Dienstag, 6. September 2016

Buchblogger im Interview: Books on PetrovaFire - 06.09.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Sarah Petrovafire über ihren Blog
Books on PetrovaFire


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt „Books on PetrovaFire“, zumindest noch. Eigentlich sollte er lediglich „Books on Fire“ heißen, wieso weiß ich nicht mal mehr, aber bei Blogger war damals die Adresse belegt. Das Petrova stammt aus einem Zitat aus meiner damaligen Lieblingsserie „The Vampire Diaries“. Da ich mir aber, wenn Zeit und Ruhe da ist, endlich eine eigene Domain kaufen möchte, werde ich bei der Gelegenheit dann auch zum ursprünglichen Namen zurückkehren, welcher in meinen Augen auch leichter zu merken ist.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 
http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

?Seit wann bloggst du schon?
Seit Juni 2013.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein

?Worum geht es auf deinem Blog?
Mein Blog war bis Anfang 2016 ein klassischer Buchblog mit Neuzugängen und Rezensionen. Nachdem ich im Herbst bereits mit der „Serienwoche“ angetestet hatte, ob Serien gut ankommen würden, sind diese dann zum weiteren Bestandteil meines Blogs geworden. Momentan versuche ich von den typischen und leider auch im Vergleich wenig gelesenen Rezensionen wegzukommen und alternative Formate zu etablieren. Mein Fokus liegt weiterhin auf Jugendbüchern und Fantasy, aber auch Thriller und historische Romane schleichen sich immer öfter in meine Lesegewohnheiten, da ist es egal, ob auf Deutsch oder Englisch.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Kommt auf die Plattform an. Bei GFC 310, bei Facebook 500 und bei Instagram etwa 360. Google+ und Twitter müsste ich nachschauen, da ich die beiden Plattformen etwas stiefmütterlich behandle, aber ich glaube es sind auch jeweils zwischen 260 und 280. Natürlich schaue ich nach den Zahlen, wichtiger sind mir allerdings die Klicks, welche ich durch einen Beitrag erzeuge.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Ich werbe auf den typischen Social Media Seiten und bin sonst auch sehr aktiv in der Community. Des Weiteren nehme ich öfter an Blogtouren oder anderen Aktionen teil. Besonders bei letzterem steht demnächst sogar etwas Internationales ins Haus.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Abgesehen von meinem üblichen „Hallöchen“ am Anfang – ich habe keine Ahnung, wie das entstanden ist – schreibe ich so wie mir die Schnauze gewachsen ist. Sachlich muss ich genug im Studium sein. Auf meinem Blog trete ich als emotionale, subjektive Person auf; als virtuelle Freundin, die einem ein Buch näher legt oder eben davon abrät.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ja natürlich. Wobei es in letzter Zeit weniger geworden ist, da mein Studium mich stark in Anspruch nimmt. Von Herbst bis Frühsommer poste ich jeden Sonntag die Serienwoche, bei der ich meine Meinung zu aktuellen Folgen kundtue. Der kleine Bruder davon ist der Netflix-Monat nachdem gleichen Prinzip.

?Unter der Überschrift [Blogger United] Neid und Missgunst in der Bücherwelt?! Hast du dich auf deinem Blog der heiklen Frage gewidmet, ob in der Welt der Bücher doch nicht immer alles eitel Sonnenschein ist. Magst du uns etwas darüber erzählen? Wie bist du auf die Idee gekommen? Wie bist du vorgegangen?
Die Idee ist aus der Aktion „Blogger United“ von About Books hervorgegangen. Das Thema wurde mir zugelost und anfangs war mir schon etwas mulmig. Wer weiß, wie die Community reagieren wird. Aber insgesamt wurde es sehr positiv angenommen, da jeder, der wollte, an der Umfrage mitwirken und somit auch das Ergebnis beeinflussen konnte. Das Ergebnis hat mich persönlich positiv überrascht.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Ich arbeite oft mit Nicole von About Books zusammen. Mit ihr und einigen anderen Bloggern, die ich sehr schätze, haben wir auch gerade erst die Blogtour zu „Book of Lies“ ausgerichtet, nachdem die meisten von uns bereits letztes Jahr bei der von mir organisierten Blogtour zu „Mind Games“ dabei waren. Mir gefällt die Zusammenarbeit mit den Mädels so gut, dass ich jeder Zeit wieder mit ihnen zusammenarbeiten würde.
Sonst bin ich wie viele Buchblogger auch Bloggerin für die Netzwerkagentur Bookmark von Katja Koesterke. Ich bin aber auch noch bei anderen Agenturen wie zum Beispiel Spread&Read und mainwunder gelistet.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Das kommt immer darauf an, wie mein Privatleben gerade aussieht. Der Blog ist mein Hobby, daher muss er oftmals auch hinten anstehen. Aber allein für das Schreiben eines Beitrags rechne ich ungefähr 1-2 Stunden. Hinzukommen noch das reine Lesen oder Schauen, das Fotografieren, die Bildbearbeitung und natürlich die Bewerbung der Beiträge.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Dass er noch weiter wächst und ein reger Austausch mit meinen Lesern entsteht. Des Weiteren würde ich mir noch mehr Kooperationen mit englischsprachigen Verlagen wünschen, allerdings ist das aufgrund von Lizenzrechten nicht immer ganz einfach.

Über dich  

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ein Foto mag ich nicht zeigen, aber mein Profilbild auf Facebook ist eine relativ gute – allerdings körperlich auch etwas schmeichelnde – Zeichnung von mir, die ich als Weihnachtskarte vor zwei Jahren von einer Freundin bekommen habe. Genau genommen ist es nur ein Ausschnitt. Es fehlt der eigentlich lustige Teil daran. Vielleicht poste ich ihn eines Tages mal.

Sarahs FB-Profilbild - gemalt von einer Freundin - herrlich!

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Ich bin momentan Lehramtsstudentin für Englisch und Geschichte an Gymnasien.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Wenn es nur die beiden Dinge wären, ja. Da ich aber zu meinem Studienort zwei bis drei Stunden pro Unitag pendle, leider kaum. Aber in den Semesterferien und an den Wochenenden liebe ich es zu Schwimmen oder einfach einen Tag mit meinen Mädels zu vertrödeln.

?Print oder E-Reader?
Unterschiedlich. Print in der Badewanne und tagsüber. Den E-Reader unterwegs und abends im Bett. Als Brillenträgerin ein wahrhafter Traum endlich bequem auf der Seite liegende lesen zu können.

?Fernseher oder Radio?
Fernseher.

?Serie oder Film?
Serie. Mehr Geschichte und ausgereiftere Charaktere.

?Zelt oder Luxushotel?
Luxushotel. Ich komme zwar vom Dorf, aber ich bin eine kleine Mimose.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Dann wird halt nicht gelesen. Ich bin auf Reisen um das Land kennen zu lernen. Abends kann ich mich auch einfach ins WLAN einloggen und Netflix öffnen…sofern ich nicht gerade nach Nordkorea gereist bin.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Dann wäre es doch kein Geheimnis mehr. Aber wo wird dabei sind. Ich war das erste Jahr etwas schüchtern und habe es niemanden erzählt, dass ich blogge. Irgendwann habe ich es meinen Freunden gegenüber ausgeplaudert, dann gegenüber meiner Mutter (es kamen ja auch immer öfter Rezensionsexemplare ins Haus) und letztendlich stehe ich inzwischen – vor allem dank des Studiums – offen dazu.

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Unterschiedlich. Mal gar nichts, mal ein ganzes Buch. Ich schaffe im Print etwa 110 Seiten/Stunde

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Zum Glück nicht mehr so viel. Mein SuB ist riesig, daher kaufe ich selten neue Bücher. Wenn sind es meist Mängelexemplare. Ich schätze so zwischen 10 und 20€. Das geht aber auch nur, weil die Verlage und Autoren oftmals mir auch Rezensionsexemplare zusenden. Diese bedeuten aber natürlich nicht nur Lesespaß, sondern wie vorhin schon erläutert auch Arbeit.

?Wo liest du am liebsten?
Im Bett und in der Badewanne. Im Frühjahr auch gerne auf der Hollywoodschaukel zwischen den Hibiskusbüschen.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Jugendbuch und Fantasy. Ab und zu auch Thriller, Sachbücher und historische Romane. Aber ich bin offen für so ziemlich alles, so lange es mich anspricht.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
In puncto lesen war es die „Orpahn Queen“-Dilogie von Jodi Meadows. Von der Rezensionsreihenfolge her „Two Boys Kissing“ von David Levithan.  

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Eigentlich alle, die auf meinem SuB liegen.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Abbrechen.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich breche es ab. Sollte ich es bereits zu Ende gelesen habe, werde ich es auch so in den Rezension formulieren. Aber bisher ist mir noch kein handwerklich einwandfreies Buch mit einer schlechten Geschichte untergekommen. Meist harkt es schon vorher.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Hatte ich noch nie. Kann mir auch nicht vorstellen, dass mir ein Buch mit Logikfehlern gefallen könnte.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Mich stören mehr offensichtliche Logikfehler, aber auch starke Probleme mit Zeichensetzung. Dezente Rechtschreibfehler überlese ich eher als dass sie mir auffallen.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Mir reicht Cover und Klappentext.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Bitte bitte. Ich teile gerne meine Meinung mit und Bücher liebe ich auch, als ich dann in einem Forum die ersten Blogger gesehen habe, dachte ich, dass ich das doch auch mal ausprobieren kann.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Mein Bauchgefühl. Natürlich auch auf die Charaktere, den Schreibstil und den Plot bzw. dessen Umsetzung und Originalität, aber wenn ich kein gutes Gefühl bei dem Buch hatte, wird es auch keine gute Bewertung bekommen.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Spoilern geht gar nicht, obwohl sie mich nicht stören. Eine gute Rezension sollte keine Inhaltsangabe sein, sondern eine knackige Wiedergabe, wie dem Leser das Buch gefallen hat, was gut war und was er zu kritisieren hat.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Es gibt so eine Manie? Ich lese immer die schlechten Bewertungen, da ich die Macken vorher wissen will. Fairer ist schwer, aber mir gefällt das System von ebay ganz gut. Dass man mehrere Kategorien einzeln bewertet und daraus die Gesamtwertung entsteht.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja, aber die findet man alle auch auf meinem Blog.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Verlagsvorschauen und Social Media.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja.

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Ich liebe Teri Terry, Kiera Cass, Jodi Meadows und Kristin Cashore. Bei den drei Damen kaufe ich blind. Bei Verlagen ist es schwierig. Die meisten Bücher habe ich vermutlich von Fischer, Carlsen und Harper Collins.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Ja, wieso auch nicht?

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Wie auch bei den Bestsellern: Wieso auch nicht? Allerdings lese ich kaum amazon exklusive Autoren. Da gibt es mehrere Gründe und ich überlege, ob ich diese nicht mal in meinem Blogbeitrag erläutern sollte.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Social Media.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Es gibt diese eine bestimmte Werbung mit „Das nächste Twilight/Harry Potter/Panem/etc.“ auf Facebook. Das Buch werde ich nie und nimmer kaufen. Sonst verstehe ich, dass Autoren die Aufmerksamkeit suchen, aber Mundpropaganda kommt bei mir eher an ODER die oft verpönten Preisaktionen.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Teils, teils. Da oftmals das Liken der Seite eine Teilnahmevoraussetzung ist, nehme ich nicht teil. Ohne den ein oder anderen Leserundengewinn bei Lovelybooks zu Anfang meiner Bloggerzeit wäre ich auf manche Autoren nie aufmerksam geworden, zum Beispiel Teri Terry, deren Debüt „Gelöscht“ ich bei vorablesen gewonnen hatte.
Meine Aufmerksamkeit erregen meist eher Prints. Ebooks kann ich mir für die paar Cent auch selbst kaufen.

?Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?
Eigentlich wollte ich meine beleuchtete Bücherbox, die ich in meinem Kunst-Abeckerkurs in der Oberstufe gebaut habe, zeigen. Allerdings funktioniert die Fernbedienung gerade nicht und es stehen sowieso momentan keine Bücher darin. Deswegen gebe ich einfach meinen einen Einblick hinter die Kulissen, welche Beiträge bei mir momentan als Entwürfe gespeichert sind. Da sind schon eine Karteileichen bei.

Ein Blick hinter die Kulissen von Books on Petrovafire (zum Vergrößern klicken)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen