Dienstag, 24. November 2015

Buchblogger im Interview: Bücherlesetipps - 24.11.15

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview



Vor kurzem fiel mir auf, dass es überall Autoreninterviews zu lesen gibt, aber niemand ist mal auf die Idee gekommen, die Blogger hinter ihrem Blog zu interviewen. Also dachte ich mir, dreh ich den Spieß doch einfach um. Kaum hatte ich den Gedanken zu Ende gebracht, postete ich einen entsprechenden Aufruf in Facebook und löste zu meinem eigenen Erstaunen und zu meiner Freude eine kleine Lawine aus. In kürzester Zeit meldeten sich zehn Freiwillige, die bereit waren, mitzumachen. Und darum gibt es hier jetzt ab sofort jeden Dienstag ein neues Bloggerinterview. Mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 

Der heutige Blog, den ich Euch vorstellen möchte, gehört Nadine Roth:
Bücherlesetipps, Bücherzitate, Bücherempfehlungen



Fragen rund um den Blog:


  1. Wie heißt dein Blog?
  2. Auf welcher Plattform ist dein Blog?
    „nur“ auf Facebook
  3. Seit wann bloggst du schon?
    Erstellt habe ich die Seite 2013 oder so aber richtig bloggen eigentlich erst seit diesem Jahr richtig aktiv.
  4. Hast oder hattest du noch andere Blogs?
    Diesen und dann habe ich noch eine Facebookseite die sich für den „Printdruck“ der Impress-E-Books einsetzt
  5. Worum geht es auf deinem Blog?
    Alles mögliche. Ich poste gerne über Neuerscheinungen, über Bücher die ich entdeckt habe und mit anderen teilen möchte, Rezensionen, meine „Neuzugänge“, Zitate, Fragen rund ums Thema Buch, Autoren etc.
  6. Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
  7. Aktuell habe ich 1805 Gefällt mir Angaben und das ist mehr als ich mir jemals vorgestellt habe, als ich meinen Blog gegründet habe. Ich danke jeden der sein Like gesetzt hat, ohne meine Follower wäre ich nichts :) Die Zahl ist mir schon auf einer gewissen Ebene wichtig, dann weiß ich, dass ich auch interessante Dinge poste und man bekommt auch mehr Feedback und Austausch mit den Followern.
  8. Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
    Gewinnspiele, Werbung gegen Werbung, Leserunden
  9. Was tust du, um dich mit deinem Blog von anderen Bücherbloggern abzuheben? Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit, die die anderen nicht haben?
    Uhm. Also ich mache nichts Bewusstes. Ich poste einfach das, was ich interessant finde, klar guck ich mir bei den „erfahrenen“ Bloggern auch das ein oder andere ab. Was ich auf meinem Blog halt nicht mache sind „Spiele“ (Zitate erraten, Personenraten etc). Weiß nicht, die haben auf meinem Blog irgendwie nichts „verloren“. Klar, um eine Facebookseite aktiv zu halten kann das schon nützlich sein, aber mich als – nicht Teilnehmer an den Spielen – nervt das auch wenn ein Facebookblog 20 Posts zu dem Spiel hat.
  10. Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
    Gewinnspiele sehr häufig und auch sehr gerne, ansonsten – noch – nicht so, das ist für mich noch unbekanntes Revier und ich habe zu viel zu tun zur Zeit.
  11. Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
    Nein, leider nicht.
  12. Wieviel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
    Kann ich so pauschal nicht sagen, ist immer unterschiedlich, wie es in meinem eigenen Privatleben verläuft. Mal jeden Tag, mal eine Woche lang wieder nicht und dann 3 Tage stündlich. Immer je nachdem was es neues gibt.
  13. Du bloggst oft über Bloggertreffen und triffst anscheinend gerne Kollegen. Bereist du dafür ganz Deutschland oder findet das alles in deiner Heimatstadt statt?
    Ich bereise auch Deutschland :) Für Bloggertreffen/Signierstunden/Lesungen ist mir eigentlich kein Weg zu weit. Besonders die Buchmessen sind ja immer zwei ganz tolle Ereignisse <3
  14. Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
    Für meinen Blog? Damit er weiterhin wächst, dass ich mit vielen tollen Verlagen und anderen Bloggern zusammenarbeiten kann, damit auch vielleicht mehr für meine Follower dabei heraus springt (gesponserte Gewinnspiele etc.). Auch, dass sich meine Rezensionen vielleicht noch verbessern, ich weiß selbst nie ob sie gut genug sind. Ich wünsche mir, dass man gerne meinen Blog liest ^.^


Buchbloggerin Nadine Roth


Über dich:



  1. Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog?
    Nur ich :D heiße übrigens Nadine :) und bin 22 Jahre jung.
  2. Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
    Bürokauffrau
  3. Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
    Zu viele! Ich schaue unheimlich gerne Serien an, surfe auch außerhalb meines Bloggs im Internet, telefoniere und treffe mich mit Freundinnen, ich reise gerne (mit dem Zug, Auto) und ich schreibe selbst an einem Buch, aber das tun vermutlich 80 % der anderen Blogger auch :)
  4. Print oder E-Reader?
    Print!
  5. Fernseher oder Radio?
    50 / 50. In der Arbeit höre ich 8 Stunden lang Radio, Fernseher (also Free TV) schaue ich grundsätzlich nicht an, weil es mir kein Spaß macht einen Film zu sehen bei dem gefühlte 10 Mal Werbung kommt und an den ich mich zeitlich anpassen muss, außerdem gefallen mir die Sender nicht so wirklich.
  6. Serie oder Film?
    Beides! Ich liebe es Serien zu gucken (vampire diaries, gossip girl, revenge, supernatural, sailor moon, pretty little Liars, once upon, the originals, the walking dead, game of thrones)
  7. Zelt oder Luxushotel?
    Ehrlich? Luxushotel. Ich hab Angst vor Krabbelviechern und Serienmördern :D
  8. Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
    Die Bücher auf meinem Handy lesen. (Kindle App :D) ansonsten würde ich pffff…mir ein Buch auf englisch kaufen, wenn es aber keines in englisch zu kaufen gibt...hm ich würde natürlich, wenn ich verreise, sowieso meinen Urlaub genießen und mir vieles anschauen...nur Abends ohne Buch? Hart. Müsste das Smartphone erhalten, wie gesagt für die Kindle-Books oder Facebook (Klassiker).
  9. Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
    Mir fällt jetzt so spontan nichts ein. :D Doch. Ich bin eine Labertasche :D


Über das Lesen:




In Nadines Reich muss man sich wie
in einer Buchhandlung fühlen...

  1. Wie viel liest du am Tag?
    0 – 70 Seiten an einem Wochenendtag (kein ganzes Wochenende) 50 – 300 Seiten. Komme durch meine Arbeit leider Momentan sehr wenig zum lesen.
  2. Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
    Ooooooh böse Frage :D würde mal sagen mindestens 70 Euro bis hmmmm 300 Euro
  3. Wo liest du am liebsten?
    Bett oder Badewanne :)
  4. Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
    Die klassiche Jugendabteilung im Thalia :D Jugendbücher ab 14 Jahren oder Fantasy, oder New / young Adult. Hin und wieder weiche ich ab ja, zu normalen Romanen oder Psychothrillern, aber das passiert eher seltener. Mag Dreiecksbeziehungen, Dystopien und irgendwas mit einer Feindschaft/Sklaverei – wo die Liebe der Protagonisten natürlich verboten ist! :D
  5. Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
    Silber – das dritte Buch der Träume
  6. Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
    Alle die auf meinem SuB sind, sorry das sind mittlerweile 220 Bücher...ich weiß nicht welches wohl das nächste wird.
  7. Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
    Es bis zum Ende durchziehen, sacken lassen, Rezi schreiben, das Buch ins Regal stellen und nie wieder anfassen :D
  8. Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
    Ich meckere bei Freunden rum, suche mir Leute, denen es ähnlich ging, tausche mich aus, kontaktiere bei Möglichkeit den Autor und spreche an, was mir nicht gefällt – wenn er es wissen will – aber ich würde kein Buch abbrechen. Hab ich noch nie. Kann ich nicht.
  9. Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
    Sehr. Es ist einfach anstrengend ein Buch mit andauernden Rechtschreibfehler, extrem falscher Formatierung, zu kleiner Schrift oder Logikfehlern zu lesen.
  10. Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
    Logikfehler empfinde ich als schlimmer, wobei beides den Fluss stört. Bei Rechtschreibfehlern (die übermäßig sind) kann ich mich nicht mehr auf den Inhalt konzentrieren, sondern suche in jedem Satz schon den Rechtschreibfehler. Und bei Logikfehlern kann ich dann nur noch die Augen über die Handlungen rollen.
  11. Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover als Anreiz? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
    Ich lese nie eine Leseprobe, bei mir entscheidet zuerst das Cover oder gegebenen Falls der Titel, dann der Klappentext. Wenn ich mir ganz unsicher bin suche ich mir noch Rezensionen raus oder frage Freunde.
SuBs soweit das Auge blicken kann...


Über Rezensionen:


  1. Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
    Ich wollte einfach meine Meinung zu Büchern teilen, wollte das andere wissen, wie ich über das Buch denke und sich dann vielleicht auch für/gegen einen Kauf entscheiden. Außerdem bin ich selbst ein Mensch der gerne eine Meinung zu seinen Werken hätte und eine Begründung wieso es gefiel oder nicht, deswegen kann ich Autoren da nur allzu gut verstehen.
  2. Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
    Darauf das es in einer verständlichen und schönen Sprache geschrieben ist. Ich finde Sätze wie „gefiel mir voll gut das Buch. War einfach nur Hammer, weil die Figuren in dem Buch 'ne geile Handlung hingelegt haben und erst das Finale, ey das hat mich voll umgehauen, kann euch gar nicht sagen wie krass das war“ gehen gar nicht. Ich versuche auch Information zu sein, wieso gefiel das Buch (nicht)? Wie sind die Protagonisten rüber gekommen? Waren die Handlungen logisch? Waren die Gefühle/Emotionen greifbar und echt? Wie wirkte der Schriftstil? Passend zum Protagonist? Thema?
  3. Machst du dir während des Lesens Notizen oder schreibst du erst nach Beenden des Buchs, was dir dazu einfällt?
    Erst nach beenden des Buches, meine Meinung ändert sich immer wieder.
  4. Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
    Ich versuche auch Spoiler zu vermeiden und ich bin der Meinung, dass es mir auch bisher super gelungen ist, auch wenn ich manchmal so gerne spoilern würde. (Aber nur bei schlechten Rezensionen) Denn ich will selbst kein Buch lesen bei dem ich gespoilert wurde. Obwohl ich sagen muss das manche Spoiler erst dazu geführt haben, dass ich mir ein Buch gekauft habe, weil mir Rezensionen manchmal zu subjektiv sind. Grade bei Büchern bei denen der Klappentext kaum Info hergibt.
  5. Hast du ein eigenes Bewertungssystem?
    Ja. Ich mache sogenannte Einzelbewertungen (Cover, Liebe, Drama, Aktion etc.), da bewerte ich einzeln wie viel „Liebe“ oder „Drama“ z. B. In dem Buch vorkam. Dann kann der Follower gefühlt gucken: Okay Liebe 3 von 5 Sternen hmmm ist mir zu wenig Liebesgeschichte. Etc.
    Und dann mache ich nochmal eine Gesamtbewertung – die nichts mit der Einzelbewertung zu tun hat – wie gut und ob mir das Buch gefiel.
  6. Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
    Ja auf Amazon, Thalia, Lovelybooks und anderen gewünschten Plattformen.
  7. Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
    Ich geh immer wieder auf Amazon klicke mich durch, suche nach meinen Lieblingsautoren oder werde durch andere Blogger und/oder durch Posts der Verlage und Autoren darauf Aufmerksam.
    Genauso wie die „Zeilenspringergruppe“, da sind super Leute die immer sehr viel posten hihihi.


Autoren und Verlage:


Nein, das ist noch lang nicht alles...
  1. Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
    JA! 
    Lieblingsverlage: Heyne Fliegt, Heyne, Carlsen, Impress, Fischer Fjb, Fischer, Chicken House, Piper/Ivi, Cbj, Cbt, Bookshouse, Drachenmondverlag, Eisermann Verlag, Rowohlt (rororo), Arena Verlag, Loewe Verlag, Coppenrath Verlag, Goldmann Verlag, LYX Verlag, Bastei Lübbe
    Lieblingsautoren: Julie Kagawa, Kerstin Gier, Jennifer Wolf, Jennifer Estep, Kiera Cass, Jennifer L. Armentrout, Stephenie Meyer, Salomé Joell, Sina Müller, Martina Riemer, Aprilynne Pike, Lauren Oliver, Abbi Glines
  2. Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
    Ja das mache ich sehr häufig :)
  3. Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
    Ich lese das was ich lesen will und mich anspricht, ich kaufe etwas nicht nur weil es ein Bestseller ist, wenn es mich nicht anspricht. Und alles was ich lese rezensiere ich auch.
  4. Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
    Ja klar! Total gerne, weil man da einfach mehr Kontakt zum Autor selbst und mit den Verlagsmitarbeitern hat.
  5. Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
    Internet beim Online „bummeln“, postings auf Facebook, Freunde
  6. Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
    Generell eine einfache Buchvorstellung spricht mich an, nerven tun mich ewig lange Textauszüge.
  7. In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
    Manchmal ist es schon etwas viel. Aber hey, Gewinnspiele sind toll, solange es sind unmöglich lange Bedingungen sind: (Liked das und das und am besten das noch und das müsst ihr teilen und dann kommentieren mit der traurigsten Geschichte und dann seid ihr im Topf).


Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren und hinter die Kulissen eines Buchblogs zu blicken. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden?

Ich würde mich ... 

... zu gerne mal bei ...

... Nadine übers Wochenende ... 

... einschließen lassen!


Danke, es hat mir auch viel Spaß gemacht :)

Dienstag, 17. November 2015

Buchblogger im Interview: Wortzauber - 17.11.15

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview



Vor kurzem fiel mir auf, dass es überall Autoreninterviews zu lesen gibt, aber niemand ist mal auf die Idee gekommen, die Blogger hinter ihrem Blog zu interviewen. Also dachte ich mir, dreh ich den Spieß doch einfach um. Kaum hatte ich den Gedanken zu Ende gebracht, postete ich einen entsprechenden Aufruf in Facebook und löste zu meinem eigenen Erstaunen und zu meiner Freude eine kleine Lawine aus. In kürzester Zeit meldeten sich zehn Freiwillige, die bereit waren, mitzumachen. Und darum gibt es hier jetzt ab sofort jeden Dienstag ein neues Bloggerinterview. Mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 

Der dritte Blog, den ich Euch vorstellen möchte, gehört Nicola Scholz:
WORTZAUBER



Fragen rund um den Blog:
  1. Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
    Ich habe ihn gerade erst von Nicola.nini’s Blog zu Wortzauber umbenannt. Der erste Name entstand ziemlich spontan aus meinem Namen und meinem Spitznamen den meine Schwester mir gegeben hat. Doch nach 2 Jahren die mein Blog jetzt existiert dachte ich es wird Zeit für einen einfacheren Namen der mehr aussagt für was mein Blog steht. Wortzauber bedeutet vor allem die Magie der Worte in meinen Kritiken, Rezensionen aber auch in den Büchern die ich lese und den Dialogen in Filmen die ich gucke. 
  2. Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
    Leider noch unter meiner alten, weil ich nicht weiß wie ich es ändere: nicolanini.jimdo.com. Oder für alle Facebook Hasen unter Wortzauber
  3. Seit wann bloggst du schon?
    Seit 2 Jahren und 6 Monaten. Alles fing an als ich den Blog einer Freundin entdeckte und mir dachte so was kann ich auch. Bis dahin hatte ich meine Kritiken und Rezensionen in mein Tagebuch geschrieben und jetzt teile ich sie inzwischen mit über 400 Leuten. 
  4. Hast oder hattest du noch andere Blogs?
    Nein. 
  5. Worum geht es auf deinem Blog?
    Es geht darum was ich gerne mache: Bücher lesen und Filme schauen. Und ich finde es toll diese dann weiter empfehlen zu können. Ich bekomme auch immer wieder Rückmeldungen wie „den Film muss ich unbedingt sehen“ oder „das klingt echt schön“. Einmal sogar „ich hatte Tränen am Ende deiner Rezensionen in den Augen das Buch wandert heute definitiv vom Sub (Stapel ungelesener Bücher) in mein Bett“. Ich finde es schön, dass meine Tipps angenommen werden und ich so schöne Filme und Bücher an die Masse bringe. Deswegen geht es auch nicht nur um die Blockbuster und Bestseller sondern vor allem um die Rand Filme und Bücher von denen man normalerweise kaum was mitbekommt. 
  6. Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
    Die Facebook Seite entstand kurze Zeit nach meinem Blog. Am Anfang habe ich immer auf die Zahlen gesehen und dachte „wow wieder 10 Leser auf meinem Blog gewesen und wieder ein paar Likes mehr. Inzwischen ist es eher nebensächlich. Klar freut es mich wenn sich neue Leute auf meinen Blog verirren und gerne bleiben und mit diskutieren. Deswegen mache ich ab und zu auch Gewinnspiele, damit neue Leute auf meinen Blog aufmerksam werden. Aber das sind eigentlich alles nur Zahlen und wer weiß wie viele von den über 400 Menschen die hinter den Likes stecken auch wirklich meine Texte lesen. 
  7. Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
    Wie gesagt Gewinnspiele machen den großen Unterschied. Wie ich an meinem aktuellen Gewinnspiel gemerkt habe, kommen selbst gemachte Sachen sogar besser an als irgendwelche Filme und Bücher. 
  8. Was tust du, um dich mit deinem Blog von anderen Bücherbloggern abzuheben? Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit, die die anderen nicht haben?
    Ich bin ich selbst und hoffe das macht mich schon zu etwas Besonderem. Ich lese die Bücher, die ich gerne lese und schaue die Filme, die ich gerne gucke und in meinen Rezensionen spielt das, was ich fühle mehr eine Rolle als vielleicht die Tatsache, dass ich den Autor kenne oder den Film alle anderen Kritiker geliebt haben. Zudem gehe ich ab und zu, zu den Social Movie Nights oder anderen Events, für die ich Karten bekomme, und Berichte darüber. 
  9. Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
    Gewinnspiele ja, wie schon angesprochen. Blogtouren leider noch nicht, sollte ich aber mal gefragt werden werde ich nicht lange überlegen und mitmachen. Interviews mit Autoren die ich persönliche kenne oder angefragt habe, finden sich auch ab und an. 
  10. Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
    Wie die Youtuber kennen sich auch die Blogger nach und nach untereinander. Gerade erst habe ich mit einem anderen Filmblog, selbst bemalte Filmblätter verlost. Ich finde das schön wenn man sich gegenseitig unterstützt. Die Blogger Szene ist ja fast so was wie eine kleine Familie ;)
  11. Wieviel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog?
    Unter der Woche: Viel. Da ich den ganzen Tag am Computer sitze bin ich ständig on und schaue was meine Follower kommentieren und was gerade so los ist in der Welt, was ich teilen will mit den anderen und welche Filme/Bücher ich gerade gelesen oder geschaut habe und die eine Review verdienen. Ich versuche pro Tag eine Kritik zu schreiben, meistens gelingt mir das. 
  12. Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
    Das ich von dem was ich mache leben kann. Mir wurde gesagt das ich gut bin in dem was ich mache. Ich würde vielleicht gerne für meine Kritiken Geld bekommen, aber bis dahin ist es ein weiter Weg. Zudem schreibe ich schon an meiner zweiten Buchidee und hoffe die erste findet einen schönen Verlag. Aber mein Traum wäre es Filme zu machen. (Meine eigenen Kurzfilme findet ihr übrigens auch auf meinem Blog) 
Nicola Scholz, zaubert mit Worten und mit Pinseln


Über dich:

  1. Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? 
    Ich bin 20 Jahre alt, habe im Abistress mit dem bloggen begonnen. Ablenkung ist das Beste für deine Abinote ;) Ich habe einen Hamster als Haustier weil ich gegen viele Tiere eine Tierhaarallergie habe. Ich bin offen gegenüber allem und ich probiere mich gerne aus. Irgendwo habe ich mal den Satz gelesen: „Ich erfinde mich jeden Tag neu.“ 
  2. Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
    Ich bin die ewige Praktikantin. Sprich ich sammle gerade Erfahrung, klingt besser. Von Radio Energy über verschiedene Film Produktionsfirmen ist alles dabei. 
  3. Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
    Malen gehört dazu und wenn ich mal Zeit habe zwischen den Praktika versuche ich das auch noch zu schaffen und natürlich das Schreiben. Ich muss mich ehrlich mal wieder mehr meinen Charakteren widmen sonst sind die sauer. 
  4. Auf deinem Blog habe ich die wunderschön bemalten Blätter gesehen, die du dort vorgestellt hast und wovon ich das große Glück hatte, auch eines zu gewinnen. :D Eine wunderschöne Idee - wie bist du darauf gekommen, Herbstblätter als Leinwand zu verwenden? 
    Ehrlich gesagt nicht ganz die meine. Der Schauspieler Ashton Kutcher hat eine Fanseite auf Facebook wo er immer tolle Artikel postet und da war ein Künstler dabei der Blätter bemalte. Die Idee mit dem Baum und den Mädchen mit dem Drachen geht auf sein Konto. Ich habe das inzwischen aber ausgebaut und versuche alles Mögliche auf den Blättern unter zu bringen. Und es macht so viel Spaß das ich dann ein Gewinnspiel veranstaltet habe, das mehr andrang bekommen hat als ich dachte. 
  5. Print oder E-Reader? 
    Print. Erstens weil ich keinen E-Reader haben und zweitens weil ich das Buch, seinen Geruch und sein Gewicht lieber in den Händen habe und später im Regal! 
  6. Fernseher oder Radio? 
    Fernsehen. Obwohl Werbung läuft ja leider überall. 
  7. Serie oder Film? 
    Gemeine Frage. Beides eigentlich. Gibt so tolle Serien. Problem bei Serien, man wird süchtig und muss alle Staffeln hintereinander gucken, das hat man bei Filmen nicht. 
  8. Zelt oder Luxushotel? 
    Wieso steht da keine Herberge. Jetzt halten mich alle für was weiß ich wen, aber ich hasse Zelten ;) 
  9. Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
    Hoffe, dass es englische Bücher dort gibt oder ich kaufe mir eins mit vielen Bildern. Und zur Not gibt es noch die Post oder ich nutze die Zeit zum Schreiben. 
  10. Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest? 
    Also Geheimnisse plaudert man ja nicht mal so eben aus ;) Ich Gewinne sehr häufig bei Gewinnspielen weswegen ich immer sehr viel zu erzählen habe über das ein oder andere Event und auch tolle Sachen verlosen kann ;) 

Über das Lesen:

  1. Wieviel liest du am Tag? 
    Wenn ich gerade ein Praktikum habe wie jetzt. Hin- und Rückweg 40 Seiten und abends im Bett natürlich. Ansonsten ist mein Rekord 7 Bücher im Monat. Und ja ich weiß da gibt es welche die schaffen mehr als das doppelte, aber ich gehöre nicht zu den Schnelllesern ;) 
  2. Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
    Da ich bei vorablesen bin und nun auch beim Arena Verlag als Bloggerin bekomme ich viel umsonst. Trotzdem seit ich in der Zeilenspringer Gruppe auf Facebook bin kostet es mich mehr als vorher. 
  3. Wo liest du am liebsten? 
    Auf der Couch im Wohnzimmer. 
  4. Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
    Thriller, Romanze und Fantasy ab und zu auch Jugendromane. Mir gefällt Abwechslung! 
  5. Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
    Gerade vor diesem Interview habe ich Silber das dritte Buch der Träume beendet und habe fast vergessen aus der S-Bahn auszusteigen. 
  6. Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
    Ähhh...alle auf meiner Wunschliste. Soll ich bei A anfangen? Also zu Weihnachten wünsche ich mir „Geliebte Angst“ von Rebekka Knoll, weil ich sie persönlich kenne und ihre Bücher liebe und den zweiten Band von Incarceron (Sapphique). Die fallen mir jetzt spontan ein. 
  7. Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
    Es weglegen und vergessen. 
  8. Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
    Hmmm es gab bisher nur wenig Bücher die ich nach einigen Seiten weglegte. Meistens gefällt mir entweder das Cover oder der Klappentext und wenn nicht dann lese ich ab und zu noch ein wenig in das Buch rein. Dabei kriegt man schon einen guten Überblick und macht dann „eigentlich“ nichts mehr falsch mit dem Buch. Und zurück zu deiner Frage, wenn es nach 100 Seiten nicht besser wird klappe ich es zu! 
  9. Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
    Dazu sollte ich mich nicht äußern ich mache selber schrecklich viele Rechtschreibfehler. Aber solange der Sinn eines Satzes dadurch nicht verändert wird komme ich damit klar. 
  10. Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
    Ganz klar das Zweite! Und ja, das stört dann erheblich den Lesefluss. Hatte zum Beispiel mal ein Buch wo plötzlich der falsche Name stand und dann war ich erst mal draußen. 
  11. Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
    Klappentext und Cover sind sehr wichtig. Die Panem Bücher hatten meiner Meinung nach ein schreckliches Cover, weswegen ich sie erst gelesen habe, nachdem ich den ersten Film gesehen hatte. Leseproben mag ich auch, die sollten vor allem Spannung und Fragen erzeugen, sodass man unbedingt weiterlesen will. 

Über Rezensionen:

  1. Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
    Wie ich ein wenig weiter vorne erwähne habe ich das früher in mein Tagebuch geschrieben. Dann sogar meine Freunde damit genervt was sie unbedingt lesen und sehen sollten und schließlich, dank meiner Freundin, das bloggen entdeckt. Es gibt einfach Bücher die muss man gelesen haben und dann muss man es den anderen mitteilen. Das kennt doch jeder der ein Bücherfreak ist, oder? 
  2. Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen? 
    Immer ich selbst zu bleiben. Mein Gefühl zum Buch zu äußern ohne es dabei gleich für alle schlecht zu reden sondern immer zu erklären wieso mir was nicht gefallen hat. Ich gehe da nach dem Hamburger Prinzip (dem Burger). Etwas positives, etwas negatives, etwas positives. Kann schon sein das mir das nicht immer gelingt, aber ich versuche mein Bestes. Ach und weil ich es letztens irgendwo wieder gelesen habe: NICHT SPOILERN! 
  3. Machst du dir während des Lesens Notizen oder schreibst du erst nach Beenden des Buchs, was dir dazu einfällt? 
    Ich lese das Buch mit meinem Herzen und danach schreibe ich auf was mein Herz mir sagt. Und nein Notizen brauche ich nicht ;) 
  4. Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
    SPOILERN GEHT GAR NICHT!!!!! Macht alles kaputt! 
  5. Hast du ein eigenes Bewertungssystem? 
    Ich habe Sterne die ich vergebe von 1-5, aber das haben ja auch andere ;) 
  6. Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
    Auf vorablesen und wenn gewünscht auf Amazon. 
  7. Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
    Entweder ich gewinne sie, ich lese eine Leseprobe, ich entdecke sie in meinem Lieblingsbuchladen in der Wilmersdorfer Straße (in Berlin) oder am wahrscheinlichsten in der Zeilenspringer Gruppe auf Facebook ;) 
  8. Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
    Ich wurde schon angeschrieben von Autoren und habe schon angeschrieben. Rezensionsexemplare sind was ganz besonderes, können aber genauso scheitern oder begeistern. 

Autoren und Verlage:

  1. Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
    Schwer. Ich mag die Arena Thriller sehr gerne aber ansonsten findet man auch bei den kleinsten Verlagen die größten Schätze. 
  2. Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
    Ich rezensiere alles. Ob Stephen King oder Morgan Callan Rogers. Und ach da habe ich gerade entdeckt es gibt eine Fortsetzung zu seinem Buch „Rubinrotes Herz, Eisblaue See. Dank deines Interviews und weil ich gerade nochmal seinen Namen gegoogelt habe. Tolles Buch. Zurück zur Frage, jeder kann gute Bücher schreiben und auch jemand wie King mal ein schlechtes! 
  3. Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
    Habe ich schon und mache ich gerne auch weiterhin. Nur weil sie vielleicht noch keinen Verlag gefunden haben oder weil der Verlag noch neu ist etc. heißt das nicht das die Bücher nicht gut sind! 
  4. Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
    Facebook! Zum Glück gibt es das Sociale Netzwerk ;) 
  5. Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
    Erhalte nur die Newsletter von Verlagen und die nervt eigentlich nur weil danach wieder zig neue Bücher auf der Wunschliste landen. 
  6. In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit? 
    Könnte sein das wir langsam darauf zusteuern das der Markt übersättigt ist (oder wir sind da schon angekommen). Jedes Jahr kommen so viele Bücher raus und meistens werden nur den Beststellern, bekannten Autoren, Aufmerksamkeit geschenkt. Schade für die Geheimtipps die sich in den Regalen der Buchhandlungen verstecken. 
Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden?

Ich suche eins raus und schicke es dir! Ach und danke ebenfalls finde es toll das sich jemand so viel Mühe macht und mal die Blogger interviewt ;)

Nicolas Bücherregal

P.S.: Der RBB stellte Nicola und ihren Blog letztens anlässlich der Premiere von Mockingjay 2 in seiner Sendung ZiBB vor. Hier kann man sie auch bei der Arbeit an ihren wunderschön bemalten Herbstblättern sehen:


Und das hier ist das Blatt, das ich bei ihrem Gewinnspiel auf der Facebookseite Wortzauber gewonnen habe. Es zeigt die Bo'othi beim Trinken des Sternenlichts und ist aufgrund dessen, dass es eine Szene aus meinem eigenen Buch "Verlorener Stern" ist, etwas ganz Besonderes für mich! Vielen Dank nochmal dafür, Nicola!

(c) Nicola Scholz, "Wortzauber" - Verlorener Stern

Donnerstag, 12. November 2015

Vom Schreiben und Helfen

Free photo Typewriter, Book, Notebook, Paper - Free Image on Pixabay

Das kennt vielleicht jeder, eventuell sogar diejenigen, die nicht regelmäßig Texte in epischer Länge verfassen: Man schreibt und schreibt, und auf einmal weiß man nicht, wie ein Wort geschrieben wird oder ob da nun ein Komma hinkommt oder nicht. Natürlich kann man nun den Duden befragen, aber manchmal hat man keine Zeit, keine Lust, man findet die Lösung nicht auf Anhieb oder ist sich vielleicht nicht sicher, ob man sie richtig interpretiert. Ein einfacher Lösungsweg: Man postet den fraglichen Satz im Autorenforum oder in einer Facebookgruppe für gleichgesinnte Autoren, die ja praktischerweise immer nur einen Fingerzeig entfernt ist. In etwa sieht das dann so aus:

Hilfe! Wer kann mir sagen, ob vor dem "und" ein Komma steht? 
"Der Mond stand hell an einem sternenübersäten Himmel, eine leichte Brise strich über das Haar der glücklich Verliebten, jeder an den Lippen des anderen hängend, und zerrte an ihrer Kleidung, als wolle er sie ins Paradies ziehen."

Und dann passiert es: Der erste Kommentar beantwortet die Frage, die gestellt wurde und besagt, dass das Komma an der Stelle, an der ich es setzen wollte, richtig ist.

Super! Danke! 

Nun könnte ich schnell zu meinem Manuskript zurück und weiterschreiben. Doch schon kurz darauf taucht ein neuer Kommentar auf, der mir erklärt, dass ich das "auch ganz leicht selbst hätte herausfinden können, wenn ich denn die Kommaregeln beherrschte. Es folgt die entsprechende Regel gespickt mit Begriffen, die mir dumpf aus der Schulzeit bekannt vorkommen.

Alles klar. Merke ich mir für später und les mich mal ein. Danke! Zurück zum Manuskript. 

Aber halt, nun meldet sich jemand anderes zu Wort und erklärt, dass alles bisher gesagte nicht stimmt, weil dies nämlich die Ausnahme sei und an dieser Stelle kein Komma hingehöre.


"Der Mond stand hell an einem sternenübersäten Himmel, eine leichte Brise strich über das Haar der glücklich Verliebten, jeder an den Lippen des anderen hängend und zerrte an ihrer Kleidung, als wolle er sie ins Paradies ziehen."

Hm. Sicher? Soll ich es jetzt also wegmachen? 

Inzwischen ist die Germanistin der Gruppe hinzugestoßen und erklärt die Hintergründe dieser Kommaregel inklusive der geschichtlichen Entwicklung der Grammatik und ihrer linguistischen Besonderheiten im Deutschen mit abschließendem Hinweis auf die seit der Rechtschreibreform geänderten Ausnahmen.

Ich bin verwirrt und klicke höflich auf "gefällt mir", schiebe den Satz dann von mir und versuche, im Text weiterzukommen. Irgendwann muss sich die Lektorin drum kümmern.

Ein weiterer hilfreicher Mitautor kommt hinzu und schlägt mir zunächst einmal vor, dass ich den ganzen Satz ohnehin besser umstellen sollte. Der klingt so gestelzt, wie du das jetzt schreibst.


"Der Mond leuchtete hell am Sternenhimmel und eine leichte Brise strich über das Haar der glücklich Verliebten. Sie hingen an den Lippen des anderen und der Wind zerrte an ihrer Kleidung, als wolle er sie ins Paradies ziehen."


Ja, stimmt schon. Der klingt gestelzt, aber ich bin in der Rohfassung und es handelt sich um ein märchenhaftes Setting. Schönschreiben ist später dran. Aber danke.

Der Ratgebende ist nun enttäuscht, dass ich nicht gleich darauf anspringe, so scheint es. Jedenfalls fügt er in einem weiteren Antwortkommentar hinzu, dass ich mich ja nicht dran aufhalten müsse, wenn mir Leute, die etwas vom Schreibhandwerk verstehen, zu helfen versuchten. Das sei meine Entscheidung, jeder könne selbst bestimmen, ob er dazu lernen wolle.

Uff. Äh, ja, ehrlich, war so nicht gemeint. Ich hab nur grad nicht die Zeit ... 

Ein weiterer Kommentator schaltet sich ein und findet, der Satz seines Vorredners bedürfe in dieser Form noch ein wenig Umstellung, denn auch die Wahl der Adjektive ist an dieser Stelle nicht glücklich. Überhaupt, Adjektive sind gar nicht gut, das sagt dir schon jeder Schreibratgeber. Aus meiner leichten Brise wird Wind und aus meinen glücklichen Verliebten werden nun also verträumt dreinschauende Verliebte.


"Der Mond leuchtete hell am Sternenhimmel und der Wind strich über das Haar der sich verträumt  in die Augen sehenden Verliebten. Sie hingen an den Lippen des anderen und der Wind zerrte an ihrer Kleidung, als wolle er sie ins Paradies ziehen."


Ja, kann man sicher so schreiben, ich werde das ganze ja ohnehin noch ganz oft überarbeiten.


Eine weitere Kommentatorin meldet sich zu Wort, sie habe schon oft lektoriert, kennt sich da also aus. Das ganze Drumherum ist viel zu ausführlich. Das will kein Mensch lesen. Das musst du kürzen.



"Die beiden Verliebten ließen sich vom Wind ins Paradies ziehen."


Echt? Hm. Ich weiß nicht, was ist mit der Stimmung meiner Szene?

Das ist ja alles schön und gut, meldet sich nun der neuerdings bei einem Verlag untergekommene Jungautor zu Wort. Da fehlt aber die richtige Perspektive. Wir wollen im Kopf des Protagonisten sein, nicht von einem auktorialen Erzähler, der alles weiß und alles sieht, gesagt bekommen, was wir zu sehen und zu fühlen haben.


"Seine Lippen so dicht vor ihrem Gesicht nahmen ihr die Sicht. Sie spürte den Wind an ihrer Kleidung zerren, und fragte sich, ob er den Weg ins Paradies weisen könne." 


Ja, hab ich schon mal gehört, aber in meinem Buch ist es bislang die ganze Zeit so und Mainstream ist es schon gar nicht. 


Inzwischen habe ich drei Stunden damit verbracht, Kommentare zu lesen, zu beantworten, mich zu bedanken oder falsch verstandene Zusammenhänge aufzuklären. Die Hälfte meines Manuskripts habe ich mittlerweile zur Erklärung in weiteren Kommentaren veröffentlicht. Um endlich wieder an die Arbeit gehen zu können, versuche ich, das Thema zu beenden. Ich danke allen bisherigen Kommentatoren für ihre Hilfe und erwähne, dass sie mir sehr geholfen haben, ich jetzt aber allein weiter klar komme. Ich schalte das Internet aus.


Als ich am nächsten Tag die Benachrichtigungen für weitere Kommentare zu meinem Post finde, lese ich alle 268 Kommentare im Nachgang. Das kostet mich eine Stunde meiner wertvollen Zeit. Der letzte Kommentar schlägt folgenden Satz vor:

"Ihre aufgesprungenen Lippen kratzten rau über seine Wunde am Hals. Über ihr heulte der Sturm durch die dunklen Wipfel der Bäume, die in der tiefschwarzen Winternacht nur zu erahnen waren. Sie schlug ihre Fänge erneut in seinen Hals und riss ihn mit in die Hölle ihres Daseins als Kreatur der Nacht."
Facebook zeigt an, dass der Kommentar nach Veröffentlichung noch sechs mal bearbeitet wurde.

Fazit: Ein Text kann immer und immer und immer wieder überarbeitet werden. Manchmal wird er dadurch besser, manchmal auch nicht. Als Autor sollte man wissen, wann man auf einen Ratschlag hört und wann man auf sein eigenes Schreibgefühl hört. Und wer Fragen stellt, sollte Antworten nicht scheuen. Viele verschiedene Antworten.

Dienstag, 10. November 2015

Buchblogger im Interview - A 1000 Lives - 10.11.2015

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview



Vor kurzem fiel mir auf, dass es überall Autoreninterviews zu lesen gibt, aber niemand ist mal auf die Idee gekommen, die Blogger hinter ihrem Blog zu interviewen. Also dachte ich mir, dreh ich den Spieß doch einfach um. Kaum hatte ich den Gedanken zu Ende gebracht, postete ich einen entsprechenden Aufruf in Facebook und löste zu meinem eigenen Erstaunen und zu meiner Freude eine kleine Lawine aus. In kürzester Zeit meldeten sich zehn Freiwillige, die bereit waren, mitzumachen. Und darum gibt es hier jetzt ab sofort jeden Dienstag ein neues Bloggerinterview. Mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 

Heute möchte ich euch Danielle und Sharon mit ihrem Blog
A Thousand Lives
vorstellen:

Euer Blog:
  1. Wie heißt euer Blog und was bedeutet der Name für euch?
    Unser Blog heißt a Thousand Lives . Der Name ist aus einem Zitat von George R.R. Martin entstanden:
    "A reader lives a thousand lives before he dies, the man who never reads lives only one!" Der Name drückt für uns eigentlich genau das aus , weshalb wir Lesen , weil es uns die Möglichkeit gibt, so viele Leben leben zu können, wie wir möchten.
  2. Unter welcher Adresse (URL) ist euer Blog zu finden?http://athousandlivesjourney.blogspot.de/  und unter A Thousand Lives im Facebook
  3. Seit wann bloggt ihr schon?
    Wir haben im August diesen Jahres damit begonnen.
  4. Habt oder hattet ihr noch andere Blogs?
    Nein , dies ist unser erster Blog.
  5. Worum geht es auf eurem Blog?
    Bücher, Bücher und nochmals Bücher aber auch hübsche Bilder, Zitate und Rezepte
  6. Wie viele Follower habt ihr und ist euch die Zahl wichtig?
    Momentan etwas über 300 . Die Zahl der Follower ist uns nicht ganz so wichtig, viele Follower freuen einen aber trotzdem ;)
  7. Was tut ihr, um euren Blog bekannter zu machen?
    Rezensionen veröffentlichen , verlinken, Buch-Aktionen mitmachen
  8. Was tut ihr, um euch mit eurem Blog von anderen Bücherbloggern abzuheben? Habt ihr eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit, die die anderen nicht haben?
    Nö eigentlich nicht, wir sind einfach wir - authentisch, lustig und kreativ.
  9. Veranstaltet ihr auf eurem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
    Ja, selbstverständlich. Erst vor kurzem haben wir die MondSilber-Reihe verlost. Marah hat dazu sogar noch den letzten Band signiert dazu gepackt :)
  10. Habt ihr Bloggerkollegen, mit denen ihr gemeinsame Aktionen plant oder geplant habt?
    Ja natürlich, eine ganz besondere ist beispielsweise Jacquelin von Bookaholic
  11. Wie viel Zeit steckt ihr am Tag/in der Woche in euren Blog?
    Unterschiedlich, je nachdem was ansteht zwischen 10 Minuten und zwei Stunden.
  12. Was ist euer größter Wunsch für die Zukunft - für euren Blog oder darüber hinaus?
    Wir wünschen uns, dass wir durchs Bloggen weiterhin so viele tolle Leute kennenlernen dürfen und noch mehr so schöne Freundschaften entstehen. Und wir wollen einmal Anna Todd treffen denn durch Anna hat alles angefangen.


Über euch:

  1. Wer sind die Menschen hinter dem Blog?
    Wir sind zu zweit. Danielle ist 19, Schülerin und wohnt am schönen Bodensee und Sharon ist 29 und lebt mit Mann und Kindern in Hohenhaslach im schönen Kirbachtal. Kennengelernt haben wir uns durch eine Gruppe rund um die After-Reihe von Anna Todd.
  2. Welchen Beruf übt ihr im richtigen Leben aus?
    Danielle ist (noch Schülerin) wird aber im nächsten Jahr auf Lehramt studieren und Sharon Pädagogin in Elternzeit.
  3. Habt ihr neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
    Danielle kocht, backt, joggt und reist gerne und Sharon versorgt ihre Family und Kids leidenschaftlich, liebt Radfahren, backen und die Natur
  4. Die Fotos, die ihr auf eurem Blog veröffentlicht, sind wunderschön, warme Farben und stimmige Kompositionen. Fotografiert ihr generell gerne?
    Sharon nicht so, aber Danielle dafür umso besser. Liegt wohl in der Familie, denn Danielles Schwester ist Fotografin.
  5. Print oder E-Reader?
    Danielle: Liebt mehr Prints und mag Ebooks
    Sharon Liebt beides gleich
  6. Fernseher oder Radio?
    Beides
  7. Serie oder Film?Beides
  8. Zelt oder Luxushotel?
    Sharon :Zelt
    Danielle: Hotel (reimt sich^^)
  9. Ihr macht eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache ihr nicht sprecht und vergesst ein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tut ihr?
    Ich kaufe mir einen Reiseführer oder suche mir noch besser einen Reiseführer und schau mir das Land genau an und verzichte leider erst einmal auf das Lesen.
  10. Was möchtet ihr uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das ihr ausplaudern möchtet?
    Wir sind beide süchtig nach Anna Todd Büchern und würden uns vermutlich um Hardin prügeln, wäre er real.


Über das Lesen:

  1. Wie viel lest ihr am Tag?
    Eine Stunde mindestens
  2. Was kostet euch euer Hobby Lesen monatlich?
    Ganz unterschiedlich aufgrund von Lese-/ Rezensionsexemplaren.
  3. Was macht ihr, wenn euch ein Buch überhaupt nicht gefällt?
    In der Regel fertig lesen, außer es ist wirklich, wirklich mies.
  4. Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen eurer Erwartung gefällt euch die Story nicht. Wie geht ihr damit um?
    Man versucht trotzdem, es zu beenden.
  5. Wie sehr stören euch schlecht lektorierte Bücher, deren Story euch trotzdem gefällt?
    Sowas regt uns schon ein bisschen auf.
  6. Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere euren Lesefluss?
    Logikfehler sind schlimmer. Über Rechtschreibfehler kann man wegsehen aber Logikfehler sind manchmal nicht nachvollziehbar und man kommt aus dem Fluss.
  7. Mögt ihr Leseproben zu Büchern oder reichen euch Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit ihr den Rest des Buches lesen wollt?
    Leseproben müssen Lust auf mehr machen. Es sollte spannend sein (allerdings nicht die spannendste Stelle vom ganzen Buch) und am besten mit einem kleinen Cliffhanger enden.

Über Rezensionen:

  1. Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Ihr macht das und dafür danke ich euch im Namen aller Autoren. Was hat euch dazu gebracht, damit anzufangen?
    Gute Bücher mit anderen zu teilen ist super denn meist macht man ja auch von Empfehlungen und Rezis Anderer Gebrauch beim eigenen Bücherkauf. Durchs selber Rezensionen lesen kommt man automatisch dazu irgendwann.
  2. Worauf achtet ihr beim Verfassen eurer Rezensionen?
    Es muss gut geschrieben sein, informativ, es sollte eigene Gefühle und Gedanken beinhalten und spoilerfrei sein.
  3. Macht ihr euch während des Lesens Notizen oder schreibt ihr erst nach Beenden des Buchs, was euch dazu einfällt?
    Frei heraus nach Beenden des Buches.
  4. Was ist für euch eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
    Spoilern geht gar nicht. Informativ muss es sein und spannend, aber bitte nicht spoilern. Das macht viel kaputt.
  5. Habt ihr ein eigenes Bewertungssystem?
    Wir vergeben Sternchen. Fünf ist sehr gut und eins sehr mies.
  6. Veröffentlicht ihr auch Rezensionen außerhalb eures Blogs?
    Ja, auf Lovelybooks, Amazon etc.
  7. Wie werdet ihr auf die Bücher aufmerksam, die ihr rezensiert?
    Entweder bekommt man sie gestellt oder fragt an. Meist gehts schon nach Genre, aber hin und wieder reiten wir auch auf der Hype-Welle mit .


Autoren und Verlage:

  1. Habt ihr Lieblingsautoren/Lieblingsverlage?
    Ganz klar Anna Todd. Ansonsten Veronica Roth, Cassandra Clare, Kerstin Gier, J. K. Rowling.
  2. Lest und rezensiert ihr Bestseller/bekannte Autoren?
    Hin und wieder englische, die hier noch nicht so bekannt sind.
  3. Lest ihr auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
    Kommt auch hin und wieder vor, wenn sie ansprechen.
  4. Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie werdet ihr auf sie aufmerksam?
    Bloggerkollegen zB aber einige Indies kennt man zwischenzeitlich auch schon persönlich.
  5. Was haltet ihr von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht euch an?
    Werbung ist doch immer gut, solang es nicht in Spamwellen endet.
  6. In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkt ihr, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
    Das bringt schon was. Wenn jemand nicht gewonnen hat, kauft er sich das Buch in der Regel dann wenn es ihn angesprochen hat.
Zum Abschluss möchte ich euch für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über euch zu erfahren. Vielleicht mögt ihr uns zum Abschied ein Foto eures Bücherregals zeigen, falls vorhanden?

Danielle vor ihrem Buchregal
Sharon hat einen Bücherkeller und nen TuB (Turm ungelesener Bücher) 

Dienstag, 3. November 2015

Buchblogger im Interview: Bookster - 3.11.15



Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview



Vor kurzem fiel mir auf, dass es überall Autoreninterviews zu lesen gibt, aber niemand ist mal auf die Idee gekommen, die Blogger hinter ihrem Blog zu interviewen. Also dachte ich mir, dreh ich den Spieß doch einfach um. Kaum hatte ich den Gedanken zu Ende gebracht, postete ich einen entsprechenden Aufruf in Facebook und löste zu meinem eigenen Erstaunen und zu meiner Freude eine kleine Lawine aus. In kürzester Zeit meldeten sich zehn Freiwillige, die bereit waren, mitzumachen. Und darum gibt es hier jetzt ab sofort jeden Dienstag ein neues Bloggerinterview. Mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 

Den Anfang macht in der ersten Novemberwoche ein Dreiergespann, nämlich Julia, Daniela und Kamila von
BOOKSTER - EIN HERZ FÜR BÜCHER


Fragen rund um den Blog:
  1. Wie heißt euer Blog und was bedeutet der Name für euch?
    Bookster Ein Herz für Bücher Der Name ist durch Zufall und kombinieren entstanden.
  2. Seit wann bloggt Ihr schon? 
    Wir sind noch ganz jung und haben im Juni 2015 mit unserem Blog angefangen.
  3. Habt oder hattet Ihr noch andere Blogs?
    Bis auf Kamila mit einem Youtube Kanal nicht.
  4. Worum geht es auf eurem Blog?
    Wir haben einen reinen Bücherblog. Natürlich rezensieren wir nicht nur Bücher. Bald wird es eine neue Kategorie geben. Da möchten wir unseren Followern ein paar Autoren und ihre Werke vorstellen.
  5. Wie viele Follower habt Ihr und ist euch die Zahl wichtig? 
    Bei Weebly kann man nur die einzelnen Besucher nachvollziehen. Wenn das auch zählt, haben wir 2672 Besucher und bei Facebook 318 Follower. Aber die Zahl ist eigentlich nicht so wichtig auch bei nur 100 Followern würden wir genauso mit Spaß und Leidenschaft am Blog haben. Aber trotzdem möchten wir uns bei jedem einzelnen von Euch bedanken. ;-)
  6. Was tut Ihr um euren Blog bekannter zu machen?
    Zum größten Teil machen wir auf Facebook Werbung für unseren Blog. Aber zu finden sind wir auch beim Bloggeramt, Instagram und rezi-suche.de.
  7. Was tut Ihr, um euch mit eurem Blog von anderen Bücherbloggern abzuheben? Habt Ihr eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit, die die anderen nicht haben? 
    Natürlich hat jeder seinen Stil, wie er/sie den Blog gestaltet etc. Aber trotzdem versuchen wir uns abzuheben. Nehmen wir jetzt als Beispiel mal unser Inhaltsverzeichnis. Bei einigen Blogs steht ja der Titel des Buches und wenn man da drauf klickt, gelangt man zur Rezension. Wir haben komplett darauf verzichtet und haben die Cover der Bücher genommen. Wir finden, so findet man schneller ein Buch, welches einen interessiert. So ein Inhaltsverzeichnis haben wir noch nirgends gesehen und sind froh, es auf unserem Blog zu haben.
  8. Veranstaltet Ihr auf eurem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
    Wir haben bisher schon Gewinnspiele gestaltet und an einer Blogtour teilgenommen. Weitere 2 Blogtouren sind geplant und im Dezember haben wir was ganz tolles für unsere Follower.
  9. Habt Ihr Bloggerkollegen, mit denen ihr gemeinsame Aktionen plant oder geplant habt? 
    Bisher nur für die Blogtour zu Lena in Love die von Daniela gestaltet wurde, haben wir alles selber gemacht.
  10. Wie viel Zeit steckt Ihr am Tag/in der Woche in euren Blog? 
    Das ist sehr unterschiedlich. Wegen dem Beruf ist es immer schwer zu sagen und wenn Julia dann noch am Design bastelt kann es schon mal ein ganzer Abend werden.
  11. Ihr seid zu dritt - habt Ihr die Arbeit am Blog in Zuständigkeiten aufgeteilt oder macht jeder alles?
    Design etc. macht Julia und sonst eigentlich jeder alles.
  12. Was ist euer größter Wunsch für die Zukunft - für euren Blog oder darüber hinaus? 
    Oh, eine schwere Frage. Natürlich möchten wir, dass unser Blog noch bekannter wird, alles andere lassen wir auf uns zukommen.

Julia
Julia
Kamila
Kamila

Daniela
Daniela

  
 Über Euch:
  1. Wer sind die Menschen hinter dem Blog?
    Die Schwestern Julia 23 und Daniela 33 kommen aus dem kleinen Städchen Rees am Niederrhein und unsere Freundin Kamila 24 aus Duisburg.
  2. Welchen Beruf übt Ihr im richtigen Leben aus? 
    Daniela ist Verkäuferin, Kamila Sachbearbeiterin bei der Caritas und Julia in Ausbildung .
  3. Habt Ihr neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
    Julia spielt noch gerne nebenbei am PC oder der Konsole unter anderem The Legend of Zelda, Daniela hört noch sehr gerne Musik neben dem Lesen und Kamila beschäftigt sich mit bloggen, vloggen und Videos bearbeiten.
  4. Print oder E-Reader?
    Wir lesen beides gerne, aber bevorzugen eher Print. Leider gibt es aber einige Bücher nur als E-Book, von daher beides.
  5. Fernseher oder Radio?
    Beides, je nachdem was läuft. Julia aber eher Fernseher.
  6. Serie oder Film? 
    Daniela und Julia beides, je nachdem wozu wir Lust haben, und Kamila eher Serien.
  7. Zelt oder Luxushotel? 
    Julia und Daniel lieber Zelt, nur nicht im Winter, und für Kamila hat beides seine Reize.
  8. Ihr macht eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache Ihr nicht sprecht und vergesst euer Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tut Ihr? 
    Julia hat immer ihr Handy dabei und deswegen auch ein Buch und sollte der Akku leer sein und kein Strom vorhanden, versucht sie ein Buch in Englisch zu ergattern oder liest nichts. Daniela versucht dann das Lesen auszublenden und sieht sich das Land genauer an. Kamila versucht ebenfalls ein englisches Buch zu ergattern.
  9. Was möchtet Ihr uns sonst noch über euch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das Ihr ausplaudern möchtet? 
    Kein Film kann die Gefühle und Emotionen einer Figur so zum Ausdruck bringen wie ein Buch!

Über das Lesen:
  1. Wieviel lest Ihr am Tag? 
    Kommt ganz auf die Lust und Zeit an, bei Julia und Daniela kann es schon mal ein komplettes Buch am Tag sein und Kamila versucht im Zug oder abends zur Entspannung zu lesen.
  2. Was kostet euch euer Hobby Lesen monatlich? 
    Kamila 20-50 Euro
    Daniela 30-50 Euro 
    Julia unterschiedlich, da sie nicht jeden Monat Bücher kauft.
  3. Wo lest Ihr am liebsten? 
    Julia gerne im Bett oder auf der Couch und bei warmen Wetter auf dem Balkon, Kamila im Bett und Daniela auf der Couch oder bei warmen Wetter im Garten auf der Liege.
  4. Welches Genre bevorzugt Ihr und weicht Ihr auch mal davon ab? 
    Julia liebt Fantasy Bücher, aber ab und zu mal was Romantisches, Kamila sehr gerne historische Romane, ab und zu mal ein Liebesroman, und Daniela Young und New Adult, Liebe/Erotik, Krimi, Thriller, Fantasy, Horror aber bevorzugt dann eher Young/New Adult.
  5. Was war das letzte Buch, das euch richtig gefesselt hat? 
    Julia Spellcaster – düstere Träume von Claudia Gray, Kamila Outlander – Feuer und Stein und Daniela Rockherz von Andie F. Andersson.
  6. Welches Buch möchtet Ihr unbedingt noch / als nächstes lesen? 
    Julia möchte gerne Interview mit einem Vampir lesen, weil sie den Film so gut fand und da sie das Buch seit ein paar Tagen hat, legt sie bald los. Kamila würde sehr gerne die Outlander Reihe beenden und Daniela vom Leisa Rayven – Ich werde immer bei Dir sein 
  7. Was macht Ihr, wenn euch ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
    Wir legen es alle erstmal beiseite. ;-)
  8. Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen eurer Erwartung gefällt euch die Story nicht. Wie geht Ihr damit um? 
    Kamila liest dann ein  anderes Buch. Julia findet es traurig und hofft, dass das nächste Buch besser ist und Daniela liest es trotzdem zu Ende und freut sich, wenn sie fertig ist. 
  9. Wie sehr stören euch schlecht lektorierte Bücher, deren Story euch trotzdem gefällt? 
    Julia: Wenn nicht jeder Satz mehrere Fehler hat, übersehe ich das auch manchmal. Fehler können passieren. Wir sind doch alle nur Menschen, da passieren Fehler manchmal.
    Kamila: Wenn die Story stimmt ist es egal, sie liest es trotzdem gerne.
    Daniela: Es können immer Fehler passieren. Mich persönlich stört es nicht so, Hauptsache die Story ist gut.
  10. Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere euren Lesefluss? 
    Logik-/Plotfehler sind schlimmer. Man fängt dann an über den Sinn zu denken.
  11. Mögt Ihr Leseproben zu Büchern oder reichen euch Klappentext und Cover als Anreiz? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit Ihr den Rest des Buches lesen wollt? 
    Uns reicht meistens der Klappentext aus, nehmen aber auch gerne Leseproben an. ;-)
Über Rezensionen:
  1. Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Ihr macht das und dafür danke ich euch im Namen aller Autoren. Was hat euch dazu gebracht, damit anzufangen? 
    Wir lesen alle sehr gerne und wollen auch anderen dazu verhelfen, zu lesen. Da Amazon mit Rezensionen uns nicht reichte, hatte Julia die Idee mit dem Blog und holte die anderen mit ins Boot. So entstand Bookster.
  2. Worauf achtet Ihr beim Verfassen eurer Rezensionen? 
    Dass wir unsere ehrliche Meinung dazu schreiben und bloß nicht spoilern, das verdirbt noch den Lesespaß.
  3. Macht Ihr euch während des Lesens Notizen oder schreibt Ihr erst nach Beenden des Buchs, was euch dazu einfällt?
    Manchmal ja, manchmal nein.
     
  4. Was ist für euch eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
    Spoilern geht gar nicht. Für uns ein NO-GO.
  5. Habt Ihr ein eigenes Bewertungssystem? 
    Wir verteilen Feen. 1 Fee ist schlecht und 5 Feen ist super.
  6. Veröffentlicht Ihr Rezensionen auch außerhalb eures Blogs? 
    Ja auf Amazon, LovelyBooks, Facebook, Instagram und Youtube.
  7. Wie werdet Ihr auf die Bücher aufmerksam, die Ihr rezensiert? 
    Entweder wir finden sie in einer Buchhandlung oder über Werbung zum Beispiel in sozialen Netzwerken.
Autoren und Verlage:
  1. Habt Ihr Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
    Julia hat 2 Lieblingsautoren. Jamie McGuire und Anna Katmore liest aber auch andere Autoren, Kamila auch 2, Diana Gabaldon und Richelle Mead und bei Daniela 4 Autoren: Sina Müller, Silke Heichel, Violet Truelove und Anna Todd. Verlage lesen wir alle, da haben wir keinen bestimmten.
  2. Bewerbt Ihr euch bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
    Ja, sowohl bei Verlagen als auch bei Autoren.
  3. Lest und rezensiert Ihr Bestseller/bekannte Autoren? 
    Ja, sogar sehr gerne bei allen 3.
  4. Lest Ihr auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
    Sehr gerne lesen wir die Bücher.
  5. Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie werdet Ihr auf sie aufmerksam? 
    Wir werden durch Facebook auf sie aufmerksam oder durch rezi-suche.de.
  6. Was haltet Ihr von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht euch an? 
    Uns nervt Buchwerbung eigentlich gar nicht.
  7. In den sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkt Ihr, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
    Wir sind durch soziale Medien und Gewinnspiele selber auf das ein oder andere Buch aufmerksam geworden von daher würden wir alle sagen es bringt schon Aufmerksamkeit ;-)
Zum Abschluss möchte ich euch für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über euch zu erfahren und hinter die Kulissen eines Buchblogs zu blicken. Vielleicht mögt Ihr uns zum Abschied ein Foto eurer Bücherregale zeigen, falls vorhanden?

Julias Bücherregal
Kamilas Bücheregal

Danielas Bücherregal


Habt Ihr noch Fragen? Dann stellt sie doch einfach hier in den Kommentaren! Die drei Mädels sind sicher gerne bereit, auch die noch zu beantworten! :)

Und wer selbst Blogger ist und jetzt Lust bekommen hat, auch mal so ein Interview zu geben, kontaktiert mich einfach! Ich freue mich über jede Anfrage!