Sonntag, 30. April 2017

10 Facebook-Gruppen-Mitglieder die Du garantiert wiedererkennst

... eine nicht ganz ernst zu nehmende Liste


Die Sprachlosen
Sie lesen mit, haben aber selbst nichts zu sagen. Sie lachen gerne über die Scherze anderer, wollen aber selbst nicht ins Rampenlicht rücken.

Die Quasselstrippen
Sie wollen ALLES besprechen. Egal welches Thema, Off Topics (OT) sind ihre Spezialität. Egal ob es in der Gruppe um Bücher, Katzen oder Babywindeln geht, wenn ihnen ein Gedanke kommt, möchten sie ihn mitteilen.
Die Fachleute
Sie haben ein Thema, das sie beherrschen. Ihren Fachbereich kennen sie in- und auswendig. Sobald eine Frage auch nur peripher ihr Thema streift, greifen sie ein und geben ihr Wissen preis.
Die Entertainer
Wenn es mal still wird in der Gruppe, sorgen sie für Stimmung. Mit interessanten Fragen oder Anregungen bringen sie die Diskussion wieder in Gang.

Die Mediatoren
Als ausgleichender Pol zwischen zwei Parteien sorgen sie für Ruhe. Wenn die Emotionen mal hochkochen, wissen sie, wie man die gegnerischen Ecken wieder vereint. Harmonie ist ihr Ziel.

Die Richter
Sie fällen Urteile über die Meinung anderer. Egal ob es um das Thema der Gruppe geht oder ob um ein sogenanntes OT (off topic), sie richten über die Meinung der Gruppenmitglieder und entscheiden, ob diese richtig oder falsch ist.
Die Ja-Sager
Sie kennen den Admin der Gruppe genau und wenn er etwas postet, sind sie seiner Meinung. Egal was er sagt.

Die Nein-Sager
Egal was behauptet wird, sie sind anderer Meinung. Rigoros durchleuchten sie alle Blickwinkel und bringen andere Sichtweisen in die Debatte ein.

Die Gruppen-Polizei
Bei einem aufkeimenden Streit versuchen sie zu schlichten. Notfalls taggen sie den Gruppen-Admin, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Die Spaßvögel
Ob Sarkasmus, Flachwitze oder coole Sprüche, sie sorgen für den Spaß in der Gruppe, egal ob er verstanden wird oder nicht. Ihre Posts sind selten ernst gemeint und triefen oft vor Sarkasmus.





Samstag, 22. April 2017

10 Buchkäufertypen - Eine nicht ganz ernst zu nehmende Liste

... eine nicht ganz ernst zu nehmende Liste

Klappentext-Junkies
Den Klappentext-Junkies reicht die oft nebulöse Inhaltsangabe auf dem Buchrücken für die Kaufentscheidung. Der Text muss neugierig machen, dann ist das Buch gekauft.

Erste-Seiten-Leser
Der Duft, der den ersten Seiten entströmt, die ersten Worte, die den Beginn einer neuen Erlebniswelt versprechen, ein Schreibstil, der mitzureißen versteht. Das alles reicht den Erste-Seiten-Lesern als Anreiz für den Buchkauf. 
Letzte-Seiten-Leser
Ohne zu wissen, ob das neue Buch ein Happy End hat oder nicht, kaufen die Letzte-Seiten-Leser nichts. Einmal Happy End, immer Happy End. 
Cover-Liebhaber
Sie kennen alle namhaften Cover Designer beim Namen, verfallen bei jeder neuen Design-Idee in Ekstase und kaufen ein Buch nur, weil es ein besonders schickes oder besonders ausgefallenes Cover hat. Die Geschichte, die das Buch erzählt, ist dabei zweitrangig.

Visualisten
Anders als die Cover-Liebhaber interessieren sie sich nicht für die Designer oder die Technik, die diese verwenden. Visualisten springen auf intensiv leuchtende Farben an, auf außergewöhnliche Perspektiven, unübliche Schriftarten. Ihre neuen Bücher springen ihnen bereits von weitem ins Auge. 

Bücher-Freunde
Der Rat von Freunden ist mehr wert als die Aufmachung eines Buchs oder die neuesten Kritiken. Egal ob Bestseller-Liste oder Nischenbuch, wenn Freunde es empfehlen, ist es so gut wie gekauft.
Stöberer
Egal ob im Buchladen oder online, Stöberer lieben es, sich von einem Buch zum nächsten zu hangeln und das Gesamtbild von Genre, Aufmachung, Klappentext, Inhalt und Cover auf sich wirken zu lassen. Ihr liebstes Feature in Online-Shops ist die "Wer dieses Buch gekauft hat, kaufte auch ..."-Funktion.  

Reihen-Suchtis
Das größte Geschenk für Reihen-Suchtis sind Endlos-Serien. Band für Band verschlingen sie Bücher einer Reihe und würden die Autoren am liebsten in Rosie o'Donnell-Manier zum Weiterschreiben zwingen. 

Bestseller-Listen-Fetischisten
Was in den Bestseller-Listen steht, muss gut sein, schließlich haben Tausende von Leserinnen vor ihnen es schon getestet. Sie arbeiten die verschiedenen Bestseller-Listen konsequent ab, unabhängig von Genre oder Autorin. 
Thematiker
Sie sind auf ein bestimmtes Thema spezialisiert. Egal ob Vampire, Geschichte, Schweden oder Tiere, sie bleiben dem Thema ihrer Wahl treu und lesen alles, was sie dazu in die Finger kriegen können. Dafür bestellen sie auch mal seltene Bücher aus dem Ausland. 





Sonntag, 16. April 2017

Sitz! Platz! Such! Ostern im Rudel der Bunten Hunde

Mehr zum Gewinnspiel auf www.bunte-hunde.de


Wie feiert ein Rudel Bunter Hunde eigentlich Ostern? Na logisch! Sie setzen ihre Spürnasen ein und suchen nach Osterüberraschungen!

Und was wir für Euch gefunden haben, hat es in sich! In dem Bild oben seht Ihr, was es zu gewinnen gibt. Die schicken Umhängetaschen kommen in der Farbe Deiner Wahl und mit einem Zitat Deines Wunschbuchs verziert. Alle teilnehmenden Autorinnen sind auf der Seite der Bunten Hunde mit einer bunten Pfote gekennzeichnet. Aus deren Büchern habt Ihr die freie Auswahl!

Alles, was Ihr dafür tun müsst, ist alle versteckten Pfoten auf der Rudel-Webseite und bei den Autorinnen zu finden und zu einem Lösungswort zusammenzusetzen. Dieses übersendet Ihr dann per Webformular an unseren Rudelführer Michael. Danach braucht Ihr nur noch etwas Geduld bis zum 07.05.2017 und etwas Glück, damit Ihr bei der dann stattfindenden Auslosung zu den Gewinnerinnen gehört! :)

Also nix wie hin zu den Bunten Hunden und mitgemacht! Viel Glück und Frohe Ostern!

Ich bin jetzt ein bunter Hund!


Wer sind denn eigentlich diese Bunten Hunde?

"Bücher von Verlagen müssen leider draußen bleiben!"
BUNTE HUNDE ist ein innovativer und gemeinschaftlicher Vermarktungsweg nur für Selfpublisher!

BUNTE HUNDE ist kein gewöhnlicher Online-Buchshop!

BUNTE HUNDE sind ausschließlich Selfpublisher, also Autoren, die ohne Verlag ihre Bücher selbst vermarkten. Wir verkaufen schöne Hardcover und praktische Taschenbücher direkt vom Autor an den Leser. Einen Link zum E-Book finden Sie natürlich auch als Service. Für unsere Leser achten wir dabei auf Qualität in der Auswahl der Bücher. Billigangebote und Romane ohne professionelles Lektorat und Layout kommen uns nicht in die Hütte.

BUNTE HUNDE ist anders! Wir liefern nicht aus automatisierten Hochregallagern und füllen keine Flotten von Paketdiensten. Jedes Buch hat der Autor oder die Autorin selbst in der Hand gehabt. Daher können Sie uns bei jeder Bestellung gerne einen Signierwunsch nennen. Das versuchen Sie mal bei andere Shops...



__________________________________
Spricht dieser Artikel nur Frauen an? Nein! Erklärung: "Von jetzt an nur noch 'sie' - Gendern oder nicht?"

Dienstag, 11. April 2017

Buchbloggerinterview: Julies Bücherwelt - 11.04.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Juliane Lachmann über ihren Blog
Julies Bücherwelt

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog hat den Namen „Julies Bücherwelt“. Zusätzlich bin ich auf Facebook unter „Julie und die fantastische Welt der Bücher“ unterwegs.
Ich habe zuerst meine Facebookseite erstellt und dabei kam mir Idee zu dem Name, denn ich liebe es in die Bücherwelt abzutauchen und finde es einfach fantastisch, die Möglichkeit zu haben, viele verschiedene Leben zu leben.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
Mein Blog ist unter dieser URL zu finden: http://juliesbuecherwelt97.blogspot.de/
und hier gibt's die Facebookseite.

http://juliesbuecherwelt97.blogspot.de/


?Seit wann bloggst du schon?
Ich hab mit meiner Facebookseite im Februar 2016 begonnen zu bloggen. Dieses Jahr im Februar kam dann endlich mein Blog dazu.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein, ich hatte vorher und auch jetzt keine anderen Blogs.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Wie der Name bereits sagt, geht es auf meinem Blog hauptsächlich um Bücher. Rezensionen, Neuzugänge, Lesemonate, Neuerscheinungen, Empfehlungen und vieles mehr. Allerdings wird es demnächst auch noch Beiträge zu Serien und Filmen geben.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Auf meinem Blog direkt folgt mir bisher niemand, aber meinem Google + Profil.
Auf Facebook habe ich 552 Follower. Diese Zahlen sind mir aber nicht wichtig, da ich für mich blogge und dabei ist es mir nicht wichtig, wer mir dauerhaft folgt.
Trotzdem freue ich mich über jeden einzelnen und vor allem über die, die sich mit mir austauschen und kommentieren. Denn ich liebe die Interaktion mit anderen Leseratten sehr.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?
Ich teile meine Beiträge in Gruppen auf Facebook und nehme an diesem Bloginterview teil ;)

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Da fällt mit gerade nichts ein, aber vielleicht ist es mir nur einfach nie aufgefallen.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Bisher hat so etwas noch nicht stattgefunden, aber ich bin bereits dabei ein Gewinnspiel zu planen.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Auch das habe ich bisher nicht, aber ich würde mich total darüber freuen wenn es in Zukunft mit einem anderen Blog etwas gemeinsames geben würde.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Das kann ich so gar nicht beantworten, denn es ist sehr unterschiedlich wann und wie viel ich blogge. Je nachdem wie viel ich lese oder Lust dazu habe. Aber pro Blogbeitrag brauche ich mindestens eine halbe Stunde, aber meistens länger, weil ich mich viel zu schnell ablenken lasse.

?Weil ich selbst bei Blogspot bin, darf ich das fragen: Die große Entscheidung Wordpress oder Blogspot - was hat Deine Entscheidung für Blogspot beeinflusst?
Ich hatte mich letztes Jahr im September bei beiden Portalen angemeldet, konnte dann aber aus gesundheitlichen Gründen nicht daran weiterarbeiten und das ganze erstmal aufs Eis gelegt. Im Februar versuchte ich dann einen Neustart bei Wordpress, kam aber mit Wordpress nicht wirklich klar. Auf Facebook wurde mir dann von einer lieben Bloggerin, die bei Blogspot ist, Hilfe angeboten. Und diese nahm ich dann an und erstellte meinen Blog bei Blogspot und stellte ihr all meine Fragen, was zu Beginn wirklich viele waren.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Mein größter Wunsch ist, dass ich weiterhin so viel Spaß am Lesen, Bloggen und dem Austausch mit anderen Lesern habe.
Darüber hinaus wünsche ich mir, dass ich gesundheitlich auch dazu in der Lage bleiben werde.

Über dich:

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ich heiße Juliane und komme aus einer kleinen Stadt in Thüringen. Seit Anfang April bin ich 20 Jahre alt.

Juliane Lachmann (l.) mit Mona Kasten (r.)


?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Ich werde ab diesen Sommer meine Ausbildung als Erzieherin weitermachen. Leider musste ich sie im Dezember unterbrechen..

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Neben dem Lesen schaue ich sehr gerne Serien (aktuell 13 Reasons why und Grey's Aanatomy). Aber hauptsächlich verbringe ich meine Zeit beim Lesen.

?Print oder E-Reader?
Ich lese beides, aber bevorzuge definitiv die gedruckten Bücher. Ich liebe einfach das Gefühl, ein Buch in der Hand zu haben, darin zu blättern und den Geruch.
E-Books haben zwar auch so ihre Vorteile müssen aber dennoch meistens hinten anstehen.

?Fernseher oder Radio?
Lieber den Fernseher.  Radio höre ich zurzeit eigentlich nie, weil mir die Musik meistens nicht gefällt. Da nutze ich lieber Spotify. Aber ich schaue auch nicht sehr oft TV. Eigentlich meistens nur um Sport oder Serien zu schauen.

?Serie oder Film?
Ohje, da kann ich mich nicht entscheiden. Ich liebe beides sehr und gehe auch gern ins Kino. Aber ich finde es auch immer toll, wenn mich eine Geschichte und die Personen länger begleiten als 2 Stunden.

?Zelt oder Luxushotel?
Eindeutig (Luxus-)hotel. Ich habe riesige Angst vor Spinnen und mag auch viele andere Insekten nicht. Deswegen gehe ich gar nicht gerne zelten. Außerdem bin ich Fan von bequemen Betten.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Für solche Notfälle habe ich immer die Kindle App auf dem Handy. Aber eigentlich würde ich mein Buch gar nicht erst vergessen, denke ich. Und wenn doch, dann würde ich vermutlich meinen Urlaub anders genießen und aufs Lesen verzichten und die Stadt erkunden. Außerdem würde ich schauen, ob es vielleicht Englische Bücher zu kaufen gibt.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Mein Leben ist nicht sehr spannend, deswegen gibt es da nicht viel zu erzählen. Aber letzte Woche habe ich in der Straßenbahn eine Grundschullehrerin von mir getroffen und wie immer mein Buch ausgepackt. Darüber war sie sehr erstaunt und sagte zu mir, dass es gut tut mal jemanden mit Buch in der Bahn zu sehen. Solche Momente liebe ich.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag?
Je nachdem wie viel Lust ich habe, lese ich teilweise gar nicht, manchmal eine Stunde oder aber auch fast den ganzen Tag. Früher habe ich mal mehr gelesen, aber meine Konzentration lässt zurzeit sehr schnell nach, weswegen ich öfter Pausen mache.

Ein Teil von Julianes SuB

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Das ist sehr unterschiedlich. Einige Monate kaufe ich mir nur ganz wenig oder Mängelexemplare und in den anderen kaufe ich viel. Aber ich würde so auf 20-40 Euro pro Monat schätzen.

?Wo liest du am liebsten?
Mein Lieblingsleseplatz ist mein Bett. Dort kuschel ich mich immer in meine Decke. Aber ich lese auch sehr gerne in unserem Garten und im Pool.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Ich habe ein ziemlich breites Genre das ich lese. Dementsprechend weicht das ständig ab und manchmal versuche ich mich auch an etwas Neuem.
Hauptsächlich lese ich Jugendbücher, New und Young Adult, Jugendthriller, Liebesromane, Dystopien und Fantasy.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Das ist einfach zu beantworten, da mich zurzeit nicht viele Bücher richtig fesseln können. Das letzte war ein Messemitbringsel von mir: Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag. Das Buch konnte mich richtig mit sich reißen und hat mich auf eine ganz wunderbare und schmerzliche Reise mitgenommen.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Auf meinem SuB liegt Straßensymphonie von Alexandra Fuchs ganz oben, aber ob ich das tatsächlich als nächstes lesen werde weiß ich noch nicht.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Das kommt immer auf das Buch drauf an. Durch einige Bücher quäle ich mich durch in der Hoffnung auf Besserung und andere breche ich einfach ab, wenn ich das Gefühl habe da geht nichts mehr. Teilweise ist es aber auch so, dass ich einfach nicht in Stimmung für das Buch bin. Dann unterbreche ich es und lese erst etwas anderes.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Das ist ähnlich wie bei der vorherigen Frage. Ich versuche meistens meine Erwartungen runterzuschrauben und das Buch auf mich wirken zu lassen. Ein gutes Beispiel dafür ist der zweite Teil von Infernale. Er war komplett anders als ich gehofft und erwartet habe. Deswegen dauerte es etwas bis ich mich damit abfinden konnte, aber dann dachte ich mir einfach, dass das nunmal das Werk der Autorin ist und mit dieser Einstellung hat es mir letztendlich wirklich gut gefallen.
Bei einigen Büchern merke ich aber auch, dass es zu mir nicht passt und meine Meinung sich auch nicht ändern wird. Dann würde ich auch mal ein Buch abbrechen.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Das stört mich sehr. Zumindest wenn ich auf jeder Seite unzählige Fehler finde. Über einzelne sehe ich hinweg oder überlese sie.
Wenn mich die Story trotzdem packt wird das Buch gelesen, aber es fällt mir dann viel schwerer die Geschichte zu genießen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Ich finde Logik-/Plotfehler schlimmer als Rechtschreibfehler, aber beides habe ich nicht gern.
Das habe ich in der Frage davor teilweise schon mit beantwortet. Rechtschreibfehler zum Beispiel reißen mich oft aus dem Lesefluss, wenn sie wirklich häufig auftreten. Genauso, wenn ein Autor ein Wort immer wieder wiederholt.
Das eine Geschichte Sinn macht und im Plot alles stimmt ist auch sehr wichtig, ist dies aber nicht der Fall, wird mir das Buch nie so richtig gefallen.

Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Mir reichen meistens Klappentexte und Cover. Ich mag Leseproben eigentlich auch, aber lese sie selten. Nur bei Too Late von C. Hoover und After Passion habe ich die Leseprobe gelesen, weil ich mir nicht sicher waren ob diese Bücher etwas für mich sind.
Beide Leseproben haben mich aber so interessiert und angefixt, dass ich die Bücher danach auf gelesen habe.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Ich habe einfach gemerkt, dass ich, wenn ich ein Buch abgeschlossen habe, gerne darüber geredet habe und dachte mir dann, dass ich meine Meinung einfach in eine Rezension packen kann und so mit vielen anderen Lesern teilen kann. Außerdem kann ich so besser mit dem Buch abschließen, weil ich das Gelesene Revue passieren lasse und den Inhalt und alles nochmal durchgehe. So merke ich mir die Dinge auch besser und hab das Gefühl die Bücher mehr wertzuschätzen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich achte dabei, dass ich vom Inhalt nichts Wesentliches verrate und dass ich meine unvoreingenommene und eigene Meinung aufschreibe.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Ich finde, man kann nicht sagen, wie eine gute Rezension sein muss, aber spoilern geht gar nicht. Vor allem nicht, ohne es vorher zu erwähnen. Wenn man zum Beispiel den 3. Band einer Reihe rezensiert wird natürlich für die vorherigen Teile etwas gespoilert, aber dann würde ich das immer drüber schreiben.
Viele lesen die Rezensionen ja auch bevor sie ein Buch kaufen. Da würde ich persönlich keine Spoiler lesen wollen, sondern nur die Meinung zu dem Buch.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Davon habe ich noch gar nichts mitbekommen und weiß dementsprechend auch nicht worum es geht, aber für mich macht es gar keinen Sinn ein Buch nicht zu lesen, weil es unter 5 Sterne hat. Geschmäcker sind ja immer unterschiedlich und so gefallen einem vielleicht Bücher, die andere nicht mögen sogar sehr gut. Oder andersrum eben auch.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja, ich veröffentliche meine Rezensionen auch auf Lovelybooks.

?Du hast deutlich mehr im Jahr 2017 gelesene Bücher als Rezensionen auf Deinem Blog, der ja auch noch sehr jung ist. Wirst du alle Bücher nach und nach noch rezensieren, oder nur ein paar Ausgewählte? Wenn letzteres: Wonach entscheidest du das?
Ich habe bereits einige Rezensionen auf Zettel vorgeschrieben, die ich nach und nach noch posten werde. Aber bei Büchern, die ich bereits gelesen habe und handschriftlich nicht rezensiert habe werden auch nicht mehr folgen, außer ich rereade sie irgendwann. Denn meine Erinnerungen an die Bücher sind nun einfach zu lange her.

Gelesene Bücher

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Da gibt es viele Wege. Die meisten Bücher entdecke ich beim Stöbern in der Buchhandlung. Oft werde ich aber auch durch Facebookseiten und -gruppen aufmerksam auf bestimme Bücher. Manchmal sehe ich aber auch auf Instagram Bücher, die mich ansprechen oder auf Amazon und anderen Seiten, wenn mir Bücher vorgeschlagen werden. Und eine Freundin empfiehlt mir oft Bücher, vor allem welche, die ich ohne sie vermutlich nie gelesen hätte.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ich bin nicht auf irgendwelchen Bloggerportalen unterwegs, bei denen man sich bewerben kann, denn dazu ist mein Blog einfach noch zu jung und klein. Aber, wenn Autoren auf Facebook nach Bloggern suchen dann bewerbe ich mich manchmal bei ihnen, wenn mich ihr Buch anspricht.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Meine Lieblingsautoren sind Colleen Hoover und Nicholas Sparks, aber auch von Mona Kasten und Kiera Cass würde ich so ziemlich alles.
Ich habe eigentlich nicht direkt einen Lieblingsverlag, aber wenn man in mein Regal schaut, sieht man schon, dass ich von einigen Verlagen mehr habe als von anderen. Das sind zum Beispiel Heyne und dtv (was wohl an meinen Lieblingsautoren liegt) und der Fischerverlag.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Wenn es einen großen Hype um ein Buch gibt, dann lese ich das meistens nicht direkt, wenn es mich denn anspricht, sondern erst später. Warum das so ist, weiß ich auch nicht. Allerdings gibt es da auch Ausnahmen, wie Reihen, die ich schon kenne oder Autoren, die mir bekannt sind.
Aber im Großen und Ganzen lese ich auch bekannte Autoren. Diese vermutlich sogar mehr, weil sie mehr im Gespräch sind und in dem kleinen Thalia bei uns ausliegen.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Wenn ich diese Bücher entdecke und sie mich ansprechen, lese ich auch diese sehr gerne. Das kommt allerdings weniger vor, da ich selten bestelle. Deswegen lese ich Indiebücher meist nur als E-Book.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Auf Indiebücher werde ich meistens über Facebook aufmerksam oder wenn ich bei Amazon stöbere.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Ich habe absolut nichts gegen Buchwerbung, denn irgendwie müssen ja auch Verlage und Selfpublisher ihre Veröffentlichungen bekannt machen. Aber ich mag übermäßige Werbung nicht. Ich möchte nicht mehrmals täglich Werbung zu einem Buch sehen, das schreckt einfach ab.
Ich mag schlichte Werbungen mit z.B. einem Bild wo ein Textausschnitt oder ähnliches drauf ist, was neugierig macht.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich finde es sind tatsächlich sehr viele Gewinnspiele, teilweise sogar zu viele wie z.B. um die Weihnachtszeit.
Ich denke, viele machen mittlerweile nur noch bei Gewinnspielen mit um zu gewinnen und nicht, weil sie sich das Buch wünschen. Aber der Großteil interessiert sich bestimmt für das Buch und somit landet es bei dem ein oder anderen vermutlich auch auf der Wunschliste.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Ich zeige euch sehr gerne meine kleine Büchersammlung. Im großen Regal stehen meine gelesenen Bücher und es wird langsam immer knapper mit dem Platz und ich bin auch nicht mehr zufrieden wie es eingeräumt ist, aber irgendwie muss man ja Platzsparen.
In dem kleinen Regal ist ein Teil meines SuBs und der Rest davon steht einfach so auf der Kommode.
Jup, ich habe definitiv Platzmangel xD


Alles, was keinen Platz mehr fand, steht auf der Kommode.






Freitag, 7. April 2017

Von jetzt an nur noch "sie" - Gendern oder nicht?

Foto "Equality" von Pixabay


Liebe LeserINNEN,
Liebe Leser*innen, 
Liebe Leserinnen und Leser, 
Liebe Leser_innen, 
Liebe Leser/-innen, 
Liebe LeserX,

ich weiß nicht, ob es noch mehr Möglichkeiten gibt, ich weiß nur, dass Gendern das Verfassen von Texten nicht immer leicht macht. Schnell werden Texte sperrig, das Lesen mühsam, weil man immer wieder neu ansetzen muss, um den Satz zu verstehen. 

Ich möchte aber festhalten: Ich bin nicht gegen das Gendern mit seiner Grundidee, nämlich der, dass egal, welchen Geschlechts der oder die Angesprochene ist, sich jeder angesprochen fühlen soll und darf. Und dass niemand übergangen wird. Dass nicht nur Männer wahrgenommen werden, sondern auch Frauen und Menschen, die sich keinem Geschlecht zugehörig fühlen. 

Gerade als Frau sehe ich das Problem, aber ich muss auch zugeben, dass ich nicht überzeugt davon bin, ob die Unterschiede, die in den Köpfen der Menschen seit Jahrhunderten bestehen, mit dem bloßen Umstellen von sprachlichen Bräuchen auszumerzen sind. 

In meinen Augen ist es viel wichtiger, dass gleiche Arbeitsleistung mit gleichem Gehalt belohnt wird - egal welchen Geschlechts die Gehaltsempfängerin oder der Gehaltsempfänger ist. 

In meinen Augen ist es wichtiger, dass sowohl Jungen als auch Mädchen ihren Beruf frei wählen dürfen, ohne auf Vorurteile zu stoßen. Der talentierte Automechaniker ist genauso ein Mädchen, wie ein Junge als perfekt organisierte Sekretärin fungieren kann. 

"Secretary", Foto von Pixabay


In meinen Augen ist es wichtig, nicht nur "Frau Bundeskanzlerin" als normal anzusehen, sondern auch in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens andere Geschlechter als das Männliche zu sehen.  

In meinen Augen ist es unsere wichtigste Aufgabe zu verhindern, dass Mädchen nicht wegen ihres Geschlechts schlechtere Ausbildung erhalten, sie dürfen nicht sexuell ausgebeutet werden oder als junges Mädchen schon verheiratet werden. Aber das gleiche gilt auch für Jungen! 

Kann die Sprache das ändern? Oder machen wir die Sprache nur immer komplizierter? Ist es in Ländern, in denen die Sprache diese Unterscheidung gar nicht hergibt, denn anders? Soweit ich weiß nicht.

Schon jetzt wissen wir nicht mehr, was denn gerade die politisch korrekte Bezeichnung ist. Darf ich noch Schwule und Lesben sagen? Sie selbst bezeichnen sich so, aber darf ich als Außenstehender diese Worte benutzen? Ist ein Schwarzer ein Farbiger, ein Afrikaner oder ein Dunkelhäutiger? Ist eine Frau eine Frau und ein Mann ein Mann? 

Dabei könnte doch - zumindest beim Thema Gendern - alles so einfach sein. 

Im Wort Leserin stecken sowohl der Leser als auch die Leserin. Im Wort Busfahrerin sind ebenfalls beide Worte vereint. Hingegen ist der Leser eigentlich nur ein Mann. Trotzdem sollen sich Frauen bei der Anrede "Liebe Leser" angesprochen fühlen, während sich Männer außen vorgelassen fühlen, wenn "Leserinnen" adressiert werden. 

Ein lieber Kollege hat es auf seinem Blog bereits vorgemacht und ich muss sagen, mir gefällt die Idee. Konsequent spricht Marcus Johanus in seinen Texten von Leserinnen, Verlegerinnen oder Autorinnen. Immer wieder bekommt er dafür entsprechende Kommentare, warum er denn nur Frauen anspricht. Noch dazu, wo er doch ein Mann ist. 

Ich habe bislang auf meinem Blog nur die männliche Form benutzt, noch nie hat mich jemand darauf angesprochen, warum ich nur Männer anspreche, obwohl doch meine Zielgruppe eigentlich eher weiblich sein sollte. Das wird von den meisten hingenommen bis auf einige wenige, die sich das Gendern zur Aufgabe gemacht haben. 

Ich bin eine Frau. Ich schreibe Bücher, die vorwiegend von Frauen gelesen werden. Es ist daher doch eigentlich nur logisch, die weibliche Form zu benutzen. Von heute an werde ich auf meinem Blog ausschließlich von Leserinnen und "sie" sprechen. Die Männer mögen sich hier, in meinem kleinen Reich, genauso angesprochen fühlen wie die Frauen überall sonst in der Welt der Sprache. 

Ich bin gespannt, wie das Experiment angenommen wird. Denn, liebe Leserinnen, so sind Texte doch viel angenehmer zu lesen, als mit all den Sternchen, Großbuchstaben oder X-Platzhaltern. 

Mittwoch, 5. April 2017

Buchrezension: Love Me Crazy - Schöner Schein von Kate Franklin

Love Me Crazy - Schöner Schein von Kate Franklin


Genre: Erotischer Liebesroman
Seitenzahl: 172 Seiten
Erhältlich als Kindle E-Book und Taschenbuch

Klappentext: 
"Aber der Deal war eine Nacht. Eine Nacht nur wir zwei. Nicht mehr." 
Ausgerechnet kurz vor Weihnachten verursacht Isabell einen Auffahrunfall und trifft dabei ihren Traummann. Der schöne Unbekannte fasziniert sie, und so geht sie gern auf seinen ungewöhnlichen Vorschlag zur Schadensregulierung ein.
Als sich beide kurze Zeit später unerwartet wiedersehen, geben sie ihren Gefühlen nach. Mit dem attraktiven und erfolgreichen Rechtsanwalt liiert zu sein, führt Isabell schnell an ihre Grenzen. Die junge Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als sie zufällig unangenehmen Wahrheiten auf die Spur kommt. Alexander scheint ihr etwas zu verheimlichen. Dabei hasst sie es doch, belogen zu werden. 
Ist am Ende alles nur schöner Schein? 
Eine erotische Liebesgeschichte für alle, die es spannend, gefühlvoll und sehr sexy mögen.

Der erste Eindruck
Das Cover ist sexy und professionell. Es zeigt, was man von einer erotischen Liebesgeschichte erwartet: Leidenschaft und knisternde Begierde.  

Das Leseerlebnis
Die Autorin erzählt flüssig und leicht verständlich. Man kann der Geschichte problemlos folgen. Aber ich muss ehrlich sein: Bis zur Mitte des Buchs fehlte es mir persönlich ein wenig an Spannung. Sie lernen sich kennen, sie schlafen miteinander und alles scheint in harmonischer Zweisamkeit und Eintracht zu verlaufen. Für ein Buch war es mir jedoch fast zu harmonisch, denn ich wartete auf den Knall, der das Leben der Protagonisten in Büchern auf den Kopf stellt. Als der dann in Form von einem Schatten aus Alexanders Vergangenheit auftauchte, wurde es spannender und ich wollte wissen, was es mit dieser Fremden auf sich hatte. Vielleicht liegt es daran, dass ich eher der Fantasy-Leser bin, in dem actionreiche Wendungen leichter von der Hand gehen als in realistischen Settings. Aber so richtig konnten mich leider die Handlungen und Gefühle der Protas nicht überzeugen. Die Reaktionen wirkten auf mich manchmal zu heftig, auch wenn später erklärt wurde, warum sie so panisch überreagierten. Auch die Art von Geheimnis, das Alexander vor Isabell verbirgt, hat mich irritiert. Ich hatte anhand seiner Aktionen mit einem tiefschwarzen Flecken auf seiner weißen Weste gerechnet, aber für mich wirkte das Problem wie eines, das gar keines ist. Ich nehme an, es gehört zum Genre Erotische Liebesgeschichte, dass viel gestritten und sich genauso oft versöhnt wird. Die Versöhnungsszenarien waren auch genau das, was ein Leser von Erotik erwartet: Heiß und sexy. Liebhaber perfekt ausgeleuchteter Erotikszenen im Kopfkino kommen hier voll auf ihre Kosten.

Fazit
Leider konnte mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen, aber vielleicht bin ich auch einfach nicht die richtige Zielgruppe. Für Freunde erotischer Literatur, die eine Lektüre für zwischendurch suchen, ist die Geschichte von Isabell und Alexander durchaus empfehlenswert.   

Aktuelles über die Autorin findet Ihr auf: 

Kate Franklin auf Facebook
Kate Franklin auf Amazon

(c) Pixabay
Rezensionen sind Seelenfutter für Autoren, sie sind nicht nur wichtig, um Bücher für potentielle Leser/-innen sichtbarer zu machen, sondern sie sorgen auch für die nötige Motivation, weiterzuschreiben. Rezensionen, die ich auf diesem Blog veröffentliche, erscheinen außerdem bei Goodreads, Lovelybooks, in gekürzter Form bei Amazon sowie auf allen meinen Social Media Kanälen.

Dienstag, 4. April 2017

Buchbloggerinterview: Meine Tintenwunderwelt - 04.04.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Svenja über ihren Blog
Meine Tintenwunderwelt

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt "Meine Tintenwunderwelt" und ist entstanden, weil ich gerne etwas wollte, das nach meinem Lieblingsbuch bzw. -Reihe klingt - der Tintenwelt-Trilogie.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
www.meine-Tintenwunderwelt.de

www.meine-tintenwunderwelt.de


?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge nun seit ca. 1,5 Jahren.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein, einen weiteren Blog habe ich nicht, aber eine Seite, auf der ich meine Schmucklesezeichen und gebastelten Sachen verkaufe: Svenja's Schmucklesezeichen

?Worum geht es auf deinem Blog?
Anfangs ging es hauptsächlich um Bücher, doch mittlerweile geht es einfach um mich, meine Katzen, ganz viel immer noch um Bücher, aber auch um Serien und Filme.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Zur Zeit 1.292. Und nein, so wichtig ist mir diese Zahl nicht. Viel wichtiger ist die Zahl von den Leuten, die tatsächlich auch auf meine Posts reagieren und mit mir kommunizieren.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Eigentlich nicht wirklich viel. Klar gibt es ab und zu Gewinnspiele, aber die sind mehr für diejenigen gedacht, die mir schon folgen.
Was oft hilfreich ist, sind Blogtouren. Aber das ist oft nur ein schöner Nebeneffekt. Hauptsächlich mache ich diese, damit das Buch bekannter wird.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Mein Stil? Meine Verpeiltheit 😅 ich glaube ich bin der chaotischste Blogger den es gibt und ich bin immer wieder verwundert, dass trotzdem so viele mir ihr Däumchen gegeben haben und es nicht wieder entfernen. 😂
Ansonsten ist es glaube ich die Mischung aus Buch, Film und Serie.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ja öfter mal Gewinnspiele und auch Blogtouren. Auch an der Blogreise nehme ich nun zum dritten Mal Teil und habe auch schon eine Themenwoche rund um das Thema Magersucht zusammen mit Beara liest. auf die Beine gestellt.

?Deine FB-Seite zum Blog bevölkern wunderschön gekleidete Wesen, die eine Menge Spaß zu haben scheinen. Wer sind sie und was ist die „Armee der Talente“?
Oh die Armee der Talente sind ganz wunderbare Menschen. Es ist eine Gruppe, die sich rund um die Autorin Mira Valentin zusammen geschlossen hat. Wir alle spielen quasi Charaktere aus ihrer Talente-Reihe. Und mittlerweile sind wir eine eingeschweißte Gemeinschaft.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Ja, ich habe schon öfter mit Beara liest. zusammen gearbeitet. Und im Hintergrund unterstützt mich mit ihrem Rat ganz viel die liebe Nicole von Die Buchrücker.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Das kann ich so gar nicht sagen. Es ist sehr unterschiedlich. Wenn in der Woche eine Blogtour stattfindet kann das je nach Aufwand schonmal bis zu 10 Stunden werden in der Woche. Ansonsten meist so 30 min bis zu 1 Stunde am Tag.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Mehr Zeit fürs Bloggen zu finden. Es macht einfach wahnsinnig viel Spaß, aber oft fehlt mir leider die Zeit.

Über dich:

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
 Ich heiße Svenja und bin 23.

Svenja Sparkles

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
 Ich arbeite in einem Modegeschäft als Filialleitung.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Ja ich liebe es zu basteln. Egal ob Schmucklesezeichen oder seit neuestem Anhänger aus Resin. Es lässt mich einfach allen Stress vergessen und ich liebe es nebenbei Hörbuch zu hören 😊

?Heimlicher Star auf deiner FB-Seite: Dein Kater! Tolles Tier! Ertränkt er seine Spielzeuge immer noch in seinem Wassernapf?
 Oh ja er ist ein kleiner Quatschkopf. Im Winter hatte er eine Zeit lang damit aufgehört, aber nun, wo es wärmer wird fängt er wieder damit an und legt das halbe Wohnzimmer damit unter Wasser. 😂

Kater mit Hang zur Spielzeugfolter...

?Print oder E-Reader?
Früher hätte ich gesagt Print, aber seitdem ich meinen Kindle habe liebe ich ihn und lese sogar schneller mit ihm. Allerdings brauche ich wirklich gute Bücher mit tollen Cover trotzdem nochmal für mein Regal 😊

?Fernseher oder Radio?
Fernseher 😏😅

?Serie oder Film?
Serie! Ich bin ein totaler Serienjunkie!

?Zelt oder Luxushotel?
Luxushotel 😏

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich kaufe mir einen Manga. Den verstehe ich meist auch so und vielleicht lerne ich so die Sprache ein wenig.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Ich bin totaler Shadowhunters Fan. Ich liebe einfach alles an ihnen und fühle mich oft wie ein verliebter Teenie, wenn ich Jace sehe 😅

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag?
Sehr unterschiedlich. Manchmal nur 10 Seiten und manchmal auch 200, aber es vergeht kaum ein Tag an dem ich gar nicht lese.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Viel zu viel 😅 meist so zwischen 50€ und 200€

?Wo liest du am liebsten?
Den perfekten Ort habe ich noch nicht. Zur Zeit lese ich meist auf dem Sofa. Aber ich wünsche mir eigentlich einen großen Ohrensessel zum lesen.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Ich lese hauptsächlich Fantasy und Young Adult. Es darf aber auch ab und zu mal ein Thriller oder Liebesroman sein.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Das war "Wie die Luft zum Atmen". Dieses Buch lässt mich bis heute noch nicht los und ich werde es definitiv auch noch einmal lesen.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Ich möchte unbedingt die kompletten Schattenjäger Bücher alle lesen. Die Serie macht mir zu oft Pause 😂

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Meistens versuche ich es durchzuziehen in der Hoffnung, dass es besser wird. Ich breche ungern Bücher ab. Einzig und allein unsere Schullektüren habe ich oft abgebrochen. Klassiker sind einfach nichts für mich 🙈

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich lese es zu Ende und bewerte es fair anhand von Schreibstil und auch Story.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Es kommt darauf an, wie schlimm es ist. Oft lese ich einfach drüber hinweg. Wenn sich aber auf jeder Seite Fehler befinden wird das mit in die Bewertung einfließen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Logikfehler sind definitiv schlimmer. Rechtschreibfehler übergehe ich oft einfach.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Ich sammel Leseproben sogar 😊 es muss mich auf jeden Fall neugierig machen und muss nicht unbedingt der Anfang sein. Ich würde eine spannende Stelle wählen.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Eine frühere Freundin. Sie erklärte mir wie wichtig das für Autoren ist, besonders wenn das Buch gut ist. Leider ist es oft so, dass viele Menschen eher etwas negativ bewerten als sich diese Mühe zu machen wenn es gut ist.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Auf Fairness. Ich wäge ganz genau ab wie viele Sterne das Buch verdient hat und ob ich nun einen Stern zu recht oder unrecht abziehe.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Spoilern geht gar nicht finde ich. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, sollte man dies definitiv Kennzeichen. Ansonsten sollte eine gute Rezension einfach darstellen warum einem ein Buch gefallen hat oder eben nicht. Eine Begründung sollte immer dabei sein.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ich persönlich nutze für meinen Blog mittlerweile ein 10 Punkte System. 5 Sterne waren mir oft einfach zu wenig. Wenn ein Buch besser war als das andere aber es trotzdem keine 3 Sterne sondern 4 verdient hatte, war das immer schwierig. Bei 10 Punkten ist es leichter kleine Feinheiten und Unterschiede besser zu bewerten.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja auf Amazon und lovelybooks. Mittlerweile auch wenn es dort gelistet ist auf der Lesejury Seite.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Das ist ganz unterschiedlich, aber meist begegnen sie mir irgendwo auf Facebook.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja bei netgalley und dem Bloggerportal von Randomhouse. Oft wurde ich aber auch schon von Autoren angeschrieben.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Definitiv der Sternensand Verlag und die dazugehörigen Autoren, wie Fanny Bechert und C.M. Spoerri. Aber auch Jasmin Romana Welsch und Pia Hepke.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Eher selten. Ich gehe eigentlich nie danach was ein Bestseller ist und was nicht. Momentan lese ich viel von kleinen Verlagen oder auch Selfpublishern.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Hihi definitiv ja! Sehr gerne sogar. Man kann oft wahre Schätze unter ihren Büchern entdecken.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Meistens durch Facebook oder durch meine Freundin. Auf ihre Empfehlung höre ich sehr oft.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Nerven tut sie mich eigentlich selten, außer es ist zu oft dasselbe Buch.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich glaube schon das es was bringen kann. Aber man muss auf die Zeiten achten wann man es macht. Zu Zeiten in denen es viele Gewinnspiele gibt würde ich es lassen.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?

Mein Bücherregal ist super chaotisch das zeige ich nicht gern 😅
Aber meine beiden Lieblinge 😊

Das ist der zweite Liebling, No. 1 war weiter oben schon dran. ;)


Samstag, 1. April 2017

Losziehung Bo'othi Jackpot Lottery



Alle, die mich auf der Leipziger Buchmesse getroffen haben haben einen Umschlag von mir bekommen, in dem sich ein Los befand, das zur Teilnahme an der großen Bo'othi Jackpot Lottery berechtigt. Einige haben auch in dem Gewinnspiel nach der Messe noch ein paar der Umschläge einheimsen können.



Heute nun hat die Lottofee Betty das Gewinnlos ermittelt!



And the winner is ... *Trommelwirbel*



...  Gewinnlos Nummer 5!




Wer von Euch hat das entsprechende Los? Bitte mach ein Foto davon und schicke es mir in den Kommentaren hier auf dem Blog, auf Facebook oder per Tweet.



Dein Gewinn kann sich sehen lassen:

Wenn Du das Los mit der Nummer 5 hast, gehört das alles bald dir!
Bitte melde Dich!