Dienstag, 9. Mai 2017

Buchbloggerinterview: Lunau-Fantasy - 09.05.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Shanti M. C. Lunau über ihren Blog
Lunau-Fantasy

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt lunau-fantasy.blogspot.com
Ich habe mich für den Namen entschieden, weil er kurz und leicht zu merken sein soll, aber auch Bezug zu mir braucht. Lunau ist ja mein Nachname, wie er auch auf dem Buch steht und somit Bezug zu mir als Autorin herstellt. Das Fantasy bezieht sich sowohl auf das Genre, welches ich bevorzugt schreibe und lese, aber ebenfalls auf meine Autorentätigkeit, weil ich dafür Fantasie haben muss. Man kann es also auf verschiedene Arten und Weisen lesen und es ist recht einfach :)

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 
Man findet meinen Blog unter lunau-fantasy.blogspot.com
Außerdem besitze ich eine Facebook-Seite mit dem Link: https://www.facebook.com/lunaufantasy/
Auf Instagram bin ich als lunau_fantasy_books (https://www.instagram.com/lunau_fantasy_books/) zu finden, wo ich über Bücher blogge.
Ich besitze auch einen YouTube-Kanal (ebenfalls mit Namen lunau-fantasy). Hier ist bisher wenig los, was an meinem neuen Schnittprogramm liegt. Ich komme damit nicht sonderlich gut zurecht. Es soll hier aber bald mehr zu sehen geben, sowohl ich Bereich Bücher als auch Lifestyle!)
Auf lovelybooks bin ich ebenfalls als lunau-fantasy, so wie mit meinem Autoren-Namen vertreten.

?Seit wann bloggst du schon?
Es sind jetzt glaube ich fast zwei Jahre, die es den Blog schon gibt. Mit den Rezensionen habe ich erst etwas später angefangen und mich auch lange nicht an das Bloggen getraut. Das wird aber jetzt mehr werden.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs? 
Ja. Es gibt einen Blog wo alle meine Rezensionen sortiert sind. Das ist woertermagie.blogspot.com. Der ist aber über lunau-fantasy verlinkt, da er wirklich nur für die Rezensionen gedacht ist, um den Überblick zu behalten. Daneben habe ich noch einen Blog über Fitness/Ernährung und Lifestyle: Lifestyle-projekt.blogspot.com
Dieser ist ebenfalls auf meinem Buch-Blog verlinkt.

lunau-fantasy.blogspot.com


?Worum geht es auf deinem Blog? 
Derzeit um mich als Autorin und meine Projekte, so wie Bücher, die ich gelesen habe und rezensiere. Wann immer mir Gedanken zu einem Thema durch den Kopf gehen und ich diese aufschreibe, landen sie ebenfalls auf meinem Blog, wofür es auch eine Rubrik gibt. Ich möchte mehr über meine Bücherwelt und meine private Welt bloggen.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?  
Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht, wie viele mir folgen. Ich achte nicht sonderlich viel darauf. Natürlich freue ich mich über jeden, der auf meiner Seite bleibt und meine Beiträge liest, aber ich strebe jetzt keine spezielle Zahl an. Ich sage mir, wer bleiben will, der bleibt und darüber freue ich mich. Es ist schön, wenn man nicht dauernd Selbstgespräche führen muss, aber in erster Linie blogge ich für mich und interessierte Leser und nicht für die steigende Zahl.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?  
Wenn ich mit Menschen über mein Buch ins Gespräch komme, erwähne ich auch meinen Blog. Auf den Lesezeichen zu meinem Buch ist er ebenfalls abgedruckt und ich poste auch zwischendurch aktuelle Beiträge in Facebookgruppen oder erwähne ihn auf Instagram. Ansonsten einfach so oft wie möglich darüber sprechen und bei Rezensionen auf anderen Plattformen ebenfalls erwähnen.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?  
Natürlich versuche ich mein eigenes Ding zu machen, aber ob ich dadurch wirklich die Einzige bin, kann ich nicht sagen. Ich schreibe nicht jeden Tag und vermutlich mache ich mir auch zu viele Gedanken über das, was ich schreiben will. Nachher interessiert es keinen und daher schreibe ich vieles nicht. Das will ich aber ändern. Was ich allerdings habe ist die Rubrik „Gedanken“, bei welcher ich Poetry und Texte die mich beschäftigen und die ich verfasst habe, veröffentliche. Das haben eventuell nicht so viele.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Blogtouren habe ich außer meiner eigenen noch keine gehabt, bin aber nicht abgeneigt. Tendenziell mache ich das aber auch nur bei Texten, die mich wirklich sehr interessieren und wenn ich genug Zeit habe. Ansonsten lese ich lieber in meinem Tempo. Aber wer Interesse hat, der darf sich gerne bei mir melden und ich bin dabei. Gewinnspiele mache ich auch hin und wieder, bald soll auch wieder eines anstehen. Leider ist die Teilnahme da nie sonderlich groß, was schade ist, aber ich stehe ja auch noch am Anfang.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Nein, aber sollte sich jemand finden, bin ich auch dazu gerne bereit.
Aktuell nehme ich aber an der Pancem-Challenge-2017 von Pink-Mai-Books teil, was ich ziemlich cool finde 8)

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Das ist unterschiedlich. Je nachdem, wie viel die Uni von mir verlangt, ob ich gerade vermehrt an einem eigenen Projekt schreibe oder unterwegs bin. Außerdem hängt es davon ab, was so in meinem Leben passiert, wie viele Bücher ich ausgelesen habe und welche Gedanken mir durch den Kopf gehen. Da kann es mal mehr und mal weniger geben. Auf Instagram poste ich zumindest fast täglich etwas.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Für meinen Blog wünsche ich mir natürlich sehr viele und kommunikationsfreudige Follower, die interessiert an meinen Beiträgen sind und auch darauf reagieren. Darüber hinaus wünsche ich mir viele begeisterte Leser für mein Buch und nicht nur im Autoren-Bereich erfolgreich zu sein, sondern vor allem in der Schauspielerei endlich arbeiten zu können.

Über dich:  

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ich führe meinen Blog alleine und somit stehe nur ich dahinter, bzw. sitze vor dem Laptop. Ich bin aus dem Jahrgang 1994 und würde mich selbst als Ulk-Nudel bezeichnen. Ich brauche anfangs immer ein wenig um in einer neuen Umgebung aufzutauen, aber wenn ich mich wohl fühle und die Menschen nett sind, dann bin ich ein kleiner Quatsch-Macher und bringe andere gerne zum Lachen.
Ich bin furchtbar kitzelig, am gesamten Körper. Bei Massagen ist das nicht so toll, aber ansonsten ist das in Ordnung. Ich muss dann immer sehr stark lachen, selbst bei kleinen Berührungen und das wiederum bringt andere Menschen zum Lachen. Ich mag gehobene Mundwinkel und Muskelkater im Bauch vom Lachen. Und wenn ich damit auch andere glücklich mache, dann soll mir das Recht sein. :D

Treehugger Shanti

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?  
Derzeit bin ich Studentin für Theaterwissenschaften und deutsche Philologie (Germanistik). Das klingt aber spannender als es ist. Ich möchte mich damit später für ein Drehbuch-Studium bewerben. Ansonsten arbeite ich als Aushilfe in einem Fitnessstudio und möchte auch eine Ausbildung als Personal Trainer und Ernährungsberaterin machen, das aber mehr aus eigenem Interesse zu meinen Hobby. Mein Traumberuf ist nämlich die Schauspielerei, für die ich viel tue und versuche einen Fuß hinein zu bekommen. :)

?Du bist nicht nur Bloggerin, sondern auch Autorin eines Fantasy-Jugendbuchs. Magst Du uns dein Werk etwas genauer vorstellen?
Mit dem größten Vergnügen. Mein Buch trägt den Namen „Armania – Auf der Suche nach dem Bernsteinblut“ und obwohl mir viele Menschen am Anfang sagten, dass sich der Titel am häufigsten ändern wird, ist er doch von allen Versionen als einziges geblieben. Grundsätzlich kann ich mich immer erst voll und ganz auf ein Projekt konzentrieren, wenn der Titel fest steht :D
In dem Buch geht es um die 18-jährige Rina Becks, die gerade ihr Abitur macht. In ihrer Freizeit aber lebt sie in den Welten ihrer zahlreichen Bücher, träumt sich in entfernte Galaxien und wünscht sich, einmal ein Teil davon zu sein. Nicht wissend, dass sich dieser Wunsch bald schon erfüllt. Denn sie lernt Criff kennen und verliebt sich in ihn. Doch Criff ist kein Mensch, sondern ein Humanil. Seit 15 Jahren ist er auf der Flucht, doch die Verfolgung findet ein jähes Ende und kurz darauf liegt er im Sterben. Nur das Bernsteinblut, ein Medikament aus seiner Welt, kann ich retten, doch in Armania gelten die Zutaten als ausgestorben. Rina begibt sich mit ihrer besten Freundin Line auf eine Suche nach der fremden Welt und einem seltenen Medikament. Dort lernt sie Freunde und Feinde kennen und auch ein wenig sich selbst. Doch die Zeit ist knapp!
Das Buch „Armania“ hat schon im zarten Alter von 11 Jahren seinen Anfang genommen. Es gab immer Figuren, die Rina und Criff sehr ähnlich waren, doch es wurde nie etwas daraus. Erst mit 16 Jahren hat ein Lehrer in der Schule unbewusst einen Denkanstoß gegeben und von da an wollten die Geschichten nicht mehr aufhören zu fließen. Ich habe Armania in der Schulzeit geschrieben, sehr zur Verwirrung aller nebenstehenden Personen, die so gerne meine Notizen vom Unterricht haben wollten …

Ulknudel trifft's! ;)

?Wird es weitere Bände geben? Oder ist ein ganz anderes Projekt in Arbeit? Mach uns neugierig!
Ob ich noch weitere Bände von Armania schreibe, weiß ich nicht. Eigentlich war es als Einzelband gedacht, aber ich werde oft von Lesern und Leserinnen gefragt, daher habe ich bereits angefangen darüber nachzudenken, ob es möglich ist einen zweiten Teil zu schreiben. Was ich in jedem Falle noch machen möchte, ist die Geschichte von Criff aufzuschreiben, also wie es so wahr, bevor er fliehen musste etc. Dann versteht man alles andere bestimmt auch besser, bzw. erweitert. Criffs Geschichte ist tief in meinem Herzen und bedeutet mir sehr viel, daher möchte ich sie irgendwann mit euch teilen. Derweil schreibe ich aber an einigen neuen Projekten, sofern meine Freizeit und die Uni das zulassen. Ein Manuskript liegt noch im E-Mail-Postfach eines tollen Verlages, seit Januar, und ich hoffe, dass sie es bald lesen und sich bei mir melden werden. Hoffentlich mit einem Ja :) Bis dahin schreibe ich einfach weiter :D

Für alle, die ein bisschen reinschnuppern wollen, was ich noch so fabriziere, gibt es das ebook „Zug-Geschichten – Kurzgeschichten von unterwegs für unterwegs“. Schaut doch gerne mal rein.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen und Schreiben noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Sagen wir mal so, ich nehme mir ab und an die Zeit, denn sonst würde ich am Rad drehen. Wobei das Schreiben und Bloggen für mich eher der Ausgleich als der Job sind. Neben der Arbeit und Uni genieße ich es, mich hinzusetzen und etwas für mich zu tun. Zu schreiben. Ich gehe aber auch sehr gerne zum Sport und mache natürlich Sachen für die Schauspielerei.

?Print oder E-Reader? 
Was für eine Frage! Natürlich Print!

?Fernseher oder Radio? 
Da meine DVB-T-Antenne nicht geht, derweil Radio. Tendenziell nutze ich beides beschränkt. Kommt immer auf das „Programm“ an ;)

?Serie oder Film?  
Schwierig. Da ich ein Sherlock-ian bin, und Game of Thrones mag, würde ich sagen Serie. Aber da sind soooo viele tolle Filme. Ich sage Film (immerhin besteht jede Serie aus mehreren Filmen) :P

?Zelt oder Luxushotel?  
Beides. Ich kann mit beidem auf bestimmte Zeit leben. Und beides ist eine Erfahrung.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich lese nicht, ich nehme mein Notizbuch und halte die Eindrücke meiner Reise schriftlich fest, damit ich sie irgendwann in meinen Geschichten etc. verwenden kann. Was man nicht in der Tasche hat, das hat man im Kopf. Geschichten gibt es in jedem von uns, man muss sie nur finden.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?  
Vielen Dank an all diejenigen, die mein Buch bisher gekauft und eine Rezension geschrieben haben. Ihr macht mich damit unfassbar glücklich, da es mein erster Roman war und mir wirklich viel bedeutet. Danke an alle da draußen, die meine Blog-Posts und Rezensionen lesen und sich dafür interessieren. Ich hoffe, ich kann euch auch weiterhin gut unterhalten.


Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Das ist abhängig davon, wo ich hinfahre und was ich gerade lese und wie viel Dinge ich nebenbei machen muss. Aber ich lese recht schnell, soviel kann ich sagen.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Das ist ebenfalls schwer zu sagen. Es gibt Monate, wo ich nur ein Buch oder gar keines kaufe. Dann kaufe ich mal welche gebraucht oder neu, das ist auch anders. Aber in den gesamten letzten 1,5 Jahren war es mehr als die 6 Jahre davor monatlich.

?Wo liest du am liebsten?  
Ich lese am liebsten in einem Lesesessel, zusammengeknautscht. Leider habe ich keinen. Daher ist es meistens in der S-Bahn und abends im Bett, mehr aus Not als aus freiem Wille :D

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?  
Bevorzugt lese ich Fantasy und Science-Fiction, bzw. Dystopien. Von Autoren habe ich aber auch schon Jugend-Romance und Thriller bekommen, die sind aber beide nicht so meine Welt. Ich bin an sich offen für alles, sofern es gut und spannend geschrieben wurde. Was ich allerdings niemals lese ist Erotik, das ist einfach nichts für mich.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Infernale von Sophie Jordan. Obwohl gar nicht so viel passiert ist, hat mich die Geschichte richtig mitgenommen und ich wollte stets weiterlesen. So etwas hatte ich lange nicht.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?  
Zu viele! Da sind „Das Juwel- Der schwarze Schlüssel“ und der Zusatzband über Raven. Da ist der zweite Band von „Infernale“, aber auch Coherent, Tintenblut, der fünfte Band von der X-Reihe und so viele mehr! Einige warten nur noch darauf, in mein Bücherregal einzuziehen.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?  
Ich mag es nicht, Dinge abzubrechen. Meist quäle ich mich auch durch ein Buch durch, in der Hoffnung, dass es doch noch überzeugend wird. Es kommt aber auch vor, das ich ein Buch abbreche, wenn ich merke, dass es keine Freundschaft mehr zwischen ihm und mir geben wird.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich schreibe es genau so in meine Rezension und versuche dabei auch darauf zu achten, wenn ich es rezensiere. Jeder hat ja seine eigene Meinung, das betone ich immer. Nicht jede Story gefällt jedem, so ist das. Eine Freundin von mir liest sehr gerne Romantasy, ich eher weniger. Trotzdem finde ich manche Bücher auch gut. Ich lese das Buch dennoch zu Ende, auch wenn die Story nicht mein Geschmack ist, denn wenn das Handwerk stimmt, dann ist es nicht so quälend.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Es ist nicht immer nur das Lektorat. Ich finde es furchtbar, wenn ich ein Buch lese, dessen Story so unfassbar cool klingt und echtes potenzial hat, aber die falschen Stellen hervorgehoben werden. Ich frage mich dann oft: Warum machst du das hier? Warum beschreibst du da so viel und da so wenig? Warum hast du mich nicht schon vorher gefragt? Es tut immer weh, wenn man denkt, das Buch hätte so viel besser sein können, weil die Story echt toll ist. Ein Beispiel sind „Göttlich verdammt“ oder „Obsidian“. Die Storys an sich sind gut (Hintergrundstorys) aber meiner Meinung nach wurden die falschen Stellen hervorgehoben.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Es kommt drauf an. Es gibt Rechtschreibfehler, die einem sofort ins Auge springen und wenn sie sich dann immer wiederholen, stört das. Über viele kann man aber, mehr oder weniger stolpernd, gut drüber lesen. Logik und Plottfehler stören mich da mehr, weil die Geschichte ja auch Sinn haben muss und einen roten Faden braucht. Wenn das nicht funktioniert, wird man immer wieder rausgerissen und hinterfragt alles. Das stört beim Lesen.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Ich liebe Leseproben. Ich nehme immer welche mit, auch wenn es gar nicht mein Genre ist. Allein auf meinen Kindle sind 5 Bücher und über 150 Leseproben. Wenn mir ein Cover und der Titel gefallen, lese ich den Klappentext. Wen das passt, schreibe ich den Namen auf und suche mir die Leseprobe. Und wenn die gut ist, dann landet das Buch auf meiner Wunschliste oder gleich im Warenkorb. Wichtig ist eine gute Einführung in die Geschichte und ein kleiner Cliffhanger.

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Meine eigene Autorentätigkeit. Seit ich ein eigenes Buch habe und regelmäßig auf neue, hoffentlich positive, Rezensionen warte und hoffe und bange und allen, die etwas schreiben, aus tiefstem Herzen dafür danke, seitdem schreibe auch ich. Ich weiß nun, wie wichtig Rezensionen sind und da ich so auch selber nachsehen kann, ob mir ein Buch damals gefallen hat, oder nicht, habe ich beschlossen anderen Autoren und Autorinnen zu helfen und ihre Bücher zu bewerten. So haben die Schreiber, die Leser und ich etwas davon :)

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich richte mich da nach einem Dokument, was freundlicherweise auf einer Facebook-Gruppe eingestellt wurde. Demnach bewerte ich das Cover, den Schreibstil, die Protagonisten, den roten Faden und die Spannung. Natürlich auch die Umsetzung der Geschichte an sich und hin und wieder Rechtschreibfehler, sofern ich welche bemerke.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört Spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Spoiler finde ich richtig doof. Man möchte das Buch ja selber entdecken und sich seine eigenen Gedanken, Hoffnungen, Wünsche machen. Das Abenteuer selber erleben. Ich hasse es, wenn mir jemand verrät, was ich noch nicht gelesen habe.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ich denke, das ist recht schwierig. Natürlich guckt man als Erstes auf Bücher mit den meisten Sternen, weil die ja scheinbar gut sind. Wichtig ist aber, dass man sich immer Gedanken darüber macht, dass jeder Mensch unterschiedliche Meinungen hat. Ich habe oft Bücher gelesen, die zuvor regelrecht gehyped wurden (Obsidian) und anschließend nur einen Stern verteilt. Das hat mir selber gezeigt, dass man sich auch hin und wieder die Rezensionen durchlesen sollte um zu wissen, was das Buch beinhaltet und ob es zu einem passt. Etwas gegen die Manie tun kann man an sich nur, wenn man sich selber Gedanken macht und aufmerksamer ist, oder nach einer eigenen Intuition geht. Da am Besten in die Leseproben reinschauen und danach richten.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja. Alle Rezensionen, die ich auf meinem Blog habe, teile ich auch auf lovelybooks. Hin und wieder schreibe ich sie auf Amazon, vor allem dann, wenn ich ein Rezensionsexemplar bekommen habe. Auf Instagram weise ich auch auf neue Rezensionen hin.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Über Facebook-Gruppen, wie z.B. die Zeilenspringer, über meine Wege in die Buchhandlung, über Freunde und Bekannte oder Autorinnen und Autoren, die mir etwas zuschicken.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?  
Ja ich habe es schon probiert. Aber meist hat mein Blog zu wenig Aufrufe und Follower, als das mir ein Verlag was schickt. Viele antworten nicht mal. Das ist manchmal schade. Autoren frage ich aber hin und wieder an.

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?  
Nein

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?  
Ja. Ich kaufe nicht immer die aktuellsten Sachen und bin bei einem Hype auch vorsichtig, weil es oft nicht mein Geschmack war. Ich gehe da wirklich nach Gefühl, aber was ich lese, das wird auch rezensiert.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Ja. Meist wird man darauf ja über Gruppen oder so aufmerksam und wenn es mir zusagt, dann wage ich mich auf vor. Ich schaue auch meist erst auf den Autor, wenn ich das Buch bereits gelesen habe und merke dann, ob ich ihn/sie kenne oder nicht. :)

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Wie gesagt, über Facebook und Amazon.

?Kennengelernt habe ich dich als Aussteller auf der Buch-Berlin im Jahr 2016. Erzähl doch mal, wie das so war! Und wirst Du auch dieses Jahr wieder dabei sein? 
Ja, die Anmeldung ist bereits raus und ich hoffe, das ich diesmal auch lesen darf. Ich fand es unglaublich aufregend, denn es war das erste Mal für mich, auf einer Messe als Autorin dabei zu sein. Leipzig und Frankfurt gehen ja leider nicht, da mein Verlag dort nicht ausstellt und ich mir einen einzelnen Stand nicht leisten kann. Die Buch-Berlin bietet sich da super an und mit den Leserinnen und Lesern persönlich in Kontakt treten zu können und ihre Reaktionen zu sehen, das ist wirklich aufregend gewesen. Besonders gefreut habe ich mich natürlich über Buchkäufe und positives Feedback. Ich habe auch sehr gerne signiert und bin durch die Reihen gegangen, um mir eigene Sachen anzuschauen und meine Wunsch-Liste und das Bücherregal zu vergrößern :D

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?  
Es kommt darauf an, wie sie aufgezogen wird. Wenn jemand in Gruppen und privat immer einfach alles zuspammt, dann nervt es. Aber ein schöner Hinweis wird gerne von mir gelesen. :)

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich glaube schon, dass es helfen kann Aufmerksamkeit zu erregen. Menschen lieben es, etwas zu gewinnen und nehmen teil, teilen es ggf. weiter wodurch wieder jemand aufmerksam wird, der das Buch etc. dann sogar kauft. Es ist eine gute Art um Werbung zu machen. Der Nachteil ist, das viele aufhören dir zu folgen, wenn das Gewinnspiel vorbei ist, weshalb ich auch nicht ganz so oft welche machen. Ich möchte Follower, denen es bei mir gefällt und die nicht nur da sind, damit ich ihnen etwas schenke. Dann lieber seltener, aber dafür mit mehr Herz <3

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Vielen Dank für das Interview. Mein Bücherregal sieht nicht so toll aus, weil ich zu wenig Platz habe. Auf meinem Instagram-Profil gibt es aber tatsächlich eines. Ansonsten zeige ich euch gerne das Cover von meinem Roman „Armania“ und bedanke mich bei allen, die bis hierher gelesen haben.
Wer ein signiertes Buch haben möchte, der kann auch über mich privat bestellen, denn ich habe immer einige Bücher bei mir zuhause, um euch den Wunsch zu erfüllen. Das ist dann auch persönlicher als über Amazon etc. und als Geschenk mit individueller Widmung ist ein Buch doch immer gut, oder? :D

Hier stand mein Buch übrigens in einer Buchhandlung :D Da habe ich mich sehr gefreut!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen