Dienstag, 19. Juli 2016

Buchblogger im Interview: WeLoveBooks - 19.07.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt.

Heute im Interview Daniel Allertsleben (D) und Larena Delacruz (L) über ihren Blog
WeLoveBooks


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt euer Blog und was bedeutet der Name für euch?
Der Name ist Programm! Wir lieben Bücher, und aus der Liebe zu den Büchern entstand der Name. Es sollte etwas flottes, Modernes werden. WeLoveBooks ist eine Verallgemeinerung. Bei der Namenssuche habe ich mir, Daniel, sehr viele Gedanken gemacht. Es gab schon so vieles. Meine Favoriten waren „WeLoveBooks“, „Arena of Books“, „Bucholymp“ oder „World of Books“. Nach langem Überlegen habe ich mich letztendlich für „WeLoveBooks“ entschieden!

?Unter welcher Adresse (URL) ist euer Blog zu finden?
welobo.com

?Seit wann bloggt ihr schon? 
Tatsächlich bloggen wir erst seit einem ganzen Jahr. Im Juni 2015 hatten Larena und ich die gemeinsame Idee für einen Blog. Wir lieben Bücher, sind beide selbst Autoren und haben eigentlich rund um die Uhr mit der Literatur zu tun. Also entschieden wir uns, als gemeinsames Projekt, einen Blog zu starten: WeLoveBooks ist geboren!

?Habt oder hattet ihr noch andere Blogs?
Nein, wir führen nur WeLoveBooks.

?Worum geht es auf eurem Blog?
WeLoveBooks rezensiert in erster Linie Bücher aller Art – von Romanen, zu Thrillern, über Essays zu Graphic Novels. Auch haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, stetig unseren Lesern neue Informationen rund um das Thema Literatur zu bieten.

?Euer Blog sticht eindeutig vom Design unter den anderen hervor! Wirklich toll! Ist einer von Euch Webdesigner oder woher die Kenntnisse, wie man das so professionell aussehen lässt? 
L: Ich bin studierte Grafikdesignerin und habe zusammen mit Daniel das Design für die Website ausgearbeitet.

WeLoveBooks


?Wie viele Follower habt ihr und ist euch die Zahl wichtig? 
Follower haben wir einige, und regelmäßige Leser sehr viele. Dabei ist die Anzahl nicht von Bedeutung, sondern das Interesse unserer Leser.

?Was tut ihr, um euren Blog bekannter zu machen? 
Wir nutzen auf jeden Fall die sozialen Medien, bedienen uns aber auch anderer Werbemittel. Es gibt viele Wege den eigenen Blog bekannter zu machen, allerdings kann ich sagen, dass keine davon helfen wird, wenn man sich nicht voll dahinter klemmt.

?Habt ihr eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf eurem Blog, die die anderen nicht haben? 
Wir sind sehr stolz auf unsere neueste Besonderheit: Die Erstausgabe unseres in Kürze veröffentlichten Online-Magazins. Darin enthalten sind Berichte über Bücher, Autoren und Verlage; Interviews mit Autoren und vieles mehr.

?Ihr rezensiert auch Graphic Novels und seid damit bislang der erste Blog, bei dem mir das auffällt. Was unterscheidet Rezensionen von Graphic Novels zu „normalen“ Büchern?
Im Prinzip ist der grundlegende Unterschied der, dass in Graphic Novels Illustrationen vorhanden sind und diese Art der Bücher eine ganz andere Wirkung auf den Leser haben kann.

?Veranstaltet Ihr auf eurem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Ja, wir veranstalten des Öfteren Verlosungen zu Neuerscheinungen. Unsere derzeitige Verlosung wäre Anne Eliot’s „Almost“ aus dem Hause dtv. Blogtouren aber machen wir gar nicht, da wir kein Thread-System haben, sondern eine klar strukturierte Website.

?Habt ihr Bloggerkollegen, mit denen Ihr gemeinsame Aktionen plant oder geplant habt? 
Leider haben wir noch keinerlei Aktionen mit anderen Bloggern geplant oder schon veranstaltet. Interesse daran hätten wir aber.

?Wie viel Zeit steckt Ihr am Tag/in der Woche in euren Blog? 
Wir stecken einiges an unserer Freizeit in WeLoveBooks, da immer wieder technische, gestalterische sowie inhaltliche Aktualisierungen stattfinden. Auch fließen lange Besprechungen, Planungen und Konzeptausarbeitungen in die Zeit mit ein. Ergo: Viel Zeit!

?Was ist euer größter Wunsch für die Zukunft - für euren Blog oder darüber hinaus? 
Auf jeden Fall wünschen wir uns, dass es mit der Website vorangeht und wir das Ansehen erreichen, welches wir uns für unseren Blog wünschen.

Über euch: 

?Wer sind die Menschen hinter dem Blog? Mögt Ihr uns ein Foto(s) von euch zeigen? 
Ich bin Larena Delacruz und 23 Jahre alt. Geboren in Spanien und aufgewachsen in Deutschland. Ich liebe Literatur, Musik, Kunst und lebe mit meinem Verlobten in Baden-Württemberg.

Larena Delacruz

Ich bin Daniel Allertseder und 18 Jahre alt. Ich bin Autor, Buchrezensent, BookTuber und WeLoveBooks-Gründer. Ich verbringe primär meine Freizeit (oder generell meine Zeit) mit Büchern. Sei es schreiben, rezensieren, lesen oder verwalten der Website. Ich lebe in Bayern.

Daniel Allertsleben

?Welchen Beruf übt Ihr im richtigen Leben aus? 
L: Ich bin selbstständige Grafikdesignerin.
D: Ich übe noch keinen Beruf aus, sondern bin Schüler.

?Habt Ihr neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
L: Natürlich, ich spiele Klavier, male und treibe sehr viel Sport.
D: Ich habe neben dem Lesen und Bloggen natürlich noch einige andere Hobbys. Darunter das Schreiben und musizieren. Zeit dafür finde ich aber leider nur selten.

?Print oder E-Reader?
L: Mit dem Printbuch ist ein ganz anderes Gefühl vorhanden, aus diesem Grund bevorzuge ich gedruckte Bücher.
D: Ich lese generell nur Printbücher. Ich mag das Gefühl, das Buch in seiner vollen Gänze in der Hand zu halten, die Seiten umzublättern und das Buch mit mir ständig rumzutragen.

?Fernseher oder Radio?
L: Keines von Beidem. Ich verbringe die meiste Zeit des Tages mit Haushalt und Arbeit, da bleibt keine Zeit für Fernsehen. Natürlich aber gibt es einige Serien, die ich ab und zu gucke.
D: Natürlich Fernseher! Radio höre ich nur im Auto.

?Serie oder Film? 
L: Oh, gute Frage! Ich mag beides gerne. Es gibt gute Serien und gute Filme.
D: Ich bin eher der Film-Typ. Serien ganz anzugucken schaffe ich sowieso nicht. Actionfilme, Horrorfilme oder Komödien mag ich aber sehr gerne!

?Zelt oder Luxushotel? 
L: Luxushotel!
D: Ich nächtige auch lieber in luxuriösen Hotels als in der Wildnis.

?Ihr macht eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache Ihr nicht sprecht und vergesst euer Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tut Ihr? 
L: Also ich nehme prinzipiell immer ein Buch aus meinem Urlaubsland mit nach Hause. Ich sammle gerne die Kultur in Form von Büchern.
D: Falls ich mein Buch vergessen würde (was hoffentlich nie der Fall sein würde), dann würde ich mir ein Buch in englischer Sprache kaufen und dieses auch lesen.

?Was möchtet Ihr uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein offenes Geheimnis, das Ihr ausplaudern möchtet? 
L: Nein, glaub nicht!
D: Ich habe leider auch nix zum Ausplaudern :D

Über das Lesen:

?Wie viel lest Ihr am Tag? 
L: Ohje, teilweise schon zweieinhalb Stunden oder mehr am Tag.
D: Ich lese täglich nie länger als eineinhalb Stunden, da mir die Zeit leider nicht für längeres Lesen reicht.

?Was kostet euch euer Hobby Lesen monatlich? 
L: 20 – 30 €, so schätze ich.
D: Eigentlich gar nichts.

?Wo lest Ihr am liebsten?
L: Zuhause, in Ruhe…
D: Ich liebe es auch, Zuhause im Bett in aller Ruhe zu lesen.

?Welches Genre bevorzugt Ihr und weicht Ihr auch mal davon ab? 
L: Ich mag eigentlich alles, lese querbeet von Fantasy zu Horror.
D: Ich bin da eher speziell. Ich liebe Thriller, Horror, Krimi, aber auch leichte Romane. Fantasy, Science-Fiction oder Erotik eher gar nicht.

?Was war das letzte Buch, das euch richtig gefesselt hat? 
L: „Das Tal der goldenen Flüsse“ von Patricia Mennen.
D: „Neuntöter“ von Ule Hansen.

?Welches Buch möchtet Ihr unbedingt noch / als nächstes lesen? 
L: Am besten eines von Jane Austen.
D: Ich bin totaler Andreas Gruber Fan, also sein einziges Buch, welches ich noch nicht gelesen habe, wäre „Herzgrab“.

?Was macht Ihr, wenn euch ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
L: Ich höre auf es zu lesen!
D: Ich auch. Ich verschwende nicht meine Zeit mit einem Buch, welches mir nicht gefällt.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen eurer Erwartung gefällt euch die Story nicht. Wie geht Ihr damit um? 
L: Ich sag nur: Abbrechen!
D: Dito!

?Wie sehr stören euch schlecht lektorierte Bücher, deren Story euch trotzdem gefällt? 
L: Es stört. Ich glaub zwar, man gewöhnt sich mit der Zeit dran, aber es stört schon.
D: Fehler behindern den Lesefluss. Aus diesem Grund finde ich es ein No-Go, wenn ein Buch nicht lektoriert ist. Ab und zu aber, wenn die Story „geil“ ist, drücke ich ein Auge zu. Wir lesen ja die Bücher nicht umsonst, wir rezensieren sie.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere euren Lesefluss? 
L: Jedes ist auf seine Art und Weise schlimm. Kann natürlich den Lesefluss stören. Logikfehler aber stören mich selbst.
D: Schreibfehler gehören einfach in kein Buch! Natürlich gibt es ab und zu mal kleinere Fehler, aber nicht in Massen. Logikfehler finde ich auch nicht gut, weil es muss ja alles seinen Sinn ergeben.

?Mögt Ihr Leseproben zu Büchern oder reichen euch Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit Ihr den Rest des Buches lesen willst? 
L: Wenn ich den Klappentext lese und sowohl das Cover überzeugt mich sofort, dann brauche ich keine Leseprobe lesen. Wenn mich der Klappentext interessiert, aber mir fehlt das gewissen etwas, dann greife ich zurück auf die Leseprobe.
D: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nie eine Leseprobe lese. Nur eben unsere Rezensionsanfragen von Autoren über der Website. Aber rein von meinem Interesse aus, wenn ich ein Buch kaufen oder als Rezensionsexemplar anfordern will, gehe ich nur auf das Cover und den Klappentext.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Ihr macht das und dafür danke ich euch im Namen aller Autoren. Was hat euch dazu gebracht, damit anzufangen? 
Wir wollten einfach unsere Meinungen mit anderen Menschen teilen und einen Teil zum Repertoire an Rezensionen beitragen. Wir wollten auch sagen, wie wir dies und jenes Buch finden, und die beste Lösung hierfür war ein Blog. 

?Worauf achtet Ihr beim Verfassen eurer Rezensionen?
Jede Facette unseres Leseerlebnisses soll verständlich für die Leser in der Rezension mit eingebaut sein. Wir möchten durch sprachliche Einfachheit und dennoch Professionalität unsere Gefühle, Gedanken und Emotionen des Lesezeitraums mit anderen teilen. 

?Was ist für euch eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Wenn es nötig ist, um eine bestimme Meinung oder Auffassung zu erklären, dann sind Spoiler hierfür hilfreich. Diese sollten aber auf jeden Fall für die Leser der jeweiligen Rezension markiert werden. 

?Was haltet Ihr von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkt Ihr, könnte man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Eine schwierige Frage! Den Menschen sollte bewusst werden, dass eine Bewertung auf Amazon nur drei Sterne haben kann, es aber auch nur von beispielsweise drei Menschen bewertet wurde. Das System zeigt im Endeffekt an, was diese drei Menschen angegeben haben. Man sollte sich das Buch deshalb trotzdem anschauen und in den Rezensionen nachschauen wie viele Leute es bewertet haben und was die Begründung für diese Bewertung war. Letzen Endes sollte man dann selbst entscheiden.

?Veröffentlicht Ihr auch Rezensionen außerhalb eures Blogs? 
Ja, natürlich. Wir teilen unsere Besprechungen auf LovelyBooks und Amazon. Auch verweisen wir in den Sozialen Netzwerken auf unsere Rezensionen. 

?Wie werdet Ihr auf die Bücher aufmerksam, die Ihr rezensierst? 
In erster Linie über das Bloggerportal, bzw. die Angebote oder Vorschauen der Verlage. Auch suchen wir in Buchläden nach interessanten Titeln. 

?Bewerbt Ihr euch bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja, sehr oft sogar. Random House bietet da einen hervorragenden Dienst an, das Bloggerportal. Bei allen anderen Verlagen sind wir per Email in Kontakt. Auch erhalten wir über unsere Website viele Anfragen von Autoren. An Büchern also mangelt es uns nie. 

Autoren und Verlage:

?Habt Ihr Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
L: Lucinda Riley. 
D: Ich liebe klassische Verlage wie Diogenes oder Surkamp. Auch mag ich sehr gerne Heyne, Limes, Droemer Knaur, dtv oder Piper. Kleinere Verlage wie den Gmeiner Verlag mag ich auch sehr gerne. Autoren bevorzuge ich Andreas Gruber, Sebastian Fitzek, Benedict Wells oder Tess Gerritsen. 

?Lest und rezensiert Ihr Bestseller/bekannte Autoren? 
Ein Muss! Weil wenn man mit dem Strom schwimmen will, muss man auch eine Ahnung von den aktuellen Bestsellern haben. 

?Lest Ihr auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Wir denken, dass es zwischen Selfpublishern und Verlagsautoren keinen großen Unterschied gibt, also ja! Man sollte sogar die SP mehr unterstützen als die Verlagsautoren. 

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie werdet Ihr auf sie aufmerksam? 
In erster Linie über Angebote der Autoren. 

?Was haltet Ihr von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht euch an? 
Wir denken, Werbung, die professionell gemacht wurde, und auch sinnvollen Inhalt hat, ist gut und sehr fördernd sowohl für Leser als auch Autoren und Verlage. Werbung aber, die nur hingerotzt wurde und keinen wirklich sinnvollen Inhalt aufweist, ist nur nervig. 

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkt Ihr, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Auf jeden Fall bringt dies mehr Aufmerksamkeit für das Buch, ja! Ein gutes Beispiel hierfür ist LovelyBooks, wo täglich Gewinnspiele und Verlosungen stattfinden. Ohne diese Gewinnspiele wären wir zum Beispiel nicht auf kleinere Schätze gestoßen. 

Zum Abschluss möchte ich euch für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über euch zu erfahren. Vielleicht mögt Ihr uns zum Abschied ein Foto eures Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das Ihr uns gerne zeigen möchtet? Und nicht fehlen dürfen natürlich die Links zu euren eigenen Büchern, denn Ihr seid ja alle selbst auch Autoren! 
Wir möchten uns für dieses sehr interessante Interview bedanken! Vielen lieben Dank, liebe Mona, es hat riesen Spaß gemacht!


Bücher über Bücher ... 

... in jedem Format ... 

... stapeln sich in den Regalen der heutigen Blogger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen