Dienstag, 28. Juni 2016

Buchblogger im Interview: Kerstins Kartenwerkstatt - 28.06.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Kerstin Cornils über ihren Blog
Kerstins Kartenwerkstatt


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt Kerstins Kartenwerkstatt, denn am Anfang wollte ich nur meine handgefertigten Karten zeigen. Doch wie das so mit dem Bloggen ist, schaut man nach rechts und links und so bekam sehr schnell meine Lesesucht einen Platz. Jeden Montag gibt es ein neues Buch.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://kerstinskartenwerkstatt.de/blog

?Seit wann bloggst du schon? 
Richtig blogge ich seit September 2013

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Ich hab während meines Studiums für die Chemiefachschaft einen Blog geführt, den es meines Wissens auch immer noch gibt. Der wurde jeweils an die Nachfolger weitergegeben.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Auf meinem Blog lebe ich meine kreative Seite aus. Dazu zählen unter anderem meine Werke aus Papier. Jeden Donnerstag zeige ich Karten und kleine Geschenkschachteln aus meinem Bastelkeller. Eine feste Größe auf meinem Blog ist seit Januar 2015 „Books on Monday“. Jeden Montag präsentiere ich einen neuen Roman oder ein Sachbuch. In letzter Zeit sogar teilweise zwei, da ich mir mehr Zeit zum Lesen nehme als zum Basteln.

?Dein Blog ist eine Mischung aus Webseite zum Thema Basteln und Rezensionsblog. Wie oft aktualisierst du deine Seiten und bloggst du auch über andere Themen als Bücher?
Ich versuche meine Seiten möglichst aktuell zu halten. Anfangs habe ich fast täglich gebloggt, doch dabei blieben Freunde und Familie neben einem Vollzeit Job etwas auf der Strecke. Darum habe ich jetzt zwei feste Tage, an denen ich blogge. Montags sind die Bücher dran und am Donnerstag meine gebastelten Kreationen. Im Sommer gebe ich auch gerne einen Einblick in meinen Garten und unsere Blumen, da ich das Farbenmeer einfach mit allen teilen möchte.

Kerstins Karten- und Bastelsortiment
?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Ich habe 150 Follower. Das mag dem ein oder anderen zwar zu wenig sein, aber ich bin mit meiner Leserschar ganz zufrieden. Inzwischen lesen meinen Blog mehr Bücherwürmer als Bastelfans. Das freut mich besonders, da ich mich auch mehr zum Buchblogger inzwischen zähle, aber deshalb den Blognamen zu ändern finde ich blöd. Denn ich glaube ich habe mir inzwischen einen kleinen Namen gemacht.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen? 
Ich fahre ihn auf meinem Auto spazieren, nehme an Blog Hops teil und hinterlasse bei meinen Blogger-Kollegen liebe Kommentare. Natürlich ist auch Facebook mit eingebunden, da dort sich einfach viele meiner Leser tummeln.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben? 
Hm, ich glaube nicht. Zumindest fällt mir das nicht bewusst auf. Ich schreibe immer nach Lust und Laune. Selbst die Kombination von Kreativ und Buch ist häufig zu finden.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Ein Gewinnspiel habe ich gemacht. Die Resonanz hat mir gezeigt, dass meine Leser eher lesen als basteln. Wie oben schon mal geschrieben, bin ich immer wieder an Blog Hops beteiligt und organisiere gerade für den 03.07.16 einen Blog Hop zum Thema Stempeltechniken. Mit dem Thema Blogtouren und Blogparaden fange ich gerade an mich zu beschäftigen. Im Dezember werde ich wohl wieder einen Blogger- Adventskalender machen wie vor zwei Jahren.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Durch meine Tätigkeit bei Stampin'Up habe ich mit vielen Bloggerkollegen aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden Anleitungsbücher für Stempeltechniken zusammengestellt. Einige von ihnen werden bei dem Blog Hop am 03.07. ihre Anleitungen und Werke für alle zur Verfügung stellen.

Einige von Kerstins Werken
?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog? 
Mittwoch und Sonntag sind in der Regel meine Blog Tage, da ich dann ungestört am Macbook sitzen kann zum Schreiben. In der Woche sind es bestimmt so 5 bis maximal 10 Stunden. Wenn ich das fotografieren und bearbeiten meiner Bilder mit einbeziehe.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus? 
Seit Jahren liegt ein Manuskript in meinem Nachttisch, das vollendet werden möchte. Während meiner Abi-Zeit habe ich viel geschrieben. Anfangs nur Gedichte und dann habe ich einen Plot für einen Thriller geschrieben. Die ersten Kapitel sind fertig und von Freunden und Bekannten schon mal gelesen worden. Doch nehme ich mir leider nicht die Zeit dazu, mich wieder in das Thema einzuarbeiten und weiter zu schreiben. Dafür nimmt mich meine Arbeit momentan einfach viel zu sehr in Beschlag. Vielleicht habe ich irgendwann mal ein bisschen Geld und Zeit gespart, um mir eine Auszeit von der Apotheke leisten zu können.


Kerstins Kartenwerkstatt
 Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Ich bin Kerstin, lese in jeder freien Minute und entdecke per Schiff die Welt. Auf Kreuzfahrtschiffen findet man sehr viel Zeit zum Lesen.

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich arbeite als PTA in einer öffentlichen Apotheke. In meinem früheren Leben war ich mal Lehrerin für Mathematik und Chemie, aber die Eltern fand ich einfach zu anstrengend. Und da Geld nicht glücklich macht, bin ich zurück in die Apotheke gegangen.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Mein Hobby ist ja das Basteln, da kann ich so richtig bei abschalten. Viele der Werke zeige ich dann später auf meinem Blog. Also irgendwie sind dann doch Hobby und Blog ganz dicht mit einander verwoben. Neben dem Bloggen nehme ich mir gerne Zeit einfach auf der Terrasse zu sitzen, den Vögeln zuzuhören und einfach mal nichts zu tun. Das ist mir der liebste Zeitvertreib. Wobei ich während ich deine Fragen beantworte auch gerade dem Zwitschern im Garten Gehör schenke und immer wieder abschweife von der Fragestellung.

?Auf deiner Seite bietest du auch deine Werke zum Kauf an. Magst du uns ein paar deiner schönsten Arbeiten zeigen und etwas über das Basteln erzählen?
Für mich ist Basteln Entspannung pur. Oft sitze ich Sonntags vor dem Frühstück in meinem Bastelkeller. Mein Mann ist ein Langschläfer und ich kann einfach nicht so lange im Bett liegen bleiben, also nutze ich die Gunst der Stunde und entwerfe Karten und kleine Schachteln bis dann irgendwann das gemeinsame Frühstück ruft. Basteln ist inzwischen zu einer Leidenschaft geworden. Mein Hobby kann ich mir inzwischen durch den Verkauf meiner Werke und das Anfertigen von Einladungskarten für zum Beispiel Hochzeiten finanzieren.

?Print oder E-Reader?
Ich bin ein absoluter Fan vom Print. Nur in einem richtigen Buch kann ich mir ein Autogramm vom Autor geben lassen. Allerdings lese ich inzwischen auch oft auf meinem E-Reader. Der nimmt einfach nicht so viel Platz weg. Denn das Gepäcklimit für unsere Kreuzfahrten liegt meist bei 23 kg. Wie bitte soll ich da Lesestoff für drei Wochen mit nehmen? Auch lese ich abends im Bett meist digital, denn die Nachttischlampe stört dann doch irgendwann meinen Ehemann der gerne schlafen möchte. Also Print für die Terrasse und so zwischendurch in Bus/ Bahn und Arztpraxis und für Abends und den Urlaub besser den E-Reader einpacken.

?Fernseher oder Radio?
Ich werde im August 35 Jahre alt. Und würde mal behaupten wollen, ich habe mehr als die Hälfte meines Lebens ohne Fernseher verbracht. Ein Radio finde ich wichtig. Wer unterhält mich sonst auf dem langen Arbeitsweg, aber auf einen Fernseher kann ich gut verzichten.

?Serie oder Film? 
Ich weiß gar nicht, wann ich zu letzt mal einer Serie wirklich folgen konnte. Dafür arbeite ich einfach zu lange. Da schaue ich mir dann doch lieber punktuell mal einen Film an.

?Zelt oder Luxushotel? 
Ganz klar Luxus, ich kann in einem Zelt einfach nicht schlafen.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Ich spreche relativ fließend Englisch. In der Sprache gibt es fast in jedem Land ein Buch. Außerdem könnte ich auf Französisch oder Dänisch einem Roman auch noch ganz gut folgen.

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest? 
Ich spreche manchmal mit den Figuren in den Büchern, die ich gerade lese. Zu gerne möchte ich ein Opfer vor dem Offensichtlichen retten. Wie gut, dass mir dabei keiner zu hört. Mein Mann guckt schon immer ganz verwundert, wenn ich plötzlich ganz laut lache, dann will er immer wissen warum, aber ich finde es sehr schwer dann zu erklären. Schließlich ist es situationsabhängig.

Kerstin Cornils bei ihrem anderen Hobby: Reisen
Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Kommt auf meine Zeit an. Abends meistens 1 bis 2 Stunden vorm Schlafengehen. Je nach dem wie früh der Wecker klingelt oder was auf der Arbeit ansteht, auch gerne mal länger. An freien Tagen mache ich manchmal nur zum Essen eine Lesepause.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Seit ich das Bücher bloggen für mich entdeckt habe, ist mein Hobby sehr preiswert geworden. Dank „Blog dein Buch“ und dem „Bloggerportal von Random House“ habe ich immer genügend Lesestoff im Haus, direkt vom Verlag zur Verfügung gestellt. Außerdem finden auch immer öfter die Autoren direkt den Kontakt zu mir.

?Wo liest du am liebsten? 
Auf unserer Terrasse steht eine sehr gemütliche Lounge. Sobald es warm genug ist, um sich in der Wolldecke eingekuschelt nach draußen zu begeben bin ich dort zu finden.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Ich bin ein Schnulzen-Thriller Fan. Also entweder so richtig schön dahin schmachten oder aber sehr blutrünstig. Hin und wieder lese ich auch mal Biografische Werke oder aber Sachbücher.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
„Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch bin ich sofort verfallen. Ich konnte das Buch bzw. den E-Reader nur schwer aus der Hand legen. Zur Zeit lese ich gerade ihr zweites Buch „Dem Abgrund so nah“, dass am 22. Juni erschienen ist.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
„Das Labyrinth der träumenden Bücher“, ich habe schon sehr lange nichts mehr von Walter Moers gelesen. Da wäre es mal wieder an der Zeit.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Wenn ich es mir selbst gekauft habe, schmeiße ich es in die Ecke und lese es nicht zu Ende. Habe ich es allerdings als Rezensionsexemplar erhalten, halte ich tapfer bis zum Ende durch und schreibe dann so objektiv wie möglich die Rezension. Darin wird allerdings sehr deutlich, dass es nicht mein Geschmack war.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Wie oben schon erwähnt versuche ich so objektiv wie möglich zu bleiben. Stelle meine Erwartungen an das Buch deutlich heraus und zeige auf, wo und vielleicht auch warum es meinen Erwartungen nicht entsprechen konnte.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Ich muss ja immer ein wenig über mich selbst schmunzeln. Aber gefühlt entdecke ich jeden Rechtschreibfehler in einem Buch. Und dabei habe ich in der 6. Klasse einen Test auf Legasthenie gemacht und diesen auch erfolgreich bestanden, was zu einer Verbesserung meiner Deutschnote führte, da ab dem Zeitpunkt meine Rechtschreibung nicht mehr gewertet werden durfte.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Plotfehler finde ich ganz klar schlimmer, weil es dazu führt, dass ich immer noch mal wieder vor und zurück lesen muss und trotzdem nicht folgen kann. Rechtschreibfehler finde ich lästig, aber damit kann ich leben. Als ich meine Masterarbeit geschrieben habe, habe ich auch nur noch gelesen was ich glaubte geschrieben zu haben und nicht mehr, was da stand. Ab einem gewissen Punkt wird man beim Schreiben und Korrekturlesen einfach blind für die eigenen Fehler.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Leseproben lese ich grundsätzlich nicht. Irgendwie finde ich immer das ist nichts halbes und nichts ganzes. Mich muss das Cover überzeugen. Nur wenn das Cover mich einlädt, nehme ich das Buch in die Hand um überhaupt den Klappentext zu lesen. Wobei ich den häufig auch nicht lese. Ich bin ein ganz klar visueller Mensch der nach dem ersten Eindruck des Covers sich für oder gegen ein Buch entscheidet. Wer also ein Buch mit einem schlechten Cover hat kann mich nur als Leser gewinnen, in dem er mir das Buch schenkt. Kaufen würde ich es mir nicht.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Ich hatte 2014 zwei OP's und lag ein paar Wochen krank zu Hause und habe mich geringfügig gelangweilt. In der Zeit habe ich viele Blogs gelesen und bin auf die Weltenbummler Challenge von Wörterkatze gestoßen. Daraufhin habe ich gezielt nach Büchern aus anderen Ländern gesucht und meine Leseeindrücke auf meinem Blog veröffentlicht. Und so habe ich nach und nach die Buch-Blogger-Welt für mich entdeckt.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Da für mich das Cover das A uns O eines Buches ist, versuche ich immer meinen Eindruck dazu sehr deutlich klar zustellen. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt, ob es mich dazu einlädt das Buch in die Hand zu nehmen oder nicht. Ansonsten versuche ich möglichst etwas zu den Charakteren und der Handlung zu schreiben. In der Regel schreibe ich aber einfach so vor mich hin. Denke zwar immer ein bisschen an meinen Deutschunterricht zurück, aber mich selber langweilen Rezensionen die zu sehr in die Fachbegriffe gehen. Also versuche ich meine Leseeindrücke in Worte zu fassen und einen Hinweis zu geben, für wenn das Buch geeignet sein könnte. Oder besser gesagt was man mögen muss um das Buch zu lesen und zu lieben.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Ich muss gestehen, ich musste spoilern erst noch mal googeln, bevor ich meine Antwort zu der Frage schreiben konnte. Klar kenne ich den Begriff, aber ich wollte nochmal auf Nummer sicher gehen. Ich versuche nach Möglichkeit keine wesentlichen Handlungen vorwegzunehmen. Dann würde für mich die ganze Rezension ja gar keinen Sinn machen, denn ich schreibe ja, um anderen einen Rat für oder gegen ein Buch zu geben, aber nicht um von vornherein die Handlung vorwegzunehmen, damit das Lesen gar nicht mehr nötig wird.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ich muss ja sagen, wenn mich ein Buch nicht vollkommen vom Hocker reißt bekommt es nur 4 Sterne. Irgendwo finde ich, muss die Abstufung von gut zu sehr gut doch sein. Ich lese bei Amazon immer gerne die Bewertungen mit den wenigsten Sternen, denn da steht eigentlich das, was mich interessiert. Und genau die sind es oft, die mich dann doch zum Kaufen einladen, weil ich dann weiß auf was ich mich einlasse und ob ich damit leben kann.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Meine Rezensionen werden immer noch auf meiner Facebook Seite von Kerstins Kartenwerkstatt veröffentlicht und auch bei google+. Meistens schreibe ich auch noch etwas bei Amazon bzw. bei Lovelybooks.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Dieses Jahr suche ich wieder gezielt Bücher aus verschiedenen Ländern. So gebe ich einfach Länder, Kontinente oder Themen ein und lasse mich inspirieren.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ich bin bei „Blog dein Buch“ und im „Bloggerportal von Random House“ angemeldet. Von dort beziehe ich die meisten Bücher. Einige Autoren haben mich auch schon persönlich angeschrieben, um mir ihr Buch anzubieten. So bekomme ich immer wieder ganz neuen Lesestoff, der mich zum Teil auch sehr nachhaltig beeindruckt.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Ich bin ein ganz großer Fan von Susan Elizabeth Phillips. Inzwischen habe ich sie schon zweimal getroffen und hoffe, dass sie auch im nächsten Jahr ihr neues Buch wieder in Deutschland präsentieren wird.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Ich lese sehr gerne die Bücher von Joy Fielding. Ich glaube ich habe fast alle gelesen. Auch John Grisham oder David Baldacci sind immer wieder auf meiner Wunschliste zu finden. Allerdings habe ich seit dem ich über Bücher blogge, viele Bücher gelesen, wo ich den Namen der Autoren vorher nicht kannte. So wird meine Leseliste immer länger.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Ich habe zum Beispiel „Boat People“ von Roland Künzel gelesen. Das Buch fand ich sehr beeindruckend, wie passend es in die aktuelle Flüchtlingsdebatte passt, wenn man bedenkt, dass es zu einer ganz anderen Zeit geschrieben worden ist.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Über „Blog dein Buch“ bin ich bisher immer darauf aufmerksam geworden.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Wie schon mal erwähnt bin ich kein Fan von Leseproben. Ich mag Autoreninterviews sehr gerne, wenn sie zu ihrem neuen Buch befragt werden.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Langsam wird die Sättigungsgrenze erreicht. Ich für mich muss aufpassen, dass ich mir nicht zu viele Bücher vornehme. Und bei den ganzen Buchvorstellungen weiß man gar nicht mehr welches man zu erst und zu letzt lesen will.

?Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?

Kerstins Bücherregal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen