Dienstag, 30. August 2016

Buchblogger im Interview: The Booklettes - 30.08.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Jen, Isa und Ofelia über ihren Blog
The Booklettes


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt euer Blog und was bedeutet der Name für euch?
Unser Buchblog heißt „The Booklettes“. Als es um die Namensfindung ging, kam Isa die Idee zu dem Namen im Traum. Wir waren alle total begeistert als wir den Namen hörten, denn er beschreibt unsere Liebe zu Büchern, zeigt aber auch gleicht, dass unser Blog etwas außergewöhnlich ist.

?Unter welcher Adresse (URL) ist euer Blog zu finden?
Unsere URL lautet www.thebooklettes.de  - von dort wird man auch auf unser Facebook-, Twitter- und Instagram Profil geleitet, genauso wie zu unserem YouTube Kanal - dem Herzstück der Booklettes.

www.thebooklettes.de

?Seit wann bloggt ihr schon?
„The Booklettes“ sind noch realtiv jung. Unser erstes Video ging am 21.12.2015 online und somit auch unsere Website und die dazugehörigen Profile.

?Habt oder hattet ihr noch andere Blogs?
Privat haben wir keine anderen Blogs. Lediglich Ofelia schreibt noch im studiengangseigenen Blog unserer Uni mit.

?Worum geht es auf eurem Blog?
Um Bücher, Bücher, Bücher! :D In unseren Videos stellen wir hauptsächlich Bücher vor und rezensieren diese. Wir veröffentlichen aber auch immer mal wieder Videos zu buchrelevanten Themen, wie bspw. eine Bookshelftour, unsere Lieblingsbücher aller Zeiten oder, wie zuletzt, ein Video über den Film „Ein ganzes halbes Jahr.“

?Wie viele Follower habt ihr und ist euch die Zahl wichtig?
Rechnen wir alle Social Media Plattformen zusammen kommen wir auf ca. 460 Follower und wir sind wirklich wahnsinnig stolz, dass es so vielen zu gefallen scheint. Natürlich ist es ein super Gefühl, wenn die Anzahl der Follower ansteigt, aber wichtiger ist uns doch, dass es den Leuten gefällt, und dass wir auch in Kontakt mit unseren Followern treten können und uns mit ihnen über Bücher austauschen und auch mal Ideen für neue Bücher bekommen.

?Was tut ihr, um euren Blog bekannter zu machen?
Wir nutzen in erster Linie die Sozialen Netzwerke und versuchen dort mit Buchinteressierten in Kontakt zu kommen. Dazu gehört zum Beispiel das posten unserer Videos in Buchgruppen oder das Kommentieren anderer Videos oder Beiträge. Es ist auch toll mit anderen Buchbloggern in Kontakt zu kommen. Es gibt so viele tolle Blogger da draußen, die einen wirklich tollen Job machen.

?Habt ihr eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf eurem Blog, die die anderen nicht haben?
Die Idee hinter den Booklettes war ja, dass wir einen online Leseclub erstellen wollten. Wir drei studieren zusammen und sind über das Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes auf die Idee gekommen, dass wir uns mehr über Bücher austauschen möchten. Da wir jedoch alle weit voneinander entfernt leben, geht das nicht so einfach. Da im 5. Semester ein Projekt im Bereich Medien anstand, haben wir uns gedacht, dass wir dies doch einfach verknüpfen könnten. Also haben wir die Booklettes ins Leben gerufen. Das besondere ist, dass es einmal im Monat ein gemeinsames Video gibt, in dem wir alle drei über ein Buch diskutieren. Es ist wahnsinnig spannend die Meinung aller drei Booklettes zu erfahren.

?Veranstaltet Ihr auf eurem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Momentan haben wir erst ein Gewinnspiel veranstaltet, möchten aber in Zukunft sicherlich noch mehr machen. Vielleicht veranstalten wir auch mal eine gemeinsame Lesenacht mit unseren Followern. Das wäre sicherlich spannend.

?Ihr habt eine tolle Mischung aus Blog, Vlog, Facebook, Twitter, Instagram. Das kommt richtig professionell rüber. Habt Ihr den Auftritt in der Art richtig geplant, oder kam das mit der Zeit erst? 
Das haben wir bis ins Detail geplant. Da wir Medien- und Kommunikationsmanagement studieren haben wir schon einiges über die Medien gelernt. Außerdem sind wir drei auch privat auf den verschiedenen Plattformen unterwegs. Da es sich ja um ein Projekt für unser Studium handelt, mussten wir es natürlich so professionell wie möglich aufziehen. Uns war aber gleich klar, dass wir die Booklettes auch nach Abgabe des Projekts weiterführen. Es macht uns so viel Spaß und wir haben in dem halben Jahr bereits wahnsinnig viel gelernt.

?Habt ihr Bloggerkollegen, mit denen Ihr gemeinsame Aktionen plant oder geplant habt?
In Zukunft möchten wir gerne immer mal wieder Gast-Buchblogger zu unseren gemeinsamen Videos einladen, sodass wir ein Buch auch mal zu viert diskutieren. Das wäre sicherlich super interessant. Es ist nur schwer jemanden zu finden, der gerade das gleiche Buch liest wie wir. :D Aber das möchten wir in naher Zukunft auf jeden Fall machen. Wenn jemand Lust hat, kann er sich auch gerne bei uns melden und dann suchen wir ein gemeinsames Buch.

?Wie viel Zeit steckt Ihr am Tag/in der Woche in euren Blog?
Das ist ganz unterschiedlich. Natürlich lesen wir alle täglich, aber das würden wir ja eh machen. So genau kann man das nie sagen. Jen kümmert sich täglich um unsere Social Media Auftritte. Isa kümmert sich ums Marketing und Ofelia um den Schnitt der Videos und die Pflege des YouTube Kanals. Außerdem verfassen wir alle drei Blogeinträge und die Rezensionen zu den gelesenen Büchern, die wir dann auf der Website und auf Lovelybooks.de veröffentlichen. Da kommen in der Woche schon ein paar Stunden zusammen, aber es macht ja auch wahnsinnigen Spaß.

?Was ist euer größter Wunsch für die Zukunft - für euren Blog oder darüber hinaus?
Wir möchten einfach weiter Spaß am Bloggen und Vloggen haben und vor allem, dass unsere Follower Spaß an unseren Videos haben. Das ist eigentlich das Wichtigste.

Über euch:  

?Wer sind die Menschen hinter dem Blog? Mögt Ihr uns ein Foto(s) von euch zeigen?

Die Drei - nein, nicht Fragezeichen! - BOOKLETTES!


?Welchen Beruf übt Ihr im richtigen Leben aus?
Jen: Ich bin ausgebildete Musical Darstellerin und Sängerin. Zusätzlich zu den Erfahrungen auf der Bühne, habe ich mich für das Studium entschlossen, und möchte später in der Event-Organisation tätig werden.

Isa: Ich bin ausgebildete Hörfunkredakteurin und Moderatorin, und arbeite bei einem Radiosender im On Air- Marketing.

Ofelia: Ich bin für die Mediengruppe RTL Deutschland GmbH tätig und arbeite als Assistentin im Finanzbereich. Mithilfe meines Studiums möchte ich tiefer in die Medienbranche eintauchen.

?Habt Ihr neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Jen: Neben dem Lesen und Bloggen singe ich natürlich für mein Leben gerne! ;-) Außerdem gehe ich wahnsinnig gerne ins Kino, liebe es zu Kochen und mich mit Freunden zu treffen.

Isa: Viel Zeit bleibt leider nicht neben dem Job, darum ist das Lesen schon ein gutes Hobby, dass auch „nebenbei“ funktioniert. Ich versuche ab und zu Sport zu machen, dann gehe ich ganz gern laufen oder walken, und ich möchte gern wieder mehr Singen in Zukunft, darum werde ich mir einen Chor suchen, der mir gefällt.

Ofelia: Lust auf jeden Fall! Doch neben dem Job, dem Studium und unserem YouTube-Kanal bleibt meistens gerade noch Zeit für Freunde und Familie. Nach meinem Studium würde ich jedoch gerne noch Französisch lernen und einen Nähkurs belegen.

?Print oder E-Reader?
Jen: Print - ganz klar!
Isa: Print!
Ofelia: Team Print!

?Fernseher oder Radio?
Jen: Lieber Bücher! ;-)
Isa: Radio tagsüber, Fernseher abends

?Serie oder Film?
Jen: Da kann ich mich nicht entscheiden. Es gibt viel zu viel gute Filme und Serien.
Isa: Film. Es gibt zu wenige gute Serien, die mir gefallen.
Ofelia: Sehr schwierig! Von einer Serie habe ich natürlich immer länger etwas von und gehöre auch zu den typischen „Suchties“ die sich (wenn sich einmal Zeit findet) mehrere Folgen hintereinander anschaut.

?Zelt oder Luxushotel?
Jen: Mhmm .... ne Woche in einem Zelt und dann noch 2 Tage Luxushotel dran hängen.
Isa: Gibt`s auch ein Luxuszelt? ;) Das wäre eine super Mischung!
Ofelia: Da ich noch nie wirklich gezeltet habe, Luxushotel?!

?Ihr macht eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache Ihr nicht sprecht und vergesst euer Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tut Ihr?
Jen: Ich liebe es englische Bücher zu lesen, daher wäre das glaube ich weniger das Problem. Ansonsten würde ich mir wahrscheinlich so viel von der Region anschauen, dass ich Abends viel zu müde zum lesen wäre.
Isa: Das könnte meine Chance sein, endlich das Buch zu schreiben, das ich schon so lange schreiben wollte. Sonst bin ich absolut bei Jen, ich liebe englische Bücher.
Ofelia: Hmm, dann muss ich wohl auf meine Musik-Playlist zurück greifen oder mich einfach nett unterhalten.

The Booklettes bei Instagram

Über das Lesen:

?Wie viel lest Ihr am Tag?
Jen: Ein absolutes Muss ist es, abends vorm Schlafen zu lesen. Das gehört einfach dazu. Auch wenn es nur eine halbe Stunde ist, das bringt einen noch mal richtig schön runter. Ansonsten habe ich fast immer ein Buch dabei und lese, sobald sich die Zeit dafür ergibt.
Isa: Das kommt ein bisschen darauf an, wie mein Tag aussieht. Wenn ich viel Straßenbahn oder Zug fahre, geht das nicht ohne Buch! Abends wird definitiv zum Runterkommen noch im Bett gelesen.
Ofelia: Da ich erst abends in meinem Bett dazu komme zu lesen, schaffe ich nicht all zu viele Seiten zu lesen. Da fallen einfach meine Augen zu schnell zu.

?Was kostet euch euer Hobby Lesen monatlich?
Jen: Oh je, ich habe zum Glück einen großen SuB Stapel und der Vorzug des Bloggens ist ja auch, dass man in den Genuss von Rezensionsexemplaren kommt. Ich versuche aber nicht mehr als 1-2 Bücher zu kaufen. Gelingt mir aber nicht immer! :D
Isa: Nicht mehr als 30€….jedenfalls meistens :p
Ofelia: Dank der Rezensionsexemplare sind die Kosten seit unserem Blog gesunken. Wobei ich mir auch gerne Bücher von Freunden ausleihe.

?Wo lest Ihr am liebsten?
Jen: Im Bett oder auf der Couch.
Isa: Wenn es irgendwo eine Hängematte gibt, liege ich drin! Sonst gern im Bett oder auf einer Wiese.
Ofelia: Wenn kein Strand in Reichweite ist, ist mein Lieblingsort natürlich mein Bett. Ansonsten auch gerne in der Bahn, wenn ich mal nicht mit dem Auto fahre.

?Welches Genre bevorzugt Ihr und weicht Ihr auch mal davon ab?
Jen: Ich liebe diese typischen Frauenromane, bin aber auch für einen guten Thriller zu haben. So richtig abgewichen bin ich von den beiden noch nicht.
Isa: Ich liebe Krimis! Christie, Doyle, Grimes. Die Klassiker. Aber ich mag auch die Romane, die wir mit den Followern teilen, also Frauenliteratur, mit einem Hauch Romantik. Ahern, Webb, Moyes, Sparks.
Ofelia: Liebesromane! Da bin ich einfach viel zu romantisch für, um nur Thriller oder Kriminalromane zu lesen. 

?Was war das letzte Buch, das euch richtig gefesselt hat?
Jen: Das war „Für immer in deinem Herzen“ von Viola Shipman
Isa: „Die Nacht schreibt uns neu“. Knaller!
Ofelia: „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes

?Welches Buch möchtet Ihr unbedingt noch / als nächstes lesen?
Jen: Ich möchte eigentlich gerne mal mit der „After“ Reihe von Anna Todd anfangen. Aber irgendwie habe ich bedenken, da ich kein One Direction Fan bin und die Charaktere ja auf die Jungs aufgebaut sind. Ansonsten habe ich zu Weihnachten von meinem Freund „S. - Das Schiff des Theseus“ von J.J Abrams geschenkt bekommen. Es ist so wunderschön und so umfangreich, dass ich mir dafür ganz viel Zeit nehmen möchte. Ich bin schon total gespannt.
Isa: „Untreue“ von Paolo Coelho.
Ofelia: Ich möchte mir unheimlich gerne einmal alle Klassiker schnappen. Beispielsweise würde ich zu gerne ein Jane Austen Buch nach dem anderen lesen. Da habe ich leider noch nicht geschafft.

?Was macht Ihr, wenn euch ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Jen: Ich lese eigentlich alle Bücher bis zum Schluss durch, da ich immer die Hoffnung habe, dass noch eins besser wird. Lediglich „Ein plötzlicher Todesfall“ von J.K. Rowling fand ich so schrecklich, dass ich es einfach aufgehört habe zu lesen.
Isa: …höre ich einfach auf zu Lesen. Da kenne ich nichts.
Ofelia: Wenn es eins ist was wir im Leseclub gemeinsam lesen, dann ziehe ich das durch. Ansonsten habe ich keine Probleme damit, einfach aufzuhören.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen eurer Erwartung gefällt euch die Story nicht. Wie geht Ihr damit um?
Jen: Weiterlesen. Ich finde es schlimmer, wenn die Handlung super ist und dann einige handwerkliche Fehler rein kommen. Das finde ich dann immer wahnsinnig schade.
Isa: Meistens weiß ich vorher ja schon in etwa, worum es geht. Wenn mich da nichts anspricht, kaufe ich das Buch nicht. Sonst einfach aufhören zu Lesen.
Ofelia: Enttäuschung pur.

The Booklettes bei Facebook

 ?Wie sehr stören euch schlecht lektorierte Bücher, deren Story euch trotzdem gefällt?
Jen:  Wie gesagt, das regt mich dann immer etwas auf. Das ist mir ganz stark bei „Das Haus der geheimen Träume“ von Mia Löw aufgefallen. Da waren Fehler drin, die einfach nicht sein konnten. So wurde zum Beispiel 2001 per WhatsApp Schluss gemacht - diese App entstand erst 2009. Das sind einfach Dinge, die nicht sein dürfen.
Isa: Das ist ein Aufreger und sorgt dafür, dass der Lesefluss gestört wird. Das nervt, ist ärgerlich, und man fragt sich, wie sowas passieren kann, wenn doch mehrere Leute Inhalte checken.
Ofelia: Ehrlich gesagt achte ich nicht zu sehr auf so etwas. Wenn mich die Story packt und mich in ihren Bann zieht, kann ich sowas leicht überlesen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere euren Lesefluss?
Jen: Logik-/Plotfehler finde ich viel schlimmer. Natürlich dürfen Rechtschreibfehler eigentlich nicht sein, aber wenn etwas in der Handlung nicht stimmt, reißt es mich viel mehr raus als ein Rechtschreibfehler.
Isa: Highfive, Jen!
Ofelia: Da schließe ich mich an. Logik-/Plotfehler, die wirklich auffallen, dürfen einfach nicht sein. Rechtschreib- oder Tippfehler stören meinen Lesefluss für eine Sekunde, sind aber dann schnell vergessen.

?Mögt Ihr Leseproben zu Büchern oder reichen euch Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit Ihr den Rest des Buches lesen wollt?
Jen: Ich muss gesehen, noch nie eine Leseprobe gelesen zu haben. Mir reicht immer der Klappentext um zu entscheiden, ob das Buch das Richtige für mich ist, oder nicht.
Isa: Ich und der Klappentext sind eher Buddies, eine Leseprobe brauche ich in dem Fall nicht.
Ofelia: Also Leseproben kann ich überhaupt nicht leiden. Mich muss das Cover und der Klappentext überzeugen! Wenn das der Fall ist, freue ich mich, mich ganz und gar überraschen zu lassen.

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Ihr macht das und dafür danke ich euch im Namen aller Autoren. Was hat euch dazu gebracht, damit anzufangen?
Jen: Ich liebe es zu Lesen und habe einfach gemerkt, dass viele Menschen doch verschiedene Meinungen bezüglich eines Buches haben können. Mir selbst macht es wahnsinnig Spaß, Rezensionen zu lesen und zu erfahren, was andere Leser von dem Buch halten.
Isa: Ich mag die Idee sich mit anderen Lesern auszutauschen, und sei es nur schriftlich. Jeder mag ja andere Inhalte, jedem fallen andere Kleinigkeiten auf. Diese Bandbreite an Eindrücken ist etwas, das man gern teilt.
Ofelia: Da ich selbst hier und da Rezensionen lese um mich für ein Buch zu entscheiden, gebe ich gerne meine Gedanken zu einem Buch weiter, um möglicherweise jemanden davon zu überzeugen, dass sich das lesen wirklich lohnt.

?Worauf achtet Ihr beim Verfassen eurer Rezensionen?
Jen: In erster Linie auf Ehrlichkeit. Mir ist wichtig, dass meine Meinung über das Buch zum Ausdruck kommt, denn darum geht es. Eine Inhaltsangabe kann man schnell nachlesen. Mir ist wichtig mitzuteilen, was das Buch mit mir gemacht hat, welche Gefühle es in mir geweckt hat. Das ist, meiner Meinung nach, der Kernpunkt einer guten Rezension.
Isa: Ich fange einfach an zu schreiben, was mir in den Sinn kommt. Ich denke in dem Moment nicht groß darüber nach, das was zuerst im Kopf ist, kommt über die Tastatur dann auch direkt an. Auch, wenn es dann manchmal etwas konfus ist, ist es doch genau das, was am Ende bei mir hängen geblieben ist.
Ofelia: mir ist es wichtig genau das wiederzugeben was ich empfunden habe, während ich das Buch gelesen hab. Ganz gleich was andere über das Buch schreiben. Ich bleibe meiner Meinung und meinem Gefühl treu und hoffe dem Leser oder Zuhörer mit meiner Rezension bei der Kaufentscheidung helfen zu können.

?Was ist für euch eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Jen: Das kommt drauf an. In unseren gemeinsamen Videos spoilern wir etwas, da wir ja über das Buch diskutieren. In einem normalen Leseclub geht man ja auch davon aus, dass alle Teilnehmer das Buch gelesen haben. Bei meinen Einzelvideos oder verfassten Rezensionen versuche ich nicht zu spoilern, da ich möchte, dass die Leser durch meine Rezension Lust auf das Buch bekommen und nicht denken, dass sie eh schon alles wissen.
Isa: Eine gute Rezension unterhält den potentiellen Leser, unterstützt ihm beim Wunsch das Buch evtl. zu lesen, oder hält ihn auch davon ab, wenn er sowieso schon unsicher ist, und fühlt sich dadurch nur bestätigt. Spoilern ist in Maßen ok, wenn es angekündigt wird.
Ofelia: Da es für mich persönlich sehr wichtig ist überrascht zu werden, spoiler ich eher ungern. Auch wenn unsere Booklettes-Reviews immer sehr detailliert sind. Wobei unsere Videos zu dritt,eher Diskussionen sind, statt bloße Reviews. Daher bleibe ich auch hier meinem Stil treu und versuche meine Reviews natürlich spannend zu gestalten, jedoch nicht zu viel zu erzählen.

?Was haltet Ihr von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkt Ihr, könnte man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Jen:  Ich muss gestehen, dass ich überhaupt nicht auf die Rezensionen bei Amazon achte. Ich bin ein sehr visueller Mensch, d. h.: wenn mir ein Cover gefällt, lese ich den Klappentext, und wenn der mich dann überzeugt, dann wird das Buch gekauft – egal mit wie vielen Sternen es bewertet ist.
Isa: Die Sterne bei Amazon sind mir egal, wir vergeben allerdings auch welche in unseren Videos- dann auch jeder nach dem eigenen Ermessen. Ich fände es bei Amazon gar nicht schlimm, wenn es die Sterne nicht geben würde - zumindest bei Filmen oder Büchern. Da sind die Auffassungen zu verschieden. Bei Gebrauchsgegenständen würde ich dann eher etwas bewerten wie Handling, Aufbau, Wahrheitsgetreue Abbildung etc.
Ofelia: Ich halte nichts davon! Klar, im ersten Augenblick wirkt es ziemlich überzeugend wenn ein Buch 5 Sterne hat oder umgekehrt. Natürlich fragt man sich, wieso ein Buch nur zwei Sterne erhalten hat? Woran liegt es? Aber genau in solchen Fällen lese ich mir die Rezensionen gerne durch und merke schnell, dass der Geschmack der Mehrheit selten mit meiner übereinstimmt. Daher verlasse ich mich da lieber auf mein Bauchgefühl.

?Veröffentlicht Ihr auch Rezensionen außerhalb eures Blogs?
Auf Lovelybooks.de unter unserem Namen: „The Booklettes“

?Wie werdet Ihr auf die Bücher aufmerksam, die Ihr rezensiert?
Jen: Stöbern, egal ob im Buchladen oder im Internet oder auch durch andere Blogger.
Isa: Stöbern im Buchladen ... regelmäßig, häufig, ständig ... ;)

?Bewerbt Ihr euch bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Jen: Ja, und für dieses Angebot der Verlage sind wir wirklich sehr dankbar. Für uns Buchblogger ist es einfach eine tolle Chance. Wir lieben Bücher, aber wenn man all die Bücher, die man rezensiert kaufen müsste, dann würde man arm werden. :D
Isa: Ja! Das hilft sehr, so hat man erste Kontakte zu Verlagen und kann sich auch mal ein Exemplar leisten, das man sonst nicht hätte.

Autoren und Verlage: 

?Habt Ihr Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Jen: Lieblingsverlage habe ich nicht. Aber eine Menge Lieblingsautoren. Jojo Moyes, Cecelia Ahern, Dan Brown, .... und die Liste ist noch viel länger. Aber ich lese auch gerne mal Autoren, die gerade erst begonnen haben zu schreiben. Sie bringen oft einen neuen Wind herein.
Isa: Randomhouse/ Diana Verlag, PIPER Verlag. Und wenn ich von Autoren anfange, sitzen wir morgen noch hier. Da gibt es zu viele verschiedene aus verschiedenen Lebensetappen. Jeder Autor passt zu einem Kapitel meines Lebens.
Ofelia: Jojo Moyes und Nicholas Sparks. Besser geht es für meinen Geschmack nicht!!

?Lest und rezensiert Ihr Bestseller/bekannte Autoren?
Jen: Auf jeden Fall. Aber es ist, wie gesagt, auch mal schön unbekanntere Autoren zu rezensieren.
Isa: Ständig! Einfach mal im Blog vorbeischauen!
Ofelia: Natürlich, das kommt immer mal vor. Ist aber jetzt nicht immer der Fall. Wir achten natürlich auch darauf, nicht so gehypte Bücher zu lesen.

?Lest Ihr auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Jen: Eigentlicht nicht.
Isa: Eher nicht.
Ofelia: Auch das kommt ab und an mal vor, wieso nicht?

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie werdet Ihr auf sie aufmerksam?
 Ofelia: Oftmals durch Empfehlungen von Freunden und Familie.

?Was haltet Ihr von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht euch an?
Jen: Werbung an sich ist eine sehr wichtige Sache,  daher ist es wichtig, dass für Bücher Werbung gemacht wird. Konkrete Beispiele fallen mir aber momentan nicht ein. :D
Isa: Ich finde die meiste Werbung für Frauenliteratur zu bunt, zu kitschig, nicht ansprechend. Meistens sieht das alles sehr billig aus - was echt schade ist, weil das doch sehr vom Inhalt ablenkt und selten dazu passt. Wie wär`s mal mit weniger Quietschefarben und mit etwas Stil!?

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkt Ihr, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Jen: Ich denke auf jeden Fall, dass es dem einzelnen Buch noch etwas bringt. Genau solche Gewinnspiele sind die Chance Bücher unter die Leute zu bringen. Vielleicht gibt es den ein oder anderen, der das Buch zwar interessant findet, es sich aber selbst nicht kaufen möchte. Gewinnt so jemand und das Buch gefällt ihm dann auch noch, dann wird er sicher eine Menge Werbung bei seinen Freunden machen.
Isa: Ich halte viel von Gewinnspielen dieser Art, mehr Aufmerksamkeit, mehr potentielle Leser, mehr Follower in den Sozialen Medien. So verbreitet sich die Story des Buches schneller, und man kann sich besser austauschen.
Ofelia: Ich finde Gewinnspiele immer toll! Ich meine, wer freut sich nicht über ein kostenloses Buch?

Zum Abschluss möchte ich euch für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über euch zu erfahren.

Der Youtube Channel der Booklettes

Dienstag, 23. August 2016

Buchblogger im Interview: Lus Buchgeflüster - 23.08.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Mella Ludes über ihren Blog
Lu's Buchgeflüster


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog hat den klangvollen Namen Lu´s Buchgeflüster. Eigentlich hat er gar keine besondere Bedeutung, doch als ich mit dem Bloggen anfing suchten meine damalige BlogKollegin und ich einen klangvollen Namen der zu uns beiden passt. So entstand der Name aus den jeweils ersten Silben unserer Nachnamen.
Als ich mich dann "selbstständig" gemacht habe entschied ich, dass Lu´s Buchgeflüster einfach passt, da ich ja meinen Lesern gerne von Büchern flüstern möchte ;)

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://lus-buchgefluester.blogspot.de/

?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit 2013 alleine, doch zuvor habe ich bereits zwei Jahre mit einer damaligen guten Freundin gebloggt. Doch als ich feststellte, dass wir beide unterschiedliche Vorstellungen davon hatten, wie wir den Blog gestalten wollten und wir uns nie wirklich auf einen Kompromiss einigen konnten (sie setzte immer ihre Meinung durch), entschied ich mich dazu einen Blog alleine zu machen bei dem ich mein eigener Herr bin.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein, und, bei Gott, mir fehlt oft auch nur ein bissl Zeit um diesen Blog am Leben zu erhalten.

?Worum geht es auf deinem Blog?
In erster Linie geht es auf "Lu´s Buchgeflüster" um Bücher jeden Genres, die ich gerne lese. Doch in letzter Zeit spiele ich mehr und mehr mit dem Gedanken auch Berichte über Tagesausflüge, die ich mit meiner Familie mache oder unseren Familienurlauben auf dem Blog zu veröffentlichen.
Und da ich auch ein kleiner Film und Serienjunkie bin, plane ich regelmäßiger Rezensionen zu gesehenen Filmen/Serien zu posten.
Es soll eine bunte Mischung aus allem werden ...

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Derzeit habe ich 210 Follower, im Grunde ist es nur eine Zahl und man möge mich für den folgenden Satz steinigen, aber ich blogge in erst Linie für mich, damit ich eine Plattform habe, um meine Rezensionen so darzustellen, wie ich es gerne hätte und natürlich auch für die Leute, die sich meine Rezensionen anschauen wollen und sie gerne lesen.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Um meinen Blog bekannter zu machen nehme ich an Blogtouren teil, wobei diese schon lange nicht mehr so zahlreich sind wie zu Beginn, denn mich muss das Buch überzeugen können.
Und dann poste ich meine Rezensionen nicht nur auf meiner Facebook "Gefällt mir" Seite für den Blog, sondern auch noch in diversen Gruppen und anderen Buchseiten oder Communities.
Doch im Grunde habe ich keine bestimmte Taktik um auch mich aufmerksam zu machen, entweder man liest mich oder eben nicht ;)

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
"Ich mach mein Ding..." hat schon Udo Lindenberg gesungen und ich finde, dass ich meine Sache nicht viel schlechter oder besser mache als alle anderen.
In den letzten Wochen ist mir immer allmählich die Lust am Bloggen vergangen, weil da einfach dieser Zwang herrscht besser, interessanter und eine größere Reichweite zu haben als alle anderen, dass es einfach keinen Spaß mehr macht mit diesem selbst auferlegten Druck zu arbeiten.
Deshalb konzentriere ich mich wirklich nur noch auf Dinge, die ich wirklich mitteilen möchte und nicht was ich mitteilen MUSS.
Macht das Sinn?

?Auf deinem Blog liest du auch mit "Mini-Lu", ich nehme an, deiner Tochter? Ich finde es toll, dass du schon deine Kleine an das Lesen heranführst! Rezensiert ihr dann auch gemeinsam Kinderbücher?
Du wirst lachen, Mini-Lu ist mein Sohn.
Er ist stolze 8 Jahre alt und geht momentan noch in die 2. Klasse. Er liest nicht so viel wie ich, aber ich denke mir, dass wird irgendwann noch kommen. Und obwohl er nicht viel liest, schaffen wir es jeden Abend mindestens ein Kapitel zu lesen - derzeit steht Drache Kokosnuss ganz hoch im Kurs bei ihm und ich will ihn langsam aber stetig dazu hinführen seine gelesenen Bücher mit mir gemeinsam zu rezensieren - zwingen will ich ihn nicht, denn es soll ihm ja Spaß machen.


Familienleben bei Lu - auch Mini-Lu werkelt gerne in der Küche
?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich nehme ziemlich regelmäßig an Blogtouren teil. Momentan sind es eher Touren zu amerikanischen Neuerscheinungen, da ich seit einigen Jahren vermehrt auf englisch lese. Dann gibt es auch sogenannte Release Day Blitzs, in denen der Release eines Buches gefeiert wird und natürlich gibt es auch die obligatorischen Gewinnspiele auf meinem Blog, egal ob zu meinem BlogGeburtstag, zu Weihnachten, zum Kindertag oder dem Geburtstag meines Sohnes - ich finde immer einen Grund etwas zu verlosen. Es ist nie viel, aber es kommt immer von Herzen.
Letztes Jahr gab es die Wahl zum Investigator of the Year, ob es sie dieses Jahr geben wird, muss ich schauen, wie ich zeitlich mit allem hinkomme, aber man soll nie nie sagen ;)

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Bis 2013 habe ich gemeinsam mit einer ehemaligen Freundin gebloggt, doch seither bin ich gänzlich allein verantwortlich und das ist auch gut so. Sicher, hin und wieder suche ich einen anderen Blogger, um eine Gastrezension zu schreiben zu einem Buch, dass mir nicht gefallen hat.
Doch grundsätzlich arbeite ich allein ...

?Du nimmst gerne an Challenges beim Lesen teil. Was macht dir daran besonders viel Spaß - und schaffst du sie immer?
Ich nehme gerne an Challenges teil, doch auch hier kommt wieder dieses Zwangsgefühl in mir hoch, da ich einfach das Gefühl habe: "Oh  Gott, ich muss bis Jahresende 20 Bücher dieses oder jenen Verlags gelesen habe, aber ich hab erst eins! Da muss noch was gehen!" und  trotzdem macht es mir irgendwie Spaß.
Das Ziel einer Challenge erreiche ich in den letzten Jahren eher nicht, aber es geht ja um den Spaß an der Sache und die Bücher, die man gelesen hat und nicht darum als Sieger hervor zu gehen.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog? 
Ich versuche täglich mindestens eine Stunde Zeit in meinen Blog zu investieren. Da ich aber in letzter Zeit nicht mehr jedes Buch rezensiere (weil sie oft einfach nichts zu sagen haben, also die Bücher) wurde das auch weniger.
Früher habe ich fast täglich mehrere Stunden mit dem Blog verbracht und täglich irgendeinen Beitrag rausgehauen, doch inzwischen geht es mir eher um Qualität als Quantität - klingt doof, ich weiß!

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Ich habe keinen besonderen Wunsch für meinen Blog außer vielleicht dem, dass ich wieder mehr Lust am Bloggen finde und gerade während ich deine Fragen beantworte wird mir klar WARUM ich überhaupt bloggen wollte.
Und darüber hinaus wünsche ich mir einfach noch viele tolle Bücher, die es wert sind auf meinem Blog vorgestellt zu werden ;)

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen? 
Hinter "Lu´s Buchgeflüster" stecke ich, Mella. Ich bin 33 Jahre alt und lebe gemeinsam mit meinem Mann und unserem Sohn im Herzen der Pfalz - um genau zu sein in Kaiserslautern. Lesen gehörte schon immer zu meinen großen Leidenschaften, auch wenn es zwischendurch immer mal wieder Phasen gab in denen es etwas in den Hintergrund gedrängt wurde, so gehörte es doch immer zu mir und meinem Leben dazu.
Doch ich lese nicht nur, sondern ich backe unheimlich gut - so langsam taste ich mich an Torten ran (keine reich verzierten Torten mit Marzipanfiguren, sondern ehe diese Schwarzwälderkirschtorte Torten *lach*), ich verbringe viel Zeit mit meinem Sohn, auch wenn er sich langsam aber stetig selbstständig macht und mich nicht mehr so viel braucht wie früher.
Natürlich bin ich auch ein alter Film - und Serienjunkie, wobei ich dies nicht so präsent ist, wie das Lesen.

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich bin eine Stay at Home Mom - also Hausfrau ;)

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Hmm, seit Anfang diesen Jahres versuche ich vermehrt Sport zu machen (die Betonung liegt auf versuchen *kicher*), aber das lässt sich ja auch wunderbar mit Lesen verbinden.
Dann höre ich unheimlich gerne Musik (von ABBA bis Soundgarden ist alles dabei!), backen (ich liebe es süße Speisen zu machen), Filme und Serien an einem entspannten Abend sehen und natürlich das Obligatorische: Zeit mit Freunden und Familien verbringen.

Viele Hobbies finden in Lus Leben ihren Platz.

?Print oder E-Reader?
Beides! Zu Anfang war ich skeptisch was einen E-Reader angeht, aber inzwischen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne zu sein. Klar, es fehlt das Buchfeeling, aber es steht ja in beiden das Gleiche drin und da wir nur begrenzt Platz haben ist so ein E-Reader echt praktisch. Trotzdem wandern in gleichem Maße Bücher in meine Regale, denn Autoren, die ich bereits im Printformat hier habe kaufe ich mir auch weiterhin in Papierform. Neuentdeckte Autoren besorge ich mir als E-Book.

?Fernseher oder Radio?
Radio - dabei kann ich mich besser konzentrieren und praktischer bei der Hausarbeit.

?Serie oder Film?
Beides - kommt immer drauf an worauf ich gerade Lust habe.

?Zelt oder Luxushotel?
Beides :D

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Die Frage ist leicht zu beantworten! Ich kaufe mir einfach ein oder mehrere Bücher auf Englisch. So ging es mir in unserem Mallorca Urlaub - nach drei Tagen waren die Bücher ausgelesen (ich hatte 3 Stück dabei!) und es musste neuer Lesestoff her.
Inzwischen lese ich fast zu 80% auf Englisch :D

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest? 
Nicht verraten, aber ich habe vor einiger Zeit meinen ersten Roman fertig gestellt ;)

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag? 
Ich lese pro Tag ca. 4 Stunden, egal ob morgens bei der ersten Tasse Kaffee bevor ich den Sohnemann zur Schule bringe oder beim Baden oder beim Kochen. Doch meine Hauptlesezeit ist Abends, wenn unser Sohn im Bett ist.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Nicht allzu viel - ich darf mich glücklich schätzen, dass ich von einigen Verlagen Rezensionsexemplare bekomme, doch nichts desto trotz kaufe ich mir viele meiner Bücher nach wie vor selbst. Da englische Bücher (sowohl E-Book, als auch Print) günstiger sind, schätze ich, dass ich etwa 50 € (+/-) im Monat ausgebe.

?Wo liest du am liebsten? 
Auf dem Sofa oder in meinem Lesesessel, den ich vor zwei Jahren von einer sehr guten Freundin geschenkt bekommen habe.

Den größten Platz neben der Familie nimmt das Lesen ein.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Ich lese eigentlich querbeet - von Romance über Krimi/Thriller bis zu Fantasy/SciFi ist von allem ein bisschen dabei. Wobei sich ja gerade Romance und Fantasy in etliche Untergruppierungen einteilen lassen.
Was man bei mir gar nicht findet sind Horrorbücher a la Stephen King oder Rochard Laymon - kommt einfach nicht an mich ran.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Puh! Diese Frage ist gar nicht so einfach, denn da gibt es immer mal wieder welche. Doch spontan fällt mir "King" von T.M. Frazier ein - es war so ganz anders, als ich erwartet habe und ließ mich nicht mehr los.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Oh Gott, da gibt es eine ganze Menge. Doch ganz oben auf meiner Leseliste stehen die bisher erschienen Bücher in der Gaslight Mysterie Reihe von Victoria Thompson, "Rock my World" von Christine Thomas und gaaaanz weit oben steht "After you" von Jojo Moyes.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Diese Frage lief mir in den letzten Tagen schon öfter über den Weg und jedes Mal war die Antwort die Gleiche: Ich breche ab, denn mir ist meine Lesezeit zu kostbar, um es mit einem Buch zu verbringen, dass mich nicht fesseln oder überzeugen kann.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Über Rechtschreibfehler kann ich hinweg sehen, wenn es die Story nicht beeinflusst oder die Logik der Handlung nicht stört. Fehler im Lektorat kommen nicht nur bei Indie Autoren vor, sondern hab ich auch schon bei großen Verlagen erlebt ;)

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Definitiv Logik-/Plotfehler! Es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Puzzleteile nicht zusammenpassen oder einfach alles nicht passt.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Mir reichen Klappentext und Cover aus, denn mal ehrlich? Eine Leseprobe kann überzeugend sein und ich kauf das Buch, dann kann es sich trotzdem noch als absoluter Schrott heraus stellen.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Ich weiß gar nicht mehr so genau wie es dazu gekommen ist, dass ich damit angefangen habe Rezensionen zu schreiben. Irgendwann habe ich die erste Rezension bei Amazon hochgeladen, dann habe ich bei einer BuchCommunity (die es inzwischen leider nicht mehr gibt) Rezensionen geschrieben bis es nur noch ein kleiner Schritt war, mit dem Bloggen anzufangen. Es gefällt mir einfach meine Eindrücke und Empfindungen für gelesene Bücher zu Papier zu bringen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich versuche auf den Schreibstil, die Handlung und die Charaktere einzugehen. Was ich unter allen Umständen vermeide ist es meine Leser, die das Buch eventuell noch lesen wollen, zu spoilern. Ich wurde in der Vergangenheit schon oft bei Buchreihen über den weiteren Verlauf so derartig gespoilert, dass mir die Lust am Weiterlesen verging - ein absolutes No Go für mich.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Wie ich in der Frage zuvor schon gesagt habe sind Spoiler ein absolutes No Go, denn das kann dazu führen, dass man einem potentiellen Leser eines Buches die Lust daran verleidet.
Und was eine gute Rezension ist, ist in meinen Augen absolut subjektiv.
Eine Rezension, die du gut findest, kann mir zum Beispiel gar nicht gefallen oder umgekehrt.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Von dieser Manie habe ich gar nichts mit bekommen! Ich habe in meinen 33 Jahren schon Bücher gelesen, die andere grottenschlecht fanden, aber mir überaus gut gefallen haben und vielleicht sogar zu meinen Favoriten gehörten.
Eine schlechte Bewertung sagt nichts über ein Buch ein und ich bilde mir gerne eine eigene Meinung, doch dann wiederum muss ich sagen, dass es mich nachdenklich macht, wenn sich die schlechten Bewertungen häufen ... das mache ich abhängig vom Buch.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja, ich veröffentliche meine Rezensionen auch auf Amazon und Goodreads.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Meist bekomme ich Buchempfehlungen von meiner besten Freundin oder meiner Mama oder einfach von anderen BuchFreunden.
Wobei ich schon lange nicht mehr jedes Buch rezensiere, denn nicht jedes Buch hat etwas zu sagen, wenn du verstehst was ich meine.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja, es sind nicht mehr so viele wie zu Anfang, aber hin und wieder bewerbe ich mich bei meinen Lieblingsverlagen um Rezensionsexemplaren.

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Fast hätte ich geschrieben, dass ich keine Lieblingsautoren oder Verlage habe, doch dann beim zweiten Nachdenken hab ich mich anders entschieden.
Blanvalet, Heyne und Goldmann findet man am Häufigsten in meinem Regal und zu meinen absoluten Lieblingsautoren gehören: Val McDermid, Tijan, C.L. Wilson, Trudi Canavan, Dan Wells, Simon Becket, Chris Carter, Minette Walters, George R.R. Martin, Jane Austen, Charlotte Bronte und viele mehr - ach ich mag mich gar nicht festlegen, was Autoren angeht, da gibt es ja sooooooo viele!

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Natürlich!

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Natürlich! Gerade diese kleinen Autoren haben es verdient, dass man Rezensionen zu ihren Büchern postet, denn sie stehen in ihrem Talent den "großen" Autoren in nichts nach und teilweise sind sie sogar besser als die "gehypten" Autoren der großen Verlagshäuser.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Ich werde durch die BuchbloggerCommunity bei Facebook auf die IndieAutoren aufmerksam, aber auch durch Empfehlungen von Freunden.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Buchwerbung - hmm, keine Ahnung. Ich ignoriere meist das was mich nervt. Aber wie definiert man Buchwerbung? Die Buchtrailer? Oder sind Blogtouren schon Buchwerbung? Letzteres finde ich schon ziemlich nervig, weil zu gefühlt jedem Buch eine Blogtour veranstaltet wird. Die Buchtrailer schauen oft ganz interessant auch und auch kleine Goodies (wie die Bleistifte bei der Royals Reihe von Geneva Lee bei Blanvalet) finde ich ganz süß, aber es darf auch nicht zu viel werden!

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Manchmal nervt es mich schon ein bisschen, dass es zu jedem Buch, das es auf dem Markt gibt gefühlte 100 Gewinnspiele gibt oder Verlosungen oder was weiß ich. Dabei scheint es den Teilnehmern an den Gewinnspielen weniger um das Buch, als vielmehr um den Gewinn gehen.
Früher sind die Verlage (oder ich war da nicht so involviert, wie heute) auch ohne Gewinnspiele ausgekommen und die einzige Werbung, die es gab war die in der Buchhandlungszeitschrift.

?Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. 

http://lus-buchgefluester.blogspot.de/

Freitag, 19. August 2016

Buchrezension: Tödliche Wahrheit von Marcus Johanus

Marcus Johanus - Tödliche Wahrheit

Genre: Paranormal Thriller / Superhelden
Seitenzahl: ca. 430 Seiten
Erhältlich als E-Book in allen gängigen Shops

Klappentext: 
Patricia Bloch will nur eines: Ein ganz normales Leben führen. Doch als ein Teenager mit übernatürlichen Kräften ist das alles andere als einfach. Patricia muss sich nämlich nicht nur mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, sondern so ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Und das obwohl sie gerade erst lernt, ihre Kräfte zu nutzen und unter Kontrolle zu bringen. Als plötzlich Iwan Ostermann wieder auftaucht, der Mann, der einst ihren Vater und viele andere Menschen tötete, geraten Patricia und ihre Freunde in große Gefahr. Der Gegner scheint übermächtig und die Jugendlichen merken bald, dass sie niemandem mehr trauen können. Vielleicht nicht mal sich selbst… 

Der erste Eindruck
Optisch gehören die beiden Bücher Tödliche Gedanken und Tödliche Wahrheit ganz klar zusammen. Die Farbgebung und Schriftarten sind die gleichen geblieben, doch die Hauptperson ist nicht mehr allein. Wie im Buch ist auch auf dem Cover zu erkennen, dass aus der Einzelkämpferin Patricia ein Teamplayer geworden ist. Und auch wenn sie voran geht und die Hauptrolle der unfreiwilligen Helden spielt, haben ihre Mitstreiter nicht weniger wichtige Rollen eingenommen. Da mich Band eins bereits überzeugt hatte, ist es keine Frage, dass ich auch bei diesem Cover und Klappentext wieder ohne zu zögern zugreife. 

Das Leseerlebnis
Man spürt eine deutliche Entwicklung im Schreibstil des Autoren. Band zwei wirkt schneller, witziger und routinierter. Die Kapitel sind kürzer als im ersten Band, was mir persönlich besser gefällt, da es meiner Macke, nie aufzuhören, bis ich das Kapitel zu Ende gelesen habe, entgegenkommt. Ich muss nicht mehr mit Streichhölzern die Augenlider offen halten, sondern kann bequem ein Kapitel nach dem anderen lesen, was selten länger als eine Viertelstunde dauert. 

Besonders gefallen hat mir der Humor, der in diesem Buch deutlicher zum Vorschein kommt als im Vorgängerband. Insbesondere bei Marva, die gerne mal die falschen Worte verwendet und von ihren Freunden korrigiert wird, musste ich mehr als einmal laut lachen. Als sie sich statt zu verkrümeln "verbröselt" - bin ich vor Lachen fast aus dem Sessel gekippt. Überhaupt finde ich es spannend, wie der Autor mit Stereotypen aus dem Superheldengenre spielt. In jeder guten Superheldengeschichte gibt es den liebenswerten, aber dümmlichen Riesen mit übermenschlichen Kräften. Normalerweise ein etwas mund- und denkfauler Koloss von einem Kerl, der den Weg der Rechtschaffenheit mit bloßen Fäusten freiräumt und für die Rettung seiner Freunde kein Risiko scheut. Den gibt es hier auch, aber es ist ein Mädchen! Marva, die nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, aber für ihre Leute durchs Feuer oder wahlweise durch Wände geht. 

Die Geheimagentin mit dem Auftrag, ihren Sex Appeal einzusetzen, um die gegnerischen Helden auf ihre Seite zu locken? Gibt's auch, aber ganz anders! Lest das Buch und Ihr werdet wissen, wen ich meine! 

Fast wundert es mich, dass Ostermann ein verrückter, männlicher Professor ist, der die Weltherrschaft anstrebt. Hier bleibt der Autor bei den altbekannten Bösewichten aus dem Genre. Aber Ostermann ist ein würdiger Antagonist und was mit und wegen ihm so alles passiert, ist fesselnd, atemberaubend und manchmal so fantastisch, dass man es beim besten Willen nicht vorausahnen kann. 

Auch diesmal wieder hatte ich an einigen Stellen im Buch das Gefühl, an TV-Serien, die mir lieb und teuer sind, erinnert zu werden. Ganz stark war das der Fall beim Ansehen eines alten Videos. Ich sah "Lost" vor mir und die Videos, die sie von den Wissenschaftlern finden, die vor ihnen auf der Insel waren. 

Genial gut gefällt mir das "FUMP", das der Autor diesmal mit dem Geräusch eines alten Fotoapparats beschreibt und so genau das Geräusch trifft, das ich schon in Band eins in meiner Vorstellung hörte, wann immer Patricia ihre telepathischen Fähigkeiten einsetzte, ob gewollt oder ungewollt. FUMP nimmt uns mit in ihren Kopf und zu dem, was dort passiert. 

Fazit
Ich bleibe dabei: Ganz klare Leseempfehlung, auch für Band 2! Eine Reihe, die unterhält und die man nicht aus der Hand legen mag, die ein so ganz anderes Genre bedient als man es sonst aus Büchern kennt. Jeder Band findet ein in sich abgeschlossenes Ende, lässt aber trotzdem Platz für mögliche weitere Bände. Ich hoffe, dass es noch mehr "Tödliche" Folgen geben wird! 

Zur Serie gehören auch der erste Teil "Tödliche Gedanken" und die Novelle "Lelana".

Aktuelles über den Autor und seine Bücher findet Ihr auf: 


Zusammen mit seinem Writing Buddy Axel Hollmann veröffentlicht Marcus außerdem den wöchentlichen Vlog "Die SchreibDilettanten" auf Youtube

(c) Pixabay

Rezensionen sind Seelenfutter für Autoren, sie sind nicht nur wichtig, um Bücher für potentielle Leser/-innen sichtbarer zu machen, sondern sie sorgen auch für die nötige Motivation, weiterzuschreiben. Rezensionen, die ich auf diesem Blog veröffentliche, erscheinen außerdem bei Amazon, Goodreads und Lovelybooks sowie auf allen meinen Social Media Kanälen.

Dienstag, 16. August 2016

Buchblogger im Interview: Sannys Buchwelten - 16.08.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Susanne "Sanny" Keller über ihren Blog
Sannys Buchwelten


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Sannys Buchwelten das ist ein sehr persönlicher Bezug. Ich zeige damit eine sehr persönliche Seite von mir.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 
www.sannysbuchwelten.com Der Buchblog besteht seit Mitte Juni 2015.

www.sannysbuchwelten.com

 ?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit über vier Jahren. Ich habe damit angefangen, um mir eine Aufgabe zu stellen. Da ich seit 10 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Ich habe noch einen Eventblog www.blog2.eventsandmorepressemagazin.de. Der Blog besteht seit über vier Jahren.

?Worum geht es auf deinem Blog? 
Auf sannysbuchwelten, ist der Name Programm! Ich bin eine Leseratte!!! Dabei bevorzuge ich historische Romane. Meine Buchrichtungen haben sich immer mal wieder verändert. Während meiner Zeit als junge Mutter, habe ich eher leichte Themen bevorzugt und sehr gerne HERA LIND gelesen. Heute lese ich außer historischen Romanen, Liebesgeschichten, Gay-Romance, Vampir-Geschichten, Krimis. Die Geschichten dürfen nur nicht zu detailgenau sein.

Bei dem Blog eventsandmorepressemagazin geht es um Veranstaltungen aller Art. Dabei sind Musik Veranstaltungen, sehr private Veranstaltungen mit Freunden und auch Lesungen. Die letzte Lesung war der Bericht vom Buch von Wolf Serno’s HEXENSARG.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Auf meinem Buchblog sind es 20 Follower. Auf meinem Eventblog sind es nach über vier Jahren 25.000. Nein mir ist die Zahl nicht wichtig, doch ich freue mich, dass meine Arbeit gewürdigt wird.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?  
Nein, eine Besonderheit habe ich nicht auf meinem Blog. Um meinen Buchblog www.sannysbuchwelten.com  bekannter zu machen gibt es eine Facebook Seite mit demselben Namen www.facebook.com/sannysbuchwelten/ sowie andere Gruppen.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ja das mache ich. Ich nehme sehr gerne an Blogtouren teil. Dabei ist es spannend was für unterschiedliche Aufgaben  einem gestellt werden.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Ich habe mit unterschiedlichen Bloggerkollegen Blogtouren gemacht. Dabei gefällt mir die Gruppe um Bella  Regenspurg am besten. https://www.facebook.com/Bell.a.issima.Blogtouren

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Das ist sehr unterschiedlich. Mal 2 und dann wieder 8 Stunden. Das kommt darauf an, wie ich mit meinen chronischen Schmerzen klar komme.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Meinen größten privaten Wunsch kann mir keiner erfüllen, wieder ganz gesund zu werden.
Für meine Blogs hoffe ich weiter viele neue Leser zu erreichen.

Über dich:  


Susanne "Sanny" Keller
?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?  
Ich bin gelernte Bürokauffrau. Doch aus gesundheitlichen Gründen bin ich seit 10 Jahren nicht mehr arbeitsfähig. So habe ich 2012 mit dem Blogschreiben begonnen, um mich selber mit einer Aufgabe zu betreuen.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?  
Ich gehe sehr gerne ins Kino, Theater oder Musikveranstaltungen

?Print oder E-Reader? 
Ich lese beides. Doch ich liebe gebundene Bücher. Die schönen Cover im Regal sind eine Bereicherung im Zimmer. Viele Rezensionexemplare erhalte ich jedoch für den E-Reader.

?Fernseher oder Radio? 
Das kommt bei mir auf die Stimmung an. Ich höre sehr gerne Radio, sehe aber auch gerne gute Filme im Fernseher.

?Serie oder Film?  
Ich bin großer Fan von Alles was zählt. Doch im Sommer, kommt es auch vor, dass ich lieber auf dem Balkon sitze mit Freunden oder Lese, dann gibt es auch Tage, da sehe ich keine Folge. Das macht mir aber nichts.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich versuche mich mit Händen und Füßen verständlich zu machen und nehme einen Sprachkurs um die Sprache zu lernen.

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Das kommt auf das Buch an, manchmal ca. 200 Seiten, dann wieder nur 50 Seiten.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?  
Ich versuche es auf ca. 20 Euro zu beschränken

?Wo liest du am liebsten?  
Ich lese im Sommer sehr gerne in der Natur.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?  
Ich bevorzuge historische Romane. Doch bei Blogtouren weiche ich auch mal auf andere Genre aus, wie Fantasy, Gay,- oder Vampirromane. Was ich gar nicht lese sind Horror Romane oder die von Stephen King.

?Auf deinem Blog kann man nachlesen, dass dein Lesegeschmack sich über die Jahre immer mal wieder verändert hat. Wer oder was gab dir die Impulse, neue Genres auszuprobieren?
Während meiner Schulzeit habe ich sehr viele Internatsgeschichten wie Nesthäkchen und Hummelchen gelesen. Als mein Sohn klein war, habe ich Bücher von Hera Lind o. ä. gelesen, leichte, seichte Lektüre zum Lachen. Erziehung ist sehr anstrengend. Für anspruchsvollere Bücher habe ich erst wieder Zeit gefunden, als mein Sohn in der Pubertät war. Heute lese ich sehr gerne auch Reisegeschichten, Krimis und vieles mehr!

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Jedes gut geschriebene Buch fesselt mich. Ich kann Dir sagen welches Buch mich gar nicht gefesselt hat, ,,Frau mit Grill sucht Mann mit Kohle”.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?  
Oh da gibt es sehr viele. Doch ganz oben steht ,,Die Herren der Grünen Insel” von Kiera Brennan alias Julia Kröhn.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Ich gebe jedem Buch eine zweite Chance. Doch wenn es mir auch beim zweiten Mal nicht gefällt, verschenke oder verlose ich es!

Über Rezensionen: 
?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?  
Ich glaube damit angefangen bin ich bei Amazon. Da hat mir ein Buch sehr gefallen und da dachte ich, vielleicht gefällt es auch noch mehr Lesern. Doch wenn ich in ein Buch gar nicht reinfinde, schreibe ich keine Rezension, weil ich dann nicht objektiv genug dazu bin.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen? 
Ich versuche einen kurzen Einblick in das Buch zu geben und dann mein eigenes Empfinden beim Lesen zu beschreiben.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?  
s. o. Doch ab und zu spoilere ich auch, doch nur ganz kurz. Meist ist der Zusammenhang etwas anders geschrieben, wie es danach im Buch steht.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten? 
Nein das finde ich gar nicht. Jeder Leser hat ein anderes Empfinden beim Lesen. Es kann sein, dass mir das Buch sehr gut gefällt und ein anderer Rezensent findet dieses nicht! Das einzige was ich nicht mag, wenn auf Amazon, nur durch lesen des Klappentext eine Rezension verfasst wird und der Schreiber zugibt, das Buch nicht gelesen zu haben. Das finde ich gegenüber den Autoren nicht gerecht.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja außer auf meinem Blog veröffentliche ich, auf Amazon.de, lovelybooks.de und manchmal auch auf was.liest.du.de

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?  
Das ist sehr unterschiedlich, mal während eines Besuch einer Buchhandlung, mal durch eine Blogtour und Vorschläge von Verlagen und Autoren persönlich.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionexemplare?  
Ja manchmal.

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Meine Lieblingsautoren sind: Caren Benedikt, Ellin Carsta, Petra Mattfeldt, Wolf Serno, Gabriella Engelmann, Micaela Jary, Julia Kröhn, Heidi Rehn und Mia Sassen. Meine Lieblingsverlage: Droemer Knaur, Heyne Verlag, Blanvalet und Goldmann Verlag.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Ja lese ich auch, denn es gibt da einige, die sehr gut Schreiben.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Durch die Foren bei facebook.com.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Ich finde Buchwerbung wichtig. Auf meiner Facebook Seite kann jeder Autor, nach Rücksprache mit mir, sein Buch/ Bücher gerne vorstellen.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit? 
Da bin ich mir nicht sicher.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?

Sannys Buchregal

Donnerstag, 11. August 2016

Buchrezension: Tödliche Gedanken von Marcus Johanus

Tödliche Gedanken - Er kennt dein Geheimnis - Wie kannst du ihm vertrauen?

Genre: Paranormal Thriller / Superhelden
Seitenzahl: ca. 400 Seiten
Erhältlich als E-Book und Taschenbuch in allen gängigen Shops

Klappentext: 
"Ich glaube weder an Gott, noch an das Schicksal - aber heute musste es einfach eine höhere Macht geben, die gegen mich arbeitete."

Patricia Bloch, hochbegabte 18-Jährige in einem brandenburgischen Kaff, will die Provinz endlich hinter sich lassen, als Merkwürdiges geschieht: In einer rätselhaften Vision wird sie vor einem Amoklauf gewarnt. Kurz darauf erlebt sie vor ihrem geistigen Auge einen grauenhaften Mord. Hat Lias etwas damit zu tun – der einzige Mensch, dem sie sich nahe fühlt? Was ist sein Geheimnis? Und ehe sie begreift, was eigentlich geschieht, warnt sie eine innere Stimme erneut: Jemand hat es auf ihr Leben abgesehen. 

Der erste Eindruck
Die Farben und die Gestaltung des Covers sprechen mich sehr an. Hätte ich das Buch per Zufall im Buchladen gefunden, hätte ich es sicher auch dann in die Hand genommen, wenn mir der Autor nicht schon als "SchreibDilettant" aus dem Internet bekannt wäre. Ein wenig fehlt mir der Hinweis darauf, dass es sich bei der Lektüre um eine paranormale Geschichte handelt. Die Aussage Thriller trifft zwar zu, aber da steckt ja noch so viel mehr dahinter! Für mich, als Liebhaberin fantasievoller Geschichten perfekt, ich bin aber nicht sicher, ob hier nicht eventuell bei einigen Lesern falsche Erwartungen geweckt werden. 

Das Leseerlebnis
Der Einstieg ins Buch reißt einen gleich mitten hinein. Patricia Bloch ist eine Außenseiterin und als solche kämpft sie mit dem Leben, den Menschen und dem Alltag wohl mehr als andere. Sie wirkt rebellisch, manchmal sogar zickig, aber sie hat ein Herz für Schwächere und setzt sich für ihren Mitschüler ein, als der vom Lehrer gemobbt wird. Wie einfach und normal ihr Leben zu diesem Zeitpunkt noch ist, weiß die Protagonistin wohl gar nicht zu schätzen, denn ab diesem Moment nimmt ihr Lebenslauf skurrile Züge an. Was sie alles über sich, ihre Familie und ihre Freunde erfährt, wird hier nicht verraten, nur so viel: Wer die Serie Heroes mochte, wird auch dieses Buch mögen. Erst nach und nach offenbart sich Patricia, und somit dem Leser, der Hintergrund, warum sie so ist wie sie ist und sie erkennt, dass sie so schnell wie möglich lernen muss, mit diesen Erkenntnissen umzugehen. Nicht nur ihr Leben ist in Gefahr, auch das aller Bewohner des Städtchens Kelltin, das auf eine ganz besondere Geschichte zurückblickt. 

Manchmal hätte ich Patricia gerne die Leviten gelesen, wenn sie sich ihrer Mutter gegenüber so undankbar gab zum Beispiel. Überhaupt, ich mochte Diana, ihre Mutter. Vielleicht weil ich mich in ihr wiedererkannte. ;) 

Patricia gewinnt während des Buchs an Tiefe und ihre Erfahrungen verleihen ihrem Charakter Profil. Ein bisschen wie Claire bei den Heroes entdeckt sie immer mehr Geheimnisse und enthüllt die Wahrheit hinter ihrem bislang so bieder erscheinenden Leben.

Ich habe das Buch in - für mich - kürzester Zeit durchgelesen und war froh, dass der zweite Band bereits erhältlich ist, den ich nun gleich im Anschluss lesen kann. Der Autor baut Spannung auf und lässt seine Protagonisten bis zur letzten Zeile fantastische Abenteuer bestehen. 

Fazit
Eine klare Leseempfehlung für Freunde von Superhelden-Stories und Action! Man wünschte sich gerade in der heutigen Zeit, dass es Patricia, Lias und ihre Freunde wirklich gäbe. Wir könnten sie so manches Mal gut brauchen! 

Zur Serie gehört auch die Novelle Lelana, die ich in diesem Artikel bereits besprochen habe. 

Aktuelles über den Autor und seine Bücher findet Ihr auf: 


Zusammen mit seinem Writing Buddy Axel Hollmann veröffentlicht Marcus außerdem den wöchentlichen Vlog "Die SchreibDilettanten" auf Youtube

(c) Pixabay

Rezensionen sind Seelenfutter für Autoren, sie sind nicht nur wichtig, um Bücher für potentielle Leser/-innen sichtbarer zu machen, sondern sie sorgen auch für die nötige Motivation, weiterzuschreiben. Rezensionen, die ich auf diesem Blog veröffentliche, erscheinen außerdem bei Amazon, Goodreads und Lovelybooks sowie auf allen meinen Social Media Kanälen.

Dienstag, 9. August 2016

Buchblogger im Interview: Meine Bücherwelt - 09.08.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Tania Kaimel über ihren Blog
Meine Bücherwelt


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt „Meine Bücherwelt“.
Ich habe schon immer in meiner kleinen, aber feinen Welt voller Bücher gelebt und dann habe ich beschlossen andere daran teilhaben zu lassen. So entstand der Name.
Meine URL auf Blogspot lautet zwar „Booklifeoftania“, was auch als ursprünglicher Name gedacht war, aber jetzt habe ich die Mischung aus meinem Leben mit Büchern und meiner Welt voller Bücher.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 
http://booklifeoftania.blogspot.co.at/ 

http://booklifeoftania.blogspot.co.at/ 


?Seit wann bloggst du schon?  
Seit 23.März 2015

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein, mein Blog besteht zwar aus einer Facebook-Seite und meinem Blog aber das ist mein einziger Blog.
Jedoch bin ich auch Admin auf zwei weiteren Facebook-Seiten die sich mit dem Thema „Bücher“ beschäftigen.

?Worum geht es auf deinem Blog? 
Bücher, Bücher und noch mehr Bücher.
Natürlich gibt es zwischendurch auch Filmkritiken oder Erlebnisberichte, die aber auch jeweils etwas mit Büchern zu tun haben.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?  
Auf meiner Facebook-Seite habe ich vor kurzem die 300 Likes geknackt und auf meinem Blogspot Blog sind es etwas über 50 Follower.
Die Zahl ist mir nicht wirklich wichtig. Ich freue mich über jeden einzelnen der sich für meinen Blog interessiert oder auch Beiträge liest und kommentiert.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Ich betreibe eine aktive Facebook-Seite zu meinem Blog, bin in vielen Bücher- und Bloggergruppen auf FB unterwegs und mache dort hin und wieder Werbung. Außerdem pflege ich mittlerweile auch den Kontakt mit ein paar Autoren (zwecks Rezensionsexemplaren, etc.)

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Eine richtige Strategie habe ich nicht. Ich poste immer Rezensionen zu meinen gelesenen Büchern und versuche so gut wie möglich meine Meinung zu vermitteln ohne langweilig zu werden. Ich habe auch ein anderes Bewertungssystem, denn ich bewerte mit Büchern. Ein Buch kann bis zu 10 Bücher erreichen. Bei 10 Büchern ist es schon ein absolutes Top-Buch!
Und meine Bücher rezensiere ich immer nach einem bestimmten und übersichtlichen Schema, was aber auch viele andere Blogger machen.

?„Burn it or Love it" ist eine Sektion auf deinem Blog, in der die Bücher landen, die dich absolut faszinieren (love it) oder total abturnen (burn it). Liest du manchmal auch Bücher mit dem Ziel, sie für diese Liste zu prüfen? Zum Beispiel umstrittene Werke, die schon viele schlechte oder übermäßig viele gute Rezensionen erhalten haben?
Gezielt für diese Liste bzw. Sektion lese ich die Bücher nicht. Trotzdem bin ich oft auf der Suche nach umstrittenen Werken, die sich für mich interessant anhören, weil ich mir einfach eine eigene Meinung bilden will. Ich schließe mich nicht gern der Meinung anderer an und will mir immer mein eigenes Bild machen.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich hatte bis jetzt das Glück bei einer Blogtour dabei zu sein und habe auch zu den 300 Likes ein Gewinnspiel gemacht. Natürlich mache ich hin und wieder Gewinnspiele, aber ich will nicht, dass diese Überhand nehmen, immerhin will ich nicht nur Leser, die nur aufs nächste Gewinnspiel warten und sich nicht für meine Beiträge interessieren.
Blogtouren hingegen finde ich total lustig und interessant. Ich lese mir auch öfters Blogtouren von anderen Bloggern bzw. Autoren durch und finde es immer sehr spannend mehr über die Bücher zu erfahren.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Ich habe durchaus schon bei der einen oder anderen Aktion mitgemacht und schon mit anderen Bloggern bei gewissen Aktionen zusammengearbeitet. Leider habe ich aber noch keine Bloggerkollegen mit denen ich regelmäßig Aktionen plane bzw. in Kontakt bin.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Das ist sehr schwer einzuschätzen. Ich gebe mir Mühe jeden Tag einige Male auf meiner Facebook-Seite vorbeizuschauen und zu posten, und auch auf meinem Blogspot Blog schaue ich täglich vorbei. Mal habe ich mehr, mal weniger zu schreiben aber ich denke so im Durchschnitt verbringe ich mindestens 2 bis 3 Stunden in der Woche mit Arbeiten für meinem Blog.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Ich wünsche mir, dass ich weiterhin treue Leser habe und sich die Zahl vielleicht sogar steigern lässt. Außerdem hoffe ich, dass es mir immer Spaß machen wird zu bloggen und dass ich mit meinem Blog mitwachse.

Über dich:  

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ich bin eine bald 16-jährige Schülerin aus Österreich, die sich mit 14 Jahren den Wunsch von einem eigenen Blog erfüllt hat. Ich lese für mein Leben gerne, und das seit meiner Kindheit (seit ich 8 bin, bin ich wirklich süchtig nach Büchern). Ich glaube ich bin eine recht umgängliche Person, aber ich habe große Ziele und bin sehr ehrgeizig, was nicht immer so gut ist.
Auf dem Bild sieht man mich mit „Mein bester letzter Sommer“, meinem Lesehighlight 2016!

Tania und ihr Lesehighlight 2016 - Mein bester letzter Sommer

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Ich bin noch Schülerin und gehe in eine berufsbildende höhere Schule.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Ein weiteres Hobby von mir ist das Kickboxen. Ich habe mit dem Kickboxtraining im Jahr 2012 begonnen und seit Februar 2013 nehme ich auch an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil. Ich finde es ist der perfekte Ausgleich für mich und ich liebe es genau so sehr wie das Lesen.

Tania kicks ass!

?Print oder E-Reader? 
Eher Print, aber ich lese zwischendurch auch Bücher am Reader (das sind meistens Rezi-Exemplare)

?Fernseher oder Radio?
Fernsehen, ich bin totaler Serienjunkie.

?Serie oder Film?
SERIEEEEE!

?Zelt oder Luxushotel?
Hängt von meiner Begleitung ab. Ich glaube das Zelt würde ich mit meiner besten Freundin wählen und das Luxushotel mit meinem Freund.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich kaufe mir ein Buch, dass ich bereits auf Deutsch gelesen habe (vermutlich Harry Potter) und lerne die Sprache durch das Lesen.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Hmmm. Mein Blog ist sowas wie mein zweites Leben. Ich fühle mich manchmal wie Gossip Girl, weil in meiner Umgebung fast keiner von meinem Blog weiß. Der Grund dafür ist, dass ich früher schlechte Erfahrungen mit Mitschülern gemacht habe, weil ich ein Fangirl von verschiedensten Dingen bin und weil ich gerne lese. Mittlerweile hat sich das geändert, aber ich finde es irgendwie toll sowas wie ein „geheimes“ zweites Leben zu haben, von dem nur sehr wenig Menschen wissen. Aber pscht!

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Das kommt ganz darauf an, aber ich lese jeden Abend im Bett so durchschnittlich 50 bis 100 Seiten wenn ich nicht zu müde bin. Aber natürlich gibt es auch Tage da verschlinge ich ein Buch innerhalb von 8 Stunden.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?  
Puh, schwere Frage. Ich habe einen großen SuB den ich erstmal abbaue, aber wenn ich es hochrechnen würde, sicher mindestens 2 Taschenbücher im Monat.

?Wo liest du am liebsten?  
Ganz eindeutig: Im Bett.

?Du bist, wenn man deinen Blog kennt, eindeutig ein Vollblut-Harry Potter Fan. Gibt es irgendetwas, das du noch nicht kennst/gemacht/gesehen hast zu diesem Thema?
Jaaaa Harry Potter *-*! Durch Harry Potter hat meine ganze Lesesucht begonnen, gerade deswegen ist es ein großer Teil meines Lebens. Man könnte fast sagen es ist meine Lebenseinstellung.

Tania zaubert nicht nur auf ihrem Blog,...
Ich muss unbedingt einmal die Studio Tour in London machen und „Cursed Child“ besuchen, und natürlich lesen. Im Themenpark in Orlando war ich ja letztes Jahr schon und es war einfach nur hammermäßig. Ich bin seit ich denken kann Harry Potter Fan, und bin mit diesen Büchern und auch Filmen groß geworden.
Ich bin übrigens eine sehr stolze Slytherin.

... sondern auch im restlichen Leben!

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Ich lege mich eigentlich auf kein besonderes Genre fest, aber mein Lieblingsgenre ist Fantasy. Es ist jetzt aber nicht so, dass ich nur Fantasy lese. Ich lese auch mal Liebesgeschichten, Young Adult, Geschichtliche Literatur, Jugendthriller etc. Eigentlich bin ich sehr offen was das Genre angeht.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Das war dann wohl „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag. Ich liebe dieses Buch!

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Ich habe eigentlich nicht wirklich eine Idee welches Buch ich als nächstes lese, ich entscheide das immer nach Bauchgefühl und Laune. Aber heuer möchte ich auf jeden Fall noch die „House of Night“ –Reihe fertig lesen und auch „To kill a Mockingbird“ und „Die Beschenkte“ stehen ganz oben auf meiner Liste.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Das es mir gar nicht gefällt, passiert sehr selten, aber wenn dann breche ich es ab. Das ist mir aber erst zwei Mal passiert und zwar bei „Seelen“ und bei „Wer hat Angst vor Jasper Jones“.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich würde das Buch vermutlich mit  6-7 von 10 Büchern bewerten, würde aber die Gründe ganz genau in die Rezension schreiben. Ich glaube jeder kennt das, wenn dir eine Story einfach nicht gefällt und die Geschmäcker sind ja zum Glück ganz unterschiedlich.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Nach einer Zeit stört es schon, aber der Autor kann nicht wirklich etwas für ein schlechtes Lektorat, deswegen finde ich es jetzt nicht so verheerend.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Ich finde Logik-/Plotfehler um ein vielfaches schlimmer. Natürlich fallen mir Rechtschreibfehler schon auf, und irgendwann wird es mich vermutlich auch nerven, aber ich finde es viel schlimmer wenn das Buch einen richtigen Logikfehler hat, bei dem ich mir nur denke:“ Was? Das geht doch gar nicht?“.
Wie sehr das meinen Lesefluss beeinflusst, ist schwer zu sagen, aber ich denke, das ist ganz abhängig von den Fehlern!

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Eigentlich entscheide ich eher anhand von Cover und Klappentext, trotzdem gibt es auch Leseproben die ich lese. Leseproben kommen meistens dann zum Einsatz, wenn ich mir noch unsicher bin ob mich die Story und der Schreibstil fesseln können oder nicht.

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Ich habe schon immer gerne über Bücher geschrieben und wollte anderen einfach die Möglichkeit geben sich meine Meinung genauer anzusehen. Ich habe mir früher auch zwischendurch Rezensionen durchgelesen und wollte selber Teil von diesem Blogger-Universum werden.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich achte darauf, dass ich alle Punkte die mir wichtig sind anspreche und ein gutes Bild vom Buch vermittle. Ich mag es nicht wenn Rezensionen so vage formuliert sind, dass man am Ende nicht weiß was man davon halten soll.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Ich finde eine gute Rezension zeigt die Gefühle, die das Buch beim Lesen ausgelöst hat.
Ich finde spoilern in einer Rezension ist nur dann in Ordnung, wenn man es klar und deutlich kennzeichnet. Trotzdem würde ich persönlich in meinen Rezensionen nicht spoilern.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Es tut mir leid das so zu sagen, aber ich finde diese Manie völlig schwachsinnig. Unsere Geschmäcker sind nun mal verschieden und jedes Buch hat seine Fans. Es gibt eben Bücher und Autoren die dir gefallen und dann gibt es auch genau das Gegenteil. Ich würde mich auch nie von solchen Bewertungen davon abhalten lassen ein Buch zu lesen.

Ich bin mir nicht sicher inwiefern man das fairer gestalten kann, aber ich wünschte mir, es wäre fairer.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja, ich veröffentliche meine Rezensionen teilweise auch über Goodreads und Lovelybooks.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Meistens durch Facebook, direkt durch den/die Autor/in oder ich schlendere durch einen Buchladen und finde da was Passendes.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ich bin beim Bloggerportal angemeldet und hab auch dort schon ein paar Rezensionsexemplare angefragt. Bei Autoren habe ich das bis jetzt noch nie gemacht, aber einige Autoren habe sich schon bei mir gemeldet und ich habe ihre Bücher daraufhin rezensiert (Was mir immer sehr viel Spaß macht).

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
Ich muss gestehen, ich habe weder einen wirklichen Lieblingsautor noch einen Lieblingsverlag. Für mich ist die Geschichte und der Schreibstil wichtig, nicht wer es geschrieben hat oder aus welchem Verlag das Buch ist.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?
Ja, ich rezensiere alle Bücher die ich lese und darunter sind auch Bestseller bzw. bekannte Autoren.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Natürlich lese ich auch Indiebücher. Ich mag es sogar sehr gerne eher unbekannte Bücher oder Selfpublisher bzw. Indiebücher zu lesen.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?  
Wieder ist meine Antwort Facebook. Durch die vielen Buchgruppen wird meine Wunschliste immer länger und länger und die Zahl von Indies steigt stetig.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Ich sehe mir total gerne Buchtrailer an! Was mich nicht so anspricht ist einfach ohne jegliche Kommentare zu dem Buch den Link irgendwohin zu posten. Da frage ich mich immer ob derjenige überhaupt hinter seinem Werk steht oder ob es ihm/ihr egal ist.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
In letzter Zeit gibt es wirklich viele Gewinnspiele und ja ich habe auch schon eines veranstaltet, aber ich finde es sollte nicht jede zweite Woche auf dem Blog ein Gewinnspiel geben. Natürlich ist das gute Werbung für den Blog, aber ich bin mir nicht sicher wie viel Werbung für das Buch das tatsächlich ist.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?  
Ich hänge gerne ein paar Bilder von meinen Schätzen an. Und danke von meiner Seite für die Chance auf das Interview.

Liebevoll gestaltete Details in Tanias Bücherregalen