Donnerstag, 29. Dezember 2016

Buchrezension: Lesereise in den Tod von Jürgen Schmidt

Lesereise in den Tod von Jürgen Schmidt

Genre: Krimi
Seitenzahl: 200 Seiten
Erhältlich als Print und E-Book in allen gängigen Shops
Verlag: edition oberkassel

Klappentext: 
Der jungen Autorin Mona ist jedes Mittel recht, ihre Karriere zu forcieren. Selbstbewusst gibt sie vor, eine Urenkelin des britischen Schriftstellers Walter de la Mare zu sein. Auf eigene Faust veröffentlicht sie den Roman „Passwort Hurensohn“ und organisiert dazu eine vierwöchige Lesereise durch Deutschland. Mona de la Mare hat im Netz zahlreiche Freunde und Fans, die sie täglich über ihre Verkaufszahlen, die Tour und private Neuigkeiten informiert. Nach erfolgreichem Start der Lesetournee stellt Mona am Aschermittwoch ihr Buch in Bad Münstereifel vor. Am folgenden Tag soll die ehrgeizige Autorin in Nettersheim lesen. Sie ahnt nicht, dass es dazu nicht mehr kommen wird …

Der erste Eindruck
Das erste Buch, das mich auf diesen Autor aufmerksam machte, war "Stürmers Reise nach Euskirchen". Jürgen Schmidt kommt aus der Eifel, dorther wo ich meine Jugend verbracht habe. Und in seinen Büchern reise ich immer wieder dorthin zurück. Als ich den Klappentext zu Lesereise in den Tod las, dachte ich, ich schau in den Spiegel. Junge Autorin namens Mona, Bad Münstereifel, viel im Netz unterwegs... Irgendwie konnte ich da nicht anders als zugreifen - auch wenn Krimis normalerweise nicht zu meiner Jagdbeute gehören. Aber wenn es schon mal ein Buch gibt, in dem ich quasi durch Zufall selbst mitspiele, das dann auch noch in meiner früheren Heimat spielt, dann lass ich mich hinreißen.  

Das Leseerlebnis
Beim Lesen fühlte ich mich dann auch wie erhofft in meine frühere Heimat zurückversetzt. Ich erkannte die Gegend, wusste, wo alles sein würde und konnte mir genau vorstellen, wie der Privatermittler Mücke durch Bad Münstereifel geht und den mysteriösen Tod der Autorin Mona de la Mare aufzulösen versucht. Es gab noch mehr lustige Treffer, die auf mein Leben irgendwie zu passen schienen. Nicht nur die Autorin, die per Facebook mit ihren Lesern kommuniziert und die gemeinsame Heimat. Da gab es auch noch Frau Oleknavicius - der Name wurde zwar nicht weiter erklärt, aber ich selbst habe in Litauen gelebt und weiß, dass er von dort stammen muss. Auch das Privatleben von Protagonist Mücke erinnerte mich sehr an Menschen, die ich aus dieser Gegend persönlich kenne. Nicht, dass es solche Menschen nicht überall gibt, aber ich hatte dadurch genaue Bilder im Kopf. Etwas, das mir beim Lesen noch nie passiert ist, fast dachte ich, ich lese ein Tagebuch und das alles ist echt. Natürlich ist es das nicht, zum Glück. Schließlich geht es um einen Mord an einer Autorin. Da wurde es für mich auch schwierig, ich bin normalerweise keine Krimileserin und es fällt mir schwer, mich über die Qualität dieses Genres zu äußern. Ich persönlich hatte mit den wenigen, ohne Vorankündigung eingebauten Perspektivwechseln zum Täter meine Probleme. Zumal das Ende des Buchs da nicht nochmal drauf einging. Ich hätte mir am Ende noch einmal abschließende Gedanken des Täters gewünscht. Auch die Beziehung von Mücke zu seiner Freundin blieb am Ende ein bisschen in der Luft hängen, sie war in Urlaub, der Fall gelöst, aber werden sie zusammenbleiben? Oder gibt es einen weiteren Teil von Mücke, dem Ermittler, in dem wir das erfahren? Ich würde es mir wünschen und auch dann gerne wieder zugreifen, denn die Stärke dieses Buchs ist eindeutig, den Alltag einzufangen. Die kleinen, alltäglichen Dinge so darzustellen, wie sie sind. Unaufgeregt, in wenigen Worten, aber dafür um so treffender. Man fühlt sich in das Geschehen einbezogen und glaubt mit Mücke in der Kneipe zu sitzen und den Fall Mona de la Mare zu lösen. Die Charaktere haben Farbe und es macht Spaß, die verschiedenen Typen kennenzulernen, die der Autor im Laufe des Buchs vorstellt. Seine Sprache ist klar und einfach, er erzählt so, als würde man sich mit ihm unterhalten und merkt gar nicht, dass man liest. 

Fazit
Für Leser, die Krimis mit Lokalkolorit, wie es so schön heißt, mögen, ist dieses Buch eine absolute Empfehlung! Außerdem für alle, die aus der Gegend in der Eifel stammen, die rundum Bad Münstereifel zu Hause sind oder waren, oder diese Ecke Deutschlands aus anderem Grund sehr mögen. Aber auch für alle, die mal etwas anderes ausprobieren wollen, ist das Buch durchaus wert, gefunden zu werden. Von meiner Seite her eine klare Kaufempfehlung und ein interessanter Ausflug in ein unbekanntes Genre!

Aktuelles über den Autor findet Ihr auf: 

Jürgen Schmidt auf Facebook
Jürgen Schmidts Webseite


(c) Pixabay
Rezensionen sind Seelenfutter für Autoren, sie sind nicht nur wichtig, um Bücher für potentielle Leser/-innen sichtbarer zu machen, sondern sie sorgen auch für die nötige Motivation, weiterzuschreiben. Rezensionen, die ich auf diesem Blog veröffentliche, erscheinen außerdem bei Amazon, Goodreads und Lovelybooks sowie auf allen meinen Social Media Kanälen.

Dienstag, 27. Dezember 2016

Buchblogger im Interview: Mrs Book - 27.12.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview die beiden Schwestern Ricarda und Anastasia über ihren Blog
Mrs. Book

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt euer Blog und was bedeutet der Name für euch?
Unser Blog heißt „Mrs. Book“ :)
Wir haben lange über einen geeigneten Namen nachgedacht und sind tausende Ideen durch gegangen. Aber wie das so unter Schwestern ist: Was der einen gefiel, fand die andere doof und umgekehrt :D Nach einer gefühlten Ewigkeit sind wir dann auf diesen Namen gekommen und waren beide damit zufrieden. „Mrs. Book“ war geboren! :)

?Unter welcher Adresse (URL) ist euer Blog zu finden?

https://www.facebook.com/Mrs-Book-1510030842633742/

?Ihr seid ausschließlich auf FB vertreten – was hat euch dazu bewogen? Plant ihr irgendwann den Umzug auf einen "richtigen" Bloganbieter? Wo seht ihr Vor- und Nachteile?
Wir wollten erst mal mit einem einfachen, kleinen Blog starten. Facebook war dafür als Plattform perfekt geeignet. Auch fanden wir dort die Vernetzung einfacher. Aber der Umzug auf einen standardmäßigen Blog ist auf jeden Fall für irgendwann in naher Zukunft geplant. Die Vorteile sehen wir alleine schon darin, dass es keine Reichweiten Einschränkung gibt. Facebook spielt damit ja gerne mal herum. Außerdem sind dort die Beiträge strukturierter und übersichtlicher geordnet :)

?Seit wann bloggt ihr schon?
Wir haben Anfang Februar diesen Jahres damit angefangen.

?Habt oder hattet ihr noch andere Blogs?
Nein, Mrs. Book ist unser „Blogbaby“ :)

?Worum geht es auf eurem Blog?
Es dreht sich dort um eine unserer größten und schönsten Leidenschaften: Bücher <3
Von Rezensionen, Neuerscheinungen, Zitaten, Bildern, Gewinnspiel- und Buchtipps bis hin zu Neuzugängen ist alles zu finden :)

?Wie viele Follower habt ihr und ist euch die Zahl wichtig?
Momentan tummeln sich dort 726 wunderbare Menschen und wir freuen uns über jeden Einzelnen.  Es gibt für uns kaum etwas schöneres, als sich mit anderen Buchverrückten auszutauschen. Es wäre gelogen, wenn wir sagen würden, dass uns die (Follower-)Zahl vollkommen egal sei. Aber der aktive Austausch ist uns definitiv wichtiger! Ich denke, wir sprechen auch für andere BloggerInnen, wenn wir sagen: Niemand möchte auf seinem Blog Selbstgespräche führen :)

?Was tut ihr, um euer Blog bekannter zu machen?
Wir versuchen uns mit anderen zu vernetzen und untereinander zu unterstützen. Neid und Missgunst bringen niemandem etwas und sind vollkommen fehl am Platz. Auch teilen wir unsere Beiträge ab und zu in anderen Buchgruppen.

?Beim Betrachten eurer wunderschönen Fotos, die ihr von gelesenen Büchern macht, drängt sich die Frage auf: Seid Ihr bei Instagram?
Aww, vielen Dank für dieses liebe Kompliment! Wir haben gerade beide beim Lesen gestrahlt :)
Anastasia ist zwar bei Instagram, aber postet/schreibt dort nicht über Bücher, sondern lädt ihre Zeichnungen hoch. Neben dem Lesen ist das Zeichnen eine weitere Leidenschaft von ihr.
Aber vielleicht errichten wir dort irgendwann einmal einen gemeinsamen Account :)

?Habt ihr eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf eurem Blog, die die anderen nicht haben?
Das ist eine schwierige Frage, da wir nie versuchen, uns mit anderen zu vergleichen. Wir versuchen, immer mit Herzblut bei der Sache zu sein und uns blogtechnisch weiter zu entwickeln. Man soll beim Lesen der Posts merken, wie viel Spaß uns das Ganze macht :)

?Veranstaltet Ihr auf eurem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ab und zu machen wir gerne Gewinnspiele, um unseren Followern einfach mal danke zu sagen. Dafür, dass sie da sind, mit uns schreiben, diskutieren und sich austauschen.
Auch planen wir immer mal wieder Aktionen mit unserer #nacktundbeknackt Bloggergang.

?Habt ihr Bloggerkollegen, mit denen Ihr gemeinsame Aktionen plant oder geplant habt?
Mit den Mädels von #nacktundbeknackt gab es schon einige Aktionen: Einen Flashmob, eine Lesenacht und aktuell ein Frankfurter Buchmessen Gewinnspiel, bei dem jeder, der einen aus der Crew auf der Buchmesse catcht, ein gemeinsames Foto mit dieser macht und anschließend in der dazugehörigen Facebook Veranstaltung hochlädt, in einen Lostopf hüpft und die Chance hat, einen von vielen tollen Preisen zu gewinnen :)

?Wie viel Zeit steckt Ihr am Tag/in der Woche in euer Blog?
Das ist ganz unterschiedlich. Aber generell stecken wir schon sehr viel Zeit und Arbeit in den Blog, bearbeiten Beiträge, überlegen uns neue Ideen für Fotos etc.

?Was ist euer größter Wunsch für die Zukunft - für euer Blog oder darüber hinaus?

 Wir hoffen, dass unser Blog auch noch in Zukunft einigen Menschen gefällt und diese ab und zu vorbei schauen und mit uns „quatschen“ :)

Über euch:

?Wer sind die Menschen hinter dem Blog? Mögt Ihr uns ein Foto(s) von euch zeigen?
Der Blog wird von zwei Schwestern geführt: Ricarda und Anastasia

Ricarda und Anastasia - zwei Schwestern, ein Hobby

?Welchen Beruf übt Ihr im richtigen Leben aus?
Anastasia geht noch zur Schule und Ricarda studiert Psychologie.

?Habt Ihr neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Wenn wir nicht gerade bloggen oder lesen, toben wir uns gerne anderweitig kreativ aus. Sei es, dass Anastasia gerne zeichnet oder wir zusammen neue Rezepte ausprobieren. Auch hören wir gerne Musik, treiben viel Sport, treffen uns mit Freunden, zocken und schauen Serien :)

?Print oder E-Reader?
Print

?Fernseher oder Radio?
Anastasia: Fernseher
Ricarda: Radio

?Serie oder Film?
Serien! Hat man mehr von :)

?Zelt oder Luxushotel?
Eine Mischung aus beidem wäre am besten.

?Ihr macht eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache Ihr nicht sprecht und vergesst euer Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tut Ihr?
Auf Englische Bücher ausweichen und zusätzlich ein Buch in der jeweiligen Landessprache kaufen. Das ist dann ein ganz besonderer Schatz im Regal :D

?Was möchtet Ihr uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein offenes Geheimnis, das Ihr ausplaudern möchtet?
- Unsere Subs machen dem Eiffelturm Konkurrenz
- Unsere Bücher sind "unsere Babys" :D <3
- Wenn wir ein Buch toll finden, nerven wir andere solange, bis sie es sich schließlich selbst kaufen
- Bei jedem neuen Buchpaket, das ankommt, ist die Zalando Werbung nichts gegen uns
- Wir sind Tee- und Kaffeesüchtig <3
- Wir lieben Harry Potter

Über das Lesen:

?Wie viel lest Ihr am Tag?
Das ist ganz unterschiedlich. Aber wir versuchen, jeden Tag ein paar Seiten zu lesen :)

?Was kostet euch euer Hobby Lesen monatlich?
Manchmal viel zu viel. Aber wir sind trotzdem glücklich – auch wenn die Konten + Geldbeutel ab und zu anfangen zu weinen, wenn wir einen Buchladen betreten

?Wo lest Ihr am liebsten?
Im Bett oder auf der Couch

?Welches Genre bevorzugt Ihr und weicht Ihr auch mal davon ab?
Am liebsten lesen wir Fantasy und Dystopien.
Anastasia liest darüber hinaus auch gerne klassische und historische Romane und Ricarda New und Young Adult. Ab und zu schieben wir auch mal einen Thriller dazwischen.

?Was war das letzte Buch, das euch richtig gefesselt hat?
Anastasia: Die Assassins Creed Bücher/Reihe. Nur zu empfehlen!
Ricarda: „Kernstaub“ von Marie Graßhoff und „Ein Käfig aus Rache und Blut“ von Laura Labas. Zwei absolut grandiose Bücher, die ich jedem, ohne zu zögern, weiterempfehlen würde :)

?Welches Buch möchtet Ihr unbedingt noch / als nächstes lesen?
Anastasia: „Der letzte Mohikaner“ von James Fenimore Cooper
Ricarda: „Malakhim“ von Hawa Mansaray. Ich habe dem Erscheinen dieses Buches so entgegen gefiebert.  

?Was macht Ihr, wenn euch ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Dann brechen wir es ab. Kommt aber eigentlich nur sehr selten vor.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen eurer Erwartung gefällt euch die Story nicht. Wie geht Ihr damit um?
Wir lesen das Buch noch ein wenig weiter, in der Hoffnung, dass uns die Story doch noch packen kann. Wenn das nicht der Fall ist, verschenken oder verkaufen wir es.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere euren Lesefluss?
Logik-/Plotfehler finden wir schlimmer als Rechtschreibfehler. Aber beides kann den Lesefluss extrem stören, wenn sie im Übermaß vorhanden sind.

?Mögt Ihr Leseproben zu Büchern oder reichen euch Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit Ihr den Rest des Buches lesen wollt?
Anastasia liest gar keine Leseproben und ich nur ganz selten. Diese muss aber dann relativ spannend sein und mich neugierig machen. Generell orientieren wir uns eher an dem Klappentext. Wobei ich ja zugeben muss, dass ich ein kleiner Coverlover bin. Mit einem schönen Cover kann man mich auch schon in seinen Bann ziehen :D

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Ihr macht das und dafür danke ich euch im Namen aller Autoren. Was hat euch dazu gebracht, damit anzufangen?
Wir wollten unsere Meinungen zu den Büchern nicht mehr länger nur in mündlicher Form festhalten. Die Autoren geben sich so viel Mühe mit ihren Werken, dass eine kleine Rezension das Mindeste ist, was wir tun können :)

?Worauf achtet Ihr beim Verfassen eurer Rezensionen?
Unsere Rezensionen sind ehrlich, spoilerfrei und wir geben uns große Mühe, sachliche und konstruktive Kritik zu geben.

?Was ist für euch eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Auf keinen Fall sollten Rezensionen spoilern. Das kann einem manchmal wirklich die Leselust auf das jeweilige Buch versauen.
Eine gute Rezension ist für uns nicht zu kurz oder lang, ehrlich und beinhaltet gegebenenfalls konstruktive Kritik.

?Was haltet Ihr von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkt Ihr, könnte man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ehrlich gesagt finden wir das total dämlich. Nur weil ein Buch keine fünf Sterne bekommt, heißt das noch lange nicht, dass es schlecht ist.
Generell finden wir diese allgemeinen Bewertungssysteme nicht so gut und haben diese auch von unserem Blog verbannt. Uns ist einfach aufgefallen, wie schwer wir uns damit (teilweise) tun/getan haben. Wann genau ist ein Buch 5 Sterne wert? Kann ich 2x4 Sterne Bücher miteinander vergleichen? Schließlich haben sie ja dieselbe Bewertung. Fragen über Fragen. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, stattdessen in den Rezensionen ein kurzes und knappes Fazit einzubauen.
Vielleicht wäre so eine Einteilung auch für Amazon und Co sinnvoller? Auch wenn wir bezweifeln, dass so etwas jemals in Betracht gezogen wird. Ansonsten .. puh, keine Ahnung.

?Veröffentlicht Ihr auch Rezensionen außerhalb eures Blogs?
Ja, auf Lovelybooks und Amazon. Wobei uns da, wie schon gesagt, die Bewertungseinteilung manchmal etwas schwer fällt.

?Wie werdet Ihr auf die Bücher aufmerksam, die Ihr rezensiert?
Entweder durch Buchgruppen, andere Blogger oder auf den Verlagseiten selbst. Ab und zu schreiben uns auch Autoren an und fragen, ob wir ihre Bücher lesen und rezensieren möchten. Das freut uns immer riesig! :)

?Bewerbt Ihr euch bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja, ab und zu machen wir das :)

Autoren und Verlage:

?Habt Ihr Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Anastasia: Mein Lieblingsautor ist Stephen King und ich liebe den Piper und den Drachenmond Verlag
Ricarda: Meine Lieblingsautoren sind Colleen Hoover, Sebastian Fitzek, Jojo Moyes und J.K. Rowling. Außerdem habe ich dieses Jahr die Bücher von Sabine Schulter für mich entdeckt. Sie schreibt einfach wahnsinnig toll!
Zu meinen Lieblingsverlagen zählen ebenfalls der Piper und Drachenmond Verlag :)

?Lest und rezensiert Ihr Bestseller/bekannte Autoren?
Na klar, wenn uns die Klappentexte/Ausschnitte/Cover ansprechen

?Lest Ihr auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Definitiv! Man findet dadurch so viele tolle Schätze :)

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie werdet Ihr auf sie aufmerksam?
Entweder durch andere Blogger oder Buchgruppen

?Was haltet Ihr von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht euch an?
Buchwerbungen in Form von Trailern finden wir ziemlich interessant.
Nervige Buchwerbung ist uns eigentlich noch nie begegnet. Es kann mitunter nur etwas anstrengend werden, wenn ein Autor penetrant auf sein Buch aufmerksam machen WILL – um JEDEN Preis.

Zum Abschluss möchte ich euch für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über euch zu erfahren. Vielleicht mögt Ihr uns zum Abschied ein Foto eures Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das Ihr uns gerne zeigen möchtet?  
Da wir momentan unsere Regale am umräumen sind, gibt es davon leider kein Foto. Stattdessen zeigen wir euch ein Bild, auf dem ihr eine unserer größten Schätze sehen könnt: Unsere Katze Tequila <3

Tequila - ich bin verliebt <3 (Anm. der Red.)



Mittwoch, 21. Dezember 2016

Verlassener Stern - Es geht weiter mit den Bo'othi

Die letzten zwei Monate waren arbeitsreich, anstrengend und aufregend. Mein allererstes "dickes" Selfpublisher-Baby ist zur Welt gekommen und hat die ersten Schritte in die große weite Welt getan. Einige von euch haben ihm dabei bereits unter die Arme gegriffen und das E-Book gekauft, das seit 5. Dezember erhältlich ist.


Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich mit dem Schreiben dieses Bands begonnen, am 1. November 2015, um genau zu sein, als NaNoWriMo-Projekt. Für alle, die das nicht kennen: Alljährlich im November setzen sich zahlreiche Autoren an das kollektive Ziel, 50.000 Worte in einem Monat zu schreiben. Dabei feuern sie sich gegenseitig in sozialen Medien, Foren und nicht zuletzt in der Community der NaNoWriMo-Webseite an. Das besondere an diesem Event ist der Zusammenhalt, der während dieser Zeit unter den Autoren herrscht. Da werden die getröstet, die das Ziel vielleicht nicht erreichen, die gefeiert, die es schaffen und die angefeuert, die drohen, auf den letzten hundert Metern aufzugeben.

Natürlich - wie immer - habe ich das NaNoWriMo-Ziel damals nicht erreicht, aber darum ging es mir ja auch gar nicht. Wichtig war, den Anfang zu machen, nachdem ich mir zuvor ein anderes Manuskript mit einer anderen Geschichte für den gedachten Band 2 meiner Bo'othi Reihe förmlich abgerungen hatte. Nach allen Rettungsversuchen schob ich dieses Werk dann aber von mir, weil es einfach noch nicht an der Zeit war, seine Geschichte zu erzählen. Aus diesem unausgegorenen Werk wird später einmal Band 3 entstehen, der durch Charlie Palmers Geschichte erst den richtigen Nährboden erlangt hat.

Die Idee zu "Verlassener Stern" wurde geboren und mit ihr sollte den Lesern die Welt der Bo'othi einmal mehr nahe gebracht werden. Kaum war die Idee zum Buch erdacht, lief es mit dem Schreiben auch gleich viel besser. Kurz darauf entwickelte ich eine Schreibroutine und war mit dem reinen Schreibprozess im Juni fertig. Damals dachte ich noch, ich könnte im Sommer veröffentlichen, aber ich gebe zu, mich im Hinblick auf die Arbeit verschätzt zu haben, die für einen Selfpublisher dann erst richtig anfängt. Lektorat, Überarbeitungen, ein paar seelische Tiefs und vier Korrekturleser später war es bereits Anfang Dezember, ehe ich schließlich das Buch in seiner jetzigen Pracht als E-Book hochladen konnte.

Verlassener Stern, Band 2
Die Geschichte von Charlie und Scott
Foto (c) Fotolia #69460634 Ekaterina Prokovsky


Doch damit endete die Arbeit nicht, denn "Verlassener Stern" soll auch als Taschenbuch erscheinen, das bedeutet: Buchsatz. Mein Angstfeind. Buchsetzer ist nicht umsonst ein erlernbarer Handwerksberuf und auch, wenn heute niemand mehr Bleibuchstaben auf Druckplatten setzt, gibt es eine gefühlte Million Do's and Don'ts, die man wissen und umsetzen muss. Zum Glück fand ich Hilfe bei Matthias Matting und Johann Christian Hanke, die gemeinsam einen Onlinekurs mit dem Titel "Gedruckte Bücher verkaufen: Vom Manuskript in den Buchhandel" auf Udemy anbieten. Ich kann wirklich jedem, der den Buchsatz selbst machen will und dafür lediglich Word zur Verfügung hat, empfehlen, in diesen Kurs zu investieren! Schritt für Schritt leiten die beiden einen durch sämtliche Stufen der Umsetzung bis am Ende eine verwertbare Druckfahne entstanden ist. Und wenn es mal Probleme gibt, sind sie immer da und geben auch individuelle Antworten.

Und so hoffe ich - nein, ich weiß, dass ich trotz Selfpublishing mit "Verlassener Stern" ein Taschenbuch vorlegen werde, dass sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht.

Und worum geht es nun in dem neuen Band?

Wir lernen die anderen Bo'othi kennen, die, die auf der gegnerischen Seite der Protagonisten aus Band 1 stehen. Und während Philip in "Verlorener Stern" bereits dem mystischen Sternvolk von Beginn des Buches an angehörte, so wird Charlie Palmer in "Verlassener Stern" aus ihrem menschlichen Leben gerissen und lernt im gleichen Tempo wie die Leser, was es heißt, eine Bo'othi zu sein. Ihre Ahnungslosigkeit hilft den neu hinzugekommenen Lesern, das Buch auch dann problemlos zu verstehen, wenn sie Band 1 noch nicht kennen. Die Bo'othi werden nach und nach vorgestellt und mit Charlie stolpern wir durch ihre geheimnisvolle Welt, die unseren menschlichen Augen normalerweise verborgen bleibt.

Die ersten Bo'othi, die sie in ihrem neuen Leben trifft, sind nicht die netten Geschöpfe, die wir aus Verlorener Stern und SternRegen kennen, denn Charlie trifft auf deren Gegner, die in den beiden vorhergehenden Geschichten nur Randfiguren waren. Und obwohl sie als Mensch immer für Gerechtigkeit und Loyalität stand, gerät die junge Frau in einen gefährlichen Sog, der droht, sie vom rechten Weg abzubringen. Ob sie dem widerstehen kann und welche Rolle ihr Verlobter Scott dabei spielt, das müssen die Leser selbst herausfinden.

Das E-Book ist als mobi und E-Pub erhältlich, zum Beispiel bei Xinxii, Amazon, Weltbild, Hugendubel u.v.a. Das Taschenbuch wird in Kürze erscheinen und ebenfalls überall im Handel erhältlich sein.

Wer die komplette Reihe kennenlernen möchte, hier die bisher erschienen Bände:

Die Geschichte von Philip und Victoria

SternRegen - Band 1.5 (E-Novella)
Die Geschichte von Darius und Antonia
Foto (c) Mona Silver




Dienstag, 20. Dezember 2016

Buchblogger im Interview: Buchbloegchen - 20.12.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Jessica König über ihren Blog
Buchblögchen

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt "Buchblögchen". Er soll einfach frei vermitteln, um was es geht. Der Blogname ist natürlich auch wichtig, aber für mich persönlich eher zweitrangig. Auf den guten Inhalt des Blogs kommt es an.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
Ich habe mittlerweile drei Adressen für meinen Blog. Einmal auf WordPress, Facebook und Instagram.

https://buchbloegchen1.wordpress.com/

?Seit wann bloggst du schon? 
Erst seit ein paar Monaten.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs? 
Dies ist mein erster Blog. Ich hatte schon vor einigen Jahren die Idee nach einem eigenen Blog, aber da hatte ich einfach noch nicht die Ausdauer dazu.

?Worum geht es auf deinem Blog? 
Um Bücher, Bücher, Bücher! Rezensionen, Neuerscheinungen,... Einfach Aktionen rund ums Buch.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Die genaue Zahl von meinem WordPress Blog weiß ich im Moment gar nicht so genau, aber auf Facebook liege ich jetzt ( 16.12.2016) 792.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Ohne Werbung gehts ja einfach nicht.
Ich teile meine Beiträge in verschiedenen Büchergruppen, mache ab und an ein Gewinnspiel und hoffe einfach, dass mein Blog durch Mundpropaganda immer ein Stückchen bekannter wird.

?Ich liebe die Fotos, die du für deine Blogposts machst! Erzähl uns ein wenig darüber, wie du Inspiration für die richtige Inszenierung findest! 
Die Inspiration kommt immer frei aus dem Bauch heraus. Während dem Lesen mache ich mir schon mal ein paar Notizen im Kopf, aber eine perfekte Vorstellung habe ich eigentlich erst dann, wenn ich mit dem Buch in der Hand vor meiner "Blogbilderdekokiste" sitze. Dann gucke ich halt einfach was so optisch und auch inhaltlich zum Buch passt. Das perfekte Bild knipse ich leider nicht immer auf Anhieb, oft mache ich zwanzig Bilder und bin immer noch unzufrieden. Aber irgendwann klappt es dann doch und anschließend wird das Bild noch mit irgendeinem schönen Filter und dem besonderen Etwas bearbeitet.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben? 
» Ich denke, dass das meine Bilder sind. Ich möchte meine Bücher nicht einfach dahin klatschen und abfotografieren, sondern ich möchte die Schönheit aus dem Buch rausholen und dementsprechend schöne und ansprechende Fotos machen. Ich möchte mich, was das betrifft, von anderen Blogs abheben.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich nehme gerne an Blogtouren teil und veranstalte auch Gewinnspiele.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Im Moment bin ich am Überlegen, was für besondere Aktionen ich mit anderen Bloggern starten kann. Ich sammel aber noch Ideen. Wenn ein Blogger aber an so etwas Interesse hat, kann er sich gerne melden 😉

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Das ist völlig unterschiedlich. Mal habe ich mehrere Beiträge in Planung, das heißt, dass ich dementsprechend auch Fotos machen und mir Beiträge überlegen muss. In anderen Wochen gibt es dann aber auch mal nur einen Beitrag, dementsprechend muss ich auch nicht so viel planen.
Aber ich habe einen ganz tollen Blogplaner wo ich alles rund um meinen Blog eintragen kann. So verliere ich nie den Überblick.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht über eine steigende Leserzahl freuen würde. Ohne Leser läuft halt auch nichts. Wer macht sich schon die Mühe mit seinem Blog, wenn man keine Reaktionen darauf bekommt.
Ich rezensiere für viele Verlage Bücher und würde mich noch mehr freuen, wenn später andere Verlage hinzukommen.

Über dich:

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Auf meinem WordPress-Blog findet ihr die Rubrik "Über mich" mit einigen Infos. Schaut gerne vorbei.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Neuerdings bin ich ganz dem "Filofaxing" verfallen. Für die, die es nicht kennen, beim Filofaxing dekoriert man seinen Filofax (oder auch anderen Kalender) mit Dekotape, Stickern, Stempeln, etc. Es macht süchtig!
Ach ja und ich liiiiiiebe shoppen!

"Filofaxing"


?Aus der Rubrik "Über mich" kann ich entnehmen, dass du Diana Gabaldon - oder besser „Jamie“ - Fan bist. Da haben wir etwas gemeinsam. *smile* Ich habe die Bücher vor äh, räusper, flüster, über 20 Jahren, gelesen und verfolge heute auch die TV Serie. Bist du auch dabei? Und wenn ja, wie gefällt dir die Serie und was hältst du von den Schauspielern?
Vor der Serie kannte ich die Bücher gar nicht, habe mir aber noch während der ersten Staffel alle Bücher besorgt und in kürzester Zeit verschlungen.
Ich finde die Serie wirklich grandios umgesetzt. Das liegt aber vor allem auch an der tollen Besetzung. Ich liebe sie alle. Ich könnte mir keine bessere Besetzung vorstellen. Schon gar nicht für Claire und Jamie. Ich weiß jetzt schon, dass ich es kaum aushalten kann, bis dann endlich die dritte Staffel erscheint. Furchtbar, diese entsetzliche Warterei.

?Print oder E-Reader?
Beides. Vor allem abends, wenn ich kein Licht anmachen möchte beim Lesen, ist mein Tolino perfekt.

?Fernseher oder Radio?
Fernseher!

?Serie oder Film?
Ich liebe Filme, aber kann auf bestimmte Serien einfach nicht verzichten.

?Zelt oder Luxushotel?
Ferienwohnung.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Wenn ich verreise, dann möchte ich mir meine Umgebung anschauen und unbekanntes Gebiet erkunden. Lesen kann ich auch zu Hause, dafür muss ich nicht extra verreisen.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Puh, da fällt mir gerade nichts ein. Kommt bestimmt dann, wenn das Interview schon längst online ist.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag?
Manchmal eindeutig zu wenig.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Das kann ich so konkret nicht sagen. Finde ich irgendwo tolle Angebote, oder kann man bei reBuy mal wieder versandkostenfrei bestellen kann, dann wird es auch mal etwas mehr.

?Wo liest du am liebsten?
Im Bett! Mit vielen Kissen und der Kuscheldecke!

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Am meisten lese ich Romane, habe aber auch ganz oft Lust auf einen Thriller, oder eben auf Bücher in Richtung Diana Gabaldon.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
"Plötzlich Banshee" von Nina MacKay. Mein Jahreshighlight bisher.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Ganz viele.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Augen zu und durch.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich bin wohl enttäuscht, nehme mir im Anschluss einfach das nächste Buch und dann ist's gut.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Solange mich die Story fesselt, kann ich darüber hinwegsehen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Ganz klar Logik-/Plotfehler! So etwas stört mich einfach, weil ich dann nicht in Ruhe in die Geschichte eintauchen kann.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Ich bin nicht so der Fan von Leseproben, solange mich der Klappentext über alles informiert was ich wissen möchte, reicht mir das.

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Einen bestimmten Grund gab es dafür eigentlich nicht, ich habe mich nur gefragt, warum ich meine Meinung zu Büchern nicht einfach aufschreibe.
So helfe ich nicht nur Autoren, sondern kann damit auch andere Leser anregen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Erstmal möchte ich keinen spoilern. Deshalb versuche ich immer darauf zu achten, dass ich keine relevanten Inhalte ausplaudere.
Ich gehe meistens nach bestimmten Punkten vor die ich beurteile und habe somit ein eigenes Muster nach dem ich beim Schreiben einer Rezension vorgehe.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Ich persönlich möchte nicht gespoilert werden. Eventuelle Spoiler sollte man auch immer frühzeitig in seiner Rezension ansagen.
Es muss einfach das wichtigste besprochen werden.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
» Ich finde das furchtbar. Ich kenne so viele Bücher, die total runtergemacht wurden, die ich persönlich aber total toll fand. Auch andersrum.
Ich habe im Prinzip nichts gegen das Bewertungssytem, ich finde einfach, dass man sich seine eigene Meinung von einem Buch bilden sollte. Jeder hat schließlich seinen eigenen Geschmack. Ich fände es furchtbar, wenn jeder das Gleiche mögen würde.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ab und an veröffentliche ich auch mal eine Rezension auf Weltbild oder Thalia. Ich finde sie werden viel zu wenig - was so Sachen angeht - unterstützt. Alle klicken direkt auf Amazon. Weltbild und Thalia gehen dabei immer so unter. Deswegen veröffentliche ich auch keine Rezensionen auf Amazon, sondern eben auf Weltbild und Thalia.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Ich klicke mich durch die Seiten der Verlage, durch Weltbild oder werde durch Empfehlungen in Büchergruppen aufmerksam.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja bei einigen. So konnte ich schon viele tolle Bücher rezensieren.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Nora Roberts gehört definitiv zu meinen Lieblingen. Der Verlag ist mir so ziemlich egal. Jeder Verlag hat seine eigenen tollen Bücher.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Teils, teils. Ich lese Bücher von großen, bekannten Autoren, aber auch von (noch) eher unbekannten Autoren.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Ja, wie schon geschrieben.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Durch Online-Shops.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Hm, also ich habe bisher noch keine schlechte gesehen. Ich mag Buchwerbung. Da habe ich ja schließlich auch was von.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich glaube da geht es eher um den Blog etc, je nachdem wo halt das Gewinnspiel läuft. Ein Gewinnspiel auf dem eigenen Blog ist schließlich Werbung und lädt mehr Leute ein, auf die Seite zu kommen.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?

Jessicas ganzer Stolz

Dienstag, 13. Dezember 2016

Buchblogger im Interview: lebens[leseliebe]lust - 13.12.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Ingrid Pabst über ihren Blog
lebens[leseliebe]lust

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
lebens[leseliebe]lust bezieht sich einerseits auf meine absolute Passion: Die „Leseliebe“. Lesen ist für mich nicht nur ein Hobby, sondern eher eine Philosophie, die ich mit Leidenschaft und Liebe im Alltag umsetze. Aber auf meinem Blog gibt es nicht nur Rezensionen, Buchtipps und Autoreninterviews, sondern auch wunderbare Artikel aus dem Bereich „Lebenslust“. So bekommt ihr jahreszeitliche Ausflugs- und Kochtipps, Bastelanleitungen, Artikel über das Leben und und und. Ich bin ein fröhlicher und positiv denkender Mensch – dies möchte ich auch nach außen hin ausstrahlen und meinen Lesern vermitteln, weswegen ich diese Rubrik mit hinzufügte. Zu mir gehört die positive Aura genauso dazu wie die Obsession mit den Büchern.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
www.lese-liebe.com

http://www.lese-liebe.com/


?Seit wann bloggst du schon?
Seit dem 1.April 2013

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Bisher nur für die Uni, also mit eher wissenschaftlichen Themen.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Wie oben beschrieben rezensiere ich viel im Bereich Jugendbuch, Romantasy, Fantasy, Dystopie und ab und an kommt auch mal ein Roman dazwischen. Ich bin prinzipiell Genrevorschlägen offen, kann mich aber wenig mit historischen und erotischen Romanen identifizieren.
Zudem habe ich mich auf Autoreninterviews spezialisiert. Bestsellerautoren wie Kerstin Gier, Markus Heitz und Kai Meyer kamen bei mir schon zu Wort.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Insgesamt sind es derzeit knapp 3000. Ob das viel oder wenig ist, mag jeder anders sehen. Ich freue mich schon, wenn nur ein einzelner Leser da ist und meine Texte liest. Schon da bin ich glücklich. Ich mag den direkten Austausch und den engen Kontakt zu meinen Lesern – das ist mit hundert Mal wichtiger als irgendeine Zahl.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?
Natürlich gibt es hier und da mal ein Gewinnspiel, ab und an (aber eher selten) mal eine Blogtour und ich kommentiere selbst auf anderen Blogs viel und lasse Backlinks zurück. Die größte Aktion ist vermutlich das wöchentliche Gemeinsam lesen am Dienstag, bei der viele neue Leser bei mir vorbeischauen.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Ich hoffe, dass ich einerseits durch die persönlichen Autoreninterviews einen Mehrwert schaffe, andererseits denke ich, dass meine positive Art und meine lebensfrohen Artikel die Leser begeistern. Ob das nun immer so ankommt, wie ich mir das vorstelle, kann ich nicht beurteilen.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Ab und an ja, aber gerade mit Blogtouren muss man vorsichtig sein. Lieber gut ausgewählte wenige Blogtouren, als jeden Monat an einer lieblosen Blogtour mitgemacht, bei der es eh immer die selbe Reihenfolge gibt.
Buchverlosungen gibt es häufiger, da ich doch mal das ein oder andere Buch doppelt oder „übrig“ habe.

?Du kannst mit einigen bekannten Namen in deinen Autoreninterviews aufwarten, z. B. mit Kai Meyer oder Kerstin Gier – wow! Wie ist es dazu gekommen und wie war es für dich?
Ich wohne zwar in einer kleinen Studentenstadt in Thüringen, aber wir haben einerseits eine engagierte Stadtbibliothek, die stets darauf bedacht ist, tolle Lesungen zu organisieren. Auf diesen eher kleinen Lesungen ist immer mal Zeit für ein kleines Interview. Da ich als Journalist für die örtliche Tageszeitung arbeite und oft einen Artikel über die Lesung schreibe, bekomme ich zudem immer einen privaten Termin mit dem Autor, den ich immer sehr genieße.
Weiterhin gibt es in Ilmenauer eine Fantasy AG namens Phantopia. Diese AG der Universität holt jährlich viele tolle Fantasyautoren zu Liveevents, sodass ich auch hier nicht nur die Lesung genießen kann, sondern auch ein privates Treffen möglich ist. Ich liebe es!

Ingrid nach dem Interview mit Kai Mayer

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Ja, zusammen mit Nicoles Bibliothek habe ich eine gemeinsam lesen Aktion zu „Infernale“ gestartet. Wir haben das Buch gemeinsam gelesen und uns während des Lesens untereinander ausgetauscht. Zum Schluss gab es eine besondere Art der Rezension: wir haben uns gegenseitig über das Buch interviewt und daraus Gastbeiträge auf dem jeweils anderen Blog gemacht. Eine wunderbare Aktion die nach einer Wiederholung schreit!

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Ja, das ist ganz unterschiedlich. Montags hatte ich bisher immer frei, weswegen ich hier sehr intensiv 3-5 Stunden am Stück gebloggt habe. Immer montags schreibe ich ein bis drei Rezensionen, bereite meine Fotos für Facebook vor und plane die ganze Woche durch. In der Woche bin ich eher auf den sozialen Netzwerken unterwegs wie Instagram und Facebook, schaue aber immer nach neuen Blogkommentaren, da mir der aktive Austausch mit meinen Lesern sehr wichtig ist.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus? 
Ich möchte, so lange es geht und mir Spaß macht, meinen Blog weiterhin so betreiben. Ich bin offen für alles, nehme jede Kritik meiner Leser wahr und scheue mich nicht vor Veränderung. Derzeit sind allerdings keine Neuerungen geplant – aber man weiß ja nie!

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ich bin Ingrid, 27, habe gerade meinen Abschluss an der TU Ilmenau im Fach „Angewandte Medienwissenschaften“ gemacht und habe derzeit noch zwei Nebensjobs. Ich bin einerseits freier Journalist und Fotograf, andererseits Kassierer bei einem großen Lebensmittelkonzern. Schon im November gehe ich neue berufliche Wege, auf die ich mich sehr freue.

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich bin Pressesprecherin einer Stadt.
?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Neben dem Lesen bin ich leidenschaftlicher Geocacher, Wanderer und Kinofan.

?Print oder E-Reader?
Mhm, schwierige Frage. Ist das Buch gut, muss ich es im Regal stehen haben. Lieber Hardcover als Taschenbuch. Dennoch lese ich viel auf dem Kindle Paperwhite, da ich als Brillenträger somit abends besser lesen kann ohne meinen Freund zu stören. Außerdem hat man immer und überall ohne viel Gepäck das zur Stimmung passende Buch dabei! Das ist schon sehr praktisch.

?Fernseher oder Radio?
Puh, Radio höre ich selten, somit auch selten Hörbücher. Aber der TV bleibt auch meist aus. Während andere GZSZ oder DSDS schauen, lese ich. Allerdings gehe ich gerne und sehr oft ins Kino (ich wohne direkt daneben), weswegen meine Antwort lautet: Kino.

?Serie oder Film? 
Auch das ist schwierig. Ich bin zwar ein Serienjunkie, suchte alles von Game of Thrones über Shadowhhunter bis hin zu Sherlock, lieber aber auch einen guten Film. Ich stehe sogar auf uralte Sofia Loren Filme.

?Zelt oder Luxushotel? 
Gestern habe ich im Kino „Blair Witch 3“ gesehen und MUSS somit Hotel antworten :D.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Interessant, interessant. Vermutlich würde ich versuchen ein englisches Buch aufzutreiben. Wenn das auch nicht möglich ist, wird nicht gelesen. Ich schreibe selbst immer ein Reisetagebuch, das ist eine Mischung aus Erzählung und buntem Srapbook. Eine Woche ohne Lesen würde ich schon mal aushalten.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Ich stehe total auf Benjamin Blümchen und wollte seit ich vier Jahre alt war wie Karla Kolumna werden, die rasende Reporterin.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Ich lese täglich. Tagsüber habe ich eher am Wochenende dafür Zeit, aber ich lese jeden Abend vor dem schlafen gehen zwischen 30 min und zwei Stunden. Das sind 30-150 Seiten am Tag.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Oh oh, die böse Frage. Ich setze mir immer ein Limit von 40 €, also zwei Hardcoverbüchern. Ich leihe viel in der Stadtbibliothek und in der Onleihe, sodass das gut aufgeht.

Ein Arm voller Bücher - so mag Ingrid es am liebsten.

?Wo liest du am liebsten? 
Im Sommer auf meinem grünen Balkon, im Winter auf meiner kuschligen Couch – jeweils mit einer Tasse Cappuccino in der Hand. Abends lese ich am liebsten im gemütlichen Bett.

?Die Liste deiner Rezensionen ist wirklich riesig. Wann hast du mit dem Lesen angefangen?
Mit fünf Jahren war ich aus finanziellen Gründen nicht mehr im Kindergarten, sondern verbrachte das letzte Jahr vor der Grundschule Zuhause bei Oma, die mir das Lesen beibrachte. Alles begann mit den Märchenbüchern meiner Oma von 1931. Da das Buch auf Sütterlin geschrieben war und ich es  immer lesen wollte, brachte mir meine Oma auch dies bei. Das war das erste Buch, was ich von vorne bis hinten immer wieder verschlang. In Grundschulzeiten las ich nur hier und da „Hanni & Nanni“ oder mal ein Kinderbuch. Doch erst mit Harry Potter (damals war ich 10, als der erste Band den Weg zu mir fand) entdeckte ich meine Leidenschaft für das Lesen wieder von neuem.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Ich mag es magisch, aber nicht unbedingt High Fantasy mäßig. Gerne habe ich, wenn es dazu eine Liebesgeschichte gibt, diese muss aber nicht im Fokus der Handlung liegen. Früher mochte ich auch sehr Dystopien, der Hype hat sich nun aber wieder gelegt. Jugendbücher und junge Frauenromane mag ich zur Abwechslung auch ganz gerne. Wie oben erwähnt, sind Erotik- und Historikromane nicht meine Welt, allerdings konnte mich der FJB schon einmal vom Gegenteil überzeugen mit „Order of Darkness“, einer wunderbare jugendliche historische Romanreihe, bei der es manchmal etwas magisch wird. Nachzulesen in meiner Rezension.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Das Debüt „Ben & Judy“ von meiner Bloggerkollegin Nicole Obermeier hat mich von der ersten Zeile an gefesselt. Wer sich mal so richtig verlieben will, sollte hier zuschlagen.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
„Götterfunke“ von Marah Woolf reizt mich sehr, da ich den Mix aus Mythologie und Liebe immer sehr mag.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Manchmal breche ich es ab, manchmal überfliege ich den Rest – es kommt immer darauf an. Abgebrochene Bücher verlose ich immer gerne, denn nur weil sie mir nicht gefallen haben, heißt es nicht, dass sie einem anderen Leser nicht viel Freude bereiten würden. 

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Das passiert, aber das muss man dann sachlich in der Rezension erklären. Ich gebe mir immer Mühe dem Leser zu vermitteln warum ich das Buch wie bewerte und was mir nicht so gefiel. Ist es mir zu kitschig, empfehle ich es dann auch Lesern, die es gerne sehr sehr romantisch mögen. Allerdings ist ein Blog immer subjektiv, weswegen ich dort auch meine eigene Meinung präsentiere. 

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Manchmal stört mich dies immens. Mal einen Rechtschreibfehler hier oder ein Grammatikschnitzer da kann man verzeihen, aber nimmt es überhand, nervt es unglaublich. Es gibt Verlage, da weiß man schon: hier wird kaum lektoriert und da versuche ich auch Abstand zu nehmen. Manchmal schafft es ein Autor allerdings, dass ich alle Fehler vergesse. So z.B. auch Kerstin Gier. Obwohl sie dauernd „selber“ benutzt und oft in die Umgangssprache schwenkt, liebe ich ihre Geschichten so sehr, dass es mir oft egal ist, wie flapsig sie mit der deutschen Sprache umgeht.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Definitiv Logikfehler! Man vertippt sich schnell mal, aber inhaltlich sollte es schon stimmig sein. 

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Ich bin jemand, der sogar Klappentexte nur grob überfliegt, manchmal sogar gar nicht liest. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie überrascht ich war, als sich herausstellte, dass der hagere komische Junge ein Zauberer war! Klappentexte spoilern mir zu oft oder erzählen gar falsche Dinge, sodass ich das Buch lieber völlig unbedarft genieße.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Schuld daran ist der FJB Fischerverlag. Vor knapp vier Jahren gab es eine Fanaktion zu „Cassia & Ky“. Drei Fans durften erst für eine Woche abwechselnd die Facebookfanpage betreuen. Danach wurde abgestimmt und ich durfte für sechs Monate diese Seite betreuen. Ich erstellte Leserunden, machte Gewinnspiele und postete Zitate. Währenddessen hatte ich eine Buchflatrate vom Verlag und bekam immens viele Bücher, die ich alle verschlang. Das Bedürnis mit Gleichgesindten darüber zu reden wuchs immer mehr, sodass ich mich zu einem Blog durchrang. Ich liebe es!

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Rezensionen müssen spannend, flüssig und vor allem spoilerfrei sein. Kein Leser will viel über den Inhalt lesen, sondern über das „Wieso soll ich das Buch lesen?“. Zudem verfasse ich meine Inhaltszusammenfassungen zu 95% selbst, da mir oft die verlagseigenen Zusammenfassungen zu spoilerhaft sind.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Wenn ein Blogger bei einem dritten Teil der Reihe etwas aus Band 1 spoilert, ist das okay – wenn er es entsprechend kennzeichnet. Ich finde Spoiler furchtbar und habe da auch absolut kein Verständnis für!

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Bei mir ist es genau andersrum. Hat das Buch durchweg nur 5* auf Amazon weiß ich: da stimmt etwas nicht. Ich schaue zwar schon auf die Bewertungen, achte aber auf andere Dinge wie Genre, Inhalt, Autor, Cover und Verlag. Lieber schaue ich bei Bloggerkollegen, wie sie das Buch bewerten, denn bei Amazon kann man nie sicher sein, wer hinter den Rezis steckt.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ab und an bei Amazon, aber nicht immer. Doch wenn ich sehe, dort gibt es ungerechtfertigt viele 5* Rezensionen und es traut sich niemand, an dem Buch etwas zu kritisieren, so stelle ich meine Rezension (unabhängig wie viel Sterne ich vergebe) auch mal dort ein. Früher habe ich bei Lovelybooks viel rezensiert, derzeit habe ich dort aber Copy Paste Probleme, sodass ich dort eher weniger noch rezensiere. 

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal entdecke ich eines beim Durchblättern der Verlagsvorschau, manchmal sehe ich eins im Buchladen, manchmal stellt ein anderer Blogger ein Foto online. Das ist ganz unterschiedlich, aber eines ist klar: Ich bin ein Coverkäufer.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja klar, bisher war ich ein armer Student und hätte mir sonst die ganzen Bücher nicht leisten können. 

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Ich liebe den FJB und den Carlsenverlag so so sehr. Ansonsten lese ich gerne Jugendbücher von Kerstin Gier, lese alles von Cecelia Ahern und auch Sarah J.Maas geht immer. 

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Na klar, wieso auch nicht? Es geht mir dabei weniger um Hypes, als um: gefällt mir das Buch oder spricht es mich an, lese ich es – unabhängig ob der Autor unbekannt oder schon sehr erfolgreich ist.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Natürlich, allerdings schaue ich bei Indiebüchern etwas genauer hin um schon vorzusortieren. Indieautoren haben nicht das Budget, dass man ein Buch abbrechen kann, weswegen ich hier genau schaue: was interessiert mich, was könnte mit gefallen.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Schon durch Facebook, Instagram und andere Blogs. Tatsächlich weniger durch Amazon, denn dort gibt es einfach zu viel Auswahl. 

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Es kommt darauf an, wie sie gemacht ist. Von Blogtouren die immer nach Schema F ablaufen bin ich leider genervt. Aber hier und da mal einen Flyer oder ein Zitat zu posten finde ich sehr angenehm

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Ich selbst merke, wie wenig Gewinnspiele angenommen werden. Früher hatte ich hunderte Teilnehmer, heute bin ich froh über 30. Auf Facebook laufen Gewinnspiele immer sehr sehr gut, aber direkt auf dem Blog will kaum einer mitmachen. Woran das liegt, weiß ich selbst nicht. Ich denke, es gibt derzeit so viele Buchblogs, die sich kaum voneinander unterscheiden, dass der Leser einfach überfordert und übersättigt ist.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Na klar, gerne doch ;)

Ingrid umgeben von Büchertürmen



Dienstag, 6. Dezember 2016

Buchblogger im Interview: Bücher Bunny - 06.12.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Victoria Rohde über ihren Blog
Bücher Bunny

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt Bücher Bunny und der Name kam mir einfach in den Kopf :) Süß, kurz und prägnant.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
https://www.facebook.com/BuecherBunny/

https://www.facebook.com/BuecherBunny/


?Du bist ausschließlich auf FB vertreten – was hat dich dazu bewogen? Planst du irgendwann den Umzug zu einem "richtigen" Bloganbieter? Wo siehst du Vor- und Nachteile?
Ich habe schon häufiger darüber nachgedacht, meinen Blog auch auf Blogspot, Wordpress oder dergleichen aufzubauen, hab sogar mal eine Diskussion auf meiner Seite gestartet, was die Leser davon halten. Die Meisten sagen, dass sie nur auf Facebook unterwegs sind.
Das deckt sich auch mit mir selbst, muss ich zugeben. Natürlich sehen Blogs auf z.B. Blogsspot professioneller aus, das gebe ich zu. Aber auf FB hat man einfach alles auf einen Blick. Seine private Seite, seinen Blog, zig Büchergruppen, andere Gruppen und und und. Ich selbst gehe sehr selten auf andere Blogs. Einfach weil es meine Zeit nicht hergibt. Leider. Aus diesem Grund habe ich mich noch nicht dafür entschieden. Für die Zukunft schließe ich es aber auch nicht aus :)

?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit Ende März 2016. Richtig aktiv in den Büchergruppen bin ich seit über einem Jahr und habe dann auch schon bald mit dem Gedanken gespielt, auch einen Blog zu machen. Da es aber einfach sooooo viele tolle Blogs gibt, hatte ich „Angst“, ob das überhaupt etwas wird. Nach der Leipziger Buchmesse, die ich dann zum ersten Mal besucht habe, ist dann die Entscheidung gefallen. Egal ob mich jemand mag, ich will einfach :-D

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Hauptsächlich um Bücher, Neuzugänge, Rezensionen, Autoren und und und. Aber wie jeder Blogger weiß…manchmal schreibt man auch einfach über irgendetwas, was einem gerade in den Kram passt oder einen bewegt, z. B.  „Ich guck grad Harry Potter Teil 7…omg wer heult noch so wie ich?“

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Ich schau mal…momentan sind es 1.249. Wann ist denn das passiert? O.O
Na ja ich sag mal so, ich denke jeder freut sich über ein paar Follower mehr. Letztendlich kommt es aber auf die Qualität an und nicht auf die Quantität. Ich meine was bringen mir z.B. 10.000 Likes weil ich z.B. jeden Tag ein Hammer Gewinnspiel mache, aber keiner interagiert bei anderen Beiträgen? Ich möchte ja für meine „Arbeit“ gemocht und respektiert werden und nicht für Gewinne :-D

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?
Ich versuche eigentlich immer auf Kommentare auf meinem Blog  zu reagieren, genauso wie auf Nachrichten. Ich bin in Gruppen präsent und halte aber auch von selbst gerne Kontakt zu vielen Leuten in der Szene (wie sich das anhört xD)

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Puh, dass ist mir wenn gar nicht so bewusst. Ich muss immer Sticker auf meine Fotos machen xD blöde Macke, aber ich glaube sonst  fällt mir nichts auf. Deko, Kleinkram und Bücher lieben wir ja alle auf Bildern. Ich glaube jeder von uns hat mehr als einen Blog geliked ;-) danach entscheidet einfach das persönliche Empfinden, welche Bilder und welche Art von Kommentaren ein kleines bisschen lieber mag oder sympathischer findet. :)

?Ein Post verrät, du bist Impress-Blogger. Erzähl denen von uns, die nichts damit anzufangen wissen, was genau das ist und wie du dazu gekommen bist.
Impress…hach <3 ja gerne. Also Impress ist grob gesagt einfach die Ebook-Marke von Carlsen und bedeutet mir persönlich besonders viel.  Ich bin nämlich erst durchs Ebook lesen so ein bisschen in diese Bücherszene auf Facebook reingerutscht. Vorher habe ich nämlich nur Prints gelesen und mich etwas gegen Ebooks gewehrt. Shame on ME! xD
Mein erstes Ebook war In Sanguine Veritas von Jennifer Wolf von Impress (Natürlich! :-D und ich liiiiiiiiiebe es noch heute abgöttisch) und dann hab ich sie mal bei Facebook gesucht, kam von ihr zu Impress, zu den Impress-Autoren, zu den Büchergruppen…und schon war ich im Teufelskreis der Büchersüchtigen gefangen. Ihr seht also, mit Impress fing alles an. Eine Herzensangelegenheit also.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Ja, zu besonderen Anlässen veranstalte ich z.B. Gewinnspiele. Jetzt zu den 1000 Likes habe ich auch ein Gewinnspiel laufen. Aber ich schreibe auch Autoren an und mache mal eine spezielle Autoren-Goodie-Verlosung. Blogtouren sind auch was tolles und ich bin gern dabei, wenn ich das Buch toll finde <3

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Bisher habe ich so etwas noch nicht gemacht, bin da aber an sich sehr offen, wenn es passt :)

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Eine genaue Zeitangabe kann ich nicht machen. Man sitzt ja nicht am Stück, sondern immer mal wieder dran. Selbst das stöbern in anderen Gruppen zählt ja auch manchmal dazu, da man Zitate etc. mal teilt. Zählt eigentlich auch lesen und rezensieren dazu?...Dann wohl mein halbes Leben *lach* Nein, also schon einige Stunden in der Woche, die Zeit vergeht echt rasend, alleine weil man sich auch viele Gedanken einfach macht. :)

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Für meinen Blog…einfach, dass es einige oder viele Leute gibt, die ihn wirklich lieben. Die nicht nur zufällig einen Beitrag sehen, sondern gezielt Bücher Bunny eingeben um MEINE SEITE anzugucken. Das es Vielen Leuten Spaß macht mit mir in Kommentaren zu plaudern und das mehr Beiträge gewürdigt werden. Das reicht erstmal schon. :)
Darüber hinaus, würde das hier viiiiiiiel zu weit führen :D aber ihr werdet schon sehen… <3

Über dich: 
Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
:)

Victoria vor einem Hintergrund, der einen zu dieser Jahreszeit zum Träumen bringt... :)


?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Verwaltungsfachangestellte

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Meine Katze, Tischtennis, Serien und im Winter Biathlon gucken :D, aufräumen und viele Kleinigkeiten

?Print oder E-Reader?
Eindeutig Beides!

?Fernseher oder Radio?
Kommt drauf an für was :D TV nur bei Serien und Filmen, aber nicht für irgendeinen Schund für zwischendurch. Ich höre unheimlich gerne Soundtrack-Radio nebenbei.

?Serie oder Film? 
Momentan lieber Serien. Hach, es gibt einfach so viele die man gucken muss. Supernatural, The Originals, Grey´s Anatomy, GoT…#bindannmalweg

?Zelt oder Luxushotel? 
Weder noch. Zelt ist zu kalt und ich krieg Rückenschmerzen. Im Luxushotel muss man sich immer zu gut anziehen. Ich mag auch mal eine Jogginghose :)

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Tot umfallen. Nein, ich denke es kommt drauf an. Hey englisch mit Hand und Fuß geht doch immer irgendwie, aber da lauf ich lieber rum und schaue mir bis abends irgendetwas an. Da bin ich dann im Zimmer so müde, dass ich ins Bett falle und eh nur noch die Bilder im TV sehe, da muss ich nix verstehen und das Buch würde mir dann eh vor Schwäche auf den Kopf fallen xD

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Man plaudert doch keine Geheimnisse aus O.O Schäme dich, mir diese Fragen zu stellen! xD  Ne, also ein Geheimnis von mir ist, ich bin voll witzig. Echt jetzt. Total. Na gut, war gelogen. Bin eine Lügnerin, das war das Geheimnis. Oh man war das schlecht. *lach*

Eines der schönsten Hobbies der Welt: Katzen!

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag?
Je nach Tagesform, kann es schon mal ein kurzes Buch sein, von 200-300 Seiten. Manchmal aber auch nur ein paar Kapitel. Durch Arbeit, Sport und Privatleben, kann man nie genau wissen, was man so schafft-

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Uh. *auf das Buch mit sieben Siegeln schiel* Geheimnis. Ah, das ist also mein Geheimnis!

?Wo liest du am liebsten? 
Auf der Arbeit :-D Nein Spaß, am liebsten in der Sofaecke oder zurückgelehnt auf dem Schreibtischstuhl mit Füße auf dem Tisch.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Am liebsten Fantasy, Jugendbuch etc. Manchmal aber auch Horror à la Stephen King oder auch mal Erotik.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Vor ein paar Tagen. Black Blade 3…das war toll <3

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Als nächstes lese ich Plötzlich Banshee von Nina Mackay und meine Liste danach ist Seitenlang, aber das Problem hat hier glaube ich jeder.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Das habe ich eigentlich nie, da ich mir immer sehr genau überlege, was ich lese. Ich lese mir den Klappentext mehrfach durch. Gucke mir auch die Allgemeinbewertung manchmal an, wenn ich mir nicht sicher bin und bin eigentlich nie so enttäuscht, dass ich es weglege, wenn ich es bereits besitze. Ich habe ein glückliches Händchen bei Büchern. *tschaka*

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich lese es zu Ende und versuche in meiner Rezi auszudrücken, was mir nicht gefiel.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Bei 1-2 Rechtschreibfehlern sage ich nichts. Ich hatte aber mal ein Buch, da war auf jeder Seite was. Das hat mich echt fertig gemacht. Man ist einfach nur genervt davon. Irgendwann hilft da auch die Story nicht mehr, leider.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Rechtschreibfehler, wenn sie sich häufen wie gesagt. Logikfehler, wenn sie sehr gravierend sind, würde ich sagen. Ich kann mir schon vorstellen, dass es manchmal schwer ist, den Überblick über jede Kleinigkeit zu behalten. Ich glaube da wäre ich kulanter.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Ich mag Leseproben. Meistens finde ich den Anfang des Buches darin am Besten, wenn der natürlich öde ist, sollte darin lieber eine spannende Stelle sein.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Es tut einfach gut, ab und an seine Meinung sagen zu können. In dem Fall zu schreiben. Außerdem hilft es auch vielen bei der Entscheidung, ob sie das Buch kaufen sollen. Ebenso hilft es auch den Autoren, da natürlich gute Bewertungen sie auch im Rang nach oben bringen. Wenn einem ein Buch gefallen hat, ist es toll seine Gefühle teilen zu dürfen. Man muss sich so anstrengen, nicht zu spoilern, aber es macht einfach Spaß finde ich.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
NICHT Spoilern! Ansonsten Cover, Schreibstil, Charaktere, Auffälligkeiten, Fazit. Grob zusammengefasst.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Geht gar nicht. Schämt euch, ihr Spoiler-Typen.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Hmm, ich empfinde das ehrlich gesagt gar nicht so. 5 Sterne sind für mich schon echt hammermäßig. Das Buch muss dabei für mich schon so total der Überflieger sein, dass ich es am liebsten bald nochmal lesen möchte. 4 Sterne sind in meinen Augen bei Büchern schon klasse. 3 Sterne sind gut. Ich finde man sollte sich erstmal den Klappentext angucken und dadurch entscheiden, der wurde vom Autor ausgewählt.
Als Idee. Bei Büchern könnte man vielleicht noch mehr Sterne einführen, vielleicht 10 oder so. Aber da die einzelnen Sterne zu entschlüsseln würde auch dauern.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ja, auf dem großen A. :D

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Meistens durch die Büchergruppen und andere Blogs.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja, seit ich den Blog habe schon.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Ja natürlich. Wolfgang Hohlbein, Tolkien, Kai Meyer und viele Impress Autoren, wie Jennifer Wolf, Mirjam H. Hüberli, Alexandra Fuchs, Tanja Voosen und…ach eigentlich alle von da :D
Verlage: Impress, Carlsen, Heyne, Piper, Drachenmond, Sternensandverlag

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Definiere :-D Jennifer Estep, Stephen King, Julie Kagawa usw.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Klar, ich hab auch in meiner Blog- Info stehen, das man mich auch gerne ansprechen kann, ob ich Bücher lese und rezensiere. Momentan habe ich sehr viele, sodass ich nichts entgegennehme, aber an sich immer, wenn es meinem Genre entspricht. Fragt ruhig. Ich sage ehrlich, wann es passt und wann nicht. Sonst gerne nochmal in 1-2- Monaten nachfragen.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Buchgruppen auf Facebook :)

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Buchwerbung ist ok. Auch wenn sie durch verschiedene Blogs gemacht wird. Durch Blogtouren etc. Aber bitte nicht einen Beitrag innerhalb von 5 Minuten in 20 Gruppen teilen. Den gucken ich mir nicht an.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Aufgrund des hohen Zuspruchs bei Gewinnspielen, denke ich schon, dass es etwas bringt. Aber Werbung durch befreundete Autoren, Blogger und in Buchgruppen an sich, bring für die Masse an sich denke ich einfach mehr.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Victorias gesammelte Schätze