Dienstag, 22. November 2016

Buchblogger im Interview: Seven & Stories - 22.11.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Kathrin Schlager über ihren Blog
Seven & Stories

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Seven & Stories. Der Name bedeutet mir sehr viel, da es eine kleine Zusammenfassung meines Lebens ist. Sieben ist meine Geburtszahl und mein ganzes Leben besteht aus Geschichten, die ich erzählen möchte. Tada, Seven & Stories.  

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 

http://sevenandstories.net/

?Seit wann bloggst du schon?  
Februar 2016 

?Hast oder hattest du noch andere Blogs? 
Mein erster Blog lief unter einem anderen Namen, den gibt es aber auf freiem Entschluss nicht mehr. Ein Blog, in dem all meine Leidenschaft steckt ist mehr als genug.  

?Worum geht es auf deinem Blog? 
Bücher, Outfits, Reisen und eine ganze Menge Geschichten. Es ist wie ein Tagebuch, das der Welt offen steht.  

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?  
Besucher sind es im Monat zurzeit ca 500. Mir ist diese Zahl sehr wichtig, da ich irgendwann meinen Lebensunterhalt mit meinem Blog und der Schreiberei verdienen will. Die Zahl ist aber nicht alles, ich bin für jeden Follower dankbar.  

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?  
Ich poste auf verschiedenen Social Media Kanälen und teile die Beiträge in Gruppen. Außerdem schreibe ich viele Kommentare auf anderen Blogs. Aber kein Spam wie: „Wow, cool. Schau doch auch mal bei mir vorbei.“, sondern ehrlich Meinungen und nette Worte. 

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?  
Bei vielen Blogs geht es um die rohe Information. Ein neues Outfit? Hier habt ihr das wo, weshalb, warum. Ich möchte aus jedem Thema eine Geschichte zaubern und mit meinen Worten begeistern, nicht nur mit dem Thema. Mein Schreibstil ist mir daher gehend sehr wichtig. 

?Mit einem Post im September hast du dich auch auf Youtube etabliert und machst nun auch bewegte Bilder zu deinem Ding. Wie sind deine Erfahrungen bisher? Wie fühlst du dich vor der Kamera? 
Es ist ungewohnt. Wenn ich einen Blogpost schreibe, kann ich aussehen wie ein Zombie und keiner merkt es. Vor der Kamera ist das anders. Bisher habe ich aber viele liebe Worte bekommen, auch wenn man von einem durchschlagenden Erfolg noch nicht sprechen kann. Aber wie auch, den Kanal gibt es erst seit einem Monat.  

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?  
Ich habe es vor. Im Oktober startet die erste Blogparade mit ein paar netten Mädels und das erste Gewinnspiel möchte ich auch bald starten. 

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?  
Eine Blogparade über Outfits. Da ich selbst öfter mal einen Look zeigen möchte, ist das eine gute Motivation. Mehr ist in Planung, dazu muss ich aber noch weitere Kontakte knüpfen. 

?Du schreibst Gastbeiträge auf anderen Blogs. Wie kommt es zur Zusammenarbeit? Fragst du an oder wirst du eingeladen?  
Meistens frage ich nach allgemeinem Interesse. Bei den Zeilenspringern habe ich mal einen Post verfasst und gefragt, wer Lust auf einen Gastbeitrag hätte. Meine Freude war dementsprechend groß, als sich viele dazu gemeldet haben. Oft frage ich aber auch andere Blogger konkret an. 

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?  
In der Woche sind es sicher 15 Stunden. Kommt natürlich darauf an, wie viele Posts ich schreibe und ob ich Bücher oder ein Outfit fotografiere. Aber jede Sekunde ist gut investiert, selbst wenn ich mich nur auf Facebook rumtreibe und ältere Beiträge teile. 

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?  
Ich möchte mein Geld mit der Tätigkeit verdienen, die ich am meisten lieben: dem Schreiben. Ein erfolgreicher Blog wäre wundervoll, aber letztendlich mache ich es, um einfach Geschichten erzählen zu können. Wo der genaue Weg hingeht, weiß ich nicht. Aber eine erfolgreiche Schreibkarriere wäre ein großer Wunsch von mir.

Über dich:  

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?  
Ich bezeichne mich selbst gerne als verrückte Nudel, weil ich manchmal wirklich seltsam wirken kann. Aber das ist für mich absolut in Ordnung. Ich bin lustig, ehrlich, kreativ und hilfsbereit. Leider plagen mich oft auch Selbstzweifel, die dann in grauen Tagen enden. Aber würde man die Sonne zu schätzen wissen, wenn es keinen Regen gäbe? Fotos zeige ich euch natürlich gerne.  

Kathrin, die verrückte Nudel.

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?  
Ich bin Qualitätsassistentin in einem Faserkonzern. Nicht gerade der perfekte Job für einen Kreativling wie mich, aber ich arbeite an einer Verbesserung. 

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?  
Das Bloggen nimmt schon sehr viel Zeit in Anspruch, aber ich nehme mich auch bewusst Momente für mich selbst, Freunde und Familie. Ich gehe gerne ins Kino, treffe Freunde oder lasse mich auf eine Shoppingtour ein.  

?Print oder E-Reader? 
Both! Ich habe da mein ganz eigenes System. In meinem, liebevoll genannten, Büchersack befinden sich immer mein E-Reader und ein Print, die ich abwechselnd lese. Allgemein lade ich mir Bücher, bei denen mir das Cover nicht wirklich zusagt, auf den Kindle. Auch Rezensionsexemplare kommen auf den Reader.  

?Fernseher oder Radio? 
In der Arbeit Radio, zu Hause Fernseher. Ich muss leider gestehen, dass ich viel Zeit vor der Glotze verplempere. Aber ich arbeite daran. 

?Serie oder Film?  
Kann man beides wählen? ;) Ich liebe Filme sehr, aber für einen verregneten Herbsttag gönne ich mir einen Serienmarathon. 

?Zelt oder Luxushotel?  
Zugegeben, Luxushotel. Ich bin manchmal eine kleine Diva, auch wenn man mir das zum Glück nicht ansieht. Aber dank etlichen Horrorfilmen bringt mich niemand so leicht in ein Zelt mitten in der Wildnis. Dann noch vielleicht im eigenen Garten.  

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?  
Das klingt nach einem wahren Horrorszenario. Aber da es ja offenbar nur keine deutschen Bücher gibt, greife ich auf meine Lieblingssprache Englisch zurück. Englische Bücher gibt es so gut wie überall.  

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?  
Ich bin ein ziemlicher Normalo. All die Blogger erscheinen einem immer wie Götter, obwohl sie auch nur Menschen sind. Aber ich habe den Punkt, an dem ich mich selbst als erfolgreiches Vorbild sehe, leider noch nicht erreicht. But, wie bereits öfter erwähnt, I’m working on it. Ein Mensch ohne Macken wäre ein Roboter. Und das will ich ganz bestimmt nicht sein.  

Normalo-Bloggerin Kathrin



Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Min. 1 Stunde, klingt nicht nach sonderlich viel aber es hängt allgemein von dem Tagesablauf ab. Fahre ich mit dem Zug oder warte ich bei einem Arzt? Dann werden es schon mal 3 Stunden und aufwärts.  

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?  
Puh, da ich, dank Kindle, auch E-Books und nicht nur Hardcover lese, hat sich die Summe dezimiert. Im Monat sind es 100€ und aufwärts.  

?Wo liest du am liebsten?  
In meiner Mittagspause und im Zug. Da habe ich genug Zeit, um einfach die Worte zu genießen.  

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?  
Fantasy ist mein Liebling. Sobald es um besondere Welten, Kräfte oder Magie geht, ist der halbe Weg zum Lieblingsbuch bereits gemacht. Mein absoluter Schatz ist aber ein Krebsdrama. "The fault in our stars" von John Green.  Also ich klammere mich nicht an dem Genre Fantasy fest und lese gerne Young Adult oder Dramen.  

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?  
Ich bin bei solchen Dingen sehr wählerisch. Aber ein Buch, das mich wirklich umgehauen hat, war "Die rote Königin" von Victoria Aveyard. Die Geschichte war neu und spannend. Und dann auch noch mit besonderen Kräften. #loveit 

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?  
Besonders freue ich mich auf "Salz und Stein" und "Eis wie Feuer". "Die Insel der besonderen Kinder" steht aber auch auf meiner Wunschliste, da ich bisher nur positive Reaktionen dazu gelesen habe.  

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?  
Früher habe ich mich durchgequält, nur um es fertig zu lesen. Jetzt breche ich solche Fälle einfach ab. Mir ist die Zeit, die ich mit guten Büchern verbringen könnte, einfach zu kostbar.  

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?  
Bei meiner Bücherauswahl gehe ich neben der Story besonders nach dem Schreibstil. Wenn mir die Story nicht gefallen sollte, der Schreibstil aber toll ist, kommt es auf die Kleinigkeiten der Geschichten an, ob ich es abbreche oder durchziehe.  

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?  
Eigentlich nicht wirklich. Fehler schleichen sich immer ein. Es sollte sich aber nicht durchziehen und auf jeder Seite ein Rechtschreib- oder Tippfehler sein. Beistrichfehler mache ich selbst genug, die fallen mir also gar nicht auf. ;) 

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?  
Definitiv Logikfehler. Über Rechtschreibfehler kann ich hinwegsehen, kein Problem. Aber wenn die Logik aus der Bahn gerät oder der Plot unschlüssig ist, nervt mich das schon. Manchmal kann das den kompletten Eindruck des Buches verändern. 

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?  
Ich werfe, seit einem grässlichen Fehlgriff, IMMER einen Blick ins Buch, wenn mich der Klappentext/ das Cover anspricht. Wie gesagt ist mir der Schreibstil sehr wichtig und darauf achte ich auf den ersten Seiten auch. 

Ein perfekter Ort zum Entspannen und ... Lesen?

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?  
Als ich einmal im Thalia stand, fragte eine Frau die Verkäuferin nach einem Buchtipp und es juckte mich in den Fingern, mich einfach einzumischen. Ich bin selbst für Tipps und Meinung zu Büchern, die mich interessieren, dankbar. Auch wenn sie oft sehr unterschiedlich ausfallen. Ich habe mit Rezensionen schreiben angefangen, um Autoren meine ehrliche Meinung zu übermitteln und anderen die Auswahl etwas zu erleichtern. Außerdem schreibe ich Rezensionen unheimlich gerne, weil ich meinen eigenen Stil einbringen kann.  

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen? 
Auf das gewisse Etwas. Ich vergleiche Situationen aus dem Buch mit dem echten Leben oder umschreibe ein Gefühl, das ich gelesen habe. Mir ist es wichtig, etwas Besonderes daraus zu machen und dadurch hat sich der Stil meiner Rezensionen entwickelt.  

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?  
Bei Rezensionen will ich weniger von der Geschichte selbst lesen, dazu habe ich ja den Klappentext. Mir geht es um die eigene Meinung dazu. Was hat mich gestört, was fand ich gut oder gar überragend. Spoilern geht gar nicht, ich hasse es. In meinen Rezis wird man nie Spoiler finden, denn das kann so manchen Aha-Moment zerstören oder die Leselust gar verpuffen lassen. Ein netter Plottwist hat noch immer die Spannung gehalten.  

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten? 
Wenn mich das Buch interessiert, ist es mir egal, ob es 1 Stern hat oder 5. Das Bewertungssystem mit Sternen & Co finde ich ohnehin sehr einseitig, weil ich meine Meinung nicht gerne durch Zahlen widergebe. Denn nur weil mir das Buch nicht gefallen hat, heißt das nicht, dass es 1 Stern verdient hat. Viele Leser lassen sich von solchen Bewertungen stark beeinflussen. Besser fände ich eine wörtliche Bewertung, wie bei Nicci Von Trallafittibooks. Bezeichnungen wie Liebling oder Nicht-mein-Fall fände ich schöner. 

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?  
Nur auf Amazon und das sind dann dieselben Rezensionen wie auf dem Blog. Manchmal schreibe ich Rezensionen auch als Gastbeiträge. 

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?  
Durch die Zeilenspringer meistens. Diese Gruppe ist die ultimative Buchtippmaschine im Internet. Sonst durchstöbere ich Amazon nach Büchern, die bereits gelesenen ähnlich sind oder einfach eine ansprechende Geschichte haben. Das kann dann auch mal Stunden in Anspruch nehmen. 

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?  
Ich freue mich, dass ich bereits von Autoren angeschrieben werde, ob ich ein neues Buch rezensieren möchte. Sonst schreibe ich Mails oder Facebooknachrichten und frage, ob Interesse besteht.  

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?  
Carlsen mag ich besonders sehr gerne. Zu meinen Lieblingsautoren zählen Lauren Oliver, John Green und Tahereh Mafi. 

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?  
„Die rote Königin“ z.B.: hat einen enormen Hype ausgelöst, also ja.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?  
Wenn mir der Schreibstil gefällt und die Geschichte ansprechend ist, ist es egal, ob hinter dem Werk ein Verlag steht oder nicht. Außerdem sollten talentierte Selfpublisher mehr Würdigung erfahren.   

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?  
Über Amazon, meine Lebensquelle, wenn es um Bücher geht. Viele Bücher von meiner Wunschliste hat Thalia nie gesehen. Dann heißt es suchen und finden.  

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?  
Werbung in Dauerschleife ist mit der Zeit nervig. Wenn ein Bild immer und überall erscheint, bleibt das zwar im Gedächtnis, jedoch nicht gerade positiv. Ich finde aber Flashmobs wie bei "Die Mondprinzessin" oder "Ein Himmel aus Lavendel" sehr spannend. Die beste Werbung sind aber immer noch begeisterte Blogger, wo ich mich selbst gerne dazuzähle. 

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit? 
Manchmal kommt es mir vor, als würden Leute nur bei Gewinnspielen mitmachen, um etwas zu gewinnen. Da geht es gar nicht mehr so sehr um das Produkt oder das Buch selbst. Trotzdem kann ein Gewinnspiel einem eher unbekannten Buch zu mehr Beachtung und Aufmerksamkeit verhelfen. Zu viele Buchgewinnspiele kann es gar nicht geben, denn es gibt ja auch nicht zu viele Bücher. ;) 

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?   
Danke für die wundervolle Möglichkeit, mich und meinen Blog vorzustellen. Ich spreche zwar nicht unbedingt gerne um mich als Person, aber dafür umso mehr über meinen Blog und Bücher. Bücherliebe ahoi! Gerne zeige ich euch einen kleinen Ausschnitt von meinem kürzlich sortierten Bücherregal. Habt noch einen wunderschönen Tag und schaut gerne mal auf meinem Blog vorbei. Würde mich wirklich freuen.  

Das kürzlich erst sortierte Zauberregal! :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen