Dienstag, 12. April 2016

Buchblogger im Interview: Mrs. Bookaholica - 12.04.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute stellt Julia Schiry ihren Blog
Mrs. Bookaholica
vor.

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt Mrs. Bookaholica. Der Name war ein plötzlicher Geistesblitz, eine besondere Bedeutung hat dieser nicht. Ich wurde schon oft gefragt warum ausgerechnet „Mrs.“ da ich gar nicht verheiratet bin. Ganz einfach weil es mir besser gefällt.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 

?Seit wann bloggst du schon?  
Ich bin noch absoluter Neuling. Begonnen offiziell zu bloggen habe ich im Dezember 2015. Schon davor habe ich Rezensionen geschrieben, dies jedoch für mich um einen Überblick zu behalten.

?Worum geht es auf deinem Blog? 
Mein Blog handelt hauptsächlich von Büchern und alles was dazu gehört wie beispielsweise Zitate, Neuzugänge  oder Autoreninterviews.

?Was tust du, um dich mit deinem Blog von anderen Bücherbloggern abzuheben? Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit, die die anderen nicht haben?
Ich weiß nicht ob ich eine Strategie habe, ich denke eher nicht. Ich versuche so authentisch wie möglich zu bleiben. Denn hinter dem Blog steckt auch ein Gesicht und ich möchte mich nicht verstecken. Ich versuche in meinem Blog einen Teil meiner Persönlichkeit widerzuspiegeln.

?Auf deinem Blog findet sich eine Sammlung von Zitaten, welche Bedeutung haben sie für dich? Stammen sie aus Büchern, die du gelesen hast oder haben sie Bezug zu deiner eigenen Persönlichkeit?
Sowohl als auch. Meistens sind es Zitate, die mich zum Nachdenken bringen, mich berühren oder mir einfach gut gefallen. Ich bin generell ein Mensch, der sehr viel mit Zitaten, Sprüchen oder Textauszügen verbindet.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ja mein erstes Gewinnspiel hatte ich nach Erreichen der 250 Gefällt mir Angaben auf Facebook online gestellt, das zweite Gewinnspiel ist soeben beendet worden und das dritte steht schon in den Startlöchern.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Ja, tatsächlich haben ein paar Bloggerkollegen und ich eine größere Aktion geplant und freuen uns schon, euch dies bald mitteilen zu können.

?Wieviel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
Das ist unterschiedlich. Wie bei den meisten anderen macht das Leben einem einen Strich durch die Rechnung. Ich versuche jedoch so oft wie möglich an meinem Blog zu arbeiten und ihn zu „verbessern“. Wenn ich mich auf eine Zahl festlegen müsste, wären das auf eine Woche gerechnet schon sechs bis sieben Stunden, je nachdem ob ich am Design was ändere oder nur eine Rezension schreibe kann dies natürlich variieren.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Das ist eine schwere Frage, denn ich mache meinen Blog, weil es mir Spaß macht. Ich freue mich über jedes Like, jeden Follower oder Kommentar. Ich glaube, wenn ich mir was wünschen dürfte, das über den Blog hinaus geht, wäre es Gesundheit.

Über dich:

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?

Ich bin Julia, 21 Jahre alt und komme aus der schönen Pfalz.

Julia Schiry
?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Natürlich, ich lese zwar für mein Leben gern, aber ich brauch auch Abwechslung. Ich fotografiere leidenschaftlich gerne, stehe ab und an als Model vor der Kamera und singe sehr gerne. Am liebsten mit meinem Freund zusammen.

?Nach eigener Aussage ist das Einhorn dein Lieblingstier. Hast du denn auch eigene Haustiere, mit oder ohne Hörner?
Leider habe ich kein Haustier mehr, momentan kann ich mir auch leider keins zulegen. Doch wenn ich mal ein Haus bzw. eine große Wohnung habe, mag ich mir einen braunen Labrador zulegen, der soll dann Hugo heißen.

?Print oder E-Reader?
Eindeutig Print, allein weil man es sich ins Regal stellen kann und die Cover farbig sind.

?Fernseher oder Radio? 
Zuhause Fernseher, im Auto Radio.

?Serie oder Film?  
Sowohl als auch.

?Zelt oder Luxushotel?  
Weder noch. Ich hab ein Trauma seitdem ich bei Gewitter in einem Zelt übernachtet hatte und ein Luxushotel brauch ich nicht. Da bin ich mit einem Wohnwagen komplett zufrieden.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich nehme grundsätzlich keine Bücher im Urlaube mit. Ich will das Land, die Kultur, die Sprache und die Menschen kennenlernen.

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Das ist schwer zu sagen, je nachdem wie ich Lust, Zeit und Laune habe. Manchmal lese ich tagelang gar nicht und manchmal ein Buch an einem Tag.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?  
Da ich mir nicht monatlich Bücher hole, weiß ich das gar nicht genau. Ich kaufe sowieso oftmals Mängelexemplare, sodass sich da der Preis natürlich reduziert.

?Wo liest du am liebsten?  
Eindeutig im Bett, da kann ich mich einfach am besten entspannen.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?  
Zu meinen absoluten Lieblingsgenre gehört eindeutig Dystopien. Jugendbücher und ab und an etwas Fantasy sind auch vollkommen okay. Ich weiche eher selten von meinem Gewohnten ab.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?  
Die komplette Mystic City Reihe. Sie ist einfach nur wundervoll.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Ach das wären auf jeden Fall viel zu viele. Wenn ich könnte, würde ich mir die Zeit dazu kaufen um alle Bücher zu lesen, leider ist dies (bisher?) noch nicht möglich. Meine nächste Buchreihe wird jedoch auf jeden Fall noch die Lux-Reihe sein.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?  
Ich lese es zu Ende. Ich mag es echt nicht wenn ein Buch unbeendet bleibt. Naja, aber Ausnahmen bestimmen die Regel, ab und an hab ich ein Buch auch abgebrochen und zu einem späteren Zeitpunkt gelesen. Meistens gefiel es mir dann besser. Denn für Bücher gibt’s auch die richtige und die falsche Zeit.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich lese es zu Ende, denn wie schon gesagt hasse ich unvollendete Bücher im Regal stehen zu haben.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Das stört mich schon eher, aber jeder macht Fehler und man sollte es nicht so eng sehen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Das kommt darauf an, wenn es schlimme Logikfehler sind, dann ist das sehr nervig, jedoch wenn wirklich unglaublich viele Grammatikfehler sind, ist das auch unschön zu lesen. Solange es sich noch im Rahmen hält ist es okay für mich.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Ganz ehrlich? Ich hab noch nie eine Leseprobe gelesen. Mich reizt es nicht eine zu lesen. Ich entscheide Intuitiv von Cover, Namen und Klappentext. Wenn das passt gehört es mir.

Ich weiß, dass sich die Bretter sehr biegen, jedoch ist es bisher noch sehr stabil.

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Ich habe schon sehr lange Rezensionen geschrieben, jedoch privat auf ein Stück Papier und nur für mich allein. Lange habe ich mich nie getraut einen Blog zu eröffnen da ich zwar HTML und CSS in der Schule hatte, aber meine Kenntnisse gegen Null gingen. Eines Tages habe ich mich einfach entschlossen dagegen anzugehen und habe mir gedacht, wieso Nützliches nicht mit Geliebtem verbinden und so ist mein Blog entstanden.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen? 
Ich versuche authentisch zu sein. Ehrlichkeit und versuche es kreativ zu schreiben. Manchmal gelingt es mir, manchmal nicht. Ich bin momentan noch mitten drin meinen Weg zu finden wie ich Rezensionen schreibe, jedoch ist mir wichtig sie so zu schreiben, wie ich sie selbst gerne lesen würde.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Eine gute Rezension macht für mich aus, dass alle wichtigen Fakten darin stehen. Dass eine kleine Zusammenfassung der Geschehnisse darin steht, ohne jedoch zu spoilern. Manchmal, vor allem bei Folgebänden, ist dies leider nicht zu vermeiden, jedoch versuche ich so wenig wie möglich zu spoilern. Ich beschreibe, wie das Buch im Lesefluss ist und ob es einen fesselt. Ich versuche meine Rezensionen so kurz wie möglich zu halten und den eventuellen Lesern nicht zu hohe Ansprüche zu machen. Natürlich ist das auch nicht immer möglich, wenn mich ein Buch wirklich gepackt hatte.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?  
Meistens durch meine Lieblingsbüchergruppe auf Facebook, die Zeilenspringer, aber oftmals auch durch gezielte Recherche oder durch Zufall in der Buchhandlung.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?  
Ja, manchmal.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?  
Nein eigentlich nicht, jedoch erkenne ich ein Muster. Zum Beispiel habe ich viele Bücher von John Green und Kerstin Gier und viele Bücher von CBJ, Arena und Carlsen. Einen Lieblingsautor oder Lieblingsverlag hab ich jedoch nicht.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?  
Oftmals lasse ich mich von Büchern von bekannten Autoren fangen, jedoch lese ich auch viel Self Publisher.

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?  
Ja, sehr gerne sogar. Dann ist es wie ein kleines „Geheimnis“, wenn ich weiß wie toll das Buch ist aber andere in dem Fall noch nicht. Ich freue mich jedoch immer mein kleines „Geheimnis“ mit anderen zu teilen.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?  
Durch die Facebookgruppe Zeilenspringer, dank dieser Gruppe habe ich schon viele Bücher entdeckt, die ich wohl sonst nicht so leicht entdeckt hätte, wenn überhaupt. Die Gruppe ist Fluch und Segen zugleich. Meine Wunschliste und SuB wachsen ins Unermessliche, jedoch ist das immer wieder unglaublich toll auf eine neue Reise zu gehen.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Ich finde das vollkommen legitim, dass jemand sein Werk publizieren mag. Soziale Netzwerke sind ja die Chance dazu viele verschiedene Menschen anzusprechen. Ich freue mich immer Buchwerbung angezeigt zu bekommen.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit? 
Da bin ich geteilter Meinung. Meistens sind ja Gewinnspiele zu bekannten Büchern um einiges lukrativer als all jene mit nicht so bekannten Büchern. Jedoch finde ich Gewinnspiele toll und mache auch ab und an mal bei einem mit. Ich denke, man lenkt dadurch Aufmerksamkeit auf sich, die Seite und das Buch. Eine klare Win-Win Situation.

?Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden?


Wenn mein Freund und ich zusammen ziehen gibt’s jedoch ein neues Regal für mich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen