Dienstag, 28. März 2017

Buchbloggerinterview: Season of Books - 28.03.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Danielle Livre über ihren Blog
Season of Books

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt Season of Books. Und das weil ich ein absoluter Fan der Jahreszeiten bin. Deshalb mussten irgendwie eine Verbindung miteinander geknüpft werden. Zum anderen fand ich es super, dass man dann mit dem Wetter gehen kann für Fotos und es zeigt auch die Aktualität.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
https://myseasonofbooks.wordpress.com
https://www.facebook.com/Danielleslibrary/

https://myseasonofbooks.wordpress.com


?Blogspot oder Wordpress - das sind wohl die beiden größten Konkurrenten. Warum hast Du dich für Wordpress entschieden?
Wordpress sieht für mich ein bisschen professioneller aus als Blogspot. Blogspot ist sehr kreativ und mit viel Farbe, Form und Emotionen. Während Wordpress schlicht, einfach, klar ist. Da ich selbst eher der zweite Typ bin passt Wordpress besser zu mir.

?Seit wann bloggst du schon?
Seit fast zwei Jahren.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Ich hatte einen anderen Blog, den ich gemeinsam mit jemanden geführt hatte. Habe mich nun aber seit knapp einem Monat selbständig gemacht.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Bei mir geht es hauptsächlich um Bücher. Ob Rezensionen, schönen Fotos, Kontakt mit Autoren oder Bloggern, Neuerscheinungen oder Fanartikel.  Alles rund um Bücher findet man bei mir.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Momentan habe ich 587 Follower und die Zahl ist mir irgendwo schon wichtig. Es gibt einfach ein gewisse Feedback für die Mühe.  Vor allem sind mir aber die Likes auf den Beiträgen wichtiger, denn was bringen einen tausende Follower, wenn die Beiträge eigentlich nicht gemocht oder gelesen werden.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Ich teile ab und an schöne Beiträge in Gruppen und sonst bin ich gerne aktiv mit anderen Bloggern in Kontakt, mache bei Instagram bei Tags oder Challenges mit.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Nein ich glaube ich habe keinen bestimmten Stil, Besonderheit oder Strategie. Ich möchte einfach nur das teilen auf was ich Lust habe und vor allem wann und wie. Mich nicht in eine bestimmte Form zwängen obwohl ich schon grundsätzlich meine Beiträge ähnlich aufbaue, weil der Stil mir so gefällt. Aber das wars auch schon.

?Du gehörst zu denen, die es schaffen, bei Instagram ein Bild nach dem anderen einzustellen, das einfach nur toll aussieht! Eine Augenweide! Verrätst Du uns den Trick, wie Du das schaffst? (Erzähl, was Du erzählen willst, welche Fotografiertechnik, welche Kamera, Dekotricks…)
Das freut mich erstmal wahnsinnig zu hören! Fotos machen finde ich fast die aufwändigste Arbeit aber auch die, die mir am meisten Spaß macht.
Ich fotografiere mit meiner Spiegelreflexkamera von Canon und habe das ganz normale Kid Objektiv 18-55m drauf. Ansonsten mache ich meine Bilder eher nach Lust und Laune und passe die Dekoration farblich dem Cover an. Es gibt aber auch Phasen da gefallen mir meine Bilder auf einmal gar nicht mehr und ich würde am liebsten alles löschen. Vor allem würde ich jedem raten sich Zeit zu lassen. Im Schnitt brauche ich pro Foto 20-30 Minuten. Man sieht einfach jedes kleine hinzugefügte Detail und das lässt ein Foto manchmal ganz anderes wirken.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich liebe es Geschenke zu machen und bekanntlich sind die besten Geschenke ja die, die man selbst gerne behalten möchte. Und daher gibt es bei mir auch regelmäßig Gewinnspiele. Meistens zu irgendwelchen besonderen „Ereignissen“ - wie zu letzt zu Harry Potter, da ich in den Warner Brothers Studios in London war.
Blogtouren stehen auch an, sofern sie genügend Blogger finden und auch die Zeit. Neben dem Studium ist eine Blogtour nochmal etwas aufwendiger als „nur“ ein Buch zu lesen und zu rezensieren.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Ja ich habe ein paar Bloggerfreunde und Kollegen. Meistens besteht der Kreis aus nahe zu den selben Leuten, da die Zusammenarbeit hervorragend klappt.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Also ich würde sagen das es im Schnitt mindestens 30 Minuten am Tag sind. Fotos machen ausgenommen, denn die mache ich meistens alle an einem Tag für eine Woche. Ansonsten nehme ich mir am Wochenende meistens nochmal zusätzlich eine bis zwei Stunden Zeit.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Mein größter Wunsch für die Zukunft ist glücklich zu sein. Vor allem in meinem Leben aber auch mit dem Bloggen. Ich möchte in meiner Freizeit etwas machen, was mir Spaß macht, mich erfüllt und mit Leuten in Kontakt bringt, die die selben Interessen wie ich haben. Sowas macht mich glücklich und ich glaube das Leben ist zu kurz um Dinge zu machen, die einen nicht glücklich machen.

Über dich: 
?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ich heiße Danielle und bin 20 Jahre alt.

Danielle finanziert ihr Hobby mit zusätzlicher Schichtarbeit neben dem Studium.

 ?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Ich studiere an der Hochschule in Konstanz Architektur und arbeite nebenher in einem Industriebetrieb Schichten um Geld für meine Hobbys zu finanzieren.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Ja ich reise für mein Leben gerne. Mindestens einmal im Jahre ist bei mir ein Städteurlaub angesagt und dann noch eine „große“ Reise von drei bis vier Wochen. Meist kommen dann noch vereinzelte Tagestouren in die Berge oder Städte. Die Zeit nehme ich mir dann auch, weil ich der Meinung bin, dass man nicht mal in Büchern die Welt besser kennenlernt als auf Reisen.
Mein Lieblingsspruch ist auch: Travelling - it leaves you speechless, then turns you into a storyteller. 
?Nachdem die Reise nach Hogwarts ja bereits erfüllt wurde: Welches große Ziel steht noch auf der Wunschliste? 
Die große Bibliothek in Dublin steht sehr weit oben auf meiner Wunschliste für die Bücherwelt. Sonst will ich unbedingt nach Neuseeland zu den Hobbit Drehorten.

The Hogwarts Train - Alles einsteigen, bitte!


?Print oder E-Reader?
Keine schwere Antwort: PRINT! Ich bin ein absoluter Print Fanatiker und sehr Covergeil. Ebooks habe ich nur, wenn es manche Rezensionsxemplare nicht mehr im Print Format gibt oder ich lange auf Reisen bin.

?Fernseher oder Radio?
Radio. Wobei beides bei mir eher selten an ist.

?Serie oder Film? 
Film. Ich habe meistens nicht die Geduld mich einer Serie mit mehren Staffeln zu widmen, weil ich dann immer denke „Hmm in der Zeit könnte ich auch lesen“. Beim Film im komprimierter und damit packt es mich schneller aber lässt auch schneller los. Mit Ausnahme von Game of Thrones!!!

?Zelt oder Luxushotel? 
Kommt drauf an. Wenn ich die Polarlichter sehen will, dann ganz klar das Zelt. Nach Prüfungen und vielen Schichten dann eher das Luxushotel.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Englische Bücher kaufen, denn die gibt es ganz bestimmt. Falls dies aber nicht der Fall sein sollte, würde ich mir Harry Potter kaufen. Die Geschichte kenne ich nahezu am besten und könnte mir vielleicht das ein oder andere damit beibringen.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest? 
Geheimnisse sind doch dafür da, dass sie geheim bleiben oder? ;)

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Kommt ganz drauf an. Ich denke im Schnitt sind es 150 Seiten, die ich täglich lese. Aber es gibt auch Tage, da kann ich zwei Bücher verschlingen und Tage, da komme ich gerade mal auf 50 Seiten.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Ich würde sagen es kostete mich um die 50€. Meist kaufe ich Bücher gebraucht oder habe Rezensionsexemplare, die kostenlos sind. Ansonsten (so wie jetzt im März) gibt es auch mal Monate, da gebe ich über 100€ aus, weil ich Folgebände unbedingt haben möchte.

Buchregal Nummer eins ... 
?Wo liest du am liebsten? 
Im Bett. Mein Bett ist mein kuschligster Rückzugsort. Meist trinke ich dazu einen Tee oder gleich eine ganze Kanne und mache mir Kerzen an.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Am allerliebsten lese ich Dystophien. Und ich weiche regelmäßig davon ab, weil man sonst das Gefühl hat, dass sich fast alle Geschichten irgendwie „mischen“. Dann kommen Liebesromane ins Spiel.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
„Flawed“ eins und zwei von Cecelia Ahern und „Zorn und  Morgenröte“ von Renée Ahdieh.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Also ganz oben auf meiner „Readinglist“ steht „Rache und Rosenblüte“ (das ist der zweite Band von Zorn und Morgenröte) und „Morgen lieb ich dich für immer“ von Jennifer L. Armentrout.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Wenn es kein Rezensionsexemplar ist, breche ich es ab. Es ist mein Hobby und ich quäle mich dabei nicht, denn das soll mir Spaß machen. Wenn es aber ein Rezensionsexemplar ist, dann lese ich es zu Ende, denn sonst kann ich es nicht wirklich beurteilen und das wäre nicht fair gegenüber dem Autor und dem Verlag.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich lese es und sage ehrlich warum es mir nicht gefällt und das ich etwas ganz anderes erwartet hätte und bewerte es dann auch so. Ich hätte mir sonst das Buch nicht gekauft, wenn ich nicht schon mir irgendwas erhofft hätte.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Mittel. Einerseits kann ich verstehen, dass ein Autor und der Lektor nicht jeden Fehler erkennt, aber andererseits ist es dem Lektor seine Aufgabe, diese Fehler zu finden. Ich bewerte dann den Inhalt, der mir gut gefällt, und schreibe auch, dass der Lektor mir zu schlecht war, ziehe das aber nicht an meiner Bewertung ab. Ich weiß ja nicht wie viele Fehler sich anfänglich auch in gut lektorierten Büchern finden.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Rechtschreibfehler stören manchmal meinen Lesefluss, aber nicht immer. Ich finde Logikfehler doch viel schlimmer. Weil die ganze Geschichte dann ja keinen Sinn mehr ergibt.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Leseproben lese ich so gut wie gar nicht. Klapptext und Cover müssen mich überzeugen und wenn ich doch mal eine Leseprobe lesen, dann sollte sie spannende Dialoge haben.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Anfänglich habe ich so gut wie nicht rezensiert, weil ich mir ehrlich gesagt erstmal ein gewisses „Lesespektrum“ aneignen wollte um zu vergleichen und auch besser einschätzen zu können. Ich rezensiere jetzt erst seit einem Dreivierteljahr und vor allem hat es mich dazu gebracht, weil ich mir dachte, wie unfair das ist, dass ich ständig (gerade auf Amazon) jegliche Rezensionen lese, aber eigentlich nicht etwas bewerte, obwohl ich meistens eine Meinung habe.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Vorne voran achte ich nicht zu Spoilern. Das ist wirklich sehr mies und verdirbt einen die Lust an dem Buch. Ansonsten gehe ich hauptsächlich auf die Charaktere und Schreibstile ein. Am Ende mache ich noch ein kleines Fazit auf ein oder zwei Sätzen.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Für mich gehen sie gar nicht und wenn das jemand doch macht, dann sollte er es bitte ankündigen.
Eine gute Rezension greift gerade die „Schwachstellen“ auf und erklärt sie.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ok das habe ich noch gar nicht gehört. Da finde ich sehr schade, weil Bücher die ich gut finde oder mir gefallen zwischen drei oder vier Sternen bekommen - nur meine Highlights bekommen fünf. Und nicht jedes Buch kann und muss ein Highlight sein, daher finde ich das sehr unfair.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ich veröffentliche sie noch auf Amazon, Goodreads und ab und an auch direkt beim Verlag.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Werbung von anderen Blogs. Da bloggen ein so großes Netzwerk ist bekommt man relativ schnell von den Kollegen alles mit. Ansonsten habe ich noch den Newsletter meiner Buchhandlung oder von Verlagen die regelmäßig diese verschicken.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Wenn mich ein Buch interessiert ja. Bei Autoren direkt noch nie aber bei Verlagen regelmäßig.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Mein Lieblingsverlag ist Carlsen. Er bringt für mich die meisten Highlights und schönsten Cover raus.
Momentan ist trotzdem Colleen Hoover eine meiner Lieblingsautorinnen.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Ja. Warum auch nicht? Nur weil sie bekannt sind kann man sie ja trotzdem bewerten.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Habe ich schon einige und ich bin ganz froh darum, denn die Bücher sind nicht gleich schlechter als andere. Mein liebstes Buch aus einem Kleinverlagen ist von Ava Reed „For Good - Über die Liebe und das Leben.“

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Von den Autoren selbst oder wie sonst auch durch andere Blogs.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Mich sprechen Bilder an. Ein netter kleiner Text oder Zitat.
Es nerven mich eher die, die so eine 08/15 Nachricht oder Beitrag verfassen und das einfach überall ohne ein netten Satz teilen.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich finde den Markt nicht übersättigt. Es gibt schöne Goodies wie Lesezeichen, Notizhefte oder ähnliches zu verlosen, weil die Leute dann einfach aufmerksamer werden. Gewinnspiel Beiträge werden öfters gesehen und sind weiter verbreitete als Rezensionen oder ähnliches.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?
Ich habe zu danken, denn es hat mir wirklich großen Spaß gemacht über mein Hobby zu reden.


... und Buchregal Nummer zwei.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen