Dienstag, 29. März 2016

Buchblogger im Interview: Bohemian Lena - 29.03.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute ist Lena Cilentana an der Reihe mit ihrem Blog
Bohemian Lena



Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog heißt Bohemian Lena. Lena ist mein Name. Bohemian ist da schon etwas schwieriger zu definieren. Für mich bedeutet es, die Liebe zur Kunst und Kreativität, die Leidenschaft für Literatur und das Schreiben an sich. Ferner bringe ich damit Weltoffenheit und die Liebe am Leben in Verbindung.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden? 

?Seit wann bloggst du schon?  
Ich blogge erst seit Anfang des Jahres 2016. Der Blog ist somit noch relativ neu.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs? 
Ich hatte während meines Italienaufenthalts einen Blog, den ich jedoch damals aufgrund mangelnder Internetverbindung aufgeben musste.

?Worum geht es auf deinem Blog? 
In meinem Blog behandle ich all die Themen, die mich persönlich interessieren. Literatur, Rezepte, Gedanken im Allgemeinen, Erfahrungen im Besonderen. Auf meinem Blog vereine ich also all meine Hobbies zu einem Ganzen.

?Werden wir in Zukunft mehr über deine Leidenschaft für Bücher auf deinem Blog erfahren?  
Auf jeden Fall. Ich lese unwahrscheinlich gerne und möchte mich natürlich mit anderen Bücherverrückten darüber austauschen.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?  
500. Nein, im Ernst. Ich habe noch keinen einzigen Follower. Welch traurige Bilanz, oder? Die Zahl der Follower steht für mich nicht an erster Stelle. Jedoch möchte ich schon, dass andere meinen Blog lesen, sonst kann ich mich mit niemanden darüber austauschen. Ich hoffe, dass die Zahl der Follower mit der Zeit ein wenig steigt.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?  
Derzeit, ehrlich gesagt, noch nicht so viel. Ich nehme an Blogparaden teil oder versuche mich auf andere Weise mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Aber leicht ist es auf keinen Fall, sich in der Masse abzuheben und regelmäßige Leser für sich zu gewinnen.

?Was tust du, um dich mit deinem Blog von anderen Bücherbloggern abzuheben? Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit, die die anderen nicht haben?
Mein Blog ist kein reiner Bücherblog. Ich berichte einfach über all das, was mir Spaß macht. Einen eigenen Stil habe ich dabei nicht, ich gebe einfach nur meine persönliche Meinung wieder, genauso, wie es andere Blogger auch tun. Auf Teufel komm raus, eigene Strategien zu entwickeln, um ja anders zu sein, ist mir dann doch zu kompliziert und zeitaufwändig.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Da mein Blog noch sehr jung und klein ist, ist dementsprechend noch nichts geplant.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Gemeinsame Aktionen habe ich bisher noch nicht geplant, könnte es mir aber für die Zukunft generell sehr gut vorstellen.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
So viel Zeit, wie nur irgendwie möglich. Mal mehr, mal weniger. Ich versuche jedoch wöchentlich zwei Beiträge zu veröffentlichen, da ich meinen Blog regelmäßig pflegen und mit neuem Content versorgen möchte.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Große Erwartungen habe ich nicht. Ich wünsche mir jedoch, dass der Blog mit der Zeit an Followern wächst und ich die ein oder andere BloggerIn kennenlernen kann.

Über dich:  


?Wer ist der Mensch hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?


Bohemian Lena ist nachdenklich, vielseitig interessiert, mag die Abwechslung, reist gerne und erlebt gerne Abenteuer. Das bin ich:


?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?  
Ich bin Übersetzerin, bin jedoch gerade dabei, mich beruflich neu zu orientieren. Da ich in den letzten Jahren als Assistentin und Büroangestellte tätig war, möchte ich mich in diese Richtung weiterbilden. Mal sehen, was die Zukunft noch mit sich bringt. 

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?  
Die Zeit nehme ich mir einfach. Ich mache gerne Yoga und Pilates oder verbringe Zeit mit meiner Familie und Freunden. 

?Print oder E-Reader? 
Print. E-Reader mögen ihre Vorzüge haben, aber ich bevorzuge Bücher in Print. Warum? Ich liebe das Geräusch, wenn ich eine Seite umblättere. Außerdem haben Bücher einen tollen Duft. Schon mal an Büchern gerochen? Sie sehen einfach toll aus, wenn sie nebeneinander in einem Regal oder sonstwo liegen.  

?Fernseher oder Radio? 
Och, das kommt darauf an. Ich schaue nicht so viel fern. Der Fernseher läuft eher so im Hintergrund, als Geräuschkulisse. Ich sehe gern „Das Perfekte Dinner“, sonst kann mich das Fernsehen nicht wirklich anziehen. Radio hör ich meist nur im Auto. 

?Serie oder Film?  
Beides. Meine Lieblingsfilme könnte ich mir ständig ansehen, ohne dass es langweilig wird. Dazu gehören: Volver, Die Fabelhafte Welt der Amelie, Frühstück bei Tiffany’s und Eat, Pray, Love. Serien mag ich auch, allerdings keine Arztserien. Dharma und Greg, Golden Girls, Gilmore Girls sowie Charmed gehören dabei zu meinen Favoriten. 

?Zelt oder Luxushotel?  
Zelt ist mir echt zu unbequem. Dann doch lieber das Luxushotel. 

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?  
Ich schreibe einfach ein eigenes Buch. Über die Abenteuer, die ich vor Ort erlebe usw. 

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?  
Hm. Da fällt mir spontan eigentlich nichts ein. 

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag?  
Das ist ganz unterschiedlich. Das kann ein halber Roman sein oder nur ein Kapitel. Es kommt darauf an, wie viel Zeit ich an dem Tag in das Lesen investieren möchte/kann. 

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?  
Ich schätze zwischen 20 und 50 Euro. Manchmal mehr, manchmal weniger. 

?Wo liest du am liebsten?  
Im Bett. Jedenfalls im Liegen. 

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?  
Am liebsten lese ich Romane. Ob das jetzt historische oder spirituelle Romane sind, ist dabei nicht wichtig. Was ich allerdings gar nicht lese, sind Horror- und richtig krasse Psychothriller. In der Welt passiert genug Horror, dann brauch ich mir das in Form von Filmen und Büchern nicht zusätzlich zu geben. 

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?  
Tausend strahlende Sonnen von Khaled Hosseini. Es ist ein Roman über das Leben,  die Wünsche und Träume zweier afghanischer Frauen. Teilweise wirklich traurig, aber spannend zugleich. 

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?  
Letztens habe ich mir wieder ein neues Buch geholt, „Es muss wohl an dir liegen“ von Mhairi McFarlane. Darauf bin ich schon sehr gespannt. 

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?  
Ich gebe dem Buch bis zu Hälfte etwa eine Chance, wenn es mir bis dahin nicht gefällt, dann breche ich ab, lese mir Rezensionen dazu durch (vielleicht kommt ja das Beste zum Schluss) und dann muss es leider auch weichen, sprich, es wird verschenkt oder verkauft. 

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?  
Tja, das kann vorkommen. Manchmal ist die Idee für ein Buch richtig spannend und gut, doch sie wird nicht gut genug umgesetzt. Das ist jedoch Geschmackssache.  

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?  
Es fällt mir schon manchmal auf, aber es stört mich nicht weiter, solange die Story mich fesselt und mir gefällt. Aber was verstehen Laien denn unter schlecht lektorierten Bücher? Manchmal gehört es vielleicht einfach zum Stil dazu. 

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Fehler sind menschlich. Niemand ist perfekt. Wenn sich die Rechtschreibfehler häufen, dann wirkt das schon sehr unprofessionell und stellt den Autor in ein schlechtes Licht. Dafür sind Korrektoren und Lektoren schließlich da. Letzteres gilt natürlich auch für Logikfehler. Den Lesefluss stört es nicht, aber meine Fantasie erhält dadurch schon einen Knacks. Dann wirkt es wieder zu unglaubwürdig und stört meinen Gedankenfluss.  

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?  
Klappentext und Cover reichen mir vollkommen aus. Leseproben lese ich eigentlich nie, ich lass mich da lieber von Ersteres überzeugen und mich im Anschluss überraschen. 

Über Rezensionen: 

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?  
Die Liebe zum Schreiben gepaart mit der Liebe zum Lesen. Es soll zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit anderen begeisterten Lesern dienen. 

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen? 
Rezensionen sind gar nicht so einfach. Man möchte Vieles zu Sprache bringen, aber nicht zu viel verraten, um die Anderen nicht um ihr Leseglück zu bringen. Meine Rezensionen dürfen nicht zu lang und nicht zu kurz sein. Die perfekte Rezension habe ich allerdings noch nicht drauf. 

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?  
Eine Rezension soll Inhalte oberflächlich wiedergeben. Danach kommt die persönliche Meinung über das Buch. Wie hat das Buch gewirkt? Welche Emotionen waren beim Lesen im Spiel? Zu lange Rezensionen nehmen mir meist den Spaß am Lesen. Spoilern geht gar nicht, dann kann ich mir das Lesen ja sparen. 

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem auch dort wieder fairer gestalten? 
Jeder Mensch ist nun mal anders. Einige lassen bei ihren Bewertungen handwerkliches Geschick mit einfließen, andere legen den Fokus eher auf die eigentliche Geschichte. Wiederum andere werden mit einem bestimmten Charakter nicht warm. Was ich damit sagen möchte, jeder bewertet nach anderen Kriterien. Wer jedoch nur Bücher mit 5 Sterne-Bewertung liest, dann ist das zwar legitim, finde ich persönlich aber etwas schade. Denn meine persönliche Meinung und mein Geschmack, lasse ich mir nur ungern von der Masse diktieren. Wie man das Bewertungssystem fairer gestalten könnte? Unfair ist es doch gar nicht. Jeder darf seine Meinung sagen, aber seine eigene Meinung bildet man sich am besten selbst. 

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?  
Nein, mein Blog reicht dafür aus. 

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?  
Ich gehe einfach in eine Buchhandlung und stöbere. Oder ich lese etwas in der Zeitung, im Internet oder erfahre durch Freunde von einem guten Buch.  

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?  
Nein, dafür ist mein Blog eindeutig zu klein. 

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?  
Ich mag den Stil von Anna Gavalda total gerne. Man fühlt sich sofort in das Geschehen hineinversetzt und hat das Gefühl, mittendrin zu sein. Lieblingsverlage habe ich jedoch keine, darauf achte ich beim Buchkauf eigentlich eher weniger. 

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren?  
Alles, was ich lese, wird rezensiert. Da sind natürlich auch bekannte Autoren sowie Bestseller dabei. 

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?  
Wie gesagt, die Wahl des Verlages ist für mich kein Kriterium. Wichtig ist für mich, dass das Buch mich inhaltlich anspricht. 

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?  
Meist durch andere Bücherblogs. 

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?  
Werbung, auch für Bücher, ist völlig legitim. Nerven tut mich eigentlich nichts, denn wenn es mich nicht interessiert, dann kaufe oder lese ich es nicht. Was mich anspricht? Eine schöne Sprache und ein tolles Buchcover. Das Auge liest halt mit. 

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Mark ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit? 
Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Es gibt Leute, die sind nur auf kostenlose Sachen aus. Die nehmen dann an Gewinnspielen teil, aber ob das wirklich einen Mehrwert für das Buch/den Autor bedeutet, weiß ich nicht. Die Zielgruppe spielt natürlich eine große Rolle.  


Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden?  
Ich danke dir, für dieses wunderbare Interview. Es hat Spaß gemacht, auf diese interessanten Fragen zu antworten. Da ich gerade fleißig am Ausmisten und Möbelrücken bin, gibt es leider (noch) kein Foto von meinen seeehr chaotischen Bücherregalen.

Statt des Buchregals gibt es einen Screenshot von Bohemian Lena


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen