Dienstag, 28. Februar 2017

Buchbloggerinterview: Allround-Mom - 28.02.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Nicole Hildebrandt über ihren Blog
Allround-Mom

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt „Allround-Mom“. Das drückt im Prinzip ein Lebensgefühl aus. Als Mutter bist du ein Allrounder. Putzfrau, Trösterin, Kuscheltier, Krankenschwester und noch so vieles mehr. Darüber hinaus sollte man aber nie vergessen, dass hinter der Mom-Fassade auch immer eine eigene Persönlichkeit steckt.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://www.allround-mom.de

Aus Bücher Mikado wurde "Allround Mom"

?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit Juni 2015.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Ja, ich hatte von Juni 2015 bis 20. November 2016 meinen Buchblog „BücherMikado“, der allerdings derzeit komplett auf Eis liegt.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Auf meinem Blog geht es um alles, was mich in meinem Leben bewegt. In erster Linie geht es um meine Familie und mich, den Diabetes meines großen Sohnes aus meiner Sichtweise und natürlich weiterhin Bücher.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung. Klar weiß ich über meine Statistik Bescheid, aber wie viel Follower es auf dem Blog sind, weiß ich nicht. Die Statistik über die Besucher und Seitenansichten führe ich aber definitiv. Ich bin nun mal von Natur aus neugierig. Außerdem bin ich ein kleiner Statistik-Fan. Und Verlage und andere Kooperationspartner interessieren sich ja nun auch für diese Kennzahlen.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Zum Beispiel dieses Interview geben ;-)
Ansonsten gibt es da noch die üblichen Verdächtigen von Aktionen (z.B. #litnetzwerk), Blogtouren bis hin zur Teilnahme an regelmäßigen Aktionen (Montagsfrage).

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Früher auf „BücherMikado“ fühlte ich mich oft eingeschränkt und hatte das Gefühl mich persönlich zu wenig zu zeigen. Das hat sich jetzt geändert.
Meine Besonderheit liegt in der Mischung der Themen. Viele Familien-Blogs beschäftigen sich hin und wieder mit Büchern. Meist dann mit Kinderbüchern. Ich hingegen beschäftige mich hauptsächlich mit Büchern. Und dann auch Bücher, die MIR gefallen.
Außerdem gibt es viele Leser, die richtige Büchernarren sind und sich trotzdem mit den Familienthemen auf meinem Blog identifizieren können.

?Du stellst die Montags-Frage auf deinem Blog. Welche Frage hat bislang die für dich überraschendsten Antworten ergeben oder hat dich am meisten beschäftigt?
Das war eine Montagsfrage, die noch auf „BücherMikado“ erschien. Und zwar, ob man Bücher abbricht. Um diese Frage zu beantworten musste ich reichlich grübeln. Denn für gewöhnlich lege ich ein Buch einfach beiseite und versuche es später noch einmal. Abbrechen ist nicht mein Ding.
Am Ende konnte ich die abgebrochenen Bücher in meinem Leben an einer Hand abzählen. Effi Briest in der Schule, Harry Potter nach den ersten 80 Seiten (liebe Fans bitte nicht hauen *g*), Fillory von Lev Grossman nach etwa 2/3 und die 50 Shades of Grey Reihe nach Band 1.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Bisher noch selten. Auf BücherMikado habe ich bereits an einer Blogtour teilgenommen. Aber sowas wird wohl eher die Ausnahme sein, da ich auch selbst keine Blogs mag, die fast nur aus Blogtouren bestehen.
Außerdem hatte ich eine größere Aktion über den Darkover-Zyklus von Marion Zimmer Bradley, bei der es auch etwas zu gewinnen gab.

?Erzählst du uns etwas über das Darkover Special?
Das Darkover Special lief noch auf BücherMikado. Ich habe allerdings sämtliche Beiträge auf den neuen Blog übernommen.
Das Special kam eigentlich zustande, weil die Romane bei Edel Elements als eBooks neu aufgelegt wurden. Während meiner Teenager-Zeit war ich ein großer Darkover Fan und hatte einen Großteil der Bücher gelesen. Also bat ich Edel Elements um ein Rezensionsexemplar.
Irgendwie kam man dann ins Gespräch und ab da war es ein Selbstläufer. Ich habe die Aktion innerhalb eines Monats geplant und im Mai 2016 war es dann soweit. Das Besondere an der Aktion ist, dass sie sich abwechselnd auf meinem Blog und meinem YouTube-Kanal abspielte.
Es war eine stressige Zeit, aber hat auch so viel Spaß gemacht, dass ich hoffentlich irgendwann noch einmal so eine Aktion machen darf.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Manchmal. Solche Aktionen sind oft sehr zeitintensiv und da mein Alltag sehr vollgepackt ist, muss ich oft sehr flexibel sein.
Die letzte Aktion war allerdings das #litnetzwerk im Dezember 2016, die ich zusammen mit Lena von Büchernest und Nicole Katharina Timm von Goldkindchen veranstalten durfte.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Puh schwer zu sagen. Ich würde schätzen etwa 30-40 Stunden in der Woche. Je nachdem was gerade anfällt. Das Bücherlesen ist natürlich nicht inkludiert, da ich das ja auch ohne Blog tun würde ;-)

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Mein größter Wunsch ist es tatsächlich, dass ich noch mehr Leser erreiche. Es geht dabei nicht mal um die Follower Zahlen, sondern besonders um den Austausch. Ein Blog ist erst dann lebendig, wenn er besucht und kommentiert wird. Und der Austausch mit anderen ist doch der Grund, weswegen die meisten von uns einen Blog betreiben.

Über dich: 
Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Mein Name ist Nicole (das wusstet ihr bestimmt schon), ich bin derzeit 35 Jahre alt und Mama von zwei Jungs. Ich liebe es zu reisen und das Meer.

Nicole - eine Allround Mom

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Derzeit gar keinen. Aufgrund diverser gesundheitlichen Gründe (u.a. der Diabetes meines ältesten Sohnes) bin ich Zuhause.
Vor kurzem habe ich mich aber für ein Teilzeitstudium der Kulturwissenschaften an der FernUni Hagen entschlossen. Also bin ich ab April sozusagen Studentin.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Wenig. Den Rest meiner Zeit nimmt die Familie in Anspruch. Meine freien Wochenenden verbringe ich dann mit meinem Herzmann. Wenn es sich einrichten lässt, machen wir dann mal einen Kurztrip ans Meer oder auch meine alte Heimat, das Rhein-Main-Gebiet.

?Print oder E-Reader?
Beides. E-Reader ist super praktisch, weil er keinen Platz benötigt. Aber Bücher mit tollen Einbänden oder schönen Karten muss ich in Print haben.

?Fernseher oder Radio?
Fernseher. Ich gestehe ich bin ein Junkie. YouTube, normales Fernsehen oder Netflix.

?Serie oder Film? 
Beides. Ich liebe Action-Filme. Und besonders die Marvel-Filme. Da habe ich schon früher die Comics gelesen.
Bei Serien bin ich sehr offen. Ich mag Navy CIS genauso wie True Blood oder auch diverse Anime-Serien.

?Zelt oder Luxushotel? 
Beides. Wobei ich es in einem Luxushotel wohl nur ein paar Tage aushalten würde. Das wäre mir über längere Dauer doch etwas langweilig.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Entweder kaufe ich mir ein eBook oder ein englischsprachiges vor Ort.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Leider viel zu wenig und an manchen Tagen gar nicht. Ansonsten versuche ich zwischen 100 und 200 Seiten am Tag zu lesen.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Meist nur 10 – 30 Euro.

?Wo liest du am liebsten? 
Zuhause auf der Couch oder im Wohnwagen.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Fantasy. Und ja ich weiche auch ab. Ich lese auch sehr gerne Biographien oder Erfahrungsberichte im Bereich Reisen. Auch ein Buch jedes anderen Genres könnte es mal sein, wenn mich die Geschichte anspricht. Aber das ist eher selten.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Das letzte Fantasy-Buch, dass mich gefesselt hat, war Magnus Chase von Rick Riordan. Die flüssige Erzählweise gepaart mit Action und Humor hat mich total begeistert.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Nachdem mich Magnus Chase so begeistert hat, möchte ich auf jeden Fall Percy Jackson lesen. Der erste Teil steht auch schon im Regal. Aber davor gibt es noch ein paar andere Bücher auf meinem SuB, die gelesen werden sollten.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Jedes Buch bekommt bei mir eine zweite und manchmal auch dritte Chance. Das Buch lese ich dann einfach beiseite und versuche es später noch einmal damit. Und es klappt. „Herr der Ringe“ konnte ich auch erst im dritten Anlauf lesen. Glücklicherweise gab es bisher nur 4 Bücher, mit denen es gar nicht geklappt hat und die ich abgebrochen habe.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Im Normalfall lese ich es trotzdem zu Ende. Manchmal braucht eine Story Zeit um Fahrt aufzunehmen. Sollte mir das Buch dann doch nicht gefallen, schreibe ich eine entsprechende Rezension. Darin begründe ich dann, wieso das so ist.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Es geht so. Meist schüttele ich einfach nur den Kopf. Das beste Beispiel ist die Belgarion-Saga von David Eddings. Sie ist in den 90ern im Bastei Lübbe Verlag erschienen. Eine der besten Fantasy-Reihen aller Zeiten, aber Rechtschreibfehler ohne Ende.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Definitiv Logikfehler. Da frage ich mich, ob der Autor sich nicht genug mit seinen Figuren und der Geschichte auseinandergesetzt oder der Lektor geschlafen hat.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drinstehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Ich gestehe, ich lese nie Leseproben. Weswegen weiß ich gar nicht so recht. Aber ein Buch muss mich mit Cover und Klappentext ansprechen, sonst würde ich es vermutlich nur auf Empfehlung von jemand anderem kaufen.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Eine Nacht auf dem Campingplatz im Wohnwagen. Lustig oder? Mein Herzmann und ich haben uns über Digitale Nomaden und Blogs unterhalten und da meinte ich, einen Blog hätte ich auch gerne. Und da war ganz schnell klar, dass es um Bücher gehen soll, weil ich ja nun mal Bücher liebe.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Wichtig finde ich immer, dass meine Leser nachvollziehen können, weswegen ich ein Buch gut oder schlecht fand. Schließlich ist das meine Meinung und der Leser muss die Begründung verstehen, damit er für sich entscheiden kann, ob er das Buch lesen möchte oder nicht.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Eine gute Rezension hat für mich nichts mit Länge zu tun. Mir ist es wichtig, dass der Rezensent eine klare Meinung vertritt und eine Begründung dazu abliefert.
Und spoilern geht gar nicht. Bzw wenn dann nur geringfügig und bitte mit dickem Hinweis „Spoiler“ oben drüber.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ehrlich gestanden kann ich dazu überhaupt nichts sagen, da ich gar keine Rezensionen auf Amazon lese.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ganz klar: nein. Ich vermeide Double Content und mir fehlt die Zeit, um eine zweite Rezension zu schreiben. Wenn es natürlich explizit gewünscht wird, veröffentliche ich auch einen kurzen Text dazu auf Amazon oder Lovelybooks.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Einerseits durch die Verlagsvorschauen und E-Mails der Verlage, andererseits durch Rezensionen anderer Blogger.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja. Das gehört für mich dazu. Ich bin gar nicht in der Lage mir all die Bücher zu kaufen, die ich lesen möchte. Von daher bin ich Verlagen und Autoren sehr dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Meine Lieblingsautoren wechseln auch gerne mal. Derzeit stehen Kim Harrison, G.A. Aiken und Rick Riordan ganz oben auf dieser Liste.
Was die Verlagshäuser betrifft, stelle ich immer wieder fest, dass ich gehäuft gerne Bücher von Piper und Carlsen lese. Aber nicht ausschließlich. Seit neuestem habe ich den Eisermann-Verlag für mich entdeckt, der ein paar echt vielversprechende Fantasy-Romane im Programm hat.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Bestseller eher selten. Wenn überhaupt erst viel später. Ich mag den ganzen Hype immer nicht so und bilde mir lieber ganz in Ruhe mein Urteil.
Bücher von bekannten Autoren auf jeden Fall. Wieso auch nicht? Hauptsache die Geschichte gefällt mir.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Hin und wieder ja. So wie jetzt aktuell ein Buch aus dem Eisermann-Verlag.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Meistens über andere Rezensionen oder tatsächlich über Buchagenturen. Ich arbeite derzeit mit drei Stück zusammen und habe dabei schon so manche Perle entdeckt.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Buchwerbung in Form von Flyern oder im Internet finde ich vollkommen legitim. Auch kurze Clips auf YouTube sind okay. Die sollte es auch viel mehr geben. Das spricht mich ziemlich an.
Was mich vor Jahren sehr gestört hat, war die Werbung für Bücher auf Vox. Da ging es um Krimis und Thriller. Nicht das Medium Fernsehen hat mich gestört, sondern die reißerische Aufmachung.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Kann sein, dass anderes das anders empfinden, aber ich finde der Markt ist mehr als übersättigt. Am Ende einer Blogtour ein Gewinn ist okay, aber dass gleich zu jedem 100. Follower oder jedem Bloggeburtstag sowas rausgehauen werden muss, finde ich reichlich überflüssig.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Ein richtiges Bücherregal habe ich nicht. Meine Bücher sind auf Schränke und Regale im ganzen Wohnzimmer verteilt, aber ein Foto meiner Lieblingsleseplatz zeige ich gerne.

Ein perfekter Tag für Nicole: Buch (oder E-Reader), Tee und ein gemütliches Plätzchen.


Sonntag, 26. Februar 2017

Wie schreibe ich eine Rezension?

Rezensionen oder Bewertungen - egal wie man es nennt - sind sind wichtig für Autoren und ihre Bücher. Die meisten Autoren werden nicht müde, dies zu betonen, wie wichtig Rezensionen, oder nennen wir sie lieber "Bewertungen" für ihre Bücher insbesondere auf öffentlichen Plattformen sind. Dass das nicht von ungefähr kommt, hat mein vorheriger Post bewiesen.

Viele Leser schreiben bereitwillig ihre Meinung zu den Geschichten, die sie gelesen haben, doch leider ist die Zahl rückläufig und der Kampf um rezensierende Leser wird immer härter. Dies sind in der Regel Buchblogger, nur wenige, die keinen Blog haben, rezensieren freiwillig.

"Ich weiß nicht, was ich da schreiben soll."


Sehr oft höre ich diesen Satz als Grund dafür, dass lieber gar nicht erst eine Bewertung geschrieben wird. Was ich durchaus verstehen kann. Es ist nicht einfach, etwas zu schreiben, ohne zu viel über den Inhalt zu verraten. Und außerdem muss man auch erst einmal in Worte zu fassen verstehen, was man beim Lesen empfunden hat.


Ein Handbuch für Buchbesprechungen 


Aus diesem Grund habe ich mir überlegt, ich versuche mal so eine Art Handbuch zu erstellen, dass beim Verfassen einer Bewertung helfen soll. Natürlich kann man nicht einfach immer das gleiche schreiben, das fällt irgendwann auf und die Rezensionen werden zum Beispiel von Amazon nicht mehr akzeptiert. Die hier genannten Beispiele sollen also nur Wegweiser sein, die mit eigenen Worten umschrieben werden sollten.

Wie also geht man vor, wenn man ein Buch liest, das man später bewerten möchte? Manche machen sich während des Lesens Notizen, um sich später daran zu erinnern, welche Stelle ihnen besonders gut oder besonders schlecht gefallen hat. Andere schreiben lieber nach dem Lesen eine zusammenfassende Stellungnahme aus der Erinnerung heraus. Welche Methode für Dich die richtige ist, solltest du selbst ausprobieren.

Kundenbewertung bei Amazon.de

Es gibt ein paar wenige Regeln, die Du beachten solltest: 


Erste und wichtigste Regel: Es gibt kein richtig oder falsch! Als Leser bist Du derjenige, der so empfindet, wie Du eben empfindest. Wenn Du etwas nicht verstehst, dann ist das nicht auf Deine Unfähigkeit zurückzuführen. Wenn Dir etwas nicht gefällt, dann ist es eben so. Wenn Dir etwas unlogisch vorkommt, dann beruht das auf der Summe Deiner Erfahrungen in Deinem bisherigen Leben und hat seine Daseinsberechtigung genau wie die Meinung aller anderen. Jeder Leser liest ein Buch anders. Der Autor denkt sich vermutlich etwas dabei, wenn er schreibt, aber was der zukünftige Leser daraus macht, kann er niemals vorausahnen und auch nicht  beeinflussen. Denn wir nehmen Geschichten so wahr, wie unsere eigenen Erfahrungen und Erlebnisse uns lenken. Manchmal ist es eben einfach so, dass ein Buch und Du einfach nicht zusammenpassen. Das ist wie mit Menschen: Manche mag man sofort und mit anderen wird man nie warm. Und ein Autor sollte und wird es Dir hoffentlich nicht übel nehmen, dass Du diese Meinung hast und vertrittst. Steh dazu!

Zweite Regel: Nicht persönlich werden! Es geht um das Buch, nicht um den Autor als Person. Bewerte also nicht seine Fähigkeiten, sondern die Geschichte und wie sie auf Dich wirkt. Achte auf Deine Gefühle während des Lesens.

Dritte und letzte Regel: Es zählt der Inhalt, nicht die Anzahl der Worte! Ob Du viel oder wenig schreibst, ist dir selbst überlassen und hängt auch von der Neigung des einzelnen ab. Wertig wird eine Bewertung dadurch, dass sie nicht nach hohlen Worten klingt, sondern Deine persönliche Meinung wiedergibt.

Lovelybooks - eine Plattform für Leser und Autoren

Und was soll in der Bewertung alles drinstehen?


Was aber genau soll jetzt in so eine Bewertung rein? Im Folgenden zähle ich einige Stichpunkte auf, die Du beobachten kannst, während Du das Buch liest. Dabei musst Du nicht zu jedem einzelnen Punkt in Deiner Bewertung eingehen. Suche die heraus, die die größten Stärken und Schwächen des Buchs darstellen und nimm darauf in Deiner Bewertung Bezug.

1. Der erste Eindruck
Was hat Dich zum Kauf dieses Buchs bewogen? War es das Cover, dass dich ansprach oder der Klappentext? Kanntest du den Autor schon vorher und magst seinen Schreibstil, egal, was er schreibt? Vielleicht hast du das Buch auch geschenkt bekommen. Kannst Du dir vorstellen, warum der Schenkende davon ausging, dass ausgerechnet Dir das Buch gefallen könnte?

2. Der Spannungsbogen
Hat die Geschichte dich so gefesselt, dass du die Zeit darüber vergessen hast oder musstest du dich zum Lesen zwingen? Warst du gelangweilt und hast dich leicht ablenken lassen oder wolltest du unbedingt wissen, wie es weitergeht?

3. Figurenentwicklung
Hatten die Figuren in der Geschichte für Dich ein Gesicht, lösten sie Gefühle bei Dir aus, mochtest Du sie oder hast Du sie von ganzem Herzen abgelehnt, weil der Bösewicht so böse war, dass Du ihn am liebsten selbst um die Ecke gebracht hättest? Oder war es Dir völlig egal, was mit ihnen geschieht und haben ihre Handlungen und Worte Dich kalt gelassen? Hattest du einen Lieblingscharakter, vielleicht sogar einen Nebencharakter, den du gerne näher kennengelernt hättest?

4. Sprache und Weltenbau
Wie gut konntest Du Dir vorstellen, wie es dort aussieht, wo sich die Figuren in der Geschichte bewegen? Wurde mit überschwänglichen Worten alles detailgenau beschrieben und ausgeschmückt oder entstand das Bild eher subtil? Hast Du überhaupt ein Bild vor Augen, wenn Du an die Szenen denkst? Waren die Sätze klar verständlich oder musstest du manchmal zurückblättern, um etwas zu verstehen? Hat Dir die Ausdrucksweise gefallen? Sprachen alle Figuren gleich oder erkannte man schon an der Art ihrer Formulierungen, wer gerade sprach?

Goodreads - eine Plattform, die im englischen Sprachraum häufiger genutzt wird, aber auch für deutsche Bücher immer wichtiger wird. 

5. Schreibstil
Es gibt Autoren, die klare, einfache Worte wählen und es dem Leser automatisch leicht machen, der Geschichte zu folgen und es gibt solche, die mit tiefgründigen und philosophisch angehauchten Formulierungen den Leser herausfordern, sich mehr zu konzentrieren. Nichts davon ist falsch, nur anders, und es ist reine Geschmackssache, was man bevorzugt.

6. Perspektive
Als Leser, der nie einen Schreibratgeber gelesen hat, musst Du nicht wissen, ob es Perspektivfehler im Buch gab oder ob der Autor alles richtig und nach Lehrbuch gemacht hat. Für Dich ist wichtig: Konntest du der Geschichte folgen und wusstest zu jeder Zeit, wer gerade im Lauf der Geschichte der Charakter war, der die Szene erlebte und kommentierte? Musstest Du manchmal zurückblättern, weil Du das nicht mehr genau sagen konntest?

7. Besonderheiten
Gab es Szenen im Buch, die Dich ganz besonders fasziniert haben? Besondere Ideen, außergewöhnliche Ereignisse, unerwartete Wendungen? Ohne diese konkret zu benennen, kannst Du das trotzdem erwähnen, und darauf eingehen, was Dich besonders berührt oder auch, was Du vermisst hast.

8. Bonus: Rechtschreibung/Formatierung
Tippfehler können passieren und es wird kaum ein Buch auf dem Markt geben, das völlig fehlerfrei daherkommt. Ein paar kleine Rechtschreibfehler sind kein Beinbruch. Wenn es sich aber häuft und keine Seite ohne Fehler bleibt, ist es durchaus legitim, das zu erwähnen. Andersherum aber auch. Ist das Buch besonders sorgfältig korrigiert und formatiert worden? Dann erwähne das auch.

9. Taschenbuch-Bonus - Aufmachung
Insbesondere für gedruckte Bücher gibt es auch noch die Möglichkeit, dass diese besonders schön aufgemacht sind, mit individuellen Grafiken oder einer besonderen Bindung aufgehübscht wurden. Erwähne diese Besonderheit gerne in Deiner Bewertung.

Kundenbewertungen bei Thalia.de


Sternebewertung auf öffentlichen Plattformen


Es gibt viele Diskussionen darüber, ob die Einteilung in 1 bis 5 Sterne für ein Buch sinnvoll ist. Sicher wäre es nützlicher, wenn man einzelne Kategorien bewerten könnte. Da dies aber nicht der Fall ist, muss man eben mit dem arbeiten, was einem zur Verfügung steht.

Versuche einen Durchschnitt aus Deinem Gesamtgefühl für das Buch zu ermitteln. Hat es Dich komplett umgehauen und nicht mehr losgelassen (fünf Sterne) oder hast du es abgebrochen oder nur mit Mühe weitergelesen (ein Stern)?
Du kannst auch versuchen, zu den oben genannten Kategorien jeweils passende Wertungen zwischen ein und fünf Sternen zu vergeben und daraus den Mittelwert zu errechnen. Was immer für dich funktioniert, versuche eine faire und ehrliche Bewertung abzugeben.

Wir Autoren danken Dir dafür!

Donnerstag, 23. Februar 2017

Warum Rezensionen so wichtig sind oder wie ein kleiner Traum wahr wurde

Vorgestern hat mich eine Nachricht erreicht, die sofort in Schnappatmung meinerseits ausartete. POSITIVE Schnappatmung wohlgemerkt! Aber fangen wir mal von vorne an: 

Schnappatmungssyndrom bei Autoren

Schon kurz nach der Veröffentlichung meines ersten Buchs begab ich mich auf Klinkenputztour und habe in mehreren kleinen Buchhandlungen in meiner Umgebung in Berlin gefragt, ob sie mein Buch vielleicht in ihr Sortiment aufnehmen wollen. Die Erfahrungen, die ich mit dieser Aktion sammeln durfte, waren durchwachsen. Während mich ein Buchhändler quasi auf die Straße setzte und mit Schimpftiraden über die bösen Selfpublisher und ihre Amazon-Liebe förmlich raus schmiss, waren andere wenigstens freundlich, aber trotzdem nicht gewillt, ein Buch aus einem Kleinverlag (immerhin das!) aufzunehmen, ohne je zuvor von der Autorin gehört zu haben.

Nur eine Buchhandlung war damals sofort bereit, mein Buch auf Kommission im Laden zu übernehmen: Die Buchhandlung am Schäfersee erhielt ein Buch von mir und sobald es verkauft wird, bestellen sie eines nach. Sie führen nun auch mein zweites Buch Verlassener Stern auf Kommission in ihrem Sortiment. Außerdem kann man dort meine Bücher mit Widmung und signiert ohne Versandkosten kaufen.

Meine Motivation, weitere Buchhandlungen abzuklappern, wurde aber durch die meisten Erlebnisse ziemlich gedämpft und so hatte ich das Thema eigentlich schon abgehakt. 

Bis zu dem Tag, als mich auf Facebook die PN einer Bloggerin erreichte. Lisa von Lisas Bücherleben kenne ich nicht nur von dem Interview, das sie mir hier auf dem Blog gegeben hat, sondern auch von unserer gemeinsamen Blogtour zu Verlassener Stern, bei der sie einen Thementag übernahm und einen Artikel über Fernbeziehungen beisteuerte. Lisa gehört zu meinen treuesten Leserinnen und ich bin sehr froh, dass sie meine Bücher über den Umweg meiner Interview-Reihe "Immer wieder Dienstags" gefunden hat. 

Jedenfalls tickerte Lisa mich an und fragte bedeutungsschwanger, ob ich säße. Ein klein wenig ging mir bei der Frage schon die Pumpe... Was mochte sie mir erzählen wollen? Wenn ich mich dafür setzen sollte, konnte es dann etwas Positives bedeuten?? Zögerlich tippte ich ein "Ja, schieß los" ein und starrte gebannt auf den Bildschirm, wo mir drei kleine Punkte fröhlich hüpfend zeigten, dass am anderen Ende geschrieben wurde. Und dann erschien dieser Text: 

"... vielen Dank für diese netten Zeilen. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Das ist für uns das schönste Kompliment überhaupt. Herzlichen Dank für diesen tollen Buchtipp. Die Besprechungen sind wirklich sehr positiv. Wir haben entschieden, den Titel bei uns ins Sortiment zu nehmen. Das ist eher ungewöhnlich, da wir sehr selten „Book on demand“ ins Sortiment aufnehmen. (Diese Titel sind nicht in einer gebundenen oder Taschenbuch Form erschienen, sondern jedes Buch wird immer nur bei Bestellung als Einzelexemplar hergestellt). Das sieht der Kunde nicht, sondern ist nur an der längeren Lieferzeit sichtbar. Wir freuen uns über die Kommunikation mit Ihnen und wünschen Ihnen viele schöne Leseerlebnisse."

Es war wirklich gut, dass ich saß, denn meine Knie wurden augenblicklich margarineweich (ja, Margarine, ich bin schließlich vegan). 

"Von wem kommt das?", fragte ich atemlos - wobei ja die Fähigkeit zu Atmen zum Glück bei einer PN keine Rolle spielt. 

"Das hat mir die Buchhandlung Rombach auf meine Anfrage, ob sie deine Bücher führen, geantwortet. Es ist die größte Buchhandlung in Freiburg, größer noch als Thalia."

Mittlerweile war ich selbst zum Tippen zu sprachlos und starrte nur noch Löcher in meinen Monitor. 

"Hallo? Mona? Bist du noch da?"

"Ja - eek" Ich glaube, man konnte mein kleines Krächzen sogar lesen, aber sicher bin ich mir nicht. Meine Stimme versagte jedenfalls ... 

"Herzlichen Dank für diesen tollen Buchtipp." - Toller Buchtipp ... Die meinen wirklich MEINE Bücher? <Herz an Hirn: Kapier es endlich, die meinen uns!> <Hirn an Herz: Ach hör doch auf!>

"Wir haben entschieden, den Titel bei uns ins Sortiment zu nehmen." - Der Satz hallte in meinem Kopf nach und tanzte auf meinem Sehnerv eine Polka. Immer noch sprach- und atemlos.

"Das ist eher ungewöhnlich, da wir sehr selten „Book on demand“ ins Sortiment aufnehmen." - Die machen das also nicht immer, irgendwas an meinen Büchern muss sie tatsächlich überzeugt haben ... <Hirn an Mona: Jetzt werd' aber nicht übermütig!>

"Die Besprechungen sind wirklich sehr positiv." - <Mona an Hirn: Maul halten. Setzen. Sechs!>

Die Erkenntnis sickerte langsam in mein Bewusstsein und ich fing an zu glauben, was meine Augen mir weismachen wollten. Meine Bücher im Buchhandel! Und das nicht nur aus purem Gefallen, sondern aus Überzeugung!

Und wem hab ich es zu verdanken?! EUCH, meinen Leserinnen und Lesern und vor allem denen unter euch, die mir insbesondere für den Verlorenen Stern mittlerweile 40 großartige Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,8 Sternen hinterlassen habt! Dank eurer positiven Worte fiel das Buch auf und ist nun in einer richtigen Buchhandlung gelandet! So mitten drin bei all den berühmten Büchern von dicken Verlagen! 

Ein Teil der Fantasy-Abteilung in der Buchhandlung Rombach in Freiburg
Hier ziehen bald auch die Bo'othi ein! <3
Foto (c) Lisa Helmus

Dafür möchte ich euch danken! Ein Buch lebt nur von seinen Lesern und Ihr seid es, die ihm zu Erfolg verhelfen - oder auch nicht. Es steht in eurer Macht, ein Buch groß zu machen - egal ob mit oder ohne Verlag im Rücken! Der Kunde ist König, das gilt auch für den Buchmarkt.  

Darum noch einmal mein Appell an alle Leserinnen und Leser da draußen: Egal welches Buch Ihr lest, egal ob eure Meinung positiv oder begründet negativ ist, egal ob Ihr viel oder wenig dazu zu sagen habt: Schreibt eine öffentliche Bewertung auf Amazon. Auch wenn ein Buch dort nicht gekauft wurde, kann es dort bewertet werden. Und auch wenn man Amazon nicht unterstützen möchte, unterstützt man damit den Autor oder die Autorin und - wie man an meinem Fall sehen kann - manchmal sogar den stationären Buchhandel! 

In diesem Sinne wage ich noch einmal einen kleinen Aufruf: Auch mein "Verlassener Stern" sehnt sich nach Bewertungen. Während ich mich über die freue, die bereits eingegangen sind, würde ich mich doch auch über noch ein paar Sternchen freuen, denn noch steckt Band 2 in den Kinderschuhen! 

Wer das Buch noch nicht gelesen hat, hat übrigens noch bis 26.02.2017 die Gelegenheit, sich zur Leserunde bei Lovelybooks anzumelden. Es gibt 10 Bücher zu gewinnen, aber Ihr könnt auch mit einem eigenen Exemplar teilnehmen! Ich freue mich auf euch! 


Dienstag, 21. Februar 2017

Buchbloggerinterview: Süchtig nach Büchern - 21.02.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Monika Schulze über ihren Blog
Süchtig nach Büchern

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Buchblog heißt „Süchtig nach Büchern“ und ist wirklich Programm, denn meine Leidenschaft für Bücher ist seit dem Bloggen wirklich zu einer regelrechten Sucht geworden :-p

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
www.suechtignachbuechern.blogspot.de

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

?Seit wann bloggst du schon? 
Seit Februar 2012, also 5 Jahre schon.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Wie der Name schon sagt, geht es um Bücher und ums Lesen.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Momentan sind es 1143. Natürlich freu ich mich über jeden einzelnen Leser, aber die Follower-Zahl ist nicht das Wichtigste für mich.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Ich beteilige mich an Aktionen (wie z.B. dieser hier), poste viel auf meinen Social Media Kanälen und kommentiere auf anderen Blogs.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben? 
Ich hab ein Herz für Selfpublisher. Für mich ist es einfach nicht wichtig, ob ein Buch von einem Verlag oder selbst veröffentlicht wurde, solange der Inhalt und die Qualität des Buches passen.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Natürlich. Ich glaube, das gehört inzwischen dazu. Außerdem läuft bei mir immer die Hidden Treasure Aktion, bei der ich Selfpublisher Autoren und ihre Bücher vorstelle.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Immer wieder mal, wobei ich da keine feste Gruppe hat. Ich mach es abhängig von der Aktion, mit wem ich zusammenarbeite.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog? 
Das ist sehr unterschiedlich, je nach Zeit und Themen. Aber wenn man das Lesen mitzählt, dann verbring ich wohl fast meine gesamte Freizeit mit meinem Blog ;)

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus? 
Ich hoffe, dass ich auch, nachdem ich jetzt im Februar Nachwuchs erwarte, noch zum Lesen und Bloggen kommen werde und die Liebe zu Büchern an meinen Sohn weitergeben kann.

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen? 
Oje, jetzt sollte ich mich wohl vorstellen, oder? :D Also ich heiße Monika, bin 34 Jahre alt und lebe in einem kleinen Dorf in Niederbayern.

Um Monika zum Strahlen zu bringen, braucht man vor allem eines:
Viele Bücher. <3

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich bin eigentlich Erzieherin an einer Schule für Kids und Jugendlichen mit geistiger Behinderung, bin aber gerade im Mutterschutz.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Ich liebe kochen und backen und verbringe viel Zeit in meiner Küche. Außerdem mag ich Filme und Serien und treffe mich gerne mit Freunden.

?Print oder E-Reader?
Print

?Fernseher oder Radio?
Fernseher

?Serie oder Film? 
Beides

?Zelt oder Luxushotel? 
Luxushotel!!!

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Ich packe meinen Tag so mit Sightseeing zu, dass ich abends todmüde ins Bett falle und gar keine Lust zu lesen habe ;)

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Das kommt drauf an, wie viel Zeit ist habe, aber meistens so ca. 2 – 3 Stunden.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Zuviel :-p Ich muss ehrlich sagen, ich achte gar nicht darauf, was ich an Geld für Bücher oder meinen Blog ausgebe. Ich glaub, da würde ich einen Schock kriegen :D 

Joa, das mit dem Schock könnte stimmen. ;)

?Wo liest du am liebsten? 
Bei mir auf der Couch, eingekuschelt in eine Decke.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Fantasy ist mein Lieblingsgenre, aber ich lese auch gerne mal einen schönen Liebesroman. Jugendbücher, Dystopien oder Familiendramen mag ich auch sehr gerne. Thriller oder Krimis dagegen gar nicht.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Sternensturm von Alana Falk

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Medusas Fluch von Emily Thomsen

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Abbrechen. Mittlerweile hab ich einfach zu viele Bücher hier, um mich durch eines zu quälen.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Wenn mich die Story nicht fesselt, dann breche ich es meist ab. Es sei denn, der Schreibstil reißt mich so mit, dass ich es doch zu Ende lesen möchte.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Wenn die Story gut ist, kann ich über Rechtschreibfehler auch mal hinwegsehen, obwohl sie mir doch sehr auffallen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Logik- und Plotfehler. Da kann ich mich schon mal richtig drüber aufregen und die können auch meinen Lesefluss richtig stören.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Mir reichen Klappentext und Cover. Ich lese eigentlich nie Leseproben, weil ich es doof finde, wenn ich dann nicht weiterlesen kann.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Ich hab sehr viel gelesen und wollte irgendwann einfach meine Leseeindrücke festhalten. Dass Rezensionen für Autoren wichtig sind, hab ich erst nach und nach mitbekommen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich achte darauf, möglichst genau zu erklären, was mir gefallen hat und was nicht und obwohl eine Rezension natürlich immer subjektiv ist, bemühe ich mich um Objektivität. Ich würde nie einen Verriss schreiben, weil mir das selber in der Seele wehtut.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Spoiler sind ein absolutes No-Go in meinen Augen. Eine Rezension soll aufzeigen, was dem Leser gefallen hat und was nicht, ohne viel über den eigentlichen Inhalt zu verraten. 

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ich bin ehrlich gesagt jemand, der sich eher negative Bewertungen durchliest und dadurch auf Bücher aufmerksam wird, weil ich mir gerne selber eine Meinung bilde. Wie man es fairer gestalten könnte … schwierige Frage, vielleicht einfach ohne Sternebewertung, nur mit Text.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ja, ich versuche, gerade weil es für Autoren wichtig ist, die Rezensionen auf möglichst vielen Plattformen online zu stellen.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Meistens über die Verlagsprogramme oder über Social Media Kanäle (wenn es um Selfpublisherbücher geht). Häufig werde ich auch direkt über meinen Blog angeschrieben.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Oje, das ist eine sehr schwierige Frage. Mittlerweile habe ich tatsächlich einige Autoren, deren Bücher ich IMMER lese, weil ich einfach schon so begeistert von ihnen bin. Lieblingsverlage habe ich dagegen keine.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren und auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Alles, was mich anspricht :D

?Du setzt dich sehr für Selfpublisher ein und hast viele Aktionen rund um deren Bücher. Auch ein sehr schöner Artikel über die optimale Zusammenarbeit zwischen Bloggern und SPlern gehört dazu. Wie hast du die Welt der SPler entdeckt und was treibt dich an, sie besonders zu unterstützen?
Ich denke, die erste Erfahrung mit SPlern habe ich wirklich durch eine Anfrage einer Autorin über meinen Blog gemacht. Damals war mir nicht klar, dass es überhaupt Unterschiede gibt und das Wort Selfpublisher hat mir gar nichts gesagt. Mir ging es lediglich um den Inhalt des Buches. Danach haben sich die Anfragen gehäuft und ich durfte einige sehr nette Autoren und ihre Bücher kennenlernen. Je länger ich gebloggt habe, desto häufiger kaum ich mit diesem Thema und auch den Vorurteilen, die da teilweise herrschen, in Berührung. Ich konnte das gar nicht nachvollziehen, da bei mir immer die Geschichte im Mittelpunkt steht und genau das möchte ich mit meinen Aktionen beweisen. Es gibt so viele Perlen unter den Selfpublishern, die es sich echt zu entdecken lohnt.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Meistens durch Facebook oder durch E-Mailanfragen über meinen Blog. 

"Hidden Treasures" stellt Indie-Autoren und ihre Bücher vor, die Monika besonders gefallen haben.

?Die Aktion "Hidden Treasures" wird viele Indie-Autoren besonders interessieren. Magst du uns etwas darüber erzählen? Wie bist du auf die Idee gekommen, welche Bücher landen in dieser Liste?
Die Idee entstand eben daraus, dass ich mitbekommen habe, dass viele Vorurteile gegenüber Selfpublishern herrschen, die ich selber nach meinen positiven Erfahrungen nicht nachvollziehen kann. Ich möchte meinen Lesern einfach die Augen öffnen, dass es sehr viele Selfpublisher-Autoren und –bücher gibt, die es sich lohnt zu entdecken. Auf meiner Liste landen daher Autoren bzw. Bücher, die mich durch Inhalt und Qualität (Layout, Lektorat, Korrektorat usw.) überzeugen konnten.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Ich liebe Buchwerbung. Nur so wird man doch auf Bücher aufmerksam. Allerdings ist es schon nervig, wenn man z.B. ein und dieselbe Werbung jeden Tag sieht. Da sollten Autoren und Verlage doch etwas kreativer sein.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Momentan nimmt es schon etwas Überhand, aber Gewinnspiele ziehen halt auch viele Leute an. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Bücher dann auch wirklich gelesen (und rezensiert) werden. Es ist wirklich schwierig, aber ich denke, mit neuen, kreativen Ideen kann man momentan mehr ausrichten, als mit puren Gewinnspielen.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest? 
Vielen Dank, dass ich bei dem Interview dabei sein durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Deine Fragen zu beantworten. 

Buchprinzessin Monika :)


Montag, 20. Februar 2017

Rezensenten gesucht! - Start Leserunde Lovelybooks vom 10.03.-02.04.2017

https://www.lovelybooks.de/autor/Mona-Silver/Verlassener-Stern-Das-Volk-der-Bo-othi-1400978696-w/leserunde/1432911873/


In Zeiten von meterhohen Subs (Stapeln ungelesener Bücher), allgemeinem Stress und einem Dutzend Hobbies, denen jeder nachgeht, ist es nicht einfach, Leser für seine Bücher zu finden. Erst recht nicht, wenn es der zweite Band einer Reihe ist, der noch dazu ziemlich umfangreich ist.

Noch schwieriger ist es aber, Leser zu finden, die auch Bewertungen bei Amazon schreiben. Ja, ich sage ganz ausdrücklich Amazon, denn auch wenn eine Rezension auf einem anderen Portal oder Bücherblog sehr schön ist, wirklich Sichtbarkeit bringen gerade Selfpublisher-Büchern leider nur die, die bei Amazon eingestellt werden.

Zumeist heißt die Antwort bei Anfragen "Klar, lese ich gerne. Aber erst, wenn ich Band eins gelesen habe, was ich gleich mache, sobald ich die 375 Bücher auf meinem SuB durch habe." Und als ob der Name Programm wäre, hockt mein "Verlassener Stern" also einsam und "verlassen" auf seiner Verkaufsseite und dümpelt drei Monate nach Erscheinen mit gerade mal vier Bewertungen vor sich hin.

Auch wenn so viele immer wieder betonen, dass sie mit dem bösen großen A. nichts am Hut haben wollen, die meisten Verkäufe generiert man als Selfpublisher über diesen Internetanbieter. Da lässt sich nichts dran rütteln. Und ob man nun die Eins- bis Fünf-Sterne-Bewertungen dort gut heißen möchte oder nicht, sie sind es, die ein Buch dort für andere Leser sichtbar und interessant machen.

Fazit ist jedenfalls: "Verlassener Stern" braucht Rezensionen. Dringend! 

Wer dies also liest und grundsätzliches Interesse an einem Rezensionsexemplar hat, möge sich bei mir melden! Leider kann ich aus Kostengründen keine Taschenbücher verschenken, auch ich habe ein Budget, aber ich kann jedes Wunschformat für E-Reader anbieten.

Am 10. März 2017 werde ich eine Leserunde bei Lovelybooks starten, bei der es drei Taschenbücher und sieben E-Books zu gewinnen gibt. Wer dort sein Glück versuchen will, ist herzlich willkommen, sich zu bewerben. Wer bereits ein eigenes Exemplar von Verlassener Stern besitzt, darf natürlich auch gerne teilnehmen.

Die geplanten Diskussions-Themen lauten:


Ich freu mich auf euch! Ob auf Lovelybooks oder sonstwo im Web oder in der Welt! :)


Dienstag, 14. Februar 2017

Buchblogger im Interview: Sunnys Bookworld - 14.02.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Svantje (Sunny) über ihren Blog
Sunnys Bookworld

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt Sunnys Bookworld. Der Name hat eigentlich so keine Bedeutung . Ich wollte einfach nicht meinen richtigen Namen verwenden und da ich in manchen Portalen den Namen Sunny benutze, habe ich mir den dazu überlegt. Auf Bookworld haben mich 2 Freundinnen gebracht.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
Facebook: https://www.facebook.com/sunnysbookworld/
Blog: http://sunnysbookworld.blogspot.de/
Lovelybooks: Sunnys9412
Instagram: sunnysbooks0608

http://sunnysbookworld.blogspot.de/


?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit dem 06.08.2015

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Das ist mein allererster Blog und wird auch, denke ich, der einzige bleiben :)

?Worum geht es auf deinem Blog?
Ich stelle Bücher vor, neue Verlage, rezensiere Bücher, starte ein paar Aktionen und bin immer auf der Suche nach neuen Autoren :).

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Auf Facebook habe ich jetzt 829 auf Google plus 71. Mir ist das ehrlich gesagt nicht wichtig. Klar, ich freue mich immer über jeden der dazu kommt, aber ich mache das mit dem Bloggen, weil es mir Spaß macht und da ist mir meine Follower Zahl nicht wichtig.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?
Ich teile meine Beiträge in vielen Gruppen :) und teile meine Links :)

?Eine tolle Idee – wie ich finde – ist der Protagonisten-Sonntag, eine Challenge, die du dir ausgedacht hast und an der jeder teilnehmen darf, der Lust hat. Wie bist du auf diese Idee gekommen?
Eigentlich wollte ich eine komplett andere Challenge machen, aber da ich bei sowas immer eher nachforsche, ob es das nicht schon gibt, fand ich die Challenge bei jemand anderem. Nun ja, dann bin ich darauf gekommen, dass ich doch etwas mit Protagonisten machen könnten. Und ich dachte mir, okay, einen Tag wird immer einer vorgestellt, aber halt auf eine besondere Art und Weise.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich veranstalte meistens Gewinnspiele, aber ich will eventuell bald mit ein paar Bloggern eine Lesenacht veranstalten. Vielleicht komme ich ja auch mal dazu, selber eine Blogtour zu organisieren.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Ja, hab ich, und zwar hatte ich mit ein paar etwas zur letzten Buchmesse geplant. Eine Fotoaktion.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Das ist immer unterschiedlich. Es gibt auch mal ne Woche, da ist es still bei mir auf meinem Blog. Dann gibt es wieder Wochen wo ich fast jeden Tag etwas auf meinem Blog poste.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Dass ich weiterhin tolle und schöne Bücher entdecken kann und Menschen vom Lesen begeistern kann. Und dass ich noch mehr mit Autoren zusammen arbeiten darf.

Über dich:

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Also ich heiße eigentlich Svantje und bin 22 Jahre alt :)

Sunny - Svantje, unser heutiger Gast. :)

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Ich bin Medizinische Fachangestellte und ich liebe meinen Beruf und würde nie was anderes machen.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Ja hab ich :) Ich schreibe gerne Briefe :)

?Print oder E-Reader?
Beides :)

?Fernseher oder Radio?
Fernseher

?Serie oder Film?
Beides

?Zelt oder Luxushotel?
Zelt

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich versuche die Sprache zu lernen und kaufe mir dann ein Buch :) . Oder ich denke mir selber eine Geschichte aus.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Jaaaaa :D ich bin seit dem ich blogge, glaub ich, noch süchtiger nach Büchern geworden :)

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag?
Ungefähr 30 – 100 Seiten

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Es kommt immer darauf an wie viel Bücher ich mir in einem Monat kaufe. So ungefähr 40 Euro.

?Wo liest du am liebsten?
Eigentlich in meinem Lesezimmer, was aber noch nicht ganz fertig ist, da ich erst vor kurzem mit meinem Freund zusammen gezogen bin.  Sonst im Moment auf meinem Sofa.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Fantasy *_* . Klar ich weiche davon gerne mal ab :) zum Beispiel lese ich auch super gerne gruselige Sachen.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Shining von Stephen King. Das war übrigens mein erstes Stephen King Buch, was ich gelesen habe.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Ganz klar : Harry Potter und das verwunschene Kind. Das Buch steht leider noch ungelesen bei mir :( und ich bin ein riesen Harry Potter Fan. Deswegen will ich es unbedingt als nächstes lesen.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Ich breche es ab :/ hatte ich neulich leider auch schon …

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Na ja, wenn das so ist, dann lese ich trotzdem weiter, es kann sich ja trotzdem noch immer ändern. Aber ich würde das auch ganz ehrlich in meiner Rezension erwähnen.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Mich würde das jetzt nicht so extrem doll stören. Ich würde das aber trotzdem in meine Bewertung mit einfliesen lassen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Ganz klar: Logikfehler. Finde ich ganz schrecklich. Das würde meinen Lesefluss extrem stören.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Ich mag alle 3 :). Ich finde bei Leseproben sollte am besten die Stelle ausgewählt sein, die den Leser extrem neugierig machen.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Ich habe das einmal zufällig bei einer Bloggerin gesehen, die ihren Beitrag in eine Gruppe geteilt hat. Da habe ich mir das genau angeschaut und hab gedacht, oh das ist auch etwas für mich, das will ich auch machen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Dass es nicht gekünstelt klingt, dass die Rezension nicht zu lang ist, dass sie ehrlich ist, keine Rechtschreibfehler, und dass sie, egal wie kritisch sie ist, den Autor oder die Autorin nicht beleidigt. Ach ja und dass keine Spoiler in der Rezension enthalten sind.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Eine gute Rezension ist für mich eine, die eine ehrliche Bewertung enthält. Ich finde Spoilern ganz schrecklich. Damit würde ich ja den Lesern die Überraschung nehmen.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Finde ich ganz ehrlich ziemlich schrecklich. Ich schaue mir ein Buch trotzdem an, egal wie schlecht es bewertet ist. Denn jeder hat einen anderen Geschmack. Vielleicht sollte man da einfach die Sternebewertung weglassen.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja :) manchmal auf Lovelybooks.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Durch andere Blogger, Verlage und Amazon.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja mach ich :) Zum Beispiel beim Carlsen Verlag.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Oh ja … Lieblingsautoren: Stephen King, Julia Adrian und J. K. Rowling.
Verlage: Drachenmondverlag, Carlsenverlag, Papierverzierer Verlag und Valkyren Verlag.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Ja das mache ich :)

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Oh ja ! Sogar sehr gerne, da man nie weiß, was man dort für einen Schatz entdecken könnte.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Durch Buchgruppen oder Amazon.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Kommt immer darauf an wie sie gestaltet ist.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich finde schon das der Markt damit ziemlich übersättigt ist. Deswegen veranstalte ich auch nicht so oft ein Gewinnspiel.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Ich kann zwar im Moment mein Bücherregal nicht zeigen aber dafür etwas anderes ein Foto meiner neuesten gekauften Bücher:

Sannys Neuzugänge




Freitag, 10. Februar 2017

#Autorenwahnsinn Tag 31 - Wünsche für das Schreibjahr 2017


Nach einer Idee von www.schreibwahnsinn.de


Tag 31:
Wünsche für das Schreibjahr 2017

Meine Wünsche für das Schreibjahr 2017 sind einfach: Ich möchte zumindest den zweiten Teil der Novelle SternRegen schreiben und auch veröffentlichen. Außerdem möchte ich die beiden Novellen zusammen in einem Sammelband als Print herausbringen. Und ich möchte mit der Überarbeitung des bereits geschriebenen dritten Teils anfangen, was sehr, sehr, sehr viel Arbeit werden wird. Ob es den dritten Teil noch in diesem Jahr geben wird, weiß ich nicht abzuschätzen. Neben der Arbeit ist da auch das Geld noch ein Punkt, den ich berücksichtigen muss. Ich möchte auf keinen Fall auf Lektorat und hochwertige Cover verzichten, aber das muss halt auch alles finanziert werden. Da in diesem Jahr auch andere größere Ausgaben anstehen, die sich nicht aufschieben lassen, werde ich das erst entscheiden, wenn ich einen besseren Überblick habe. Und ich muss mich ja auch nicht hetzen lassen. Die Bo'othi sind schon länger als die Menschen auf der Erde, da können sie auch noch ein Jahr länger warten. ;)

Ein ganz kurzfristiger Wunsch - nachdem ich gerade erfahren habe, dass ich es auf die Shortlist geschafft habe, wäre es zu schaffen, in die Anthologie "Vom Geräusch der fliehenden Zeit" von Lektorix zu kommen. Meine Kurzgeschichte "AusZeit" hat es in die engere Auswahl von insgesamt 341 Einsendungen geschafft, wäre es nicht großartig, noch einen Schritt weiterzukommen? :)

Insgesamt möchte ich das, was ich seit ein paar Monaten mache, weiterverfolgen: Mich wieder mehr auf das konzentrieren, was Spaß macht. Getrieben vom Herdentrieb hatte ich aus den Augen verloren, warum ich eigentlich schreibe, nämlich weil es mir Spaß macht. Ich ertappte mich dabei, immer öfter Dinge zu tun, die ich gar nicht tun will, mich von Verkaufszahlen und Marketingstrategien beherrschen zu lassen und mich gezwungen zu fühlen, Dinge zu tun, die ich nicht tun mag. Aber ich lebe nicht vom Schreiben, ich mache das als Hobby und ich will auf keinen Fall Abneigung gegen etwas haben, das ich in meiner Freizeit freiwillig mache! Also konzentriere ich mich mehr auf die Kreativität statt die geschäftliche Seite dieses Hobbies.

Vor allem genieße ich es, Leute mit dem gleichen Hobby kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam Aktionen durchzuführen. Dazu zählt z. B. eine Blogtour wie die vergangene zu Verlassener Stern, die Kooperation mit anderen Autoren im Hinblick auf gemeinsame Projekte, Release-Veranstaltungen, etc, und nicht zuletzt die Teilnahme an Buch-Events. So ist z. B. geplant, zusammen mit Selina Mai am Samstag auf der Leipziger Buchmesse aufzuschlagen. Außerdem habe ich die Karten für die Love Letter Convention in Berlin im Mai bereits in der Tasche. Und ich liebäugele auch mit dem Gedanken, einen Tisch bei der Buch Berlin im November zu haben, gerne auch in einer Gemeinschaftsaktion mit anderen Autoren aus meinem Genre.

Das sind Aspekte, neben dem reinen Schreiben, die mir Freude machen und die ich mehr in den Mittelpunkt rücken möchte statt die Hatz nach Verkaufszahlen und Rankingplatzierungen.

Donnerstag, 9. Februar 2017

#Autorenwahnsinn Tag 30 - Instagram eines BFF Autors Nr. 2


Nach einer Idee von www.schreibwahnsinn.de


Tag 30:
Instagram eines BFF Autors Nr. 2

Boah, schon wieder Instagram... Ich stelle fest: Die meisten Accounts, denen ich dort folge, gehören Bloggern und Künstlern, Autoren sind eher wenige dabei. Und BFFs irgendwie gar nicht. Außerdem: Wer ist ein BFF - und wem stoße ich vor den Kopf?

Darum mache ich es jetzt so: Ich stelle hier das Konto des Autors/der Autorin vor, das jetzt in diesem Moment als letzte einen neuen Post in meinem Feed zeigt. And the winner is:


Kathrin Koppold


Mittwoch, 8. Februar 2017

#Autorenwahnsinn Tag 29 - Ein Zitat aus meinem aktuellen MS


Nach einer Idee von www.schreibwahnsinn.de


Tag 29:
Ein Zitat aus meinem aktuellen MS

Hmpf. Wieder so eine unerfüllbare Aufgabe... Da es (noch) kein aktuelles Manuskript gibt, gibt es auch keine Zitate und es ist auch etwas, das ich mir jetzt nicht aus dem Stegreif ausdenken kann, denn Zitate kommen bei mir erst im Schreibfluss zustande. Anders als einige KollegINNen der schreibenden Zunft, die oft schon vorab ein Zitat im Kopf haben, für das sie die Szene noch schreiben müssen, entwickeln sich meine Zitate während des Schreibens erst. Manchmal wundere ich mich dann selbst über die Tatsache, wie gut die Worte sich an der Stelle dann zusammenfügen.

Eigentlich wäre es an der Zeit, mit dem Schreiben des zweiten Teils der Novelle SternRegen anzufangen. Aber zur Zeit hindert mich das "echte" Leben ein wenig an der Kreativität. Im Moment ist mein Kopf einfach zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt, aber alles im Leben hat seine Zeit und ich denke, dass auch wieder für die Bo'othi die richtige Zeit kommen wird.

Dienstag, 7. Februar 2017

Buchbloggerinterview: Numinalas Bücherglück - 07.02.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Numi Kruse über ihren Blog
Numinalas Bücherglück
und Filmvergnügen

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt Numinala´s Bücherglück und Filmvergnügen.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://numilesemaus.blogspot.de/

 
http://numilesemaus.blogspot.de/
?Seit wann bloggst du schon?
Mit dem Bücherblog habe ich im Juni 2014 angefangen. Ich hatte schon vorher auf meinem Nähblog Bücher rezensiert, wollte das Ganze dann aber trennen. Nicht jeder der näht, liest auch gerne – oder halt umgekehrt. Von daher… 2 Hobby – 2 Blogs :0)

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Jaaaaa – meinen Nähblog!
Den findet man hier: http://numinala.blogspot.de/

?Worum geht es auf deinem Blog?
Naja… es geht halt um Bücher, Serien und Filme, die ich gelesen bzw. gesehen habe und zu denen ich gerne meine Meinung abgeben möchte. Bevor ich mir selber etwas zulege – und das gilt nicht nur für Bücher/Filme – schaue ich mir gerne die Bewertung von anderen an. Was fanden die Leute gut oder schlecht, was ist mir selber wichtig an dem jeweiligen Produkt.
Ich selber bin als ganz froh, wenn ich nachschauen kann, was andere Leute von den Dingen halten, für die ich mich interessiere. Also teile ich auch gerne meine Meinung mit und da ich gerne lese und Serien bzw. Filme anschaue…

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Moment… ich schau mal kurz… z.Z. sind es 127.
Die Anzahl der Follower ist schon wichtig, da ich auch gern auf Rezensionsexemplare von Buchverlagen zurückgreife. Die bekommt man aber meist nur dann, wenn man auch eine entsprechende Anzahl an Lesern vorweisen kann.
So ist es eine Win-Win-Geschichte für alle: Der Verlag bekommt Rezensionen für seine Bücher, ich bekomme schön viel zu lesen und meine Leser können sich Meinungen zu vielen Büchern anschauen – das find ich gut :0)

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen? 
Mmmm… also…. Ich rezensiere Bücher… und irgendwie kommen hier und da Leser dazu…. Und ich habe auch eine Facebookseite passend dazu… vielleicht kommen dadurch auch mal welche dazu….
Ich glaub ich bin nicht so richtig die sogenannte ‚Rampensau‘ oder? :0)

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Mmmpf – äh – das kann ich nicht beurteilen. Meinen Blog betreibe ich so, wie ich nun mal bin. Ich gucke jetzt nicht erst einmal nach, was andere haben oder machen. Von daher…

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Der ein oder andere Verlag bietet mir gelegentlich zusätzliche Verlosungsexemplare von Büchern oder Buchspielen an – das finde ich klasse und das gebe ich gerne an meine Leser weiter.
Ich verlose auch Bücher, die mir selber nicht sooo gut gefallen haben – die ich also nicht in meine Sammlung aufnehme. Nur weil ich nicht das perfekte Lesevergnügen empfunden habe, bedeutet es ja definitiv nicht, dass es kein gutes Buch ist. Geschmäcker sind ja so was von verschieden und bevor Bücher bei mir … ungeliebt herumstehen, gebe ich sie lieber weiter und vielleicht finden sie jemand, der mit Ihnen schöne Stunden verbringt.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Nein, bisher noch nicht.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Das kommt darauf an. Je nachdem was und wie viel ich gelesen/geschaut habe und wie mitteilungsbedürftig ich gerade bin :0)

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Für meinen Blog? Der Kleine dürfte gerne noch ein bisserl wachsen. Ansonsten freue ich mich einfach schon nächstes Jahr auf die Leipziger Buchmesse – die hat mir dieses Jahr soooo gut gefallen!

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen? 
Der Mensch hinter dem Blog, das bin ich :0)
Ab und an bin ich auch mal auf einem Foto zu sehen, aber so interessant ist das nicht – hab ehrlich gesagt kein Foto von mir so griffbereit abgespeichert. Buchumschläge bzw. Filmcover sind viel schöner als ich ;0)

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Im richtigen Leben bin ich schon Rentner. Mit 29 wurde bei mir MS diagnostiziert – also Multiple Sklerose, nicht Muskelschwund – und mit 41 ging es in dann in die Rente. Die ersten zwei Jahre waren ganz schön frustrierend, aber jetzt habe ich genug Beschäftigung.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Ja! Ich nähe auch noch sehr gern und ich schau unheimlich gerne Serien. Das heißt, ich bin ein (Serien)Junkie und ich hänge an der (Näh)Nadel und brauche jede Menge (Baumwoll-, Jersey-, und Sweat-)Stoff.
So hatte ich mir meine Zukunft als kleines Mädchen auch nicht vorgestellt… *kicher*

Ein Beweis dafür, dass die heiße Nähnadel in guten Händen ist:
Numis selbstgenähte Messetasche inkl. Geldbeutel. Sieht das nicht toll aus?

?Print oder E-Reader?
Ja genau! Man muss es lesen können!

?Fernseher oder Radio?
Fernseher – obwohl ich den nur zum abspielen von DVD/Bluray brauche. Das Fernsehprogramm schau ich mir nicht an.

?Serie oder Film? 
Eher Serien – obwohl Filme sind auch immer wieder dabei.

?Zelt oder Luxushotel? 
MS-bedingt definitiv Luxushotel.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Ganz schön dumm aus der Wäsche gucken!
Gut, das ich wenigstens mein Smartphone dabei habe … damit komme ich per Audible an meine Hörbücher – ha – schon bin ich aus dem Schneider!

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Öööhhhh…. Das weiß ich nicht. Mal mehr, mal weniger, aber meist täglich ;0)

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Zahlen sind doch nur Schall und Rauch, wer zählt da alles nach. *hüstel* (Es ist am besten, wenn man da nicht so genau drauf achtet… dumdidum)

?Wo liest du am liebsten? 
Das ist mir eigentlich egal. Meist lese ich abends im Bett. Aber auch auf der Couch, in Wartezimmern, wo gerade Platz und Zeit ist.

Numis Büchersammlung
?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Krimis! Nicht zu brutal und blutig, gerne auch mit Humor. 
Aber manchmal auch Fantasy, was Witziges, Comic etc.
Ich mag nur keine Liebesromane … örks…. Das ist mir einfach zu heftig ;0)

?Du hast einige Lese-Challenges auf deinem Blog eingestellt. Schaffst du es immer, die Ziele zu erreichen? Suchst du gezielt Bücher danach aus oder ist das eher Zufall?
Ja, ich habe einige Challenges und nein ich schaffe es nicht immer. Ich lese aber auch einfach das, worauf ich gerade Lust habe und achte dabei überhaupt nicht auf Pflichten, die es zu erfüllen gilt. *ups*

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Also wenn ich jetzt von THE-BEST-OF ausgehe, dann ist es ganz klar: ‚Das Lied von Eis und Feuer von‘ Georg R.R. Martin.
Ich bin wirklich kein Fantasy-Fan, aber das, was der Mann damit geschaffen hat ist schon absolut irre. 
Es ist zwar – auf deutsch – mittlerweile in 10 Bücher aufgeteilt, aber eigentlich ist es eine riesengroße Geschichte, die mich unwahrscheinlich fesselt. Da hat man einfach alles dabei vom Krimi über Thriller mit einem Hauch Grusel, Fantasy, Lovestory etc. – jedes Genre wird abgedeckt.
Inzwischen sind die Bücher ja bereits als Serie verfilmt worden, aber ich kann nur jedem ans Herz legen, sie komplett zu lesen.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Natürlich ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ Band 11 bis…. zum Ende. Die Vorstellung, dass der Autor es eventuell nicht beendet….. buaaaaa…. Ja, das ist Horror pur.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Dann breche ich das Buch ab. Es gibt einfach zu viele gute Bücher, als dass ich mich mit einem Buch quäle, das ich nicht mag.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Ich breche ab.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Das finde ich absolut schade. Da setzt sich jemand hin und schreibt ein tolles Buch und dann – bevor es fertig gestellt ist – wird es ohne Interesse und Hingabe auf den Markt geschmissen – das ist eine Schande :0(

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Beides ist blöd… wobei ich denke, dass der ein oder andere Rechtschreibfehler mit einem normal Schreibprogramm hätte auffallen sollen… 

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Leseproben finde ich ehrlich gesagt ziemlich gemein und meist schau ich sie mir gar nicht an. Das Problem ist nämlich, wenn ich sie lese und sie mir gefallen, wird sofort ein Haben-Will-Reflex ausgelöst und schwupp…. wieder ein Buch mehr auf dem Stapel!

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Wie schon gesagt – ich schau mir selber auch Rezensionen an, bevor ich mir etwas zulege. Außerdem habe ich auf diese Art die Möglichkeit, meine Gedanken zu äußern – das tut mir selber gut, wenn ich einfach ‚mein Herz ausschütten‘ kann.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Nach Möglichkeit nicht zu viele Rechtsschreibfehler einzubauen ;0)

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Spoilern finde ich schrecklich – aaaaaarrrrggghhh – das geht überhaupt gar nicht.
Ich lese z.B. den zweiten Teil einer Krimireihe, der mir richtig gut gefällt und dann steht darin, wer beim ersten Teil der Mörder war. Das ist ein Grund zusammenzuzucken. Schon kann man sich nicht mehr auf den ersten Teil freuen, weil man ja schon die Lösung weiß – das ist sooooo schlimm – nee, geht gar nicht!!!!

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Mmmm. Ich gebe eigentlich weniger auf die Sterne, als auf den Text. Wie oft bekommt ein Artikel nur einen Stern, weil die Lieferung verzögert ankam? Oder ein Artikel bekommt schon mal 5 Sterne, weil er demnächst auf den Markt kommt…. super…. das zeugt doch von Qualität….örks!
Ich lese den Text und schau, was demjenigen wichtig war, was ihm gefallen hat und was nicht. Damit kann ich mehr anfangen als mit den Sternen.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ja – auf meiner Facebookseite (https://www.facebook.com/NuminalasBuchSeite/), auf Amazon, bei Lovelybooks und Was-liest-Du.

https://www.facebook.com/NuminalasBuchSeite/

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Überall und nirgends. Also über das Internet, Facebook, Blogposts, Kataloge, Verlagsvorschauen und und und. Und ja, es werden immer mehr *hihi*

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Natürlich – jeeeeede Menge und nein, das macht es nicht einfacher…

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Ja natürlich, aber auch andere. Es wird gelesen, was interessant ist und Spaß macht!

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Natürlich.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Wie schon gesagt – überall und nirgends :0)

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Da bin ich nicht so bewandert mit… sind das diese Buchtrailer?
Anm.d.R.: Gemeint sind bei dieser Frage eigentlich alle Werbemaßnahmen, die man sich denken kann. Egal ob Werbeaktionen in den sozialen Medien, Plakate, TV-Werbung, Radiowerbung, Mund-zu-Mund-Propaganda, usw. Ob Buchtrailer, Leseproben, Fotos oder Werbelinks - was immer man findet, wo immer man es findet. 

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Übersättigt? Nein, das glaube ich nicht. Dann würde ja niemand mehr mitspielen. Im Gegenteil – ich dachte eigentlich, das gar nicht mehr so viel gelesen wird. Allerdings haben mich viele Facebook-Gruppen eines Besseren belehrt. Und das ist gut so!!!

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest? 

Numi kann nicht nur nähen, sondern auch basteln und handwerkeln:
Beleuchtete Motiv-Glasbausteine (ich bin verliebt!), Dracheneier und blutige Messer als Lesezeichen.