Dienstag, 28. Februar 2017

Buchbloggerinterview: Allround-Mom - 28.02.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Nicole Hildebrandt über ihren Blog
Allround-Mom

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt „Allround-Mom“. Das drückt im Prinzip ein Lebensgefühl aus. Als Mutter bist du ein Allrounder. Putzfrau, Trösterin, Kuscheltier, Krankenschwester und noch so vieles mehr. Darüber hinaus sollte man aber nie vergessen, dass hinter der Mom-Fassade auch immer eine eigene Persönlichkeit steckt.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://www.allround-mom.de

Aus Bücher Mikado wurde "Allround Mom"

?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit Juni 2015.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Ja, ich hatte von Juni 2015 bis 20. November 2016 meinen Buchblog „BücherMikado“, der allerdings derzeit komplett auf Eis liegt.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Auf meinem Blog geht es um alles, was mich in meinem Leben bewegt. In erster Linie geht es um meine Familie und mich, den Diabetes meines großen Sohnes aus meiner Sichtweise und natürlich weiterhin Bücher.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung. Klar weiß ich über meine Statistik Bescheid, aber wie viel Follower es auf dem Blog sind, weiß ich nicht. Die Statistik über die Besucher und Seitenansichten führe ich aber definitiv. Ich bin nun mal von Natur aus neugierig. Außerdem bin ich ein kleiner Statistik-Fan. Und Verlage und andere Kooperationspartner interessieren sich ja nun auch für diese Kennzahlen.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Zum Beispiel dieses Interview geben ;-)
Ansonsten gibt es da noch die üblichen Verdächtigen von Aktionen (z.B. #litnetzwerk), Blogtouren bis hin zur Teilnahme an regelmäßigen Aktionen (Montagsfrage).

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Früher auf „BücherMikado“ fühlte ich mich oft eingeschränkt und hatte das Gefühl mich persönlich zu wenig zu zeigen. Das hat sich jetzt geändert.
Meine Besonderheit liegt in der Mischung der Themen. Viele Familien-Blogs beschäftigen sich hin und wieder mit Büchern. Meist dann mit Kinderbüchern. Ich hingegen beschäftige mich hauptsächlich mit Büchern. Und dann auch Bücher, die MIR gefallen.
Außerdem gibt es viele Leser, die richtige Büchernarren sind und sich trotzdem mit den Familienthemen auf meinem Blog identifizieren können.

?Du stellst die Montags-Frage auf deinem Blog. Welche Frage hat bislang die für dich überraschendsten Antworten ergeben oder hat dich am meisten beschäftigt?
Das war eine Montagsfrage, die noch auf „BücherMikado“ erschien. Und zwar, ob man Bücher abbricht. Um diese Frage zu beantworten musste ich reichlich grübeln. Denn für gewöhnlich lege ich ein Buch einfach beiseite und versuche es später noch einmal. Abbrechen ist nicht mein Ding.
Am Ende konnte ich die abgebrochenen Bücher in meinem Leben an einer Hand abzählen. Effi Briest in der Schule, Harry Potter nach den ersten 80 Seiten (liebe Fans bitte nicht hauen *g*), Fillory von Lev Grossman nach etwa 2/3 und die 50 Shades of Grey Reihe nach Band 1.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Bisher noch selten. Auf BücherMikado habe ich bereits an einer Blogtour teilgenommen. Aber sowas wird wohl eher die Ausnahme sein, da ich auch selbst keine Blogs mag, die fast nur aus Blogtouren bestehen.
Außerdem hatte ich eine größere Aktion über den Darkover-Zyklus von Marion Zimmer Bradley, bei der es auch etwas zu gewinnen gab.

?Erzählst du uns etwas über das Darkover Special?
Das Darkover Special lief noch auf BücherMikado. Ich habe allerdings sämtliche Beiträge auf den neuen Blog übernommen.
Das Special kam eigentlich zustande, weil die Romane bei Edel Elements als eBooks neu aufgelegt wurden. Während meiner Teenager-Zeit war ich ein großer Darkover Fan und hatte einen Großteil der Bücher gelesen. Also bat ich Edel Elements um ein Rezensionsexemplar.
Irgendwie kam man dann ins Gespräch und ab da war es ein Selbstläufer. Ich habe die Aktion innerhalb eines Monats geplant und im Mai 2016 war es dann soweit. Das Besondere an der Aktion ist, dass sie sich abwechselnd auf meinem Blog und meinem YouTube-Kanal abspielte.
Es war eine stressige Zeit, aber hat auch so viel Spaß gemacht, dass ich hoffentlich irgendwann noch einmal so eine Aktion machen darf.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Manchmal. Solche Aktionen sind oft sehr zeitintensiv und da mein Alltag sehr vollgepackt ist, muss ich oft sehr flexibel sein.
Die letzte Aktion war allerdings das #litnetzwerk im Dezember 2016, die ich zusammen mit Lena von Büchernest und Nicole Katharina Timm von Goldkindchen veranstalten durfte.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Puh schwer zu sagen. Ich würde schätzen etwa 30-40 Stunden in der Woche. Je nachdem was gerade anfällt. Das Bücherlesen ist natürlich nicht inkludiert, da ich das ja auch ohne Blog tun würde ;-)

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Mein größter Wunsch ist es tatsächlich, dass ich noch mehr Leser erreiche. Es geht dabei nicht mal um die Follower Zahlen, sondern besonders um den Austausch. Ein Blog ist erst dann lebendig, wenn er besucht und kommentiert wird. Und der Austausch mit anderen ist doch der Grund, weswegen die meisten von uns einen Blog betreiben.

Über dich: 
Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Mein Name ist Nicole (das wusstet ihr bestimmt schon), ich bin derzeit 35 Jahre alt und Mama von zwei Jungs. Ich liebe es zu reisen und das Meer.

Nicole - eine Allround Mom

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Derzeit gar keinen. Aufgrund diverser gesundheitlichen Gründe (u.a. der Diabetes meines ältesten Sohnes) bin ich Zuhause.
Vor kurzem habe ich mich aber für ein Teilzeitstudium der Kulturwissenschaften an der FernUni Hagen entschlossen. Also bin ich ab April sozusagen Studentin.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Wenig. Den Rest meiner Zeit nimmt die Familie in Anspruch. Meine freien Wochenenden verbringe ich dann mit meinem Herzmann. Wenn es sich einrichten lässt, machen wir dann mal einen Kurztrip ans Meer oder auch meine alte Heimat, das Rhein-Main-Gebiet.

?Print oder E-Reader?
Beides. E-Reader ist super praktisch, weil er keinen Platz benötigt. Aber Bücher mit tollen Einbänden oder schönen Karten muss ich in Print haben.

?Fernseher oder Radio?
Fernseher. Ich gestehe ich bin ein Junkie. YouTube, normales Fernsehen oder Netflix.

?Serie oder Film? 
Beides. Ich liebe Action-Filme. Und besonders die Marvel-Filme. Da habe ich schon früher die Comics gelesen.
Bei Serien bin ich sehr offen. Ich mag Navy CIS genauso wie True Blood oder auch diverse Anime-Serien.

?Zelt oder Luxushotel? 
Beides. Wobei ich es in einem Luxushotel wohl nur ein paar Tage aushalten würde. Das wäre mir über längere Dauer doch etwas langweilig.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Entweder kaufe ich mir ein eBook oder ein englischsprachiges vor Ort.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Leider viel zu wenig und an manchen Tagen gar nicht. Ansonsten versuche ich zwischen 100 und 200 Seiten am Tag zu lesen.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Meist nur 10 – 30 Euro.

?Wo liest du am liebsten? 
Zuhause auf der Couch oder im Wohnwagen.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Fantasy. Und ja ich weiche auch ab. Ich lese auch sehr gerne Biographien oder Erfahrungsberichte im Bereich Reisen. Auch ein Buch jedes anderen Genres könnte es mal sein, wenn mich die Geschichte anspricht. Aber das ist eher selten.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Das letzte Fantasy-Buch, dass mich gefesselt hat, war Magnus Chase von Rick Riordan. Die flüssige Erzählweise gepaart mit Action und Humor hat mich total begeistert.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Nachdem mich Magnus Chase so begeistert hat, möchte ich auf jeden Fall Percy Jackson lesen. Der erste Teil steht auch schon im Regal. Aber davor gibt es noch ein paar andere Bücher auf meinem SuB, die gelesen werden sollten.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Jedes Buch bekommt bei mir eine zweite und manchmal auch dritte Chance. Das Buch lese ich dann einfach beiseite und versuche es später noch einmal damit. Und es klappt. „Herr der Ringe“ konnte ich auch erst im dritten Anlauf lesen. Glücklicherweise gab es bisher nur 4 Bücher, mit denen es gar nicht geklappt hat und die ich abgebrochen habe.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Im Normalfall lese ich es trotzdem zu Ende. Manchmal braucht eine Story Zeit um Fahrt aufzunehmen. Sollte mir das Buch dann doch nicht gefallen, schreibe ich eine entsprechende Rezension. Darin begründe ich dann, wieso das so ist.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Es geht so. Meist schüttele ich einfach nur den Kopf. Das beste Beispiel ist die Belgarion-Saga von David Eddings. Sie ist in den 90ern im Bastei Lübbe Verlag erschienen. Eine der besten Fantasy-Reihen aller Zeiten, aber Rechtschreibfehler ohne Ende.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Definitiv Logikfehler. Da frage ich mich, ob der Autor sich nicht genug mit seinen Figuren und der Geschichte auseinandergesetzt oder der Lektor geschlafen hat.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drinstehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Ich gestehe, ich lese nie Leseproben. Weswegen weiß ich gar nicht so recht. Aber ein Buch muss mich mit Cover und Klappentext ansprechen, sonst würde ich es vermutlich nur auf Empfehlung von jemand anderem kaufen.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Eine Nacht auf dem Campingplatz im Wohnwagen. Lustig oder? Mein Herzmann und ich haben uns über Digitale Nomaden und Blogs unterhalten und da meinte ich, einen Blog hätte ich auch gerne. Und da war ganz schnell klar, dass es um Bücher gehen soll, weil ich ja nun mal Bücher liebe.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Wichtig finde ich immer, dass meine Leser nachvollziehen können, weswegen ich ein Buch gut oder schlecht fand. Schließlich ist das meine Meinung und der Leser muss die Begründung verstehen, damit er für sich entscheiden kann, ob er das Buch lesen möchte oder nicht.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Eine gute Rezension hat für mich nichts mit Länge zu tun. Mir ist es wichtig, dass der Rezensent eine klare Meinung vertritt und eine Begründung dazu abliefert.
Und spoilern geht gar nicht. Bzw wenn dann nur geringfügig und bitte mit dickem Hinweis „Spoiler“ oben drüber.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ehrlich gestanden kann ich dazu überhaupt nichts sagen, da ich gar keine Rezensionen auf Amazon lese.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ganz klar: nein. Ich vermeide Double Content und mir fehlt die Zeit, um eine zweite Rezension zu schreiben. Wenn es natürlich explizit gewünscht wird, veröffentliche ich auch einen kurzen Text dazu auf Amazon oder Lovelybooks.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Einerseits durch die Verlagsvorschauen und E-Mails der Verlage, andererseits durch Rezensionen anderer Blogger.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja. Das gehört für mich dazu. Ich bin gar nicht in der Lage mir all die Bücher zu kaufen, die ich lesen möchte. Von daher bin ich Verlagen und Autoren sehr dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Meine Lieblingsautoren wechseln auch gerne mal. Derzeit stehen Kim Harrison, G.A. Aiken und Rick Riordan ganz oben auf dieser Liste.
Was die Verlagshäuser betrifft, stelle ich immer wieder fest, dass ich gehäuft gerne Bücher von Piper und Carlsen lese. Aber nicht ausschließlich. Seit neuestem habe ich den Eisermann-Verlag für mich entdeckt, der ein paar echt vielversprechende Fantasy-Romane im Programm hat.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Bestseller eher selten. Wenn überhaupt erst viel später. Ich mag den ganzen Hype immer nicht so und bilde mir lieber ganz in Ruhe mein Urteil.
Bücher von bekannten Autoren auf jeden Fall. Wieso auch nicht? Hauptsache die Geschichte gefällt mir.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Hin und wieder ja. So wie jetzt aktuell ein Buch aus dem Eisermann-Verlag.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Meistens über andere Rezensionen oder tatsächlich über Buchagenturen. Ich arbeite derzeit mit drei Stück zusammen und habe dabei schon so manche Perle entdeckt.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Buchwerbung in Form von Flyern oder im Internet finde ich vollkommen legitim. Auch kurze Clips auf YouTube sind okay. Die sollte es auch viel mehr geben. Das spricht mich ziemlich an.
Was mich vor Jahren sehr gestört hat, war die Werbung für Bücher auf Vox. Da ging es um Krimis und Thriller. Nicht das Medium Fernsehen hat mich gestört, sondern die reißerische Aufmachung.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Kann sein, dass anderes das anders empfinden, aber ich finde der Markt ist mehr als übersättigt. Am Ende einer Blogtour ein Gewinn ist okay, aber dass gleich zu jedem 100. Follower oder jedem Bloggeburtstag sowas rausgehauen werden muss, finde ich reichlich überflüssig.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Ein richtiges Bücherregal habe ich nicht. Meine Bücher sind auf Schränke und Regale im ganzen Wohnzimmer verteilt, aber ein Foto meiner Lieblingsleseplatz zeige ich gerne.

Ein perfekter Tag für Nicole: Buch (oder E-Reader), Tee und ein gemütliches Plätzchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen